Speed Academy: Lirim Zendeli ganz vorne

Von Otto Zuber
ADAC Formel 4
Lirim Zendeli

Lirim Zendeli

Mit dem Sieg im vierten Wertungszeitraum sichert sich Lirim Zendeli nicht nur weitere 20.000 Euro Fördergeld für seine Motorsport-Karriere, sondern auch den Gesamtsieg der Speed Academy 2018.

Rang zwei im finalen Ranking erreicht Luca Engstler. Den dritten Platz der Deutsche Post Speed Academy hat sich David Beckmann in diesem Jahr gesichert.

Der finale Wertungszeitraum ist vorbei und die besten Förderkandidaten der Deutsche Post Speed Academy können sich über entsprechende Finanzspritzen für ihre Motorsport-Karrieren freuen. Der 19-jährige Lirim Zendeli aus Bochum konnte den ersten, zweiten und schließlich auch den vierten Wertungszeitraum für sich entscheiden und zeigte durchweg gute Leistungen über das gesamte Jahr hinweg.

Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse in den Workshops und seinen Erfolgen auf der Strecke wählte die Jury den jungen Rennfahrer und amtierenden ADAC-Formel-4-Meister zum Gesamtsieger des Jahres 2018. Die Deutsche Post Speed Academy förderte die Karriere des PS-Talents in diesem Jahr mit insgesamt 75.000 Euro.

Grund zur Freude hat auch Luca Engstler. Mit jeweils einmal Silber in der ersten, zweiten und vierten Wertungsprüfung zeigte der 18-jährige Allgäuer das ganze Jahr über gute Leistungen auf konstant hohem Niveau. In der ADAC TCR Germany fuhr er von einem Erfolg zum Nächsten und beendete die Saison 2018 schließlich als Zweiter. Die Deutsche Post Speed Academy belohnte sein Engagement in diesem Jahr mit insgesamt 50.000 Euro.

Bronze in der Gesamtwertung geht an David Beckmann. Schon kurz nach seinem Wechsel zu Team Trident in der GP3-Serie, die im Rahmen der Formel 1 zu sehen ist, fuhr der 18-Jährige die ersten Siege ein. So schaffte er es, trotz eher durchwachsenem Saisonstart, auf einen respektablen fünften Platz in der Gesamtwertung der GP3. Auch in den Workshops erzielte David häufig gute Ergebnisse und konnte den dritten Wertungszeitraum sogar als Bester abschließen. Für diese Leistungen unterstützte die Deutsche Post Speed Academy den jungen Nachwuchs-Rennfahrer aus Iserlohn 2018 mit insgesamt 35.000 Euro.

Das Treppchen knapp verfehlt haben Dennis Marschall und Mike David Ortmann. Beide verdienten sich dieses Jahr 15.000 Euro Fördergeld und teilen sich darum den vierten Platz. Ebenso geteilt ist Rang fünf mit Jannes Fittje und Justin Häußermann. Beide Fahrer wurden mit insgesamt 5.000 Euro unterstützt. Leon Köhler landete auf dem sechsten Platz.

«Wir sind sehr zufrieden mit all unseren Kandidaten», blickt Alexander Safavi, Projektleiter der Deutsche Post Speed Academy, auf das Jahr 2018 zurück. „Die Jury konnte bei allen Fahrern deutliche Fortschritte erkennen. «Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und wünschen ihnen auch in Zukunft alles Gute für ihre Motorsportkarriere», gibt Alexander Safavi den Nachwuchs-Rennfahrern zum Abschluss mit auf den Weg.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 04.06., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 04.06., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 22:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:20, Motorvision TV
Rückspiegel
Do. 04.06., 23:27, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm