Rallye-WM

Speednews

Von Toni Hoffmann

Türkei: Ogier ausgefallen

Der fünfte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei erlebt ein dramatisches Finale. Nach den Reifendramen auf der neunten Prüfung muss der bisherige Tabellenführer Sébastien Ogier mit Motorproblemen am Toyota Yaris WRC als Gesamtdritter auf der vorletzten Entscheidung als Ausfall geführt werden. Sein Teamkollege Elfyn Evans liegt als Leader 36,9 Sekunden vor Thierry Neuville und 55,5 Sekunden vor Sébastien Loeb (beide Hyundai i20 WRC) und ist auf Kurs zur Tabellenspitze.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Ogier im Reifenpech, Neuville vorn

Führungswechsel beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei. Der bislang führende WM-Leader Sébastien Ogier fing sich auf der sechsten Prüfung am Toyota Yaris WRC einen Reifenschaden ein, der Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC zur Führung verhalf. Ogier fiel um 29,9 Sekunden hinter seinen Teamkollegen Elfyn Evansd (+ 21,8) auf den dritten Rang ab.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Aus für Champion Tänak

Beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei ist gleich zu Beginn des zweiten Tages der Champion und Estland-Sieger Ott Tänak ausgeschieden. Wegen einer defekten Lenkung am Hyundau i20 WRC musste der auf dem siebten Rang liegende Titelveteidiger auf der ersten Samstag-Entscheidung aufgeben. Dort übernahm der Tabellenführer und Vorjahressieger Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC 1,2 Sekunden vor Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC) und 9,6 Sekunden vor seinem Teamkollegen Elfyn Evans die Führung.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Dreifach-Führung für Hyundai

Hyundai hat mit einer Dreifach-Führung den fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei eröffnet. Nach dem 13,90 km langen Auftakt der Schotterrallye lag Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC 3,3 Sekunden vor seinem Teamkollegen, dem neufachen Rekordchampion Sébastien Loeb, dem mit einem Abstand von zwei Zehntelsekunden der Titelverteidiger Ott Tänak im dritten Hyundai folgte.

Von Toni Hoffmann

Sardinien ohne Zuschauer

Wegen des Anstiegs der Corona-Infektionen sind wie in der Türkei auch beim sechsten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft vom 8. bis 11. Oktober auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien keine Zuschauer erlaubt.

Von Toni Hoffmann

Sordo auf Sardinien wieder am Start

Nach Craig Breen und Sébastien Loeb wird Dani Sordo beim sechsten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft am zweiten Oktober-Wochenende in italien seinen zweiten Einsatz 2020 nach Mexiko im dritten Hyundai i20 WRC neben Ott Tänak und Thierry Neuville bestreiten. 2019 erzielte Sordo auf der italienischen Mittelmeerinsel seinen zweiten Gesamtsieg.

Von Toni Hoffmann

Estland: Vizechampion Neuville ausgefallen

Der Vizechampion und «Monte»-Sieger Thierry Neuville schied beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Estland als Gesamtdritter aus. Neuville zerstörte auf der siebten Prüfung das rechte Hinterrad am Hyundai i20 WRC und musste aufgeben. Nach der achten Prüfung bestimmen seine Teamkollegen weiter das Tempo an der Spitze des Neustarts. Ott Tänak führte beim ersten WM-Heimspiel 14,5 Sekunden vor Craig Breen und 19,9 Sekunden vor dem Tabellenführer Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC.

Von Toni Hoffmann

Estland: Erste Führung für Rovannperä

Der esrt 19 Jahre alte Finne Kalle Rovanperä hat beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, dem Saison-Neustart bei der WM-Premiere in Estland, erstmals die Führung übernommen. Nach seiner ersten Bestzeit im Toyota Yaris WRC lag der Teenager nach der 20,23 km langen zweiten Schotterprüfung drei Zehntelsekunden vor dem Iren Craig Breen (Hyundai i20 WRC) und 1,3 Sekunden vor seinem brtitischen Teamkollegen Elfyn Evans sowie 1,5 Sekunden vor dem Lokalfavoriten Ott Tänak (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

Estland-Auftakt an Lappi und Ogier

Esapekka Lappi im Ford Fiesta WRC und Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC haben beim Neustart der Rallye-Weltmeisterschaft mit der zeitgleichen Bestzeit auf der Auftaktprüfung die erste Führung bei der WM-Premiere in Estland übernommen. Nur eine Zehntelsekunde dahinter ranigierte nach dem nur 1,28 km langen Zuschauer-Parcours der Lokalfavorit und Champion Ott Tänak im Hyundai i20 WRC auf dem dritten Rang, drei Zehntelsekunden vor seinem Teamkollegen Craig Breen. Die Rallye wird am Samstag mit zehn weiteren Prüfungen fortgesetzt.

