Superbike

Speednews

Von Ivo Schützbach

Maranga Kawasaki: Fahrer Nr. 4 fehlt noch

Die Scuderia Maranga verdoppelt ihr Engagement für die Supersport-300-WM 2020 von zwei auf vier Fahrer. Neben dem Italiener Jarno Ioverno fahren der Brite Indy Offer sowie der Spanier Borja Sanchez. Wer die vierte Kawasaki Ninja 400 pilotieren wird, ist offen.

Von Ivo Schützbach

Katar: Vier Fahrer müssen Strafe zahlen

Nach den Qualifyings der beiden Supersport-Klassen verhängte der Motorrad-Weltverband FIM am Freitag in Katar mehrere Bußen. Nacho Calero, Gianluca Sconza und Glenn van Straalen müssen 200 Euro bezahlen, weil sie bei der Ausfahrt aus der Boxengasse die durchgezogene weiße Linie überfuhren. Raffaele De Rosa muss den gleichen Betrag locker machen, weil er auf der Ideallinie bummelte.

Von Ivo Schützbach

Katar, Warm-up: Reiti brilliert als 4.

Für Honda-Werksfahrer Leon Camier war das 15-minütige Warm-up der Superbike-WM in Katar schnell beendet, der Motor seiner Fireblade ging in Rauch auf. Markus Reiterberger lag die meiste Zeit in den Top-3 und wurde erst kurz vor Schluss von Toprak Razgatlioglu auf Platz 4 verdrängt. Vor dem Türken platzierten sich Jonathan Rea und Alex Lowes an der Spitze, ab Platz 5 folgen Davies, van der Mark, Cortese, Bautista, Haslam und Baz. Dominic Schmitter wurde 20. Das Warm-up hat nur bedingte Aussagekraft, weil es unter hochstehender Sonne bei Tag ausgetragen wurde.

Von Ivo Schützbach

Katar, FP3: Harmloser Sturz von Cortese

Nur fünf der 20 Superbike-WM-Piloten konnten im dritten freien Training in Katar am Freitagnachmittag ihre Zeit vom Donnerstag verbessern. Während FP2 am Donnerstagabend bei Nacht und unter Flutlicht gefahren wurde, stand die Sonne während FP3 hoch über dem Losail Circuit und der Asphalt hatte nahe 50 Grad Celsius. An der Spitze blieb es beim Stand nach FP2: Davies vor Rea, Bautista, Razgatlioglu und van der Mark. Markus Reiterberger (BMW) ist Zehnter und Sandro Cortese (GRT Yamaha) Elfter. Cortese hatte einen harmlosen Ausrutscher.

Von Ivo Schützbach

San Juan, 1. Rennen: Sechs Fahrer streiken

Weil sie die Bedingungen auf dem San Juan Villicum Circuit für zu gefährlich halten, verzichten Sandro Cortese, Chaz Davies, Eugene Laverty, Leon Camier, Marco Melandri und Ryuichi Kiyonari auf das erste Superbike-Hauptrennen in Argentinien am Samstag. Loris Baz verletzte sich in der Superpole an der Hand und fehlt ebenfalls. es werden nur zwölf Fahrer am Start sein

Von Kay Hettich

Magny-Cours: Superpole der SBK verspätet

Die Superpole-Session der Superbike-WM 2019 in Magny-Cours sollte um 11 Uhr beginnen, doch momentan wird die Strecke in Kurve 13 von Öl gereinigt. Start der Session ist für 11:30 Uhr vorgesehen.
Von Ivo Schützbach

Magny-Cours, FP3: Christian Stange Letzter

Federico Caricasulo (Bardahl Evan Bros Yamaha) präsentierte sich bei erstmals trockenen Bedingungen bei der Supersport-WM in Magny-Cours in FP3 als Schnellster: In 1:41,716 min blieb der WM-Zweite gute 4/10 sec vor Lucas Mahias (Puccetti Kawasaki). WM-Leader Randy Krummenacher (+0,982 sec) wurde Sechster, Thomas Gradinger (+1,941) Zwölfter und Christian Stange (+14,846) 28. und Letzter.

