Superbike

Speednews

Von Ivo Schützbach

Jerez-Test: Auch Ducati packt zusammen

Wegen der schlechten Bedingungen auf dem Jerez-Circuit packten die Superbike-Werksteams von Honda und Kawasaki am 21. Januar bereits vor der Mittagspause zusammen, um 16 Uhr entschied sich auch Ducati (Redding, Rinaldi) gegen einen Start.

Von Ivo Schützbach

Estoril FP3: Bestzeit für Philipp Öttl

Philipp Öttl aus dem Team Puccetti Kawasaki fuhr mit seiner Bestzeit von 1:40,230 min im dritten freien Training der Supersport-WM in Estoril am Samstagmorgen um eine halbe Sekunde schneller als Raffaele De Rosa (MV Agusta) als Bester am Freitag. Dem Bayer folgen Soomer, Mahias, Vinales, Odendaal, Cluzel, Sebestyen und Weltmeister Locatelli. Patrick Hobelsberger wurde 22.

Von Ivo Schützbach

Estoril: Ducati wieder mit Matteo Ferrari

Zum zweiten Mal nach dem zweiten Event im MotorLand Aragon, bringt das Team Barni Ducati am kommenden Wochenende bei der Superbike-WM in Estoril den Italiener Matteo Ferrari zum Einsatz. Seit der Trennung vom verletzten Leon Camier während der Coronapause, behilft sich die Truppe mit Ersatzfahrern.

Von Kay Hettich

Estoril: SBK-Comeback von Sheridan Morais

Orelac VerdNatura-Pilot Max Scheib, der in Australien im zweiten Lauf als Siebter sein bestes Saisonergebnis einfuhr, stürzte in Barcelona zu Beginn von FP2 und brach sich in der rechten Schulter das Schlüsselbein am Übergang zum Schulterblatt. Sein Comeback plante der Chilene beim Saisonfinale in Estoril, doch daraus wird nichts: die Heilung ist nicht weit genug vorangeschritten.

Als Ersatz verpflichtete Teamchef Jose Calero den Südafrikaner Sheridan Morais, der seinen letzten Auftritt im Superbike-Paddock in der Supersport-WM 2018 mit Puccetti Kawasaki hatte. Seinerzeit vertrat der 35-Jährige aus Johannesburg den zurückgetretenen Kenan Sofuoglu. Morais gilt als zuverlässiger und solider Pilot.


Von Ivo Schützbach

Magny-Cours, Warm-up: Ducati auf Platz 1

Michael Rinaldi aus dem Team Go Eleven Ducati sorgte am Sonntagmorgen im 15-minütigen Warm-up der Superbike-WM in Magny-Cours in 1:47,848 min für die Bestzeit. Ihm folgen Loris Baz, Alex Lowes, Scott Redding, Jonathan Rea und Garrett Gerloff. Die BMW-Piloten Sykes und Laverty landeten auf den Plätzen 10 und 12.

Von Ivo Schützbach

Magny-Cours, FP3: Philipp Öttl weit hinten

An Kyle Smiths Bestzeit vom Freitag (1:54,250 min) kam am Samstagmorgen im dritten freien Training der Supersport-WM in Magny-Cours keiner heran. Weltmeister Andrea Locatelli (Bardahl Evan Bros Yamaha) sorgte in 1:55,293 min für die Bestzeit und blieb damit 0,080 sec vor Lucas Mahias. Dessen Puccetti-Kawasaki-Teamkollege Philipp Öttl (+4,795 sec) wurde 17., Patrick Hobelsberger aus dem Team Dynavolt Honda 19. (+5,535).

Von Ivo Schützbach

Magny-Cours, FP1: Überraschung im Regen

Hannes Soomer (Kallio Yamaha) überraschte mit der Bestzeit im nassen FP1 der Supersport-WM in Magny-Cours. Der Este fuhr 0,091 sec schneller als Lucas Mahias (Puccetti Kawasaki) und Regenspezialist Kyle Smith (GMT94 Yamaha), der einige Minuten vor Ende stürzte. Weltmeister Andrea Locatelli verlor 1,172 sec und wurde Achter, Philipp Öttl Zehnter (+2,395) und Patrick Hobelsberger 19. (+5,081).

