Rallye-WM

Speednews

Von Toni Hoffmann

Monte: Ogier auf Rekordkurs

Sébastien Ogier ist beim Saisonauftakt der Rallye-Weltmeisterschaft nur noch ein Prüfung von seinem achten Rekord-Triumph bei der Rallye Monte Carlo und von seinem 50. Gesamtsieg entfernt. Mit sener siebten Bestzeit auf der vorletzten Prüfung baute der Titelverteidiger im Toyota Yaris seine Führung auf 28,1 Sekunden zu seinem Teampartner Elfyn Evans und auf 1;08,8 Minuten zum Vorjahressieger Thierry Neuville (Hyundai i20) aus.

Von Toni Hoffmann

Monte: Ogier setzt sich ab

Der siebenfache Titelgewinner Sébastien Ogier hat zu Beginn der letzten Etappe der 89. Rallye Monte Carlo, dem Auftakt zur Weltmeisterschaft, seine Führung ausgebaut. Der siebenmalige Monte-Sieger Ogier vergrößerte im Toyota Yaris seinen Vorsprung zu seinen Teamkollegen Elfyn Evans auf 21,0 Sekunden. Neuer Dritter (+ 1:09,5 Minuten) ist nach der zwölften von 15 Prüfungen der Vorjahressieger Thierry Neuville im Hyundai i20.

Von Toni Hoffmann

Monte: Ogier wieder vorne

Dreifach-Spitze für Toyota: Mit seiner fünften Bestmarke zu Beginn der zweiten Etappe der 89. Rallye Monte Carlo hat der Titelverteidiger Sébastien Ogier wieder die Führung beim Auftakt der Weltmeisterschaft übernommen, Nach der ersten von drei Prüfungen am Samstag lag er im Toyota Yaris WRC 10,4 Sekunden vor seinem am Freitag führenden Teamkollegen Elfyn Evans und 1:08,3 Minuten vor seinem Partner Kalle Rovanperä. Hyundai-Pilot Ott Tänak verlor nach einem Dreher seinen dritten Platz und fiel hinter seinen Stallgefährten Thierry Neuville auf P5 zurück.

Von Toni Hoffmann

Monte: Nächster Führungswechsel mit Evans

Auf der sechsten Prüfung der 89. Rallye Monte Carlo, dem Auftakt zur Weltmeisterschaft 2021, erfolgte der vierte Führungswechsel. Neuer Leader ist der Vizechampion Elfyn Evans im Toyota Yaris WRC 20,4 Sekunden vor Ott Tänak im Hyundai i20 WRC. Sébastien Ogier fiel wegen eines Reifenschadens am Toyota Yaris WRC vom ersten auf den dritten Rang (+ 23,4) zurück und lag 37,7 Sekunden vor dem Vorjahressieger Thierry Neuville (Hyundai).

Von Toni Hoffmann

Monte: Ogier neuer Leader

Sébastien Ogier hat im Toyota Yaris WRC mit seiner zweiten Bestzeit auf der vierten Prüfung der Rallye Monte Carlo seinen zuvor führenden jungen Teamkollegen Kalle Rovanperä an der Spitze abgelöst. Nach der vierten von 14 Prüfungen beim Saisonauftakt der Rallye-Weltmeiisterschaft führte der siebenfache Champion 3,3 Sekunden vor seinem Teampartner Elfyn Evans und 9,7 Sekunden vor seinem Teamkollegen Kalle Rovanperä. Vortagessieger Ott Tänak rangierte im Hyundai i20 WRC auf dem vierten Platz (+ 12,7) vor dem Vorjahressieger Thierry Neuville (Hyundai).

