Rallye-WM

Speednews

Von Toni Hoffmann

Auch Niklas Grönholm beim WRC-Finale

Niklas Grönholm, Sohn des zweifachen Rallye-Weltmeisters Marcus Grönholm, wird beim Finale der Rallye-Weltmeisterschaft am ersten Dezember-Wochenende im norditalienischen Monza starten. Der Rallycross-Pilot wird dort einen Skoda Fabia R5 steuern.

Von Toni Hoffmann

Sordo für Hyundai in Monza

Neben den beiden Sammpiloten, dem amtierenden Weltmeister Ott Tänak und dem Vizechampion Thierry Neuville, hat Hyundai für das mögliche Finale der Rallye-Weltmeisterschaft am ersten Dezember-Wochenende in Monza wie erwartet Dani Sordo für den dritten offiziellen i10 WRC gemeldet. Sordo gewann 2010 und 2013 die Monza Rally Show.

Von Toni Hoffmann

Monte Carlo 2021 ohne Turini

Die legendäre und berühmte Prüfung über den Col de Turini wird bei der Rallye Monte Carlo 2021 nicht absolviert. Der Grund sind die schweren Schäden duch die exterm starken Unwettter in letzter Zeit.

Von Toni Hoffmann

Keine Legend Buocles de Bastogne 2021

Die auch beim WM-Stars beliebte belgische Rallye Legend Boucles de Bastogne, eine Veranstaltung für historische Fahrzeuge und mit fast 300 Teams, muss 2021, geplant von 5. bis 7. Februar, wegen der akuten Lage der Corona-Pandemie ausfallen.

Von Toni Hoffmann

Mikkelsen in Ypern und Monza?

Andreas Mikkelsen, bis vor kurzem Test- und Entwicklungspilot für Pirelli, ab 2021 WM-Reifenlieferant, würde gerne bei den noch zwei ausstehenden Läufen zur Rallye-Weltmeisterschaft im belgischen Ypern und im italienischen Monza starten. Deswegen steht er in Verhandlungen mit Skoda Motorsport für einen Fabia Rlly2 Evo.
Von Toni Hoffmann

Auch belgische Hemicuda-Rallye abgesagt

Nach der nationalen Rallye Südbelgien wurde auch die am Wochenende geplante nordbelgische Rallye Hemicuda in der Nähe von Brügge von den Behörden wegen COVID-19 abgesagt. Hyundai wollte sich dort mit dem Titelverteidiger Ott Tänak und Craig Breen, Toyota mit den in der WM führenden Elfyn Evans und Sébastien Ogier auf die erste belgische Rallye in der Weltmeisterschaft in Ypern (18. - 22 November) vorbereiten.

Von Toni Hoffmann

Tänak und Breen bei Hemicuda Rallye

Nach der kurzfristigen Absage der Rallye Südbelgien wegen der stark gestiegnen Corona-Neuinfektionen hat Hyundai sein Vorbereitungsprogramm für den ersten belgischen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Ypern geändert. Hyundai schickt die zwei i20 WRC für den Champion Ott Tänak und Craig Breen am Wochenende zur nordbelgischen Rallye Hemicuda, bei der sie auf die beiden in der WM führenden Toyota-Piloten Elfyn Evans und Sébastien Ogier treffen werden.

Von Toni Hoffmann

Belgien-Test mit Hyundai abgesagt

Hyundai wollte mit zwei i20 WRC für Ott Tänak und Craig Breen als Vorbereitung auf die belgische Premiere von Ypern in der Rallye-Weltmeisterschaft bei der nationalen Rallye Südbelgien starten, Diese Rallye am Wochenende wurde kurzfristig wegen der in Belgien weiter steigenden Corona-Neuinfektionen abgesagt.

Von Toni Hoffmann

Estland ohne Corona-Infektion

Beim Neustart der Rallye-Weltmeisterschaft mit der WM-Premiere von Estland vom 4. bis 6. September wurde bei 1337 Tests durch SYNLAB keine Infektion mit COVID-19 festgestellt. Nach Angaben des Veranstalters waren 26.000 Personen (Zuschauer, Organisation, Funlktioäre, Sicherheitskräfte) während der Rallye involviert.