Von Toni Hoffmann

Schwaches Feld in der Türkei

Zum fünften Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft vom 18. bis 20. September 2020 in der Türkei haben sich nur 26 Teams eingeschrieben. Dort wird auch der neunfache Rekordchampion Sébastien Loeb im Hyundai i20 WRC neben Ott Tänak und Thierry Neuville seinen zweiten Saisonstart absolvieren.

Von Toni Hoffmann

Sardinien möchte Zuschauer erlauben

Der sechste Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft vom 08. bis 11. Oktober auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien soll auf Wunsch der Organisation mit Zuschauern ausgetragen werden. Hierfür soll ein Konzept, das die COVID-19-Richtlinien berücksichtigt, erstellt werden. Vorbild könnte der EM-Lauf Ralli di Roma Capitale sein.

Von Toni Hoffmann

Dritte Hyundai-Piolten mit weniger Starts

Die Corona-Pandenmie hat das Programm der dritten Hyundai-Piloten neben den Stammfahrern Thierry Neuville und Ott Tänak arg verringert. Statt sieben bis acht Einsätze bleiben Dani Sordo mit Mexiko und Sardinien nur zwei Einsätze. Der neunfache Rekordchampion Sébastien Loeb kommt mit Monte Carlo und Türkei ebenbfalls auf nur zwei Starts. Craig Breen darf nach Schweden noch in Estland und Belgien ans Steuer des dritten Hyundai i20 WRC.

Von Toni Hoffmann

RallyLegend eine Woche früher

Die RallyLegend, die bekannte Rallye für hstorische Fahrzeuge in San Marino, findet wegen des neuen Termins des italienischen Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft eine Woche früher vom 1. bis 4. Oktoiber statt.

Von Toni Hoffmann

Loeb in der Türkei wieder am Start

Der neunfache Rekord-Champion Sébastien Loeb wird beim fünften Lauf zur Rallye-Welktmeisterschaft vom 24. bis 27. September in der Türkei seinen zweiten Saisoneinsatz nach Monte Carlo absolvieren. Dort wird er den dritten Hyundai i 20 WRC neben Weltmeister OIt Tänak und Vizechampion Thierry Neuville steuern.

Von Toni Hoffmann

Tänak mit Heimsieg bei WM-Generalprobe

Der Champion Ott Tänak hat mit einem Heimsieg in Südestland die Generalprobe für den RE-Start der Rallye-Weltmeisterschaft bei der WM-Premiere der Rallye Esland in zwei Wochen gewonnen. Nach acht Schotterprüfungen lag der Lokalheld im Hyundai i20 WRC 13,8 Sekunden vor Kalle Rovanperä und 29,0 Sekunden vor dem WM-Leader Sébastien Ogier, beide im Toyota Yaris WRC sowie 48,6 Sekunden vor seinem Teamkollegen Thierry Neuville.

Von Toni Hoffmann

Südestland: Schwerer Unfall von Evans

Der WM-Zweite Elfyn Evans hat bei der Rallye Südestland, die die WM-Teams als Vorbereitung auf die Wiederaufnahme der Weltmeisterschaft am ersten September-Wochenende in Estland nutzen, einen schweren Unfall. Auf Rang fünf liegend flog der Schweden-Sieger im Toyota Yaris WRC auf der fünften Prüfung im fünften Gang von der Schotterpiste in den Wald und zerstörte den Toyota total. Das Team überstand den Horror-Crash unverletzt.