Von Toni Hoffmann

Monte: Erste Führung für Rovanperä

Dreifach-Spitze für Toyota: Der 20-jährige Finne Kalle Rovanperä hat bei der Rallye-Monte Carlo am frühen Morgen erstmals die Führung bei einem Lauf zur Weltmeisterschaft übernommen. Im Toyota Yaris WRC lag er 2,2 Sekunden vor dem Vizechampion Elfyn Evans und 7,9 Sekunden vor dem Titelverteidiger Sébastien Ogier, der auf der dritten Prüfung die Bestzeit setzte, Der am Donnerstag führende Ott Tänak fiel im Hyundai i20 WRC auf den vierten Rang (+ 8,7) zurück.

Von Toni Hoffmann

Monte: Tänak erster Leader 2021

Ott Tänak ist im Hyundai i20 WRC als erster Spitzenreiter in die neue Saison der Rallye-Weltmeisterschaft gestartet. Er lag nach der ersten (= 20,58 km) der 14 Prüfungen der Rallye Monte Carlo 3,0 Sekunden vor Kalle Rovanperä, der das Toyota Yaris-Trio mit dem Vizechampion Elfyn Evans (+ 3,5) und dem Titelverteidiger Sébastien Ogier (+ 3,6) vor dem Vorjahressieger Thierry Neuville (+ 3,9) im Hyundai anführte. Der Ford-Pilot Teemu Suninen schied nach einem Unfall ohne Personenschaden aus.

Von Toni Hoffmann

Monte Carlo auf Red Bull TV

Auch in diesem Jahr wird Red Bull TV mit bewegten Bildern die Rallye-Weltmeisterschaft begleiten. Zum Saisonauftakt bei der Rallye Monte Carlo gibt es auf Red Bull TV, abgesehen von der Erreichbarkeit 24 Stunden täglich, folgende Zeiten: Donnerstag, 21. Januar: 19:00 Uhr - Vorschau, Freitag, 22. Januar, bis Sonntag, 24. Januar, jeweils um 22:00 Uhr.

Von Toni Hoffmann

Monte: Neuville mit neuem Beifahrer

Im Huyndai i20 WRC von Thierry Neuville wird der Belgier Martin Wydaeghe für die Rallye-Welltmeisterschaft den langjährigen Beifahrer Nicolas Gilsoul, vom dem sich Neuville nach zehn Jahren getrennt hat, ersetzen.
Von Toni Hoffmann

Lehtinen wieder im Toyota-Management

Der Beifahrer-Routinier Jarmo Lehtinen, Co-Pilot bei Mikko Hirvonen und bei Teemu Suninen, widmet sich 2021 anderen Aufgaben und kehrt als Teambetreuer ins Management von Toyota zurück.

Von Toni Hoffmann

Mikkelsen mit Ola Floene

Andreas Mikkelsen wird bei seinem intensiven Programm 2021 mit Einsätzen in der Rallye-Weltmeisterschaft und in der Europameisterschaft im von deutschen Toksport eingesetzten Skoda Fabia von seinem früheren Beifahrer Ola Floene begleitet.

Von Toni Hoffmann

Rallye Monte Carlo mit 84 Teams

Für die Rallye Monte Carlo, Saisonauftakt der Weltmeisterschaft 2021 vom 21. bis 24. Januar, haben sich 84 Teams angemeldet, davon elf World Rally Cars mit den drei Herstellern Hyundai, M-Sport Ford und Toyota. Aus dem deutschsparchigen Raum haben nur die Österreicher Johannes Keferböck (Skoda Fabia) und Hermann Neubauer (Ford Fiesta) genannt. Aus der Schweiz starten (natürlich) Olivier Burri (VW Polo), Philippe Roux (Skoda Fabia) und Sacha Althaus (Peugeot 208).

Von Toni Hoffmann

Komplette Saison für Loubet

Der Korse Pierre-Louis Lobet, Sohn von Yves Loubet, wird 2021 die komlpette Saison der Rallye-Weltmeisterschaft bestreiten. Der Titelgewinner der WRC2 2019 wird bei den elf Läufen (ohne Schweden) einen von Hyundai Motorsport unterstützten i20 WRC steuern, der vom Team Auvergnat 2C Competition eingesetzt wird. 2020 hat er die drei WM-Läufe in Estland, Tükei und Sardininen in einem Hyundai i20 WRC bestritten.