Von Toni Hoffmann

Rallye Finnland verliert Hauptsponsor

Die Rallye Finnland hat ihren Haupt- und Titelsponsor verloren. Nach 26 Jahren hat der finnische Ölkonzern Neste die finanzielle Unterstützung beim finnischen Schotterklassiker wegen der Corona-Krise beendet.

Von Toni Hoffmann

Rallye Schweden weiter nördlich

Nach dem Desaster in diesem Jahr wegen Eis- und Schneemangels wird die Rallye Schweden 2021, zweiter von zwölf Läufen zur Rallye-Weltmeisterschaft, weiter nördlich ausgetragen. «Die neuen Etappen bieten auch bei extremem Klima gute Schneebedingungen», so die Veranstalter. 92% der Strecke bestehen aus teilweise oder vollständig neuen Strecken. Startort ist weiterhin Karlstad.

Von Toni Hoffmann

Sardinien: Heißes Duell um den Ehrenrang

Zwei Prüfungen vor dem Ende des sechsten Laufes zur Rallye-Weltemisterschaft auf der italiensichen Mittelmeerinsel Sardinien führt weiter Dani Sordo im Hyundai i20 WRC. Hinter ihm aber wird erbittert gekämpft. Sein Verfolger ist Sébastien Ogier (+ 16,1), der aberr im Toyota Yaris WRC nur eine Zehntelsekunde vor Sordos Teamhkollegen Thierry Neuville liegt.

Von Toni Hoffmann

Italien: Rovanperä ausgeschieden

Der sechste Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft auf Sardinien ist nichtr die Rallye des Youngsters Kalle Rovanperä. Im Shakedown überschlug sich der 20-Jährige mit seinem Toyota Yaris WRC. Auf der ersten Etappe kam der WM-Dritte nicht über einen neunten Platz hinaus. Zur Beginn der zweiten Tages riss er an einem Baum das linke Hinterrad ab und blieb auf der achten Prüfung liegen. Dani Sordo führt im Hyundai i20 WRC 22,6 Sekunden vor Teemu Suninen (Ford Fiesta WRC) und 31,0 Sekunden vor Sébastien Ogier (Toyota Yaris WRC).

Von Toni Hoffmann

Kein WM-Lauf 2021 in Mexiko

Wegen der wieder stark gestiegenen Corona-Pandemie wird 2021 kein Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko, sonst immer am zweiten März-Wichenende, ausgetragen.

Von Toni Hoffmann

Sardinien: Überraschung - Ford-Duo führt

Überraschung beim Auftakt des sechsten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft auf der italienischen Insel Sardinien: Nach der ersten von 16 Schotterprüfungen führt M -Sport mit einer Doppelspitze. Der Vorjahreszweite Teemu Suninen lag im Ford Fiesta WRC gute 12,4 Sekunden vor seinem Teamkollegen Esapekka Lappi und 12,5 Sekunden vor dem letztjährigen Sieger Dani Sordo (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

WM-Youngster Kalle Rovanperä ist 20

Der jüngste Werksfahrer Kalle Rovanperä ist kein Teenager mehr sondern Twen. Der Toyota-Youngster wurde am Freitag, 01. Oktober, 20 Jahre alt. In der Rallye--Weltmeisterschaft feierte er in Schweden mit Rang drei sein erstes Podium. In der WM-Tabelle rangiert mit dem Champion Ott Tänak punktegleich mit 70 Zählern auf Platz dei.
Von Toni Hoffmann

Türkei: Ogier ausgefallen

Der fünfte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei erlebt ein dramatisches Finale. Nach den Reifendramen auf der neunten Prüfung muss der bisherige Tabellenführer Sébastien Ogier mit Motorproblemen am Toyota Yaris WRC als Gesamtdritter auf der vorletzten Entscheidung als Ausfall geführt werden. Sein Teamkollege Elfyn Evans liegt als Leader 36,9 Sekunden vor Thierry Neuville und 55,5 Sekunden vor Sébastien Loeb (beide Hyundai i20 WRC) und ist auf Kurs zur Tabellenspitze.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Ogier im Reifenpech, Neuville vorn