Von Toni Hoffmann

Champion Tänak führt bei WM-Generalprobe

Wie erwartet hat der Weltmeister Ott Tänak bei der heimischen Generalprobe vor dem RE-Start der Rallye-Weltmeisterschaft in Estland am ersten September-Wochenende die Führung übernommen. Zur Mitte der Rallye Südestland lag der Lokalfavorit im Hyundai i20 WRC 7,5 Sekunden vor Kalle Rovanperä und schon 16,2 Sekunden vor dem WM-Spitzenreiter Sébastien Ogier, beide im Toyota Yaris WRC, sowie 18,2 Sekunden vor seinem Teamkollegen Thierry Neuville.

Von Toni Hoffmann

Lappi muss auf Testrallye verzichten

Esapekka Lappi wollte sich im Ford Fiesta WRC am Wochenende mit einem Start bei der Jämsän Äijät Rallye in seiner finnischen Heimat auf die Wiederaufnahme der Rallye-Weltmeisterschaft in Esland Anfang September vorbereiten. Wegen Motorsportprobleme am Ford Fiesta WRC beim Test vor der Rallye musste Lappi auf den Start bei dieser Eintages-Rallye mit drei Prüfungen verzichten.

Von Toni Hoffmann

Rally di Alba: Vierfach-Erfolg für Hyundai

Hyundai hat mit dem Testeinsatz bei der italienischen Rally di Alba im Piemont einen Vierfach-Erfolg eingefahren. Nach neun Prüfungen (= 102,90 km) lag der WM-.Vizechampion Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC 22,4 Sekunden vor seinem Teamkollegen und Weltmeister Ott Tänak, 55,5 Sekunden vor Pierre-Louis Loubet und 2:20,7 Minuten vor Luca Pedersoli, beide in privat eingesetzten Hyundai i20 WRC.

Von Toni Hoffmann

60. Citroën C3 R5

Citroën hat seit der Rallye Korsika 2018 trotz eines eher schleppend verlaufenden Starts inzwischen den 60. C3 R5 ausgeliefert. Den letzten internationalen Erfolg mit einem C3 R5 holte der Russe Alexey Lukyanuk mit dem Sieg beim Auftakt der Rallye-Europameisterschaft am Wochenende in Rom.

Von Toni Hoffmann

Estland: Hyundai mit Trio

Hyundai wird beim Re-Start der Rallye-Weltmeisterschaft am ersten September-Wochenende in Estland, erstmals in der Königsklasse, drei i20 ERC für den Lokalfavoriten und Titelverteidiger Ott Tänak, für den Vizechampion Thierry Neuville und Craig Breen einsetzen.

Von Toni Hoffmann

Nennungsrekord von Hyundai in Alba

Hyundai trumpft bei der italienischen Rally di Alba am ersten August-Wochenende mit einem Nennungsrekord für den i20 auf. Neben den beiden offiziellen Hyundai i20 WRC mit Ott Tänak und Thierry Neuville sind noch drei private i20 WRC für Pierre Louis Loubet, Luca Pedersoli und Corrado Fontana sowie 16 (!) Hyundai i20 R5 gemeldet.

Von Toni Hoffmann

Katsuta bei finnischer Rallye

Das Toyota Gazoo Racing Team wird den Japaner Takamoto Katsuta im Yaris WRC zur nationalen finnischen Rallye Kokkola-400-Vuotis Juhlaralli am 1. August schicken. Dieser Einsatz dient der Vorbereitung für die Wiederaufnahme der Rallye-Weltmeisterschaft beim WM-Debüt der Rallye Estland am ersten September-Wochenende.

Von Toni Hoffmann

Estland: Klarer Sieg für Tänak

Wie erwartet hat der amtierende Weltmeister Ott Tänak die nationale Rallye Viru in seiner Heimat Estland gewonnen. Nach sieben Prüfungen (= 88,40 km) verwies er bei dieser Testrallye im Hyundai i20 WRC seine Landsleute Georg Gross (Ford Fiesta WRC) um 1:43,0 Minuten und Egon Kaur (Ford Fiesta Proto) um 2:44,5 Minuten auf die Plätze. Für Tänak war es der erste echte Wettbewerb seit der WM-Rallye Mexiko Mitte März.