Von Ivo Schützbach

Magny-Cours: Regen verzögert den Beginn

Seit Donnerstagnacht regnet es in Magny-Cours nur einmal. Es steht so viel Wasser auf der Strecke, dass der auf 9 Uhr angesetzte Trainingsbeginn auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

Von Kay Hettich

Xavier Pinsach ersetzt verletzten Scheib

Kawasaki-Pilot Max Scheib vom Team Orelac VerdNatura stürzte beim Meeting in Barcelona am Freitag im FP2 und zog sich dabei einen Bruch der Schulter zu. Trotz Operation kann der schneller Chilene nicht am Meeting der Superbike-WM 2020 in Magny-Cours teilnehmen. Teamchef José Calero verpflichtete als Ersatz den Spanier Xavier Pinsach; der 24-Jährige ist Dritter der spanischen Superbike-Serie.
Von Ivo Schützbach

Motocorsa Ducati: Zanetti statt Mercado

Tati Mercado hat sich im ersten freien Training der Superbike-WM in Barcelona am Freitagmorgen das Kahnbein und die Speiche im rechten Arm gebrochen. Für die Rennen auf dem Catalunya Circuit bietet das Team Motocorsa Ducati kurzfristig als Ersatz den Italiener Lorenzo Zanetti auf.

Von Ivo Schützbach

Barcelona: Max Scheib im Krankenhaus

Neben Tati Mercado (Speiche und Kahnbein rechts gebrochen) wird auch Max Scheib bei den Rennen der Superbike-WM in Barcelona fehlen. Der Chilene aus dem Team Orelac Kawasaki stürzte zu Beginn von FP2 und brach sich in der rechten Schulter das Schlüsselbein am Übergang zum Schulterblatt.

Von Ivo Schützbach

Barcelona, FP1: Philipp Öttl starker 3.

Lucas Mahias aus dem Team Puccetti Kawasaki beendete das erste freie Training der Supersport-WM in Barcelona in 1:45,682 min als Schnellster. Dem Franzosen folgen Isaac Vinales (Kallio Yamaha), Teamkollege Philipp Öttl (+0,231 sec) sowie WM-Leader Andrea Locatelli (Bardahl Evan Bros Yamaha). Patrick Hobelsberger (Dynavolt Honda) wurde mit knapp 2 sec Rückstand 17. im 26 Fahrer starken Feld.

Von Ivo Schützbach

Jerez, FP3: Philipp Öttl starker Vierter

Philipp Öttl aus dem Team Puccetti Kawasaki präsentierte sich auch im dritten freien Training der Supersport-WM in Jerez am Samstagmorgen stark. Der Bayer landete hinter seinem Teamkollegen Lucas Mahias, Corentin Perolari (GMT94 Yamaha) und WM-Leader Andrea Locatelli (Bardahl Evan Bros Yamaha) auf Platz 4 (+0,430 sec). Landsmann Patrick Hobelsberger aus dem Team Dynavolt Honda wurde 20 (+2,612).

Von Ivo Schützbach

Jerez, FP1: Jähnig und Stange in den Top-8

53 Fahrer sind beim Auftakt der Supersport-300-WM in Jerez dabei, sie starten im Training in zwei Gruppen. Das erste freie Training am Freitagmorgen beendeten die KTM-Piloten Jan-Ole Jähnig und Christian Stange aus dem Team Freudenberg KTM in der Gruppe A auf den Rängen 7 und 8, Rookie Alan Kroh (Yamaha) wurde 15. In der Gruppe B wurde Max Kappler 21. Für die gruppenübergreifend schnellste Zeit sorgte Mika Perez auf Kawasaki mit 1:53,609 min.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island: Vinales strafversetzt

Weil seine R6 bei der technischen Kontrolle unter dem vorgeschriebenen Mindestgewicht war, wird Isaac Vinales aus dem Team Kallio Yamaha für das Supersport-Rennen auf Phillip Island um sechs Startplätze zurückversetzt. Damit steht der Spanier nur noch auf Platz 14

Von Ivo Schützbach

Phillip Island: 500 Euro Strafe für Mahias

Wegen «unverantwortlicher Fahrweise» im dritten freien Training der Supersport-WM auf Phillip Island, erhielt Lucas Mahias aus dem Team Puccetti Kawasaki vom Motorrad-Weltverband FIM eine Strafe von 500 Euro.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, FP3: Locatellis Fabelzeit

Seit 2013 hält Sam Lowes (1:32,545 min) auf Phillip Island den Pole-Rekord in der Supersport-WM. Andrea Locatelli fuhr in FP3 am Samstagmorgen 1:32,580 min – gut möglich, dass der Rekord im Qualifying gebrochen wird. Weltmeister Randy Krummenacher wurde mit 3/10 sec Rückstand Dritter, Philipp Öttl (+1,052 sec) Achter und Patrick Hobelsberger (+1,986) 17.