Führungswechsel beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei. Der bislang führende WM-Leader Sébastien Ogier fing sich auf der sechsten Prüfung am Toyota Yaris WRC einen Reifenschaden ein, der Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC zur Führung verhalf. Ogier fiel um 29,9 Sekunden hinter seinen Teamkollegen Elfyn Evansd (+ 21,8) auf den dritten Rang ab.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Aus für Champion Tänak

Beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei ist gleich zu Beginn des zweiten Tages der Champion und Estland-Sieger Ott Tänak ausgeschieden. Wegen einer defekten Lenkung am Hyundau i20 WRC musste der auf dem siebten Rang liegende Titelveteidiger auf der ersten Samstag-Entscheidung aufgeben. Dort übernahm der Tabellenführer und Vorjahressieger Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC 1,2 Sekunden vor Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC) und 9,6 Sekunden vor seinem Teamkollegen Elfyn Evans die Führung.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Dreifach-Führung für Hyundai

Hyundai hat mit einer Dreifach-Führung den fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei eröffnet. Nach dem 13,90 km langen Auftakt der Schotterrallye lag Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC 3,3 Sekunden vor seinem Teamkollegen, dem neufachen Rekordchampion Sébastien Loeb, dem mit einem Abstand von zwei Zehntelsekunden der Titelverteidiger Ott Tänak im dritten Hyundai folgte.

Von Toni Hoffmann

Sardinien ohne Zuschauer

Wegen des Anstiegs der Corona-Infektionen sind wie in der Türkei auch beim sechsten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft vom 8. bis 11. Oktober auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien keine Zuschauer erlaubt.

Von Toni Hoffmann

Sordo auf Sardinien wieder am Start

Nach Craig Breen und Sébastien Loeb wird Dani Sordo beim sechsten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft am zweiten Oktober-Wochenende in italien seinen zweiten Einsatz 2020 nach Mexiko im dritten Hyundai i20 WRC neben Ott Tänak und Thierry Neuville bestreiten. 2019 erzielte Sordo auf der italienischen Mittelmeerinsel seinen zweiten Gesamtsieg.

Von Toni Hoffmann

Estland: Vizechampion Neuville ausgefallen

Der Vizechampion und «Monte»-Sieger Thierry Neuville schied beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Estland als Gesamtdritter aus. Neuville zerstörte auf der siebten Prüfung das rechte Hinterrad am Hyundai i20 WRC und musste aufgeben. Nach der achten Prüfung bestimmen seine Teamkollegen weiter das Tempo an der Spitze des Neustarts. Ott Tänak führte beim ersten WM-Heimspiel 14,5 Sekunden vor Craig Breen und 19,9 Sekunden vor dem Tabellenführer Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC.

Von Toni Hoffmann

Estland: Erste Führung für Rovannperä

Der esrt 19 Jahre alte Finne Kalle Rovanperä hat beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, dem Saison-Neustart bei der WM-Premiere in Estland, erstmals die Führung übernommen. Nach seiner ersten Bestzeit im Toyota Yaris WRC lag der Teenager nach der 20,23 km langen zweiten Schotterprüfung drei Zehntelsekunden vor dem Iren Craig Breen (Hyundai i20 WRC) und 1,3 Sekunden vor seinem brtitischen Teamkollegen Elfyn Evans sowie 1,5 Sekunden vor dem Lokalfavoriten Ott Tänak (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

Estland-Auftakt an Lappi und Ogier

Esapekka Lappi im Ford Fiesta WRC und Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC haben beim Neustart der Rallye-Weltmeisterschaft mit der zeitgleichen Bestzeit auf der Auftaktprüfung die erste Führung bei der WM-Premiere in Estland übernommen. Nur eine Zehntelsekunde dahinter ranigierte nach dem nur 1,28 km langen Zuschauer-Parcours der Lokalfavorit und Champion Ott Tänak im Hyundai i20 WRC auf dem dritten Rang, drei Zehntelsekunden vor seinem Teamkollegen Craig Breen. Die Rallye wird am Samstag mit zehn weiteren Prüfungen fortgesetzt.