Von Toni Hoffmann

Hayden Paddon plant vier Rallyes 2020

Der bei Hyundai Motorsport ausrangierte Neuseeländer Hayden Paddon, der intensiv an seinem Projekt mit einem elektrisch angetriebenen Rallyefahrzeug arbeitet, plant 2020 im Hyundai i20 WRC mit Unterstützung von Hyundai Neuseeland den Start bei vier Rallyes.

Von Toni Hoffmann

Britische Rallye-Meisterschaft abgesagt

Nur einen Tag nach der offiziellen Verkündung der Absage des britischen Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft wegen der Corona-Pandemie hat der britische Motorsport-Verband nun auch die Britische Rallye-Meisterschaft für 2020 komplett gestrichen.

Von Toni Hoffmann

Rallylegend Anfang Oktober

Die 18. Ausgabe der inzwischen sehr bekannten und stark besuchten Rallylegend mit größtenteils historischen Rallyefahrzeugen soll vom 8. bis 11. Oktiober in San Marino unterr Berücksichtigung der vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen stattfinden.

Von Toni Hoffmann

Finnland: Hyundai mit Breen

Bei der Rallye Finnland, bei der vom 6. bis 9. August 2020 die Wiederaufnahme der Rallye-Weltmeisterschaft erwartet wird, wird Craig Breen den dritten Hyundai i20 WRC neben Thierry Neuville und Ott Tänak steuern.

Von Toni Hoffmann

Ogier mit 6. Mexiko-Sieg zur WM-Spitze

Der sechsfache Champion Sébastien Ogier hat zum sechsten Mal die Rallye Mexiko gewonnen und mit seinem ersten Triumph im Toyota Yaris WRC auch die Tabellenspitze übernommen. Mit seinem 48. Volltreffer beim wegen des Coronavirus verkürzten dritten Laufes zur Ralye-Weltmeisterschaft lag er nach 21 Prüfungen 27,8 Sekunden vor dem Titelverteidiger Ott Tänak (Hyundai i20 WRC) und 37,9 Sekunden vor Teemu Suninen (Ford Fiesta WRC).

Von Toni Hoffmann

Mexiko: Leader Ogier setzt sich ab

Zu Beginn der zweiten Etappe des dritten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko hat sich der sechsfache Titelgewinner Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC mit seiner dritten Bestmarke von seinen Verfolgern abgesetzt. Nach der 13. von 24 Prüfungen lag er 22,9 Sekunden vor Teemu Suninen im Ford Fiesta WRC und bereits 41,6 Sekunden vor dem Titelverteidiger Ott Tänak (Hyundai 20 WRC), dem 1,4 Sewkunden Abstand der Tabellenführer Elfyn Evans im zweiten Toyota folgte.

Von Toni Hoffmann

Mexiko: Erste Führung für Neuville

Thierry Neuville hat beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko im Hyundai i20 WRC die Führung übernommen. Neuville lag nach den beiden nur 1,12 km kurzen Auftaktprüfungen in Leòn 1,1 Sekunden vor dem mit ihm punktegleichen Tabellenführer Elfyn Evans im Toyota Yaris WRC und 1,9 Sekunden vor seinem Teamkollegen und Titelverteidiger Ott Tänak.

Von Toni Hoffmann

Mikkelsen startet in Spa

Ex-Huyndai-Werksfahrer Andreas Mikkelsen, aktuell ohne Werkcockpit, wird bei der belgischen Rallye Spa (14/15. Mai) starten. Dort wird er einen VW Polo GTI R5 des belgischen Teams von Pieter Tsjoen steuren.

Von Toni Hoffmann

Kris Meeke bei neuseeländischer Rallye

Der Nordire Kris Meeke, derzeit ohne Werkscockpit, wird in  einen Mazda 2 AP4, nach der Modifikation der Asien Pazifik-Meisterschaft, bei der neuseeländischen Rallye Whangarei (8. - 10. Mai) starten. Diese Rallye führt auch über die bekannte Prüfung Whaanga Cost der Rallye Neuseeland, die vom 3. bis 7. September in die WM zuückkehrt.

Von Toni Hoffmann

EKS mit Bergkvist im Rallyesport

Das Team von Mattias Ekström EKS, das in den letzten Jahren insbesondere Rallycross und die RX-Weltmeisterschaft absolviert hat, hatte bereits die Neuausrichtung eines Teils seiner Programme auf die Rallye für 2020 angekündigt. EkS verpflichtete nun Emil Bergkvist, Junior WRC-Champion von 2018, der mit einem Skoda Fabia R5 Evo 2020 starten wird.

