Rallye-WM

Speednews

Von Toni Hoffmann

Ypern: Katsuta mit neuem Beifahrer

Wegen der Rückenverletzung, die sich Daniel Barritt beim estnischen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft im Toyota Yaris WRC nach einer harten Landung zugezogen hatte, muss das aufstrebende janische Talent Takamoto Katsuta bei der belgischen WM-Premiere mit einem neuem Beifahrer antreten. In Ypern wird der Brite Keaton Williams Mitte August seinen Landsmann Bartritt auf dem Beifahrersitz ersetzen.

Von Toni Hoffmann

Ypern: Solberg im iHyundai i20 N Rally2

Oliver Solberg und Jari Huttunen werden bei der belgischen WM-Premiere, dem achten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft Mitte August in Ypern, erstmals die beiden brandneuen Hyundai i20 N Rally2 in der WRC2 pilotieren.

Von Toni Hoffmann

Estland: Rovanperä jüngster Sieger

Der Finne Kalle Rovanperä ist mit seinem Triumph bei der Rallye Estland, der siebten Saisonstation, mit 20 Jahren der jüngste Sieger in der Rallye-Weltmeisterschaft. Im Toyota Yaris WRC lag er nach 24 Prüfungen 59,9 Sekunden vor dem Vorjahreszweiten Craig Breen und 1.12,4 Minuten vor Thierry Neuville, beide im Hyundai i20 WRC.

Von Toni Hoffmann

Estland: Auch zweite Etappe an Rovanperä

Kalle Rovanperä hat die zweite Etappe der Rallye Estland, die siebte Saisonstation der Weltmeisterschaft, als Gesamtführender beendet. Vor den letzen sechs Entscheidungen lag er im Toyota Yaris WRC komfortabel 50,7 Sekunden vor Craig Breen und 1:20,9 Minuten vor Thierry Neuville, beide im Hyundai i20 WRC. Rang vier (+ 1:30,8) ging an den Tabellenführer und Titelverteidiger Sébastien Ogier im zweiten Toyota Yaris WRC.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Vierter Doppelsieg 2021 für Toyota

Bei der Neuauflage der Rallye Safari in der Welrmeisterschaft (WRC) schafft Toyota beim sechsten Saisonlauf in Kenia den fünften Doppelsieg 2021. Der siebenfache Champion Sébastien Ogier feiert im Yaris WRC seinen vierten Volltreffer in diesem Jahr, 21,8 Sekunden vor seinem starken japanischen Teampartnaer Takamoto Katsuta, der sein bestes WRC-Ergebnis erzielt. Mit einem Rückstand von 1:09,5 Sekunden erreicht Ott Tänak (Hyundai i20 WRC) den letzten Podestplatz.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Katsuta und Ogier zeitgleich vorne

Die legendäre ostafrikanische Safari-Rallye. die sechste Runde der Weltmeisterschaft in Kenia, steuert auf ein spannendes Toyota-Finale zu. Zwei Prüfungen vor dem Ziel teilen sich die beiden Toyota-Piloten Sébastien Ogier und Takamoto Katsuta in den Yaris WRC die Safari-Spitze, 1:09,4 Minuten vor Ott Tänak im Hyundai i20 WRC. Die Frage: Wer darf gewinnen?

Von Toni Hoffmann

Kenia: Neuville out, Katsuta führt

Dramatisches Finale bei der Rallye Safari, dem sechsten Saisonlauf der Weltmeisterschaft (WRC): Der lange Zeit führende Thierry Neuville musste nach der 14. Prüfung wegen eines zerstörten hinteren Stossdämfers am Hyundai i20 WRC aufgeben. Das Neuville-Pech brachte die erste WRC-Führung für den Japaner Takamoto Katsuta im Yaris WRC, nach der 15. Entscheidung aber nur acht Zehntelsekunden vor seinem Toyota-Partner Sébastien Ogier und 1:13,3 Minuten vor Ott Tänak (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