Von Toni Hoffmann

Schwaches Feld in der Türkei

Zum fünften Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft vom 18. bis 20. September 2020 in der Türkei haben sich nur 26 Teams eingeschrieben. Dort wird auch der neunfache Rekordchampion Sébastien Loeb im Hyundai i20 WRC neben Ott Tänak und Thierry Neuville seinen zweiten Saisonstart absolvieren.

Von Toni Hoffmann

Sardinien möchte Zuschauer erlauben

Der sechste Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft vom 08. bis 11. Oktober auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien soll auf Wunsch der Organisation mit Zuschauern ausgetragen werden. Hierfür soll ein Konzept, das die COVID-19-Richtlinien berücksichtigt, erstellt werden. Vorbild könnte der EM-Lauf Ralli di Roma Capitale sein.

Von Toni Hoffmann

Dritte Hyundai-Piolten mit weniger Starts

Die Corona-Pandenmie hat das Programm der dritten Hyundai-Piloten neben den Stammfahrern Thierry Neuville und Ott Tänak arg verringert. Statt sieben bis acht Einsätze bleiben Dani Sordo mit Mexiko und Sardinien nur zwei Einsätze. Der neunfache Rekordchampion Sébastien Loeb kommt mit Monte Carlo und Türkei ebenbfalls auf nur zwei Starts. Craig Breen darf nach Schweden noch in Estland und Belgien ans Steuer des dritten Hyundai i20 WRC.

Von Toni Hoffmann

RallyLegend eine Woche früher

Die RallyLegend, die bekannte Rallye für hstorische Fahrzeuge in San Marino, findet wegen des neuen Termins des italienischen Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft eine Woche früher vom 1. bis 4. Oktoiber statt.

Von Toni Hoffmann

Loeb in der Türkei wieder am Start

Der neunfache Rekord-Champion Sébastien Loeb wird beim fünften Lauf zur Rallye-Welktmeisterschaft vom 24. bis 27. September in der Türkei seinen zweiten Saisoneinsatz nach Monte Carlo absolvieren. Dort wird er den dritten Hyundai i 20 WRC neben Weltmeister OIt Tänak und Vizechampion Thierry Neuville steuern.

Von Toni Hoffmann

Tänak mit Heimsieg bei WM-Generalprobe

Der Champion Ott Tänak hat mit einem Heimsieg in Südestland die Generalprobe für den RE-Start der Rallye-Weltmeisterschaft bei der WM-Premiere der Rallye Esland in zwei Wochen gewonnen. Nach acht Schotterprüfungen lag der Lokalheld im Hyundai i20 WRC 13,8 Sekunden vor Kalle Rovanperä und 29,0 Sekunden vor dem WM-Leader Sébastien Ogier, beide im Toyota Yaris WRC sowie 48,6 Sekunden vor seinem Teamkollegen Thierry Neuville.

Von Toni Hoffmann

Südestland: Schwerer Unfall von Evans

Der WM-Zweite Elfyn Evans hat bei der Rallye Südestland, die die WM-Teams als Vorbereitung auf die Wiederaufnahme der Weltmeisterschaft am ersten September-Wochenende in Estland nutzen, einen schweren Unfall. Auf Rang fünf liegend flog der Schweden-Sieger im Toyota Yaris WRC auf der fünften Prüfung im fünften Gang von der Schotterpiste in den Wald und zerstörte den Toyota total. Das Team überstand den Horror-Crash unverletzt.

Von Toni Hoffmann

Champion Tänak führt bei WM-Generalprobe

Wie erwartet hat der Weltmeister Ott Tänak bei der heimischen Generalprobe vor dem RE-Start der Rallye-Weltmeisterschaft in Estland am ersten September-Wochenende die Führung übernommen. Zur Mitte der Rallye Südestland lag der Lokalfavorit im Hyundai i20 WRC 7,5 Sekunden vor Kalle Rovanperä und schon 16,2 Sekunden vor dem WM-Spitzenreiter Sébastien Ogier, beide im Toyota Yaris WRC, sowie 18,2 Sekunden vor seinem Teamkollegen Thierry Neuville.