Von Toni Hoffmann

Rallye Estland abgesagt

Die Rallye Estland, die vom 24. bis 24. Juli 2020 geplant war, wurde wegen finanzieller Probleme abgesagt. Die Rallye wurde gerne als Generalprobe für den finnischen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft genutzt. 2019 gewann der Weltmeister Ott Tänak im Toyota Yaris WRC erneut sein Heimspiel, während Elfyn Evans nach einer zu harten Landung im Ford Fiesta WRC über eine Kuppe wegen einer Rückenverletzung bei drei WM-Läufen pausieren musste.

Von Toni Hoffmann

Kajetanowicz kämpft um WRC3-Titel

Der dreifache Europameister Kajetan Kajetanowicz will in diesem Jahr zusammen mit seinem polnischen Landsmann Maciej Szczepaniak um den Titel in der für Privatfahrer vorbehaltenen Kategorie WRC3 kämpfen. Bei seinem Programm mit sieben Läufen mit Beginn in Mexiko (12. - 15 März) wird er die neueste Version des Skoda Fabia R5 steuern.

Von Toni Hoffmann

Evans gewinnt verkürzte Rallye Schweden

Elfyn Evans feiert bei der stark verkürzten Rallye Schweden seinen zweiten Sieg in der Rallye-Weltmeisterschaft. Nach nur neun gewerteten Prüfungen im wenig winterlichen Schweden lag er im Toyota Yaris WRC 12,7 Sekunden vor dem Vorjahressieger Ott Tänak im Hyundai i20 WRC und 20,2 Sekunden vor seinem Teamkollegen, der mit 19 Jahren erstmals das Poidum erreichte.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Evans vor dem zweiten Truimph

Elfyn Evans ist beim verkürzten zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Schweden im Toyota Yaris WRC kurz vor seinem zweiten WM-Triumph. Vor der letzten Entscheidung am Sonntag (21,19 km) lag der Tabellendritte 17,2 Sekunden vor dem Titelverteidiger und Vorjahressieger Ott Tänak im Hyundai i20 WRC und 28,8 Sekunden vor seinem neuen Toyota-Teamkollegen Sébastien Ogier.

Von Toni Hoffmann

Schweden-Finale mit nur einer Entscheidung

Aufgrund sich ändernder Wetterbedingungen und um die Piste für die Power Stage zu schonen, wurde die Route am Sonntag geändert. Der erste Durchgang der Prüfung «Likenäs» findet nicht statt, der zweite wird wie geplant um 12:18 Uhr als letzte Entscheidung absolviert. Der Re-Start am Sonntag in Torsby wurde auf 10:53 Uhr verschoben.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Stabile Führung für Evans

Elfyn Evans hat beim verkürzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft im wenig winterlichen Schweden seine Führung stabilisiert. Im Toyota Yaris WRC vergrößerte er seinen Vorsprung zum Weltmeister und Vorjahressieger Ott Tänak (Hyundai i20 WRC) auf inziwschen 16,9 Sekunden und auf 28,0 Sekunden auf seinem Teamkollegen Kalle Rovanperä, dem mit einem Abstand von 1,3 Sekunden Sébastien Ogier im dritten Toyota folgte.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Evans baut Führung aus

Elfyn Evans hat mit seiner dritten Bestzeit bei der schneearmen Rallye Schweden, der zweiten Station der Weltmeisterschaft, im Toyota Yaris WRC seine Führung ausgebaut. Zu Beginn der zweiten Etppae, einem Replay vom Freitag, lag er 11,7 Sekunden vor dem Titelverteidiger und Vorjahressieger Ott Tänak im Hyundai i20 WRC und schon 21,1 Sekunden vor seinem neuen Toyota-Teamkollegen Kalle Rovanperä, dem mit nur einer Zehntelsekunde Abstand der sechsfache Champion Sébastien Ogier im dritten Toyota Yaris folgte.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Etappensieg für Evans

Mit der Führung des Tabellendritten Elfyn Evans im Toyota Yaris WRC endete die erste Etappe des zweiten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Schweden. Nach vier gewerteten Prüfungen lag Evans 8,3 Sekunden vor dem Titelverteidiger und Vorjahressieger Ott Tänak im Hyundai i20 WRC und 14,5 Sekunden vor dem Toyota-Youngster Kalle Rovanperä. Der viermalige Schweden-Sieger Jari-Matti Latvala trat wegen technischer Probleme an seinem privaten Toyota Yaris zur letzten Freitag-Entscheidung nicht mehr an.