Von Ivo Schützbach

Portimao: 200 Euro Strafe für Ana Carrasco

Wegen Verletzung von Artikel 1.18.1.11 des sportlichen Reglements der Supersport-300-WM bekam Weltmeisterin Ana Carrasco (Kawasaki) in Portimao eine Strafe von 200 Euro aufgebrummt. Der Paragraph besagt, dass eine Minute vor Beginn der Aufwärmrunde die Reifenwärmer abgenommen, der Motorradständer entfernt und das Teampersonal aus der Startaufstellung verschwunden sein muss.

Von Ivo Schützbach

Maria Herrera als Ersatz für Tom Gradinger

In der Sommerpause trennte sich das Supersport-WM-Team MS Yamaha von seiner Pilotin Maria Herrera, beim Rennen in Portimao an diesem Wochenende ist die adrette Spanierin trotzdem dabei: Sie springt als Ersatz für den verletzten Thomas Gradinger bei Kallio Yamaha ein.

Von Ivo Schützbach

Portimao, FP1: Sturz & Bestzeit von Krummi

Obwohl Supersport-WM-Leader Randy Krummenacher (Bardahl Evan Bros Yamaha) kurz vor Ende des ersten freien Trainings in Portimao stürzte, fuhr er in 1:45,498 min überragende Bestzeit vor seinen Markenkollegen Jules Cluzel und Federico Caricasulo. Der einzige Deutsche Christian Stange landete auf Platz 17.

Von Ivo Schützbach

Honda-Pilot Delbianco strafversetzt

Weil er im Sprintrennen der Superbike-WM in Laguna Seca Wildcard-Fahrer JD Beach abschoss und so für den Abbruch sorgte, wurde Althea-Honda-Pilot Alessandro Delbianco für das zweite Hauptrennen in Kalifornien von der Rennleitung auf den letzten Startplatz strafversetzt.

Von Kay Hettich

Heftiger Regen in Misano: Lauf 1 verzögert

Nach der Superpole der Supersport-WM 300 begann es in Misano heftig zu regnen. Als die Superbike-Piloten mit Regenreifen die Aufwärmrunde für das erste Rennen in Angriff nahmen, stand das Wasser auf dem Asphalt. Mehrere Piloten plädierten für den Abbruch, die Rennleitung sah es genau so. Wann der nächste Startversuch erfolgen wird, ist offen.

Zur Erinnerung: Bereits in Assen musste der erste Superbike-Lauf wegen Schneefall abgesagt werden, in Imola fiel das zweite Superbike-Rennen wegen Starkregen aus.


Von Ivo Schützbach

Imola, FP3: Yamaha vor Kawasaki und MV

Jules Cluzel übernahm mit seiner Bestzeit im dritten freien Training der Supersport-WM am Samstagmorgen in Imola die Spitzenposition in der kombinierten Zeitenliste. Dem Franzosen folgen Caricasulo, Krummenacher, Badovini, De Rosa, Gradinger und Mahias. Der einzige Deutsche Christian Stange wurde 26.

Von Ivo Schützbach

Assen, FP3: Thomas Gradinger jetzt Dritter

12 der 28 Supersport-WM-Piloten konnten ihre Zeit vom Freitag im dritten freien Training am Samstagmorgen in Assen verbessern. Vor der Superpole um 11.40 Uhr führt in der kombinierten Zeitenliste aus drei Trainings WM-Leader Randy Krummenacher vor seinem Bardahl-Evan-Bros-Yamaha-Teamkollegen Federico Caricasulo. Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) konnte sich auf Platz 3 verbessern, Christian Stange ist 22. und Wildcard-Fahrer Daniel Rubin 23.

Von Ivo Schützbach

Leandro Mercado out: Kahnbein gebrochen

Leandro Mercado hat sich bei seinem Sturz im ersten Superbike-Rennen in Aragon laut Erstdiagnose der Ärzte das Kahnbein in der linken Hand gebrochen. Für die beiden Rennen am Sonntag bleibt die Orelac-Kawasaki in der Box, wer den Argentinier kommendes Wochenende in Assen ersetzt, ist noch unklar.

Von Ivo Schützbach

Aragon, Warm-up: BMW auf Platz 2 und 5!