ServusTV auch bei Safari-Rallye

Der Salzburger Privatsender ServusTV ist auch beim sechsten Lauf zur Ralyle-Weltmeisterschaft vor Ort in Kneia. Am Samstag, 26. Juni, werden ab 14:00 Uhr die elfte Prüfung und am Sonntag, 27. Juni, ab 07:30 Uhr die WP 15 und ab 12:00 Uhr die WP 18, die Power Stage, live übertragen.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Neuville baut Führung aus

Beim extrem harten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), dem WRC-Comeback der kenianischen Rallye Safari, hat Thierry Neuville zu Beginn der zweiten Etappe seine Führung ausgebaut. Mit seiner vierten Bestmarke auf der achten Prüfung vergrößerte der WM-Dritte im Hyundai i20 WRC seinen Vorsprung auf 26,3 Sekunden zum Japaner Takamoto Katsuta (Toyota Yaris WRC) und auf 59,0 Sekunden zu seinem Teampartner Ott Tänak, dem mit 51,3 Sekunden Abstand der Toyota-Pilot Sébastien Ogier auf P4 folgte.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Youngster Rovanperä führt

Zum zweiten Mal nach Monte Carlo führt der erst 20-jährige Kalle Rovanperä in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Beim sechsten Saisonlauf, dem WRC-Comeback von Kenia, hat Rovanperä mit seiner zweiten Bestzeit auf der fünften Prüfung im Toyota Yaris WRC beim brutalen akfrikanischen Schotterklassiker die Führung 1,2 Sekunden vor Thierry Neuville und 26,2 Sekunden vor Ott Tänak, beide im Hyundai i20 WRC, übernommen.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Evans und Sordo ausgeschieden

Die Rallye Safari hat auch beim Comeback in der Weltmeisterschaft nach 19 Jahren nichts an Härte eingebüsst. Auf der mit 32,68 km längsten Prüfung musste Tabellenzweite Elfyn Evans seinen Toyota Yaris WRC mit einer beschädigten Vorderradaufhängung abstellen. Dort landete Dani Sordo nach einem High Speed-Dreher mit seinem Hyundai i20 WRC im Aus. Oliver Solberg schleppte sich bei seinem zweiten Start im Hyundai i20 WRC nach einem heftigen Einschlag über die harten Pisten. Es führt Hyundai-Pilot Thierry Neuville vor Kalle Rovanperä (Toyota) und seinem Hyundai-Partner Ott Tänak.

Von Toni Hoffmann

Ogier gewinnt Safari-Auftakt

Dreifach-Führung für Toyota: Der siebenfache Champion Sébastien Ogier hat den Auftakt zum sechsten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), dem WRC-Comeback von Kenia nach 19 Jahren, gewonnen. Nach der ersten von 18 Prüfungen führte der Tabellenführer Ogier im Yarris WRC nur drei Zehntelsekunden vor seinem Teamkollegen Kalle Rovanperä und sieben Zehntelsekunden vor dem Teampartner Elfyn Evans. Der 91 (!) Jahre alte Pole Sobielaw Zadada hat im Ford Fiesta Rally 3 die erste von 18 Hürden auf Rang 35 überstanden.
Von Toni Hoffmann

Rallye Safari bei Red Bull TV

Wie üblich wird Red Bull TV auch den sechsten Saisonlauf, das Comeback der legendären Rallye Safari in Kenia in der Weltmeisterschaft, in dieser Woche mit bewegten Bildern begleiten. Die Vorschau gibt es Donnerstag, 24. Juni, 18:00 Uhr MESZ, Die Tageszusammenfassungen werden jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag gegen 22:00 Uhr MESZ gezeigt. Und natürlich überall, wo es Internet gibt.

Von Toni Hoffmann

Hyundai in Estland mit Breen

Craig Breen wird bei seinem dritten Start in der Rallye-Weltmeisterschaft 2021 beim siebten Lauf in Estland (15. - 17. Juli) neben den Stammpiloten Thierry Neuville und Ott Tänak den dritten Hyundai i20 WRC steuern. Im letzten Jahr wurde er bei der WM-Premiere von Estland hinter Lokalfavorit Tänak Zweiter.