Von Toni Hoffmann

Sordo mit Rozada als neuen Beifahrer

Der Hyundai-Werkspilot Dani Sordo wird 2021 in der Weltmeisterschaft im i20 WRC von seinem spanischen Landsmann Borja Rozada begleitet. Rozada ersetzt den langährigen Co-Piloten Carlos del Barrio.
Von Toni Hoffmann

Finale: Ogier zum 7. Mal Weltmeister

Sébastien Ogier ist mit seinem zweiten Saisonsieg im Toyota Yaris beim Finale der Rallye-Weltmeisterschaft in Monza zum siebten Mal Champion. Sein zuvor in der WM führender Teamkollege Elfyn Evans verspielte wegen seines Unfalls am Samstag seine Chance auf den ersten Titel und musste sich acht Punkte hinter Ogier mit den zweiten Tabellenplatz begnügen. Nach 16 Prüfungen lag Ogier 13,9 Sekunden vor dem nun entthronten Champion Ott Tänak und 15,3 Sekunden vor Dani Sordo, beide im Hyundai i20.

Von Toni Hoffmann

Monza: Ogier kurz vor siebtem Titel

14,97 Kilometer ist Sébastien Ogier beim Finale der Rallye-Weltmeisterschaft in Monza von seinem siebten Titel entfernt. Im Toyota Yaris führte er nach der vorletzten Prüfung der Rallye-WM 2020 20,8 Sekunden vor Dani Sordo und 21,0 Sekunden vor dem Noch-Champion Ott Tänak, beide im Hyundai i20.

Von Toni Hoffmann

The final countdown - Ogier auf Titeljagd

The final Countdown in der Rallye-Weltmeisterscahft im Autodrom von Monza: Sébastien Ogier ist im Toyota Yaris auf dem besten Weg zu seinem siebten Titrel. Nach der drittletzten Entscheidung führte er 25,5 Sekunden vor dem noch amtierenden Weltmeister Ott Tänak und 28,22 Sekunden vor Dani Sordo, beide im Hyundai i20. Ogier muss im Showdown mindestens 14 Punkte mehr holen als sein noch in der WM führender und am Samstag ausgefallener Teamkollege Elfy Evans, der auf die Bonuspunkte in der Power Stage hofft.

Von Toni Hoffmann

Monza: Zwölfte Prüfung abgesagt

Die zwölfte Prüfung und vorletzte Samstagentscheidung des Finales zur Rallye-Weltmeisterschaft in Norditalien wurde aus Sicherheitsgründen wegen der schwerigen Witterungsbedingungen mit starkem Schneefall abgesagt. Die letzte Entscheidung der zweiten Etappe findet ab 17:38 Uhr im Autodrom von Monza statt.

Von Toni Hoffmann

Monza: Titelanwärter Evans ausgeschieden

Drama am Nachmittag des Finales zur Rallye-Weltmeisterschaft in Norditalien: Der bislang in der WM Führende Elfyn Evans rutschte in den schneebedeckten Voralpen auf der elften von 16 Prüfungen mit seinem Toyota Yaris WRC eine Böschung hinuter und blieb dort liegen. Das dürfte ein Vorentscheiduung im Titelrrennen sein. Sein in Norditalien führender Teamkollege Sébastien Ogier muss nun mindestens beim Finale 14 WM-Punkte mehr als Evans für seinen siebten Titel holen.

Von Toni Hoffmann

Monza: Sordo wieder vorne

Dani Sordo hat beim Showdown der Rallye-Weltmeisterschaft in Monza die Führung zurückerobert. Im Hyundai i20 WRC verdrängte der Sardinien-Sieger auf der achten Prüfung in den schneebedeckten Bergen nördlich von Bergamo den zuvor führenden Sébastien Ogier (Toyota Yaris WRC) um 2,2 Sekunden auf den Ehrenrang. Mit einem Rückstand von 10,2 Sekunden folgte der Titelanwärter Elfyn Evans in einem weiteren Toyota Yaris WRC.