Seriensieger Alvaro Bautista (Ducati) war auch im Warm-up der Superbike-WM in Aragon am Sonntagmorgen der Beste. In 1:50,594 min blieb er 0,234 sec vor dem Zweiten Tom Sykes. In den ersten drei Sektoren war das BMW-Ass der Schnellste, im letzten Sektor mit zwei Geraden verliert er mangels Motorleistung beinahe eine halbe Sekunde. Markus Reiterberger wurde starker 5., Weltmeister Jonathan Rea 7. und Sandro Cortese 8.

Von Kay Hettich

Aragon, Last-Chance-Race: Wer weiter ist

Die besten sechs aus dem neuen Last-Chance-Race ergänzen im Rennen der Supersport-WM 300 die aus den Top-30 der Superpole bestehende Startaufstellung.

In einem spannenden Duell setzte sich der Niederländer Jeffrey Buis (Kawasaki) gegen die Yamaha-Piloten Jacopo Facco aus Italien und dem Brasilianer Eliton Gohara durch. Die Top-3 distanzierten im Rennen über elf Runden ihre Verfolger um über zehn Sekunden.

Außerdem für das Hauptrennen am Sonntag qualifizierten sich die Kawasaki-PIloten Bahattin Sofuoglu, Tom Bramich und Joseph Foray.

Von Ivo Schützbach

Aragon, FP3: Thomas Gradinger auf Platz 1!

Mit seiner Bestzeit in FP3 der Supersport-WM in Aragon übernahm Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) die Führung in der kombinierten Zeitenliste der drei freien Trainings. Vor dem Qualifying am Samstag um 11.40 Uhr liegt der Österreicher vor Raffele De Rosa (MV Agusta), Randy Krummenacher, Federico Caricasulo und Jules Cluzel (alle Yamaha).

Von Ivo Schützbach

Aragon, FP1: MV Agusta gelingt Bestzeit

Raffaele De Rosa überraschte mit seiner MV Agusta F3 als Schnellster im ersten freien Training der Supersport-WM in Aragon. Der Italiener landete vor den Yamaha-Piloten Jules Cluzel, Thomas Gradinger und Federico Caricasulo. Randy Krummenacher aus dem Team Bardahl Evan Bros Yamaha, der punktgleich mit Cluzel die Weltmeisterschaft anführt, wurde Sechster, der Sachse Christian Stange (Lorini Honda) 25.

Von Ivo Schützbach

Buriram, FP3: Krummi minimal geschlagen

Federico Caricasulo aus dem Team Bardahl Evan Bros Yamaha führt die Zeitenliste nach den drei freien Trainings der Supersport-WM in Buriram 0,045 sec vor seinem Teamkollegen Randy Krummenacher an. Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) überzeugte als Vierter hinter Jules Cluzel. Wegen Problemen mit der Elektronik konnte WM-Rückkehrer Christian Stange (Gemar Honda) den ganzen Freitag nicht fahren, nach seinen ersten 10 Runden am Samstag liegt der Sachse auf der für ihn neuen Strecke auf dem 24. Platz und 6,763 sec zurück.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, Warm-up: Sandro Cortese 5.

Weltmeister Jonathan Rea beendete das Warm-up der Superbike-WM in Australien am Sonntagmorgen in 1:30,153 min als Schnellster. Ihm folgen Kawasaki-Teamkollege Leon Haslam, Alex Lowes (Yamaha), Samstag-Sieger Alvaro Bautista (Ducati), der erneut starke Sandro Cortese (GRT Yamaha), Tom Sykes (BMW) und Marco Melandri (GRT Yamaha). Markus Reiterberger brachte mit Elektronikproblemen keine schnelle Runde zusammen, Leon Camier strandete mit der besten Honda auf Platz 15.

Von Ivo Schützbach

Wegen unerlaubtem Probestart: 250 € Strafe

Weil MV Agusta-Neuzugang Federico Fuligni während des dritten freien Trainings der Supersport-WM auf Phillip Island einen Probestart machte, das ist erst nach Ende der Session erlaubt, bekam der Italiener von der Rennleitung eine Strafe von 250 Euro aufgebrummt.