Ergebnisse FP3: 1. Locatelli. 2. Cluzel. 3. Krummenacher. 4. Perolari. 5. De Rosa. 6. Soomer. 7. Mahias. 8. Öttl. 9. Öncü. 10. Gonzalez. 14. Bayliss. 17. Hobelsberger.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, FP3: Redding Extraklasse

Kawasaki-Werksfahrer Alex Lowes legte im dritten freien Training der Superbike-WM auf Phillip Island am Samstagmorgen mit 1:30,484 min sofort eine Spitzenzeit vor. Scott Redding (Ducati) fuhr letztlich in 1:29,896 min die mit Abstand schnellste Zeit des Wochenendes. Leon Haslam stürzte nach fünf Minuten und wurde nur 18., Honda-Teamkollege Alvaro Bautista (12.) feilte an der Abstimmung. Sandro Cortese aus dem Team Pedercini Kawasaki wurde Zehnter.

Ergebnisse FP3: 1. Redding. 2. Van der Mark. 3. Rea. 4. Baz. 5. Lowes. 6. Razgatlioglu. 7. Sykes. 8. Fores. 9. Laverty. 10. Cortese. 11. Davies. 12. Bautista. 13. Gerloff. 14. Caricasulo. 15. Rinaldi. 16. Scheib. 17. Takahashi. 18. Haslam.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island: Locatelli demütigt Krummi

Andrea Locatelli aus dem Weltmeisterteam Bardahl Evan Bros Yamaha beendete auch die dritte Test-Session der Supersport-Piloten auf Phillip Island als Bester. Der Italiener fuhr 0,670 sec schneller als Raffaele De Rosa (MV Agusta) auf Platz 2, dessen Teamkollege Randy Krummenacher (+0,715 sec) wurde Dritter. Philipp Öttl (Kawasaki, +1,360) kam auf Rang 7, Patrick Hobelsberger (Honda, +2,572) wurde 18.

Von Ivo Schützbach

Phillip-Island-Test: Alle Zeiten Session 1

Resultate Supersport-WM Phillip-Island-Test, 1. Session, Montag:

1. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:33,362 min
2. Randy Krummenacher (CH), MV Agusta, 1:33,638
3. Raffaele De Rosa (I), MV Agusta, 1:33,671
4. Isaac Vinales (E), Yamaha, 1:33,882
5. Lucas Mahias (F), Kawasaki, 1:33,896
6. Jules Cluzel (F), Yamaha, 1:33,921
7. Steven Odendaal (ZA), Yamaha, 1:34,535
8. Philipp Öttl (D), Kawasaki, 1:34,543
9. Hannes Soomer (EST), Yamaha, 1:34,988
10. Corentin Perolari, (F), Yamaha, 1:35,077
11. Manuel Gonzalez (E), Kawasaki, 1:35,224
12. Hikari Okubo (J), Honda, 1:35,288
13. Peter Sebestyen (H), Yamaha, 1:35,712
14. Federico Fuligni (I), MV Agusta, 1:35,746
15. Can Öncü (TR), Kawasaki, 1:36,002
16. Christoffer Bergman (S), Yamaha, 1:36,006
17. Danny Webb (GB), Yamaha, 1:36,236
18. Jamie van Sikkelerus (NL), Yamaha, 1:36,419
19. Oliver Bayliss (AUS), Yamaha, 1:36,720
20. Patrick Hobelsberger (D), Honda, 1:37,152
21. Loris Cresson (B), Yamaha, 1:37,370
22. Andy Verdoia (F), Yamaha, 1:37,383
23. Galang Hendra Pratama (IND), Yamaha, keine Zeit

Von Ivo Schützbach

Yamaha: Erster Deutscher wird gefördert

Im Rahmen des Nachwuchsförderprogramms bLU cRU wird Yamaha in der Supersport-300-WM 2020 sieben Fahrer unterstützen. Die Wahl fiel auf Beatriz Neila (17), ihren spanischen Landsmann Unai Orradre (15), den Belgier Sasha de Vis (18), den Italiener Giacomo Mora (17), den Brasilianer Tom Kawakami (19) und den Türken Bahatin Sofuoglu (16). Mit dem 15-Jährigen Alan Kroh wird erstmals ein Deutscher gefördert.