Von Toni Hoffmann

Monza: Ogier neuer Leader

Sébaastien Ogier ist als neuer Spitzenreiter in die zweite Etappe des Finales der Rallye-Weltmneisterschaft mit den schneebedeckten Bergprüfungen nördlich von Bergamo gestartet. Im Toyota Yaris WRC lag der WM-Zweite nach der siebten von 16 Prüfungen 3,6 Sekunden dem Vortagessieger Dani Sordo (Hyundai i20) und 13,4 Sekunden vor seinem Teamkollegen Elfyn Evans, der weiter auf Kurs zum ersten Titel ist.

Von Toni Hoffmann

Monza: Drama um Neuville

Der Kreis der möglichen Titelanwärter in der verkürzten Rallye-Weltmeisterschaft hat sich beim Finale in Monza von vier auf drei reduziert. Der Belgier Thierry Neuville, mit Außenseiterchancen 24 Punkte hinter dem Tabellenführer Elfyn Evans und zehn Zähler hinter Sébastien Ogier auf dem dritten WM-Rang, schied auf der vierten Prüfung vorzeitig aus. Mit seinem Hyundai traf er vorne rechts eine Schikane und musste danach den i20 WRC abstellen.

Von Toni Hoffmann

Monza: Sordo führt vor Lappi

Der Spanier Dani Sordo ist als Führender in den drittletzten Tag der Rallye-Weltmeisterschaft 2020 gestartet. Der Sardinien-Sieger lag im Hyundai i20 WRC nach der zweiten von 16 Prüfungen des WM-Finales in Monza 4,6 Sekunden vor Esapekka Lapii (Ford Fiesta WRC) und 7,1 Sekunden vor dem sechsfachen Champion Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC. Hinter Ogier folgten dessen Teamkollegen Kalle Rovanperä und Elfyn Evans, der Tabellenführer.

Von Toni Hoffmann

Monza: Ogier vor Neuville

Der sechsfache Champion Sébastien Ogier hat den Auftakt zum Finale der Rallye-Weltmeisterschaft in Monza gewonnen. Im Toyota Yaris WRC verwies der WM-Zweite auf der ersten von 16 Prüfungen den fünffachen Vizeweltmeister und Tabellendritten Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC) um fünf Zehntelsekunden auf den Ehrenrang. Dritter auf der 4,33 km langen Prüfung im Autodrom wurde der Titelverteidiger Ott Täank (Hyundai/+ 2,0), sieben Zehntelsekunden vor dem Tabellenführer Elfyn Evans (Toyota).

Von Toni Hoffmann

Das Finale auf Red Bull TV

Red Bull TV wird auch das Finale der Rallye-Weltmeisterschaft am Wochenende in Monza mit bewegten Bildern begleiten,.Freitag, 4. Dezember 2020 mit Highlights um 22.00 Uhr, am Samstag live um 14:30 Uhr und mit den Highlights um 22:00 Uhr, am Sonntag, 6. Dezember, mit Highlights um 22:00 Uhr sowie eine Zusammenfassung am Montag, 7. Dezember, um 20.00 Uhr. Red Bull TV ist immer online.

Von Toni Hoffmann

Auch Niklas Grönholm beim WRC-Finale

Niklas Grönholm, Sohn des zweifachen Rallye-Weltmeisters Marcus Grönholm, wird beim Finale der Rallye-Weltmeisterschaft am ersten Dezember-Wochenende im norditalienischen Monza starten. Der Rallycross-Pilot wird dort einen Skoda Fabia R5 steuern.

Von Toni Hoffmann

Sordo für Hyundai in Monza

Neben den beiden Sammpiloten, dem amtierenden Weltmeister Ott Tänak und dem Vizechampion Thierry Neuville, hat Hyundai für das mögliche Finale der Rallye-Weltmeisterschaft am ersten Dezember-Wochenende in Monza wie erwartet Dani Sordo für den dritten offiziellen i10 WRC gemeldet. Sordo gewann 2010 und 2013 die Monza Rally Show.