Von Toni Hoffmann

Lappi muss auf Testrallye verzichten

Esapekka Lappi wollte sich im Ford Fiesta WRC am Wochenende mit einem Start bei der Jämsän Äijät Rallye in seiner finnischen Heimat auf die Wiederaufnahme der Rallye-Weltmeisterschaft in Esland Anfang September vorbereiten. Wegen Motorsportprobleme am Ford Fiesta WRC beim Test vor der Rallye musste Lappi auf den Start bei dieser Eintages-Rallye mit drei Prüfungen verzichten.

Von Toni Hoffmann

Rally di Alba: Vierfach-Erfolg für Hyundai

Hyundai hat mit dem Testeinsatz bei der italienischen Rally di Alba im Piemont einen Vierfach-Erfolg eingefahren. Nach neun Prüfungen (= 102,90 km) lag der WM-.Vizechampion Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC 22,4 Sekunden vor seinem Teamkollegen und Weltmeister Ott Tänak, 55,5 Sekunden vor Pierre-Louis Loubet und 2:20,7 Minuten vor Luca Pedersoli, beide in privat eingesetzten Hyundai i20 WRC.

Von Toni Hoffmann

60. Citroën C3 R5

Citroën hat seit der Rallye Korsika 2018 trotz eines eher schleppend verlaufenden Starts inzwischen den 60. C3 R5 ausgeliefert. Den letzten internationalen Erfolg mit einem C3 R5 holte der Russe Alexey Lukyanuk mit dem Sieg beim Auftakt der Rallye-Europameisterschaft am Wochenende in Rom.

Von Toni Hoffmann

Estland: Hyundai mit Trio

Hyundai wird beim Re-Start der Rallye-Weltmeisterschaft am ersten September-Wochenende in Estland, erstmals in der Königsklasse, drei i20 ERC für den Lokalfavoriten und Titelverteidiger Ott Tänak, für den Vizechampion Thierry Neuville und Craig Breen einsetzen.

Von Toni Hoffmann

Nennungsrekord von Hyundai in Alba

Hyundai trumpft bei der italienischen Rally di Alba am ersten August-Wochenende mit einem Nennungsrekord für den i20 auf. Neben den beiden offiziellen Hyundai i20 WRC mit Ott Tänak und Thierry Neuville sind noch drei private i20 WRC für Pierre Louis Loubet, Luca Pedersoli und Corrado Fontana sowie 16 (!) Hyundai i20 R5 gemeldet.

Von Toni Hoffmann

Katsuta bei finnischer Rallye

Das Toyota Gazoo Racing Team wird den Japaner Takamoto Katsuta im Yaris WRC zur nationalen finnischen Rallye Kokkola-400-Vuotis Juhlaralli am 1. August schicken. Dieser Einsatz dient der Vorbereitung für die Wiederaufnahme der Rallye-Weltmeisterschaft beim WM-Debüt der Rallye Estland am ersten September-Wochenende.

Von Toni Hoffmann

Estland: Klarer Sieg für Tänak

Wie erwartet hat der amtierende Weltmeister Ott Tänak die nationale Rallye Viru in seiner Heimat Estland gewonnen. Nach sieben Prüfungen (= 88,40 km) verwies er bei dieser Testrallye im Hyundai i20 WRC seine Landsleute Georg Gross (Ford Fiesta WRC) um 1:43,0 Minuten und Egon Kaur (Ford Fiesta Proto) um 2:44,5 Minuten auf die Plätze. Für Tänak war es der erste echte Wettbewerb seit der WM-Rallye Mexiko Mitte März.

Von Toni Hoffmann

Hayden Paddon plant vier Rallyes 2020

Der bei Hyundai Motorsport ausrangierte Neuseeländer Hayden Paddon, der intensiv an seinem Projekt mit einem elektrisch angetriebenen Rallyefahrzeug arbeitet, plant 2020 im Hyundai i20 WRC mit Unterstützung von Hyundai Neuseeland den Start bei vier Rallyes.

Von Toni Hoffmann

Britische Rallye-Meisterschaft abgesagt

Nur einen Tag nach der offiziellen Verkündung der Absage des britischen Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft wegen der Corona-Pandemie hat der britische Motorsport-Verband nun auch die Britische Rallye-Meisterschaft für 2020 komplett gestrichen.

