Steckbrief

´

Pat Symonds

Techniker

Vorname: Patrick Bruce Reith
Nachname: Symonds
Spitzname:
Webseite:
Twitter:
Nationalität: Großbritannien
Geburtsdatum: 11.06.1963, Großbritannien (56 Jahre, 8 Monate und 12 Tage)
Familienstand: k.A.
Wohnort:
Größe:
Gewicht:
Hobbys:
Lieblingssportart(en):
Lieblingsstrecke:
Lieblingsspeise(n):
Lieblingsmusik:

Patrick Bruce Reith «Pat» Symonds wurde im englischen Bedford als Sohn eines Ingenieurs der Royal Air Force geboren und wusste, dass er Rennwagen bauen wollte, seit er 14 Jahre alt war. Nach seinem Schulabschluss in Holt, Norfolk, studierte er am Polytechnikum Oxford und an der Universität Cranfield Fahrzeugtechnik und Aerodynamik, sein erster Job im Renngeschäft war bei Hawke in der Formel Ford. Nach weiteren Tätigkeiten in verschiedenen Nachwuchsserien ging Pat Symonds 1981 zu Toleman in die Formel 1, wo er mit Ayrton Senna arbeitete. Auch nach dem Verkauf des Teams an Benetton und später an Renault blieb Symonds seinem Arbeitgeber treu und betreute im Laufe der Jahre viele Fahrer als Renningenieur. 1991 machte er gemeinsam mit dem damaligen Chefdesigner Rory Byrne einen kurzen Ausflug zum Reynard-F1-Projekt, kehrte aber schnell wieder zurück und feierte als Renningenieur von Michael Schumacher seine größten Erfolge. Der Deutsche wurde mit Benetton 1994 und 1995 Formel-1-Weltmeister.

Später übernahm Symonds auch die Rolle des Leiters der Entwicklungsabteilung und blieb auch beim Team, als Schumacher 1996 zu Ferrari ging. Als Ross Brawn ebenfalls von Benetton zu Ferrari wechselte, wurde Symonds Technischer Direktor des Rennstalls aus Enstone. Diesen Posten behielt er auch bei, als das Team zum Renault-Werksteam wurde.

Nach dem Skandal von Singapur 2008, als Nelson Piquet junior absichtlich in die Mauer fuhr, um Fernando Alonso zum Sieg zu verhelfen, wurde Pat Symonds – wie auch der damalige Renault-Teamchef Flavio Briatore – aus der Formel 1 verbannt. Am 5. Januar 2010 wurde dieser fünfjährige Bann von Symonds von einem französischen Gericht aber aufgehoben. Symonds einigte sich mit der FIA außergerichtlich darauf, dass er in die Formel 1 zurückkehren dürfe.

2011 nahm Symonds die Chance wahr und wurde zunächst technischer Berater bei Virgin Racing 2013 wurde er zum Technischen Direktor bei Williams ernannt und stellte die Ingenieurabteilung des drittältesten Formel-1-Rennstalls (nach Ferrari und McLaren) neu auf. Ergebnis: Zwei dritte Ränge in der Markenwertung 2014 und 2015.

2016 bestätigte Pat Symonds, dass er mittelfristig kürzer treten wolle. Kurz vor Weihnachten bestätigte der Williams-Rennstall: Trennung von Pat Symonds.

Teamchefin Claire Williams: «Pat war in den vergangenen drei Jahren eine enorme Verstärkung für dieses Team. Sein Engagement war der Ausgangspunkt für eine grössere Umstrukturierung, und Pat war ganz elementar, um aus Williams einen besseren Rennstall zu machen. Ich möchte ihm für all seine harte Arbeit und seine Hingabe danken.»



Pat Symonds © LAT Pat Symonds

Lebenslauf

Meisterschaftsgewinne

Newsüberblick

Ergebnisse

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

Bilder

 

TV-Programm

So. 23.02., 20:45, Sport1
SPORT1 News Live
So. 23.02., 22:10, Motorvision TV
Liqui-Moly Bathurst 12 Hour Endurance Race 2019
So. 23.02., 23:55, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 24.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 24.02., 05:10, Motorvision TV
Reportage
Mo. 24.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 24.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 24.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mo. 24.02., 06:05, Motorvision TV
Report
Mo. 24.02., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
» zum TV-Programm
10