Von Toni Hoffmann

Monte Carlo 2021 ohne Turini

Die legendäre und berühmte Prüfung über den Col de Turini wird bei der Rallye Monte Carlo 2021 nicht absolviert. Der Grund sind die schweren Schäden duch die exterm starken Unwettter in letzter Zeit.

Von Toni Hoffmann

Keine Legend Buocles de Bastogne 2021

Die auch beim WM-Stars beliebte belgische Rallye Legend Boucles de Bastogne, eine Veranstaltung für historische Fahrzeuge und mit fast 300 Teams, muss 2021, geplant von 5. bis 7. Februar, wegen der akuten Lage der Corona-Pandemie ausfallen.

Von Toni Hoffmann

Mikkelsen in Ypern und Monza?

Andreas Mikkelsen, bis vor kurzem Test- und Entwicklungspilot für Pirelli, ab 2021 WM-Reifenlieferant, würde gerne bei den noch zwei ausstehenden Läufen zur Rallye-Weltmeisterschaft im belgischen Ypern und im italienischen Monza starten. Deswegen steht er in Verhandlungen mit Skoda Motorsport für einen Fabia Rlly2 Evo.
Von Toni Hoffmann

Auch belgische Hemicuda-Rallye abgesagt

Nach der nationalen Rallye Südbelgien wurde auch die am Wochenende geplante nordbelgische Rallye Hemicuda in der Nähe von Brügge von den Behörden wegen COVID-19 abgesagt. Hyundai wollte sich dort mit dem Titelverteidiger Ott Tänak und Craig Breen, Toyota mit den in der WM führenden Elfyn Evans und Sébastien Ogier auf die erste belgische Rallye in der Weltmeisterschaft in Ypern (18. - 22 November) vorbereiten.

Von Toni Hoffmann

Tänak und Breen bei Hemicuda Rallye

Nach der kurzfristigen Absage der Rallye Südbelgien wegen der stark gestiegnen Corona-Neuinfektionen hat Hyundai sein Vorbereitungsprogramm für den ersten belgischen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Ypern geändert. Hyundai schickt die zwei i20 WRC für den Champion Ott Tänak und Craig Breen am Wochenende zur nordbelgischen Rallye Hemicuda, bei der sie auf die beiden in der WM führenden Toyota-Piloten Elfyn Evans und Sébastien Ogier treffen werden.

Von Toni Hoffmann

Belgien-Test mit Hyundai abgesagt

Hyundai wollte mit zwei i20 WRC für Ott Tänak und Craig Breen als Vorbereitung auf die belgische Premiere von Ypern in der Rallye-Weltmeisterschaft bei der nationalen Rallye Südbelgien starten, Diese Rallye am Wochenende wurde kurzfristig wegen der in Belgien weiter steigenden Corona-Neuinfektionen abgesagt.

Von Toni Hoffmann

Estland ohne Corona-Infektion

Beim Neustart der Rallye-Weltmeisterschaft mit der WM-Premiere von Estland vom 4. bis 6. September wurde bei 1337 Tests durch SYNLAB keine Infektion mit COVID-19 festgestellt. Nach Angaben des Veranstalters waren 26.000 Personen (Zuschauer, Organisation, Funlktioäre, Sicherheitskräfte) während der Rallye involviert.

Von Toni Hoffmann

Rallye Finnland verliert Hauptsponsor

Die Rallye Finnland hat ihren Haupt- und Titelsponsor verloren. Nach 26 Jahren hat der finnische Ölkonzern Neste die finanzielle Unterstützung beim finnischen Schotterklassiker wegen der Corona-Krise beendet.