Von Ivo Schützbach

Maranga Kawasaki: Fahrer Nr. 4 fehlt noch

Die Scuderia Maranga verdoppelt ihr Engagement für die Supersport-300-WM 2020 von zwei auf vier Fahrer. Neben dem Italiener Jarno Ioverno fahren der Brite Indy Offer sowie der Spanier Borja Sanchez. Wer die vierte Kawasaki Ninja 400 pilotieren wird, ist offen.

Von Ivo Schützbach

Katar: Vier Fahrer müssen Strafe zahlen

Nach den Qualifyings der beiden Supersport-Klassen verhängte der Motorrad-Weltverband FIM am Freitag in Katar mehrere Bußen. Nacho Calero, Gianluca Sconza und Glenn van Straalen müssen 200 Euro bezahlen, weil sie bei der Ausfahrt aus der Boxengasse die durchgezogene weiße Linie überfuhren. Raffaele De Rosa muss den gleichen Betrag locker machen, weil er auf der Ideallinie bummelte.

Von Ivo Schützbach

Katar, Warm-up: Reiti brilliert als 4.

Für Honda-Werksfahrer Leon Camier war das 15-minütige Warm-up der Superbike-WM in Katar schnell beendet, der Motor seiner Fireblade ging in Rauch auf. Markus Reiterberger lag die meiste Zeit in den Top-3 und wurde erst kurz vor Schluss von Toprak Razgatlioglu auf Platz 4 verdrängt. Vor dem Türken platzierten sich Jonathan Rea und Alex Lowes an der Spitze, ab Platz 5 folgen Davies, van der Mark, Cortese, Bautista, Haslam und Baz. Dominic Schmitter wurde 20. Das Warm-up hat nur bedingte Aussagekraft, weil es unter hochstehender Sonne bei Tag ausgetragen wurde.

Von Ivo Schützbach

Katar, FP3: Harmloser Sturz von Cortese

Nur fünf der 20 Superbike-WM-Piloten konnten im dritten freien Training in Katar am Freitagnachmittag ihre Zeit vom Donnerstag verbessern. Während FP2 am Donnerstagabend bei Nacht und unter Flutlicht gefahren wurde, stand die Sonne während FP3 hoch über dem Losail Circuit und der Asphalt hatte nahe 50 Grad Celsius. An der Spitze blieb es beim Stand nach FP2: Davies vor Rea, Bautista, Razgatlioglu und van der Mark. Markus Reiterberger (BMW) ist Zehnter und Sandro Cortese (GRT Yamaha) Elfter. Cortese hatte einen harmlosen Ausrutscher.

Von Ivo Schützbach

San Juan, 1. Rennen: Sechs Fahrer streiken

Weil sie die Bedingungen auf dem San Juan Villicum Circuit für zu gefährlich halten, verzichten Sandro Cortese, Chaz Davies, Eugene Laverty, Leon Camier, Marco Melandri und Ryuichi Kiyonari auf das erste Superbike-Hauptrennen in Argentinien am Samstag. Loris Baz verletzte sich in der Superpole an der Hand und fehlt ebenfalls. es werden nur zwölf Fahrer am Start sein

Von Kay Hettich

Magny-Cours: Superpole der SBK verspätet

Die Superpole-Session der Superbike-WM 2019 in Magny-Cours sollte um 11 Uhr beginnen, doch momentan wird die Strecke in Kurve 13 von Öl gereinigt. Start der Session ist für 11:30 Uhr vorgesehen.
Von Ivo Schützbach

Magny-Cours, FP3: Christian Stange Letzter

Federico Caricasulo (Bardahl Evan Bros Yamaha) präsentierte sich bei erstmals trockenen Bedingungen bei der Supersport-WM in Magny-Cours in FP3 als Schnellster: In 1:41,716 min blieb der WM-Zweite gute 4/10 sec vor Lucas Mahias (Puccetti Kawasaki). WM-Leader Randy Krummenacher (+0,982 sec) wurde Sechster, Thomas Gradinger (+1,941) Zwölfter und Christian Stange (+14,846) 28. und Letzter.