Von Toni Hoffmann

Rallylegend Anfang Oktober

Die 18. Ausgabe der inzwischen sehr bekannten und stark besuchten Rallylegend mit größtenteils historischen Rallyefahrzeugen soll vom 8. bis 11. Oktiober in San Marino unterr Berücksichtigung der vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen stattfinden.

Von Toni Hoffmann

Finnland: Hyundai mit Breen

Bei der Rallye Finnland, bei der vom 6. bis 9. August 2020 die Wiederaufnahme der Rallye-Weltmeisterschaft erwartet wird, wird Craig Breen den dritten Hyundai i20 WRC neben Thierry Neuville und Ott Tänak steuern.

Von Toni Hoffmann

Ogier mit 6. Mexiko-Sieg zur WM-Spitze

Der sechsfache Champion Sébastien Ogier hat zum sechsten Mal die Rallye Mexiko gewonnen und mit seinem ersten Triumph im Toyota Yaris WRC auch die Tabellenspitze übernommen. Mit seinem 48. Volltreffer beim wegen des Coronavirus verkürzten dritten Laufes zur Ralye-Weltmeisterschaft lag er nach 21 Prüfungen 27,8 Sekunden vor dem Titelverteidiger Ott Tänak (Hyundai i20 WRC) und 37,9 Sekunden vor Teemu Suninen (Ford Fiesta WRC).

Von Toni Hoffmann

Mexiko: Leader Ogier setzt sich ab

Zu Beginn der zweiten Etappe des dritten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko hat sich der sechsfache Titelgewinner Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC mit seiner dritten Bestmarke von seinen Verfolgern abgesetzt. Nach der 13. von 24 Prüfungen lag er 22,9 Sekunden vor Teemu Suninen im Ford Fiesta WRC und bereits 41,6 Sekunden vor dem Titelverteidiger Ott Tänak (Hyundai 20 WRC), dem 1,4 Sewkunden Abstand der Tabellenführer Elfyn Evans im zweiten Toyota folgte.

Von Toni Hoffmann

Mexiko: Erste Führung für Neuville

Thierry Neuville hat beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko im Hyundai i20 WRC die Führung übernommen. Neuville lag nach den beiden nur 1,12 km kurzen Auftaktprüfungen in Leòn 1,1 Sekunden vor dem mit ihm punktegleichen Tabellenführer Elfyn Evans im Toyota Yaris WRC und 1,9 Sekunden vor seinem Teamkollegen und Titelverteidiger Ott Tänak.

Von Toni Hoffmann

Mikkelsen startet in Spa

Ex-Huyndai-Werksfahrer Andreas Mikkelsen, aktuell ohne Werkcockpit, wird bei der belgischen Rallye Spa (14/15. Mai) starten. Dort wird er einen VW Polo GTI R5 des belgischen Teams von Pieter Tsjoen steuren.

Von Toni Hoffmann

Kris Meeke bei neuseeländischer Rallye

Der Nordire Kris Meeke, derzeit ohne Werkscockpit, wird in  einen Mazda 2 AP4, nach der Modifikation der Asien Pazifik-Meisterschaft, bei der neuseeländischen Rallye Whangarei (8. - 10. Mai) starten. Diese Rallye führt auch über die bekannte Prüfung Whaanga Cost der Rallye Neuseeland, die vom 3. bis 7. September in die WM zuückkehrt.

Von Toni Hoffmann

EKS mit Bergkvist im Rallyesport

Das Team von Mattias Ekström EKS, das in den letzten Jahren insbesondere Rallycross und die RX-Weltmeisterschaft absolviert hat, hatte bereits die Neuausrichtung eines Teils seiner Programme auf die Rallye für 2020 angekündigt. EkS verpflichtete nun Emil Bergkvist, Junior WRC-Champion von 2018, der mit einem Skoda Fabia R5 Evo 2020 starten wird.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 27.11., 19:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 20:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 20:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 20:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 20:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 20:55, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Fr. 27.11., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 21:45, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
» zum TV-Programm
56DE