Von Toni Hoffmann

Rallye Schweden weiter nördlich

Nach dem Desaster in diesem Jahr wegen Eis- und Schneemangels wird die Rallye Schweden 2021, zweiter von zwölf Läufen zur Rallye-Weltmeisterschaft, weiter nördlich ausgetragen. «Die neuen Etappen bieten auch bei extremem Klima gute Schneebedingungen», so die Veranstalter. 92% der Strecke bestehen aus teilweise oder vollständig neuen Strecken. Startort ist weiterhin Karlstad.

Von Toni Hoffmann

Sardinien: Heißes Duell um den Ehrenrang

Zwei Prüfungen vor dem Ende des sechsten Laufes zur Rallye-Weltemisterschaft auf der italiensichen Mittelmeerinsel Sardinien führt weiter Dani Sordo im Hyundai i20 WRC. Hinter ihm aber wird erbittert gekämpft. Sein Verfolger ist Sébastien Ogier (+ 16,1), der aberr im Toyota Yaris WRC nur eine Zehntelsekunde vor Sordos Teamhkollegen Thierry Neuville liegt.

Von Toni Hoffmann

Italien: Rovanperä ausgeschieden

Der sechste Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft auf Sardinien ist nichtr die Rallye des Youngsters Kalle Rovanperä. Im Shakedown überschlug sich der 20-Jährige mit seinem Toyota Yaris WRC. Auf der ersten Etappe kam der WM-Dritte nicht über einen neunten Platz hinaus. Zur Beginn der zweiten Tages riss er an einem Baum das linke Hinterrad ab und blieb auf der achten Prüfung liegen. Dani Sordo führt im Hyundai i20 WRC 22,6 Sekunden vor Teemu Suninen (Ford Fiesta WRC) und 31,0 Sekunden vor Sébastien Ogier (Toyota Yaris WRC).

Von Toni Hoffmann

Kein WM-Lauf 2021 in Mexiko

Wegen der wieder stark gestiegenen Corona-Pandemie wird 2021 kein Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko, sonst immer am zweiten März-Wichenende, ausgetragen.

Von Toni Hoffmann

Sardinien: Überraschung - Ford-Duo führt

Überraschung beim Auftakt des sechsten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft auf der italienischen Insel Sardinien: Nach der ersten von 16 Schotterprüfungen führt M -Sport mit einer Doppelspitze. Der Vorjahreszweite Teemu Suninen lag im Ford Fiesta WRC gute 12,4 Sekunden vor seinem Teamkollegen Esapekka Lappi und 12,5 Sekunden vor dem letztjährigen Sieger Dani Sordo (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

WM-Youngster Kalle Rovanperä ist 20

Der jüngste Werksfahrer Kalle Rovanperä ist kein Teenager mehr sondern Twen. Der Toyota-Youngster wurde am Freitag, 01. Oktober, 20 Jahre alt. In der Rallye--Weltmeisterschaft feierte er in Schweden mit Rang drei sein erstes Podium. In der WM-Tabelle rangiert mit dem Champion Ott Tänak punktegleich mit 70 Zählern auf Platz dei.
Von Toni Hoffmann

Türkei: Ogier ausgefallen

Der fünfte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei erlebt ein dramatisches Finale. Nach den Reifendramen auf der neunten Prüfung muss der bisherige Tabellenführer Sébastien Ogier mit Motorproblemen am Toyota Yaris WRC als Gesamtdritter auf der vorletzten Entscheidung als Ausfall geführt werden. Sein Teamkollege Elfyn Evans liegt als Leader 36,9 Sekunden vor Thierry Neuville und 55,5 Sekunden vor Sébastien Loeb (beide Hyundai i20 WRC) und ist auf Kurs zur Tabellenspitze.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Ogier im Reifenpech, Neuville vorn

Führungswechsel beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei. Der bislang führende WM-Leader Sébastien Ogier fing sich auf der sechsten Prüfung am Toyota Yaris WRC einen Reifenschaden ein, der Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC zur Führung verhalf. Ogier fiel um 29,9 Sekunden hinter seinen Teamkollegen Elfyn Evansd (+ 21,8) auf den dritten Rang ab.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Aus für Champion Tänak

Beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei ist gleich zu Beginn des zweiten Tages der Champion und Estland-Sieger Ott Tänak ausgeschieden. Wegen einer defekten Lenkung am Hyundau i20 WRC musste der auf dem siebten Rang liegende Titelveteidiger auf der ersten Samstag-Entscheidung aufgeben. Dort übernahm der Tabellenführer und Vorjahressieger Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC 1,2 Sekunden vor Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC) und 9,6 Sekunden vor seinem Teamkollegen Elfyn Evans die Führung.