Von Ivo Schützbach

Portimao: 200 Euro Strafe für Ana Carrasco

Wegen Verletzung von Artikel 1.18.1.11 des sportlichen Reglements der Supersport-300-WM bekam Weltmeisterin Ana Carrasco (Kawasaki) in Portimao eine Strafe von 200 Euro aufgebrummt. Der Paragraph besagt, dass eine Minute vor Beginn der Aufwärmrunde die Reifenwärmer abgenommen, der Motorradständer entfernt und das Teampersonal aus der Startaufstellung verschwunden sein muss.

Von Ivo Schützbach

Maria Herrera als Ersatz für Tom Gradinger

In der Sommerpause trennte sich das Supersport-WM-Team MS Yamaha von seiner Pilotin Maria Herrera, beim Rennen in Portimao an diesem Wochenende ist die adrette Spanierin trotzdem dabei: Sie springt als Ersatz für den verletzten Thomas Gradinger bei Kallio Yamaha ein.

Von Ivo Schützbach

Portimao, FP1: Sturz & Bestzeit von Krummi

Obwohl Supersport-WM-Leader Randy Krummenacher (Bardahl Evan Bros Yamaha) kurz vor Ende des ersten freien Trainings in Portimao stürzte, fuhr er in 1:45,498 min überragende Bestzeit vor seinen Markenkollegen Jules Cluzel und Federico Caricasulo. Der einzige Deutsche Christian Stange landete auf Platz 17.

Von Ivo Schützbach

Honda-Pilot Delbianco strafversetzt

Weil er im Sprintrennen der Superbike-WM in Laguna Seca Wildcard-Fahrer JD Beach abschoss und so für den Abbruch sorgte, wurde Althea-Honda-Pilot Alessandro Delbianco für das zweite Hauptrennen in Kalifornien von der Rennleitung auf den letzten Startplatz strafversetzt.

Von Kay Hettich

Heftiger Regen in Misano: Lauf 1 verzögert

Nach der Superpole der Supersport-WM 300 begann es in Misano heftig zu regnen. Als die Superbike-Piloten mit Regenreifen die Aufwärmrunde für das erste Rennen in Angriff nahmen, stand das Wasser auf dem Asphalt. Mehrere Piloten plädierten für den Abbruch, die Rennleitung sah es genau so. Wann der nächste Startversuch erfolgen wird, ist offen.

Zur Erinnerung: Bereits in Assen musste der erste Superbike-Lauf wegen Schneefall abgesagt werden, in Imola fiel das zweite Superbike-Rennen wegen Starkregen aus.


Von Ivo Schützbach

Imola, FP3: Yamaha vor Kawasaki und MV

Jules Cluzel übernahm mit seiner Bestzeit im dritten freien Training der Supersport-WM am Samstagmorgen in Imola die Spitzenposition in der kombinierten Zeitenliste. Dem Franzosen folgen Caricasulo, Krummenacher, Badovini, De Rosa, Gradinger und Mahias. Der einzige Deutsche Christian Stange wurde 26.

Von Ivo Schützbach

Assen, FP3: Thomas Gradinger jetzt Dritter

12 der 28 Supersport-WM-Piloten konnten ihre Zeit vom Freitag im dritten freien Training am Samstagmorgen in Assen verbessern. Vor der Superpole um 11.40 Uhr führt in der kombinierten Zeitenliste aus drei Trainings WM-Leader Randy Krummenacher vor seinem Bardahl-Evan-Bros-Yamaha-Teamkollegen Federico Caricasulo. Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) konnte sich auf Platz 3 verbessern, Christian Stange ist 22. und Wildcard-Fahrer Daniel Rubin 23.

Von Ivo Schützbach

Leandro Mercado out: Kahnbein gebrochen

Leandro Mercado hat sich bei seinem Sturz im ersten Superbike-Rennen in Aragon laut Erstdiagnose der Ärzte das Kahnbein in der linken Hand gebrochen. Für die beiden Rennen am Sonntag bleibt die Orelac-Kawasaki in der Box, wer den Argentinier kommendes Wochenende in Assen ersetzt, ist noch unklar.