Von Ivo Schützbach

Rob Hartog: OP am Sonntag in Melbourne

Für den Niederländer Rob Hartog (Kawasaki) ist die Supersport-WM auf Phillip Island beendet. Bei seinem Sturz im Training am Freitag brach er sich die Speiche im rechten Unterarm, seine OP ist auf Sonntag 13 Uhr im Epworth Richmond Hospital in Melbourne angesetzt.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, FP3: Ducati ist überragend

Ducati-Werksfahrer Alvaro Bautista beendete auch das dritte freie Training am Samstagmorgen als Schnellster. In der 20-minütigen Session blieb er als Erster und Einziger unter 1:30 min und fuhr mit der V4R 1:29,785 min. Das entspricht der MotoGP-Rennpace auf Phillip Island. Mit fast einer halben Sekunde Rückstand landete Leon Haslam auf Platz 2, Kawasaki-Teamkollege Jonathan Rea wurde Dritter. BMW-Ass Tom Sykes preschte auf Platz 6, Leon Camier brachte die beste Honda auf P7, Sandro Cortese (GRT Yamaha) wurde Achter und Markus Reiterberger (BMW) Zehnter.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, FP1: Krummi und Gradinger!

Der Schweizer Randy Krummenacher (Bardahl Evan Bros Yamaha) beendete das erste freie Supersport-Training auf Phillip Island in 1:32,777 min mit überragender Bestzeit. Er distanzierte den Österreicher Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) um 0,373 sec, der auf Platz 2 überraschte. Es folgen Caricasulo (Yamaha), De Rosa (MV Agusta), Cluzel (Yamaha) und Mahias (Kawasaki).

Von Ivo Schützbach

Phillip Island: Krummenacher wieder vorne

Nach seiner Supersport-Bestzeit am Montag, beendete der Schweizer Randy Krummenacher aus dem Team Bardahl Evan Bros Yamaha auch den Dienstagmorgen auf Phillip Island als Schnellster. In der dritten von vier Test-Sessions distanzierte er den Zweiten, seinen Teamkollegen Federico Caricasulo, um 0,306 sec. Es folgen Jules Cluzel (GMT94 Yamaha), Lucas Mahias (Puccetti Kawasaki) und Raffaele De Rosa (MV Agusta). Der Österreicher Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) wurde guter Sechster.

Von Kay Hettich

Pirelli Titelsponsor von Buriram und Imola

Pirelli engagiert sich in vielfältiger Weise in der Superbike-WM, nicht nur als Lieferant der Einheitsreifen. Das italienische Hersteller wird 2019 auch als Titelsponsor zwei wichtiger Events auftreten. Die Meetings in Buriram/Thailand und Imola/Italien zählen zu den bestbesuchten Veranstaltungen im Kalender der Superbike-WM.

«Der asiatische Markt wächst stark und wir können dort der lokalen Presse unsere neuesten Produkte präsentieren», sagte Racing-Direktor Giorgio Barbier. «Und Imola markiert in diesem Jahr das 30. Jubiläum des ersten Pirelli-Siegs in der Superbike-WM.» 

Von Ivo Schützbach

Ducati-Präsentation am 4. Februar 2019

Knapp drei Wochen, bevor auf Phillip Island die Superbike-WM 2019 beginnt, präsentiert Ducati am 4. Februar im Datencenter von Hauptsponsor Aruba in Ponte San Pietro bei Bergamo das Werksteam mit den Fahrern Chaz Davies und Alvaro Bautista sowie der neuen V4R.

Von Kay Hettich

Kawasaki-Präsentation in Australien

Statt wie üblich am Sitz des Provec-Teams in Barcelona, erfolgt die Teampräsentation von Kawasaki für die Superbike-WM 2019 auf Phillip Island erst kurz vor dem Saisonauftakt in Australien.

Weltmeister Jonathan Rea und sein neuer Teamkollege Leon Haslam werden am 16. Februar im Silverwater Ressort, unweit von Phillip Island, den Schleier über ihren ZX-10RR lüften.

Auf Phillip Island findet am 18./19. Februar 2019 ein zweitägiger Test statt, am darauf folgenden Wochenende das Rennwochenende.

Von Ivo Schützbach

FP3 Doha: 3:0 für Cortese gegen Cluzel

Sandro Cortese (Kallio Yamaha) beendete das dritte freie Training der Supersport-WM in Doha am Freitagnachmittag mit 0,604 sec Vorsprung auf Randy Krummenacher als Schnellster. WM-Rivale Jules Cluzel auf Platz 3 nahm er 0,757 sec ab und besiegte den Franzosen auch im dritten Training. Thomas Gradinger aus Österreich wurde starker Siebter, der Sachse Christian Stange 19.

Von Ivo Schützbach

Glenn van Straalen ersetzt gesperrten West

Anthony West wurde nach dem Supersport-Rennen in Misano vom Motorrad-Weltverband FIM wegen Dopings gesperrt und wartet seit Juli – seine Unschuld beteuernd – auf die Urteilsverkündung. Für das Rennen in Argentinien am 14. Oktober hat das Team EAB antwest Kawasaki den Niederländer Glenn van Straalen als Ersatz verpflichtet. Der 18-Jährige wurde dieses Jahr Neunter der Supersport-300-WM.

Von Ivo Schützbach

Magny-Cours FP1: Reiterberger weit vorne

Markus Reiterberger beendete das erste freie Training der Superstock-1000-EM in Magny-Cours am Freitagmorgen 0,356 sec vor Roberto Tamburini auf Platz 1. Delbianco als Dritter verliert bereits 0,999 sec, Reitis alpha-Racing-BMW-Teamkollege Jan Bühn wurde mit 2,144 sec Rückstand Achter.

Von Ivo Schützbach

Corteses Teamkollege fällt verletzt aus

Loris Cresson, Sandro Corteses Teamkollege bei Kallio Yamaha, hat sich im freien Training am Freitag das linke Schlüsselbein gebrochen. Der 20-jährige Belgier ist derzeit zur genauen Untersuchung in Alvor im Krankenhaus, das Supersport-Rennen in Portimao am kommenden Sonntag findet ohne ihn statt.

Von Ivo Schützbach

Portimao FP1: Krummi und Cortese Top-4

Yamaha-Werksfahrer Federico Caricasulo beendete das erste freie Training der Supersport-WM in Portimao vor GRT-Kollege Lucas Mahias sowie den Markenkollegen Randy Krummenacher (Bardahl Evan Bros), Sandro Cortese (Kallio) und Jules Cluzel (NRT) in 1:45,325 min als Schnellster. Kyle Smith brachte die beste Honda auf Platz 6, Ayrton Badovini die beste MV Agusta auf Rang 7 und Hikari Okubo die beste Kawasaki auf P12. Der Österreicher Thomas Gradinger (2,371 sec) wurde 14., der Sachse Christian Stange (+4,173) 26.

Von Ivo Schützbach

Portimao FP1: Reiti beginnt mit Bestzeit

Die ersten 26 Minuten des ersten 30-minütigen freien Trainings der Superstock-1000-EM in Portimao führte Markus Reiterberger (alpha Racing Van Zon BMW) die Zeitenliste an, dann schob sich kurz Federico Sandi (Ducati) auf Platz 1. Reiti konterte in der letzten Minute und fuhr in 1:45,298 min Bestzeit, 0,244 sec vor Roberto Tamburini (BMW). Jan Bühn (+1,870 sec) wurde guter Siebter.

Von Ivo Schützbach

Hyundai stellt neues Safety-Car

Nach dem langjährigen Sponsor Alfa Romeo und dem derzeitigen Ausrüster Seat, wird ab 2019 Hyundai Partner der Superbike-WM. Promoter Dorna unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag mit dem koreanischen Autohersteller, der neue i30 Fastback N wird im Oktober auf der Paris Motor Show vorgestellt und als Safety-Car zum Einsatz kommen.

Von Ivo Schützbach

Misano, Warm-up: Jonathan Rea weit voraus

Samstag-Sieger Jonathan Rea dominierte auch das Warm-up der Superbike-WM in Misano am Sonntagmorgen und fuhr in 1:34,237 min um 0,446 sec schneller als der Zweite Tom Sykes. Den Kawasaki-Werksfahrern folgen in den Top-10 Davies, Lowes, Fores, Camier, Baz, van der Mark, Savadori und Laverty.