Von Toni Hoffmann

Türkei: Dreifach-Führung für Hyundai

Hyundai hat mit einer Dreifach-Führung den fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei eröffnet. Nach dem 13,90 km langen Auftakt der Schotterrallye lag Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC 3,3 Sekunden vor seinem Teamkollegen, dem neufachen Rekordchampion Sébastien Loeb, dem mit einem Abstand von zwei Zehntelsekunden der Titelverteidiger Ott Tänak im dritten Hyundai folgte.

Von Toni Hoffmann

Sardinien ohne Zuschauer

Wegen des Anstiegs der Corona-Infektionen sind wie in der Türkei auch beim sechsten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft vom 8. bis 11. Oktober auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien keine Zuschauer erlaubt.

Von Toni Hoffmann

Sordo auf Sardinien wieder am Start

Nach Craig Breen und Sébastien Loeb wird Dani Sordo beim sechsten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft am zweiten Oktober-Wochenende in italien seinen zweiten Einsatz 2020 nach Mexiko im dritten Hyundai i20 WRC neben Ott Tänak und Thierry Neuville bestreiten. 2019 erzielte Sordo auf der italienischen Mittelmeerinsel seinen zweiten Gesamtsieg.

Von Toni Hoffmann

Estland: Vizechampion Neuville ausgefallen

Der Vizechampion und «Monte»-Sieger Thierry Neuville schied beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Estland als Gesamtdritter aus. Neuville zerstörte auf der siebten Prüfung das rechte Hinterrad am Hyundai i20 WRC und musste aufgeben. Nach der achten Prüfung bestimmen seine Teamkollegen weiter das Tempo an der Spitze des Neustarts. Ott Tänak führte beim ersten WM-Heimspiel 14,5 Sekunden vor Craig Breen und 19,9 Sekunden vor dem Tabellenführer Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC.

Von Toni Hoffmann

Estland: Erste Führung für Rovannperä

Der esrt 19 Jahre alte Finne Kalle Rovanperä hat beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, dem Saison-Neustart bei der WM-Premiere in Estland, erstmals die Führung übernommen. Nach seiner ersten Bestzeit im Toyota Yaris WRC lag der Teenager nach der 20,23 km langen zweiten Schotterprüfung drei Zehntelsekunden vor dem Iren Craig Breen (Hyundai i20 WRC) und 1,3 Sekunden vor seinem brtitischen Teamkollegen Elfyn Evans sowie 1,5 Sekunden vor dem Lokalfavoriten Ott Tänak (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

Estland-Auftakt an Lappi und Ogier

Esapekka Lappi im Ford Fiesta WRC und Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC haben beim Neustart der Rallye-Weltmeisterschaft mit der zeitgleichen Bestzeit auf der Auftaktprüfung die erste Führung bei der WM-Premiere in Estland übernommen. Nur eine Zehntelsekunde dahinter ranigierte nach dem nur 1,28 km langen Zuschauer-Parcours der Lokalfavorit und Champion Ott Tänak im Hyundai i20 WRC auf dem dritten Rang, drei Zehntelsekunden vor seinem Teamkollegen Craig Breen. Die Rallye wird am Samstag mit zehn weiteren Prüfungen fortgesetzt.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 25.01., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 21:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 25.01., 22:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 25.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
  • Mo. 25.01., 23:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 23:10, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 23:40, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 02:00, DMAX
    King of Trucks
» zum TV-Programm
54DE