Von Toni Hoffmann

Italien: Strafe für Östberg wegen Kritik

Mads Östberg, im Citroën C3 R5 Zweiter in der WRC2 bei der Rallye Sardinien, wurde wegen seiner nicht akzeptablen Kritik mit eher vulgären Worten an den Pirelli-Reifen im Fernsehen von den Offiziellen bestraft. Er muss nicht nur 1000 € zahlen, dem WRC2-Titelverteidiger drohen bei einem weiteren Vergehen gegen den Sprachkodex der FIA der Abzug von 25 Punkten.

Von Toni Hoffmann

Oliver Solberg bei der Rallye d'Alba

Oliver Solberg musste wegen der Corona-Quarantäne auf seinen zweiten Start im Hyundai i20 WRC auf Sardinien verzichten. Dieser wird nun nachgeholt, auch in Italien. Bei der Rallye d'Alba nächste Woche darf er im Hyundai i20 WRC viel Erfahrung auf Asphalt sammeln. Dort wird auch wieder sein Teamkollege Ott Tänak starten. Das Hyundai-Aufgebot wird ergänzt mit Pierre-Louis Loubet, Jari Huttinen, WRC2-Sieger in Italien, und Grégoire Munster.

Von Toni Hoffmann

Italien: Dritter Saisonsieg für Ogier

Sébastien Ogier feiert bei der Rallye Italien, dem fünften Lauf zur Ralle-Weltmeisterschaft auf Sardinien, seinen dritten Saisonsieg. Im Toyota Yaris WRC lag der siebenfache Champion bei seinem 52. Gesamtsieg 46,0 Sekunden vor seinem Teamkollegen Elfyn Evans und 1:05,2 Minuten vor Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC). In der Fahrerwertung baute der Titelverteidiger seine Führung auf 106 Punkte und elf Zähler vor Evans aus.

Von Toni Hoffmann

Italien: Ogier vor dem 3. Saisonsieg

Sébastien Ogier ist auf der italienischen Ferieninsel Sardinien, Schauplatz des fünftn Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft, nur noch knapp 23 Km von seinem dritten Saisonsieg entfernt. Der siebenfache Champion führte im Yaris WRC nach 18 von 20 Schotterprüfungen 33,7 Sekunden vor seinem Toyota-Teamkollegen Elfyn Evans und 1:07,1 Minuten vor Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

Italien: Sordo rollt sich aus der Rallye

Auf der vorletzten Samstag-Prüfung der Rallye Italien-Sardinien, der fünften Station der Weltmeisterschaft, schlug im Hyundai-Lager die nächste Hiobsbotschaft ein. Nach dem Ausfall des lange Zeit führenden Ott Tänak kurz vor dem Service verabschiedete sich der zweitplatzierte Dani Sordo, 2019 und 2020 der Italien-Sieger, mit einer Riolle mit seinem Hyundai i20 WRC aus der Rallye. Damit erbte Toyota mit Sébastien Ogier und Elfyn Evans eine Doppelführung vor Thierry Neuville im letzten offiziellen Hyundai i20 WRCC.

Von Toni Hoffmann

Italien: Tänak Out, Ogier führt

Drama auf der zwölften Prüfung der Rallye Sardinien, dem fünften Lauf zur Weltmeisterschaft in Italien. Der bislang souverän führende Ott Tänak traf mit seinem Hyundai i20 WRC einen Felsen und schied aus. Damit übernahm der siebenfache Champion Sébastien Ogier (Toyota) 17,5 Sekunden vor Dani Sordo (Hyundai i20 WRC) und  32,1 Sekunden seinem Toyota-Partner Elyn Evans die Führung.

Von Toni Hoffmann

Italien: Tänak eilt davon

Beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft auf der italienischen Ferieninsel Sardinien hat Ott Tänak mit seiner sechsten Bestmarke zum Auftakt der zweiten Etappe seine Führung ausgebaut. Nach der 9. von 20 Schotterprüfungen lag er im Hyundai i20 WRC schon 34,8 Sekunden vor seinem Teamkollegen Dani Sordo, Sieger 2019 und 2020. Der siebenfache Champion und Tabellenführer Sébastien Ogier markierte im Toyota Yaris WRC mit einem Rückstand von 42,3 Sekunden Platz drei.