Von Ivo Schützbach

Misano, Warm-up: Cortese mit Bestzeit

Sandro Cortese beendete das Warm-up der Supersport-WM am Sonntagmorgen in Misano mit 1:38,045 min als Schnellster. Dem Schwaben folgen die Yamaha-Kollegen Caricasulo, Mahias und Cluzel. Randy Krummenacher wurde 7., Thomas Gradinger hervorragender 8. und Rookie Christian Stange 32.

Von Ivo Schützbach

Misano, FP4: Souveräne Bestzeit von Rea

Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) unterbot die Freitag-Bestzeit von Lorenzo Savadori (1:34,562 min) im vierten freien Training der Superbike-WM am Samstagmorgen in Misano um eine gute Zehntelsekunde und landete mit 1:34,445 min auf Platz 1. Der zweitplatzierte Chaz Davies (Ducati) hat bereits 0,373 sec Rückstand, ihm folgen in den Top-10 Sykes, Savadori, Lowes, Baz, Fores, van der Mark, Laverty und Camier.

Von Ivo Schützbach

Misano, FP1: WM-Debüt von Christian Stange

Die drei Yamaha-Piloten Federico Caricasulo, Jules Cluzel und Weltmeister Lucas Mahias beendeten das erste freie Training der Supersport-WM in Misano auf den Rängen 1 bis 3. Raffaele De Rosa sorgte auf Platz 4 mit seiner MV Agusta für Abwechslung, er landete damit direkt vor WM-Leader Sandro Cortese (Kallio Yamaha) und Kyle Smith auf der besten Honda. Anthony West brachte die beste Kawasaki auf Platz 7, der Schweizer Randy Krummenacher landete auf Platz 9, der Österreicher Thomas Gradinger wurde 16. und der Sachse Christian Stange bei seinem WM-Debüt für das Team Go Eleven Kawasaki 32.

Von Ivo Schützbach

Misano, FP1: Markus Reiterberger weit vorn

Markus Reiterberger beendete das erste freie Training der Superstock-1000-EM in Misano mit einer Bestzeit von 1:37,040 min als Schnellster. Auf Platz 2 folgt BMW-Kollege Roberto Tamburini (+0,548 sec), dann kommen die vier Ducati-Piloten Russo, Sandi, Ferrari und Cavaleri. Jan Bühn fuhr auf Platz 15 und ist 2,241 sec langsamer als Teamkollege Reiterberger.

Von Ivo Schützbach

Brünn, FP3: Cluzel und Cortese Extraklasse

Die beiden Yamaha-Piloten Jules Cluzel (NRT) und Sandro Cortese (Kallio) dominierten das dritte freie Training der Supersport-WM in Brünn, Cluzel fuhr eine halbe Sekunde schneller als Markenkollege Randy Krummenacher (Bardahl Evan Bros) auf Platz 3. Cluzels 2:03,101 min ist außerdem 4/10 sec schneller als die Bestzeit vom Freitag. Weltmeister Lucas Mahias wurde Fünfter, der Österreicher Thomas Gradinger Neunter, Wildcard-Fahrer Max Enderlein blieb ohne Zeit.

Von Ivo Schützbach

Brünn, FP1: Starker Luca Grünwald Zweiter

Der Indonesier Galang Hendra Pratama sorgte auf seiner Yamaha R3 in 2:18,041 min für die überragende Bestzeit im ersten freien Training der Supersport-300-WM in Brünn. Luca Grünwald verliert als Zweiter auf seiner KTM 0,744 sec, alle Fahrer ab Platz 4 haben über eine Sekunde Rückstand, ab Platz 19 über 2 sec. Die WM-Führende Ana Carrasco (DS Kawasaki) landete auf Platz 12, die Freudenberg-KTM-Piloten Jan-Ole Jähnig und Max Kappler wurden 18. und 27.