Von Ivo Schützbach

Aragon, Warm-up: BMW auf Platz 2 und 5!

Seriensieger Alvaro Bautista (Ducati) war auch im Warm-up der Superbike-WM in Aragon am Sonntagmorgen der Beste. In 1:50,594 min blieb er 0,234 sec vor dem Zweiten Tom Sykes. In den ersten drei Sektoren war das BMW-Ass der Schnellste, im letzten Sektor mit zwei Geraden verliert er mangels Motorleistung beinahe eine halbe Sekunde. Markus Reiterberger wurde starker 5., Weltmeister Jonathan Rea 7. und Sandro Cortese 8.

Von Kay Hettich

Aragon, Last-Chance-Race: Wer weiter ist

Die besten sechs aus dem neuen Last-Chance-Race ergänzen im Rennen der Supersport-WM 300 die aus den Top-30 der Superpole bestehende Startaufstellung.

In einem spannenden Duell setzte sich der Niederländer Jeffrey Buis (Kawasaki) gegen die Yamaha-Piloten Jacopo Facco aus Italien und dem Brasilianer Eliton Gohara durch. Die Top-3 distanzierten im Rennen über elf Runden ihre Verfolger um über zehn Sekunden.

Außerdem für das Hauptrennen am Sonntag qualifizierten sich die Kawasaki-PIloten Bahattin Sofuoglu, Tom Bramich und Joseph Foray.

Von Ivo Schützbach

Aragon, FP3: Thomas Gradinger auf Platz 1!

Mit seiner Bestzeit in FP3 der Supersport-WM in Aragon übernahm Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) die Führung in der kombinierten Zeitenliste der drei freien Trainings. Vor dem Qualifying am Samstag um 11.40 Uhr liegt der Österreicher vor Raffele De Rosa (MV Agusta), Randy Krummenacher, Federico Caricasulo und Jules Cluzel (alle Yamaha).

Von Ivo Schützbach

Aragon, FP1: MV Agusta gelingt Bestzeit

Raffaele De Rosa überraschte mit seiner MV Agusta F3 als Schnellster im ersten freien Training der Supersport-WM in Aragon. Der Italiener landete vor den Yamaha-Piloten Jules Cluzel, Thomas Gradinger und Federico Caricasulo. Randy Krummenacher aus dem Team Bardahl Evan Bros Yamaha, der punktgleich mit Cluzel die Weltmeisterschaft anführt, wurde Sechster, der Sachse Christian Stange (Lorini Honda) 25.

Von Ivo Schützbach

Buriram, FP3: Krummi minimal geschlagen

Federico Caricasulo aus dem Team Bardahl Evan Bros Yamaha führt die Zeitenliste nach den drei freien Trainings der Supersport-WM in Buriram 0,045 sec vor seinem Teamkollegen Randy Krummenacher an. Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) überzeugte als Vierter hinter Jules Cluzel. Wegen Problemen mit der Elektronik konnte WM-Rückkehrer Christian Stange (Gemar Honda) den ganzen Freitag nicht fahren, nach seinen ersten 10 Runden am Samstag liegt der Sachse auf der für ihn neuen Strecke auf dem 24. Platz und 6,763 sec zurück.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, Warm-up: Sandro Cortese 5.

Weltmeister Jonathan Rea beendete das Warm-up der Superbike-WM in Australien am Sonntagmorgen in 1:30,153 min als Schnellster. Ihm folgen Kawasaki-Teamkollege Leon Haslam, Alex Lowes (Yamaha), Samstag-Sieger Alvaro Bautista (Ducati), der erneut starke Sandro Cortese (GRT Yamaha), Tom Sykes (BMW) und Marco Melandri (GRT Yamaha). Markus Reiterberger brachte mit Elektronikproblemen keine schnelle Runde zusammen, Leon Camier strandete mit der besten Honda auf Platz 15.

Von Ivo Schützbach

Wegen unerlaubtem Probestart: 250 € Strafe

Weil MV Agusta-Neuzugang Federico Fuligni während des dritten freien Trainings der Supersport-WM auf Phillip Island einen Probestart machte, das ist erst nach Ende der Session erlaubt, bekam der Italiener von der Rennleitung eine Strafe von 250 Euro aufgebrummt.

Von Ivo Schützbach

Rob Hartog: OP am Sonntag in Melbourne

Für den Niederländer Rob Hartog (Kawasaki) ist die Supersport-WM auf Phillip Island beendet. Bei seinem Sturz im Training am Freitag brach er sich die Speiche im rechten Unterarm, seine OP ist auf Sonntag 13 Uhr im Epworth Richmond Hospital in Melbourne angesetzt.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, FP3: Ducati ist überragend

Ducati-Werksfahrer Alvaro Bautista beendete auch das dritte freie Training am Samstagmorgen als Schnellster. In der 20-minütigen Session blieb er als Erster und Einziger unter 1:30 min und fuhr mit der V4R 1:29,785 min. Das entspricht der MotoGP-Rennpace auf Phillip Island. Mit fast einer halben Sekunde Rückstand landete Leon Haslam auf Platz 2, Kawasaki-Teamkollege Jonathan Rea wurde Dritter. BMW-Ass Tom Sykes preschte auf Platz 6, Leon Camier brachte die beste Honda auf P7, Sandro Cortese (GRT Yamaha) wurde Achter und Markus Reiterberger (BMW) Zehnter.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, FP1: Krummi und Gradinger!

Der Schweizer Randy Krummenacher (Bardahl Evan Bros Yamaha) beendete das erste freie Supersport-Training auf Phillip Island in 1:32,777 min mit überragender Bestzeit. Er distanzierte den Österreicher Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) um 0,373 sec, der auf Platz 2 überraschte. Es folgen Caricasulo (Yamaha), De Rosa (MV Agusta), Cluzel (Yamaha) und Mahias (Kawasaki).

Von Ivo Schützbach

Phillip Island: Krummenacher wieder vorne

Nach seiner Supersport-Bestzeit am Montag, beendete der Schweizer Randy Krummenacher aus dem Team Bardahl Evan Bros Yamaha auch den Dienstagmorgen auf Phillip Island als Schnellster. In der dritten von vier Test-Sessions distanzierte er den Zweiten, seinen Teamkollegen Federico Caricasulo, um 0,306 sec. Es folgen Jules Cluzel (GMT94 Yamaha), Lucas Mahias (Puccetti Kawasaki) und Raffaele De Rosa (MV Agusta). Der Österreicher Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) wurde guter Sechster.

Von Kay Hettich

Pirelli Titelsponsor von Buriram und Imola

Pirelli engagiert sich in vielfältiger Weise in der Superbike-WM, nicht nur als Lieferant der Einheitsreifen. Das italienische Hersteller wird 2019 auch als Titelsponsor zwei wichtiger Events auftreten. Die Meetings in Buriram/Thailand und Imola/Italien zählen zu den bestbesuchten Veranstaltungen im Kalender der Superbike-WM.

«Der asiatische Markt wächst stark und wir können dort der lokalen Presse unsere neuesten Produkte präsentieren», sagte Racing-Direktor Giorgio Barbier. «Und Imola markiert in diesem Jahr das 30. Jubiläum des ersten Pirelli-Siegs in der Superbike-WM.» 

Von Ivo Schützbach

Ducati-Präsentation am 4. Februar 2019

Knapp drei Wochen, bevor auf Phillip Island die Superbike-WM 2019 beginnt, präsentiert Ducati am 4. Februar im Datencenter von Hauptsponsor Aruba in Ponte San Pietro bei Bergamo das Werksteam mit den Fahrern Chaz Davies und Alvaro Bautista sowie der neuen V4R.

Von Kay Hettich

Kawasaki-Präsentation in Australien

Statt wie üblich am Sitz des Provec-Teams in Barcelona, erfolgt die Teampräsentation von Kawasaki für die Superbike-WM 2019 auf Phillip Island erst kurz vor dem Saisonauftakt in Australien.

Weltmeister Jonathan Rea und sein neuer Teamkollege Leon Haslam werden am 16. Februar im Silverwater Ressort, unweit von Phillip Island, den Schleier über ihren ZX-10RR lüften.

Auf Phillip Island findet am 18./19. Februar 2019 ein zweitägiger Test statt, am darauf folgenden Wochenende das Rennwochenende.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 25.02., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.02., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 25.02., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 25.02., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 25.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 26.02., 00:45, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Fr.. 26.02., 02:35, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 26.02., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 26.02., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
28DE