Von Toni Hoffmann

Italien: Tänak erster Spitzenreiter

Ott Tänak hat mit der ersten Bestmarke die fünfte Runde zur Rallye-Weltmeisterschaft auf der italienischen Ferieninsel Sardinien eröffnet. Auf der ersten von 20 Schotterprüfungen lag er im Hyundai i20 WRC 1,6 Sekunden vor Kalle Rovanperä und 9,6 Sekuden vor dem Tabeellenführer Sébastien Ogier, beide im Toyota Yaris WRC. Teemu Suninen hat sich bereits mit einer Rolle im Ford Fiesta WRC aus der Rallye veranschiedet.

Von Toni Hoffmann

Rallye Sardinien auf Red Bull TV

Auch beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien ist Red Bull TV wieder vor Ort mit bewegten Bildern dabei. Am Donnerstag, 3. Juni 20021, sendet Red Bull TV um 19.00 Uhr die Italien-Vorschau. Am Freitag, Samstag und Sonntag gibt es um 22:00 Uhr die Tageszusammenfassungen mit den Highlights. Und immeer online verfügbar, auch auf Youtube.

Von Toni Hoffmann

Italien: Greensmith mit neuem Beifahrer

Gus Greensmith, Vollzeitpilot bei M-Sport Ford, wechselt innerhalb von fünf Lä#ufen zum dritten Mal seinen Beifahrer. Nach Elliot Edmondson nahm in Kroatien der erfahrene Ire Chris Patterson auf dem Beifahrersitz im Ford Fiesta WRC Platz. Patterson navigierte Greensmith mit Rang fünf in Portugal zu dessen besten Ergebnis. Aus persönlichen Gründen muss Patterson für Italien in der nächsten Woche absagen. Er wird durch Stuart Loudon ersetzt.

Von Toni Hoffmann

Fourmaux auch iin Kenia im WRC

Der june Franzose Aderien Fourmaux ist bei M-Sport Ford gut im Rennen. Nach Kroatien und Portugal wird er auch beim sechsten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Kenia (24. - 27. Juni) zum dritten Mal neben Gus Greensmith den Ford Fiesta WRC steuern.

Von Toni Hoffmann

Veiby wegen COVID-19 6 Monate gesperrt

Der norwegische Huyndai-Pilot Ole-Christian Veiby ist wegen eines Verstosses gegen die COVID-19-Bestimmungen für sechs Monate von der FIA gesperrt worden. Veiby war am Donnerstag in Portugal positiv getestet worden und deshalb von der Rallye Portugal ausgeschlossen worden. Statt sich sofort in Quarantäne zu begeben, fuhr er er nach Spanien zum Ferienhaus der Familie. Zudem habe Veiby es versäumt, den Kontakt mit einer infizierten Person (Andreas Mikkelsen) zu melden.

Von Toni Hoffmann

Portugal: Vierter Sieg für Evans

Elfyn Evans hat bei der Rallye Portugal, der vierten Station der Weltmeisterschaft, seinen vierten Triumph erzielt. Der Waliser lag bei seinem ersten Portugal-Erfolg und ersten Saison-Volltreffer im Toyota Yaris WRC nach 20 Schotterprüfungen 28,3 Sekunden vor Dani Sordo (Hyundai i20 WRC) und 1:23,6 Minuten vor seinem Teamkollegen Sébastien Ogier, der zwei Punkte vor Evans weiter die Fahrerwertung anführt.

Von Toni Hoffmann

Portugal: Leader Evans setzt sich ab

Beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Portugal hat der Spitzenreiter Elfyn Evans seinen Vorsprung vergrößtert. Nach der ersten von sechs Final-Prüfungen lag der Vizechampion im Toyota Yaris WRC 20,3 Sekunden vor Dani Sordo im Hyundai i20 WRC und 1:15,6 Minuten vor seinem Teamkollegen Sébastien Ogier, der seinen Abstand zu seinem Teampartner Takamoto Katsuta auf 11,4 Sekunden erhöht hat.