Von Ivo Schützbach

Brünn, FP1: Bestzeit für Sandro Cortese

Auf inzwischen trockener Strecke fuhr Sandro Cortese (Kallio Yamaha) im ersten freien Training der Supersport-WM in Brünn in 2:03,553 min die schnellste Runde. Nur der Zweite Jules Cluzel (+0,128 sec) konnte den Speed des Schwaben mitgehen. Der Dritte Ayrton Badovini verliert auf seiner MV Agusta bereits fast eine halbe Sekunde, Weltmeister Lucas Mahias (GRT Yamaha) als Vierter 0,590 sec. Der Österreicher Thomas Gradinger (+1,2 sec) brillierte als Siebter, Randy Krummenacher (+1,7 sec) wurde Achter.

Von Ivo Schützbach

Donington, FP1: Cortese im Regen Vierter

Weltmeister Lucas Mahias (GRT Yamaha) war im nassen ersten freien Training der Supersport-WM in Donington Park in 1:44,775 min der Schnellste und nahm dem Zweiten Jules Cluzel (NRT Yamaha) 0,849 sec ab. Der Dritte Anthony West büßt bereits über eine Sekunde ein, Sandro Cortese als Vierter beinahe zwei. WM-Leader Randy Krummenacher (12./+3,936) und Thomas Gradinger (25./+10,866) gingen im englischen Regen unter.

Von Ivo Schützbach

Jason O’Halloran (Honda) wird operiert

Honda-Ersatzfahrer Jason O’Halloran wird nach seinem Sturz im ersten Superbike-Rennen in Imola noch Samstagabend im örtlichen Krankenhaus operiert. Der Australier wurde im Kiesbett von seiner Fireblade getroffen, die Fußraste bohrte sich in sein rechtes Schienbein, wodurch es brach.

Von Ivo Schützbach

Imola: Zehn Fahrer wurden strafversetzt

Insgesamt zehn Piloten aus der Supersport-300-WM wurden nach der Superpole in Imola von der Rennleitung wegen Bummelns um 3 bis 9 Plätze in der Startaufstellung zurückversetzt. Jan-Ole Jähnig aus dem Team Freudenberg KTM rückte dadurch auf Platz 3 und in die erste Reihe nach vorne.

Von Ivo Schützbach

Imola, FP1: Sandro Cortese bei Premiere 5.

Yamaha-Werksfahrer Lucas Mahias fuhr im ersten freien Training der Supersport-WM in Imola in 1:51,241 min bis auf 1/10 sec so schnell wie die beste Rennrunde. Sandro Cortese wurde bei seiner Imola-Premiere Fünfter (+0,923 sec), Randy Krummenacher Achter und Thomas Gradinger 18.

Von Ivo Schützbach

Wie lange hält Leon Camier in Imola durch?

Das erste freie Training der Superbike-WM in Imola beendete Leon Camier am Freitagmorgen mit 2,383 sec Rückstand auf Platz 12. Nach seinen Rippenbrüchen in Aragón vor vier Wochen musste der Engländer nach FP1 erneut beim Rennarzt vorstellig werden, dieser erteilte ihm die Freigabe für das restliche Wochenende. «Wir warten FP2 ab, wie es ihm dann geht», sagte Red-Bull-Honda-Teammanager Kervin Bos zu SPEEDWEEK.com. «Mit den Schmerzen kommt er klar, wir wollen sehen, wie es ihm nach einem Longrun geht.»

Als Ersatz steht der Australier Jason O’Halloran bereit, falls Camier aufgeben muss.

Von Ivo Schützbach

Imola, FP1: Reiti erteilt Italienern Lehre

Markus Reiterberger (alpha Racing BMW) beendete das erste freie Training der Superstock-1000-EM in Imola vor den Italienern Federico Sandi (Ducati), Riccardo Russo (Kawasaki) und Roberto Tamburini (BMW) in 1:50,685 min als Schnellster. Teamkollege Jan Bühn (+2,489 sec) wurde Zwölfter.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 20.11., 17:55, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 20.11., 18:15, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Mi. 20.11., 19:15, ORF Sport+
FIA Formel E - Saisonvorschau, Highlights aus Valencia
Mi. 20.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 20.11., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 20.11., 19:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 20.11., 20:55, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mi. 20.11., 21:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 20.11., 22:30, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 20.11., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm