Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Jaume Masiá Steckbrief

Jaume Masiá

Jaume Masiá

Rennfahrer
  • Vorname: Jaume
  • Nachname: Masiá
  • Twitter: jaume_masia
  • Nationalität: Spanien
  • Geburtsdatum: 31.10.2000 in Algemesi, Spanien (23 Jahre, 8 Monate und 22 Tage)
  • Wohnort: Algemesi
  • Hobbys: Tischtennis
  • Lieblingssportart(en): Motorsport
  • Lieblingsstrecke: Aragon

Über Jaume Masiá

Letzte Aktualisierung:

Jaume Masia wurde am 4. Oktober 2000 in Valencia geboren. Im Alter von sechs Jahren begann der Spanier an Motorradrennen teilzunehmen und gewann nur drei Jahre später die valencianische 150-ccm-Klasse sowie die spanische 140er-Kategorie. In der Saison 2013 feierte Masia in der spanischen PreMoto3-Meisterschaft den dritten Gesamtrang, woraufhin er für das darauffolgende Jahr einen Platz im Red Bull MotoGP Rookies Cup erhielt, den er auf Gesamtrang 17 abschloss. 2015 startete er für das Estrella Galicia 0,0 Juniorteam im JuniorGP, wo er zwei Podestplätze sowie Gesamtplatz 5 einfuhr. Für die Saison 2017 wechselte Masia ins Team Cuna de Campeones und holte auf Anhieb zwei Siege in Aragon und Valencia.

Zur Saisonmitte gab er außerdem sein Moto3-WM-Debüt, als er beim Österreich-GP für den verletzten Darryn Binder im Platinum Bay Real Estate Team einsprang und Neunter wurde. Daraufhin erhielt er vom Team einen Platz als Stammfahrer für die Moto3-Saison 2019, in der er als WM-13. zum Rookie des Jahres gekrönt wurde.

2019 feierte Masia in Argentinien seinen ersten GP-Sieg, ein Rennen später folgte in Austin der nächste Podestplatz. WM-Rang 9 brachte ihm für 2020 einen Platz bei Leopard Racing ein, wo er mit zwei Siegen im Aragon-Doppel Sechster auf Platz 6 der Gesamtwertung kletterte. Im Jahr 2021 wechselte die Nummer 5 ins Red Bull KTM Ajo Team und wurde dort als klarer Titelkandidat gehandelt. Jedoch stellte ihn sein Teamkollege und Rookie-Weltmeister Pedro Acosta in den Schatten. Trotz eines Sieges in Katar und drei weiteren Podestplätzen landete Masia schließlich nur auf WM-Platz 4. Auch 2022 konnte Masia nicht ernsthaft um den Titel kämpfen. Er stand immerhin sechs Mal auf dem Podest, darunter zwei Siege, jedoch belegte er in der Meisterschaft nur Rang 6.

Für die Saison 2023 kehrt Jaume Masia zurück zu Leopard Racing, um sich endlich den Moto3-Weltmeistertitel zu sichern.

Lebenslauf

Von Bis Art Serie Unternehmen

Meisterschafts Gewinne

Serie Saison Punkte

Artikel zum Fahrer

Datum Artikel

Ergebnisse

Serie Saison Veranstaltung Pos Team Fahrzeug Runden

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

Bilder

 

TV-Programm

  • Mo. 22.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 22.07., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo. 22.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 22.07., 15:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 22.07., 15:30, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 22.07., 16:25, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 22.07., 16:55, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 22.07., 17:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Mo. 22.07., 17:20, Motorvision TV
    Rally
  • Mo. 22.07., 17:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
» zum TV-Programm
4