Von Toni Hoffmann

Portugal: Tagessieg für Evans

In der turbulenten Schlusshase bei der zweiten Etappe der Rallye Portugal, dem vierten Lauf zur Weltmeisterschaft, erbte Elfyn Evans nach dem Pech des lange Zeit führenden Ott Tänak den Tagessieg. Nach 15 von 21 Prüfungen lag der Vizechampion Evans im Toyota Yaris 10,7 Sekunden vor Dani Sordo (Hyundai i20 WRC). Mit einem Rückstand von 1:04,2 Minuten sicherte sich sein Teamkollege Sébastien Ogier den dritten Rang, knapp 1,5 Sekunden vor Takamoto Katsuta im dritten Toyota.

Von Toni Hoffmann

Portugal: Tänak baut Führung aus

Ott Tänak hat mit seiner vierten Bestzeit auf der neunten Prüfung der Rallye Portugal, dem vierten Saisonlauf der Weltmeisterschaft, seine Führung ausgebaut. Im Hyundai i20 WRC lag er 13,5 Sekunden (zuvor 2,7 Sekunden) vor Elfyn Evans im Toyota Yaris WRC und 18,0 Sekundem vor seinem Teampartner Dani Sordo. Der siebenfache Champion und Tabellenführer Sébastien Ogier rückte im Toyota Yaris WRC auf den vierten Platz (´+ 35,5) vor.

Von Toni Hoffmann

Portugal: Tagessieg für Tänak

Beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Portugal hat Ott Tänak im Hyundai i 20 WRC die erste von drei Etappen gewonnen. Nach acht von 21 Prüfungen der ersten Veramstaltung 2021 auf Schotter lag der Lappland-Sieger 6,0 Sekunden vor dem Vizechampion Elfy Evans im Toyota Yaris WRC und 9,0 Sekunedn vor seinem temporär führenden Teampartner Dani Sordo. Sein Teamkollege Thierry Neuville musste nach seinem Unfall auf der siebten Prüfung aufgeben.

Von Toni Hoffmann

Portugal: Sordo übernimmt Führung

Dani Sordo hat bei seinem zweiten Saisoneinsatz im Hyundai i20 WRC beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Portugal die Führung übernommen. Sordo, Neunter in der Startreihenfolge, verwies mit seiner ersten Schotterbestzeit 2021 auf der zweiten Entscheidung seinen zuvor führenden Teampartner Ott Tänak um 3,2 Sekunden und seinen Teamkollegen Thierry Neuville um 5,6 Sekunden auf die Plätze. Bester Nicht-Hyundai war auf P4 (+ 9,1) Kalle Rovanperä im Toyota Yaris WRC.

Von Toni Hoffmann

Rallye Portugal live auf ServusTV

Der Salzburger Privatsender ServusTV ist am Wochenende voll auf Motorsport gepolt. Neben der sehr umfangreichen Übertragung von der Formel 1 aus Monaco und der Superbike-WM im spanischen Aaragon sendet ServusTV am Samstag und Sonntag vom vierten Saisonlauf der Rallye-Weltmeisterschaft in Portugal: Samstag, 22.05. ab 09:00 Uhr (WP 9), ab 16:30 Uhr (WP 12) und ab 20;00 Uhr (Special Stage) sowie am Sonntag, 23.05. ab 08:30 Uhr (WP 18) und ab 13:00 Uhr (Power Stage).

Von Toni Hoffmann

Portugal: Tänak beim Auftakt vorne

Hyundai-Trio führt: Ott Tänak ist der erste Spitzenreiter auf Schotter in der Rallye-Weltmeisterschaft. Der Este übernahm beim vierten Saisonlauf auf portugiesischem Schotter im Hyundai i20 WRC mit der Bestzeit auf der ersten von 21 Prüfungen die Führung. Er lag vier Zehntelsekunden vor seinem Teampartner Dani Sordo und fünf Zehntelsekunden vor seinem Stallgefährten Thierry Neuville. Ein Ausrufezeichen setzte der Brite Guy Greensmith im Ford Fiesta WRC mit der gleichen Zeit wie Neuville.

Von Toni Hoffmann

Portugal bei Red Bull TV

Auch beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft an Pfingsten in Portugal ist Red Bull TV (https://www.redbull.com/int-en/events/fia-world-rally-championship-portugal) mit bewegten Bildern dabei. Bereits am Donnerstag, 20.05.2021, gibt es um 19:00 Uhr MESZ eine Vorschau. Am Freitag, Samstag und Sonntag folgen auf Red Bull TV um 23:00 Uhr MESZ die Tageszusammenfassungen. Zudem ist Red Bull TV auch auf youtube ( https://www.youtube.com/c/RedBullRally) vertreten.

Von Toni Hoffmann

Mikkelsen nicht in Portugal

Wegen eines positiven COVID-19-Tests muss Andreas Mikkelsen, der die WRC2-Wertung anführt, auf einen Start im Skoda beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft an Pfingsten in Portugal verzichten.

Von Toni Hoffmann

Hyundai mit Sordo in Kenia

Dani Sordo wird beim sechsten Lauf zur Ralyle-Weltmeisterschaft am dritten Juni-Wochenende in Kenia den dritten Hyundai i20 WRC neben Thierry Neuville und Ott Tänak steuern. Für den Spanier ist es mit seinem neuen Beifahrer Borja Rozada der dritte Start in Folge nach Portugal und Sardinien.

Von Toni Hoffmann

Startrainer Villas-Boas in Portugal

Andreé Villas-Boas, ehemaliger Trainer bei Olympique Marseille, Chelsea und Porto, wird bei der Rallye Portugal, dem vierten Saisonlauf der Weltmeisterschaft, in einem Citroën C3 Rally2 starten. Sein Beifahrer ist sein portugiesischer Landsmann Conçalo Magalhaes. 2018 nahm Villas-Boas an der Rallye Dakar in Südamerika teil.

Von Toni Hoffmann

Targa Florio: Basso schlägt Breen

Giandomenico Basso hat die Rallye Targa Florio, den dritten Lauf zur italienischen Meisterschaft, im Skoda Fabia Rally2 Evo gewonnen. Nach zehn Prüfungen (= 92,00 ikm) auf Sizilien lag der Italiener 2,4 Sekunden vor dem Iren Craig Breen im Hyundai i20 R5 und 20,9 Sekunden vor seinem Landsmann Damiano De Tommaso (Citroën C3 Rally2). Die WRC-Wertung gewann Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC klar um 42,6 Sekunden vor seinem Teampartner Ole Christian Veiby bei dessen zweiten WRC-Start.

Von Toni Hoffmann

Italien: Hyundai mit drei i20 R5

Hyundai setzt beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft am ersten Juni-Wochenende auf der italiensichen Mittelmeerinsel Sardinien drei i20 R5 ein. Für das in Alzenau ansässige Team starten in der WRC2 Ole Christian Veiby, Jari Huttunen und der Einheimische Andrea Crugnola. Da Oliver Solberg in dieser Kategorie nicht gemeldet ist, liegt die Vermuitung nahe. dass der 19-jährige Schwede zum zweiten Mal nach Lappland in einem i20 WRC starten darf.

Von Toni Hoffmann

Portugal: WRC2-Debüt von Solberg

Oliver Solberg gibt beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft am vierten Mai-Wochenende n Portugal im Hyundai i20 R5 sein offizielles Debüt in der WRC2. Der 20-jährige Sohn von Ex-Champion Petter Solberg war zwar schon bei der Rallye Monte Carlo im Hyundai i20 R5 am Start, aber nicht für die WRC2-Wertung gemeldet.

Von Toni Hoffmann

Fourmaux auch in Portugal im WRC

Der starke Einstand von Adrien Fourmaux bei seiner Jungfernfahrt im Ford Fiesta WRC mit dem fünftzen Platz in Kroatien belohnt M-Sport mit einem weiteren WRC-Start. Beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft am vierten Mai-Wochenende in Portugal wird der junge Franzose erneut den Fiesta WRC steuern.

Von Toni Hoffmann

Kroatien: Evans neuer Spitzenreiter

Zwei Prüfungen vor dem Ende des dritten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Kroatien hat Elfyn Evans im Toyota Yaris WRC seinen zuvor führenden Teamkollegen Sébastien Ogier um 2,8 Sekunden von der Spitze auf den zweiten Rang verdrängt. Ganz chancenlos ist Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC auch nicht. Mit einem Rückstand von 8,4 Sekunden bleibt er auf Platz drei noch in Kampf um den Sieg.

Von Toni Hoffmann

Kroatien: Ogier in Führung

Beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), der Asphalt-Premiere in Koratien, hat Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC zu Beginn der zweiten Etappe erstmals die Führung übernommen. Der siebenfache Champion und Titelverteidiger lag nach seinen fünften Bestmarke auf der neunten Entscheidung 3,1 Sekunden vor seinem Teamkollegen Elfyn Evans und 4,3 Sekunden vor dem Freitagssieger Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

Kroatien: WM-Leader Rovanperä out

Für Kalle Rovanperä, dem mit 20 Jahren jüngsten Tabellenführer in der Rallye-Weltmeisterschaft, war der dritte Saisonlauf in Kroatien schon nach knapp 5 km beendet. Er flog im Toyota Yaris WRC auf der ersten von 20 Asphaltprüfungen von der Strecke ins Rallye-Aus. Er und sein Beifahrer Jonne Halttunen blieben bei dem Crash unverletzt, mussten aber den Toyota stehen lassen.

Von Toni Hoffmann

Auch Kroatien ohne Zuschauer

Auch beim dritten Saisonlauf, der Premiere der Rallye Kroatien in der Weltmeisterschaft, bleiben die Zuschauer ausgesperrt. Schon im Vorfeld der ersten reinen Asphaltrallye des Jahres wurde in der Hauptstadt Zagreb die als Zuschauerkurs gedachte Prüfung am Donnerstagabend abgesagt.

Von Toni Hoffmann

Hyundai mit Sordo in Portugal

Dani Sordo wird beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Portugal (20. - 23. Mai) seinen zweiten Saisonstart bestreiten. Bei der ersten Schotterrallye des Jahres wird er zusammen mit seinem neuen Beifahrer Borja Rozada bei seinem zwöften Portugal-Start den dritten Hyundai i20 WRC neben Thierry Neuville und Ott Tänak steuern.

Von Toni Hoffmann

San Remo: Sieg für Breen

Craig Breen hat im Hyundai i20 R5 die italienische Rallye San Remo, seine Vorbereitung auf den dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Kroatien, 4,8 Sekunden vor seinem italienischen Markenkkollegen Andreas Crugnola gewonnen. Die WRC-Kategorie der zweiten italienischen Meisterschfatsrunde domminierte das Hyundai-Werksteam mit dem Sieger Thierry Neuville 3,3 Sekunden vor Ott Tänak und 1:15,0 Minuten vor Pierra-Louis Loubet.

Von Toni Hoffmann

Europameister Ingram in der WRC3

Der Brite Chris Ingram, Rallye-Europameister von 2019, wird in diesem Jahr bei sechs Läufen in der WRC3 der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) starten. Sein Kurzprogramm im Skoda Fabia Rally2 Evo des belgischen Teams SXM Compétition beginnt beim dritten Lauf, dem WRC-Debüt von Kroatien, am letzten April-Wochenende.

Von Toni Hoffmann

Gilsoul wieder auf dem Beifahrersitz

Nach der überraschenden Trennung vom Hyundai-Werkspiloten und dem aktiellen WM-Zweiten Thierry Neuville wird dessen langjähriger Co-Pilot Nicolas Gilsoul wieder auf einem Beifahrersitz Platz nehmen. Der Belgier ist bei der Rallye San Remo, dem zweiten Lauf zur italienischer Meisterschaft mit dem kompletten Hyundai-Werksteam, im VW Polo GTi R5 der Beifahrer des Franzosen Paul-Antoine Santoni.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 01.08., 09:30, Motorvision TV
    Baja Hail Toyota Rally
  • So.. 01.08., 10:15, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • So.. 01.08., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 01.08., 10:25, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 01.08., 11:00, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • So.. 01.08., 11:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • So.. 01.08., 11:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So.. 01.08., 12:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 01.08., 12:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • So.. 01.08., 13:30, ServusTV Österreich
    Formula 1 Magyar Nagydíj 2021
» zum TV-Programm
27DE