Von Toni Hoffmann

Rallye Schweden auf Red Bull TV

Red Bull TV wird auch vom zweiten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft in Schweden wie gewohnt berichten. Jeweils gegen 22:00 Uhr zeigt Red Bull TV am Freitag, Samstag und Sonntag eine tägliche Zusammenfassung, die am Montag, 17. Februar 2020, um 20.00 Uhr wiederholt wird. Zudem gibt es am Samstag gegen 15:00 Uhr eine Live-Übertragung vom Torsby Sprint.

Von Toni Hoffmann

Wales: Servicepark zieht wieder um

Der zentale Servicepark der Rallye Wales/GB (29. Oktober - 01. November 2020) zieht wieder um. Nach der Kritik im letzten Jahr wegen der engen und teils unübersichtlichen Verhältnisse in Llandudno befindet sich der zentrale Servcepark 2020 wieder in Deeside.

Von Toni Hoffmann

Letzter Schweden-Stand

Der einstige Winterklassiker in der Rallye-Weltmeisterschaft wird angesichts der weiterhin zu milden Temperaturen in Schweden als Schotterrallye durchgeführt werden. Die stark gekürzte Rallye Schweden führt über nun über insgesamt 815,09 km und über elf Prüfungen mit einem Anteil von 171,64 km.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Nur ein Tag zur Besichtigung

Die Reduktionen wegen der Beschaffenheit der Prüfungen beim zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Schweden haben auch Auswirkungen auf das Besichtigungsprogramm. Statt drei Tage wie sonst üblich wurde die Besichtigung der fünf verbliebenen Prüfungen auf einen Tag, auf Mittwoch, 12. Februar 2020, reduziert.

Von Toni Hoffmann

Tänak und Sordo bei portugiesischer Rallye

Der Weltmeister Ott Tänak, der bei seinem Hyundai-Debüt bei der Rallye Monte Carlo mit einem Horror-Crash im i20 WRC ausgeschieden war, und Dani Sordo werden vom 27. bis 29. Februar 2020 bei der portugiesischen Rallye Serras de Fafe starten. Dieser Einsatz im Hyundai i20 WRC dient als Vorbereitung auf die erste Schotterrallye der Weltmeisterschaft 2020 in Mexiko (5. bis 8. März).
Von Toni Hoffmann

Meeke gewinnt in Bastogne

Der ehemalige WM-Pilot Kris Meeke hat im Ford Escort MKII den belgischen Rallye-Klassiker «Boucles de Bastogne» für historische Fahrzeuge vor Cédric Cherain (Ford Escort RS) und Frédéric Bouvy im Porsche 911 SC gewonnen. Mikko Hirvonnen wurde nach seinen Problemen am Ford Escort MKII am ersten Tag noch Sechster.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Vorbereitungen laufen weiter

Die Vorbereitungen für den zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Schweden (13. - 16. Februar 2020) laufen trotz des realtiv warmen Wetters wie geplant weiter. Der Veranstalter erwartet in den nächsten Tagen sinkende Temperaturen, damit Frost, gefrorene Pisten und Schnee vor dem Start.

Von Toni Hoffmann

Loubet im privaten Hyundai i20 WRC

Der Franzose Pierre-Louis Loubet, Titelgewinner in der WRC2 2019, wird ab der Rallye Portugal in einem privaten Hyundai i20 WRC bei allen restlichen neun Läufen zur Rallye-Weltmeisterschaft starten. Der von Hyundai als Junior-Fahrer eingesetzte Fahrer wird dabei von französischen Autobilsportverband (FFSA) unterstützt.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 01.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 01.10., 20:15, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do. 01.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 01.10., 21:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 01.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 01.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 01.10., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 01.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 02.10., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 02.10., 01:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
54DE