Eisspeedway

Speednews

Von Manuel Wüst

Günther Bauer mit Wildcard in Berlin dabei

Im Rahmen des ersten Eisspeedway-GP in Almaty gab die FIM die Startliste für die Grands Prix 5 und 6 in Berlin bekannt. Günther Bauer, der aufgrund einer Lungenentzündung die WM-Quali verpasste, erhält die Wildcard für die Rennen in der Hauptstadt. Tobias Busch und Markus Jell wurden als Bahnreserven nominiert.

Von Ivo Schützbach

Kein Eis: Sankt Johann ist abgesagt

Das für kommenden Samstag (20. Januar) angesetzte Eisspeedwayrennen in Sankt Johann im Pongau musste abgesagt werden – kein Eis. Besser sieht es in Weißenbach in Tirol aus, wo am Sonntag (21. Januar) plangemäß gefahren wird.

Von Ivo Schützbach

Termin Eisspeedway-GP Inzell 2018 ist fix

In diesem Jahr sahen wir in Inzell die Eisspeedway-Team-WM, 2018 kehrt der Grand Prix in die Max Aicher Arena zurück. Termin: 17./18. März 2018.

Von Ivo Schützbach

Eisspeedway-GP bietet Resultate-App an

Eine ordentliche Website hat der Eisspeedway-GP auch im Jahr 2017 nicht, dafür gibt es eine App für iPhone und Android für Tablets und Smartphones. In dieser finden Sie Profile der Fahrer, Videos und den Kalender. Laut FIM soll es auch von allen Rennen Live-Resultate geben. Die App ist gratis und im AppStore sowie bei Google play mit den Suchbegriffen «FIM ISG» zu finden.

Von Thorsten Horn

Nach Sturz: Pletschachers Saison beendet

Stefan Pletschacher hat sich im Sonderlauf um den Ehrenpreis der Gemeinde Steingaden bei einem eigentlich harmlosen Sturz eine Schultereckgelenksprengung und einen Bänderabriss an der rechten Schulter zugezogen. Kommenden Mittwoch wird der Bayer operiert, seine Saison ist beendet. Im Eisspeedway-GP rückt für «Pletschi» der Österreicher Harald Simon nach.

Von Ivo Schützbach

Eisspeedway Steingaden am 22. Januar

Die letzten Winter hatte der MSC Steingaden oft Wetterpech und musste sein Eisspeedwayrennen wiederholt absagen. 2017 soll das Rennen am 22. Januar stattfinden. Training und Qualifikation beginnen um 10 Uhr, Rennstart ist um 13.30 Uhr. Am Vorabend gibt es ab 20 Uhr den Eisspeedway-Stammtisch.

Von Ivo Schützbach

Termin Eisspeedway Weißenbach steht

Das Eisspeedway in Weißenbach/Tirol findet dieses Jahr am 29. Januar statt. Weitere Infos unter www.msc-weissenbacch.at.
Von Jan Sievers

Almaty-GP: Niedermaier statt Pletschacher

Stefan Pletschacher ist krankheitsbedingt aus Togliatti/Russland abgereist. Beim Eisspeedway-GP in Almaty/Kasachstan am kommenden Wochenende wird er durch Max Niedermaier ersetzt. Der Bayer ist erster Fahrer der Substitute-Liste.

Von Ivo Schützbach

Eisspeedway-GP bietet Resultate-App an

Eine ordentliche Website hat der Eisspeedway-GP auch im Jahr 2016 nicht, dafür gibt es jetzt eine App für iPhone und Android für Tablets und Smartphones. In dieser finden Sie Profile der Fahrer, Videos und den Kalender. Lauf FIM soll es auch von allen Rennen Live-Resultate geben. Die App ist gratis und im AppStore sowie bei Google play mit den Suchbegriffen «FIM ISG» zu finden.

Von Ivo Schützbach

Eisspeedway-EM nach Ufa verlegt

Die ursprünglich auf den 30. Januar datierte Eisspeedway-EM in Sankt Johann musste wegen zu warmen Bedingungen abgesagt werden. Nun teilte die FIM Europe mit, dass das Rennen stattdessen am 21./22. Februar im russischen Ufa ausgetragen wird.

Von Ivo Schützbach

WM-Quali Ylitornio findet statt!

Schneller als erwartet hat der Club in Ylitornio auf die Beanstandungen des Motorrad-Weltverbandes FIM reagiert und die Bahnabnahme erhalten. Strohballen und Fangzaun sind nun vorhanden. Die Eisspeedway-WM-Qualifikation findet am morgigen Samstag statt – ohne Training.

Von Rudi Hagen

Eisspeedway-WM-Quali: DMSB hat nominiert

Der DMSB hat die deutschen Eisspeedwayfahrer für die Qualifikationsrennen nominiert. In Ylitorina (FIN) fahren am 9. Januar Günther Bauer und Stefan Pletschacher und am 15. Januar im schwedischen Östersund Markus Jell, Max Niedermaier und Johann Weber. Einen Tag später findet der Challenge in Strömsund (S) statt.

Von Ivo Schützbach

Eisspeedway-WM: Wer fährt wann und wo?

Am 9. Januar beginnt in Finnland die Eisspeedway-Weltmeisterschaft 2016. Noch gibt es vom DMSB keine Nominierungen der Fahrer. Diese können erst nach den Sitzungen der FIM (14./15.11.) und FIM Europe (7.11.) vorgenommen werden.

Von Ivo Schützbach

Grand Prix: Klatovsky statt Stellingwerf

Der Niederländer René Stellingwerf hat seinen fixen Startplatz für den Eisspeedway-GP 2015 zurückgegeben. Er gab an, dass es ihm unmöglich sei die ganze Serie zu fahren und bittet lediglich um die Wildcard für Assen. Für Stellingwerf rückt der Tscheche Antonin Klatovsky nach, die Nummer 1 der Substitute-Liste.

Von Jan Sievers

WM-Quali Hallstavik wird verschoben

Die für den 10. Januar 2015 geplante einzige Qualifikationsrunde zur Eisspeedway-WM im schwedischen Hallstavik wird auf den 17. Januar verschoben. Wegen zu hoher Temperaturen konnte erst jetzt mit dem Bahnbau begonnen werden, inzwischen herrschen minus 10 bis minus 15 Grad Celsius.

Von Ivo Schützbach

Eisspeedway Steingaden ist abgesagt

«Leider müssen wir witterungsbedingt das für den 6. Januar geplante 13. ADAC Eisspeedway-Rennen absagen», teilte der MSC Steingaden mit. «Einen Ersatztermin gibt es nicht.» Seit Wochen herrschen im Allgäu Plusgrade, von Wintereinbruch keine Spur. Steingaden ist nach dem ersten Lauf des Santa Cups in Gävle (sollte am 27. Dezember sein), bereits die zweite Absage.

Von Jan Sievers

Santa Cup in Gävle ist abgesagt

Das erste Rennen um den Santa Cup in Gävle am 27.12. ist wegen des milden Winterwetters abgesagt worden. Hinter dem am darauffolgenden Tag stattfindenden zweiten Lauf in Örnsköldsvik steht ein Fragezeichen, da die Eisdecke noch nicht ausreichend ist. Die Wetterprognosen sagen jedoch Dauerfrost voraus, das Team in Övik ist zuversichtlich und kämpft um jeden Zentimeter Eis. Am 26. Dezember wird die Entscheidung bezüglich der Durchführung des Rennens gefällt werden.

Von Ivo Schützbach

St. Johann verschiebt auf den 24. Januar

Der Eisspeedway-GP-Challenge in St. Johann im Pongau wurde vom 17. auf den 24. Januar 2015 verschoben. Für die letzte Hürde vor dem Grand Prix sind Günther Bauer und Stefan Pletschacher gesetzt.

Von Ivo Schützbach

Inzell-GP live auf Eurosport2

Kommenden Samstag überträgt Bezahlsender Eurosport2 von 17.30 bis 20.30 Uhr drei Stunden lang live den Eisspeedway-GP aus Inzell. Ab 21.45 Uhr kommt im frei empfänglichen Eurosport eine zweistündige Zusammenfassung. Das Rennen am Sonntag kommt ab 14.45 Uhr ebenfalls live auf Eurosport2. Zudem werden zahlreiche Wiederholungen ausgestrahlt. Das TV-Programm von Eurosport finden Sie HIER.

Von Ivo Schützbach

Inzell-GP: Wildcard für Hans Weber

Der Schlierseer Hans Weber hat die Wildcard für den Eisspeedway-GP in Inzell am kommenden Wochenende erhalten. Sofern der verletzte Günther Bauer starten kann, werden mit ihm, Stefan Pletschacher, Max Niedermaier und Weber vier Deutsche am Start sein, dazu der Österreicher Harald Simon.

Von Ivo Schützbach

Eis-GP: Max Niedermaier rückt nach

Die verletzten Franz Zorn (Schambeinbruch) und Antti Aakko (Rippen gebrochen) werden beim Eisspeedway-Grand-Prix in Blagoveschtschensk am kommenden Wochenende 15./16. Februar 2014 vom Bayer Max Niedermaier und vom Finnen Tomi Tani ersetzt.

Von Ivo Schützbach

Franz Zorn: Operation ist gut verlaufen

Nach seinem schweren Sturz beim Krasnogorsk-GP hat Eisspeedway-Star Franz Zorn (43) die Operation am gebrochenen Schambein gut überstanden. «Die OP dauerte zirka drei Stunden. Es war die richtige Entscheidung, jetzt kann die Heilung beginnen», so der ehemalige Vizeweltmeister.

Von Ivo Schützbach

GP-Wildcard für Vitali Khomitsevich

Für den ersten von vier Eisspeedway-Grand-Prix in Krasnogorsk am kommenden Wochenende erhält der Russe Vitali Khomitsevich (35) die Wildcard. Der Weltmeister von 2003 beendete die Russische Meisterschaft in diesem Jahr als Siebter, für einen WM-Platz hätte er Dritter werden müssen, da Champion Daniil Ivanov als Weltmeister für den GP gesetzt ist.

Von Peter Fuchs

Franz Zorn fährt in Schweden Maximum

In Östersund nahm Franz Zorn an der schwedischen Eisspeedway-Eliteliga teil: «Ich konnte ein optimales Training am Samstag absolvieren und am Sonntag lief es im Rennen wieder grandios», so der Saalfeldener. Ein erbaulicher Rennsieg mit Maximum soll viel Motivation für die nächsten Aufgaben bringen: «Wir sind bereit und auch richtig motiviert, einzig das Wetter können wir nicht beeinflussen», ergänzte Zorn, der in der laufenden Saison bereits mehrmals witterungsbedingte Rennabsagen hinnehmen musste.

Von Susi Weber

Weißenbach: Rennen im Sommer im Hinterkopf

Gut 1500 Besucher sahen in Weißenbach drei Stunden interessanten Eisspeedway-Sport, der durch Auto- und Skijöring-Einlagen bereichert wurde. Bislang nicht weiter verfolgt hat der MSC Weißenbach seine ursprünglichen Pläne, auch im Sommer Bahnsportrennen zu veranstalten. Vorsitzender Hans-Peter Forcher: «Das ist etwas, was noch im Hinterkopf schwirrt. Wir haben hier in Weißenbach ein gutes Einvernehmen mit den Anliegern. Wir wollen sie aber auch nicht überbelasten.»

Von Jan Sievers

Zu warm: Santa-Cup komplett abgesagt

Nach den beiden Rennabsagen in Gävle und Norrköping ist auch das letzte geplante Rennen in diesem Jahr in Schweden abgesagt worden. Das Rennen in Örnsköldsvik fiel dem zu warmen Wetter zum Opfer. Nicht ein Mal in der Nacht sind Minustemperaturen zu erwarten.
Von Ivo Schützbach

Uppsala: Harald Simon wird durch Lindström ersetzt

Wie SPEEDWEEK-User wissen, kann Harald Simon nach seinem schweren Sturz im Sonntags-Finale des Inzell-GP nicht am letzten Eisspeedway-Grand-Prix im schwedischen Uppsala am kommenden Wochenende teilnehmen. Der 45-Jährige erlitt tiefe Fleischwunden und einen Muskelfaserriss am linken Ober- und Unterarm. Für den Österreicher wird von der Standby-Liste der Schwede Per-Anders Lindström nachrücken. Mit Veranstalter-Wildcard fährt Fredrik Johansson, Reservisten sind Fredrik Olsson und Niklas Svensson.
Von Ivo Schützbach

Inzell-GP auf Motors TV

Der Eisspeedway-Grand-Prix von Inzell wird am kommenden Freitag zur besten Sendezeit um 20.20 Uhr auf Motors TV als einstündige Zusammenfassungen erstmals ausgestrahlt. Bis zum 29. März wird es neun (!) Wiederholungen geben. Motors TV bekommen Sie in Deutschland in den Kabelnetzen von Kabel BW, Unitymedia und CC Content. Alle Infos auch unter www.motorstv.com
Von Ivo Schützbach

Harald Simon in Inzell im Finale!

Ergebnisse Eisspeedway-GP Inzell/D:

Vorläufe:


1. Daniil Ivanov (RUS), 15 Punkte
2. Dmitri Khomitsevich (RUS), 14
3. Vitali Khomitsevich (RUS), 12
4. Dmitri Koltakov (RUS), 11
5. Harald Simon (A), 10
6. Günther Bauer (D), 10
7. Franz Zorn (A), 10
8. Eduard Krysov (RUS), 8
9. Pavel Tschajka (RUS), 8
10. Stefan Svensson (S), 5
11. Max Niedermaier (D), 5
12. Grzegorz Knapp (PL), 5
13. Jan Klatovsky (CZ), 3
14. Robert Henderson (S), 2
15. Stefan Pletschacher (D), 1
16. Franz Mayerbüchler jun. (D), 1
17. René Stellingwerf (NL), 0
18. Christoph Kirchner (D), 0

1. Halbfinale: 1. Ivanov. 2. Koltakov. 3. Zorn. 4. Bauer
2. Halbfinale: 1. Simon.2. D. Khmotsevich. 3. V. Khomitsevich. 4. Krysov
Finale: 1. Ivanov. 2. Koltakov. 3. D. Khomitsevich. 4. Simon

Stand nach 7 von 10 Läufen: 1. Ivanov, 139 Punkte. 2. Koltakov 130. 3. D. Khomitsevich 110. 4. V. Khomitsevich 86. 5. Tschajka 76. 6. Zorn 71. 7. Simon 62. 8. Krysov 53. 9. Svensson 43. 10. Bauer 37.
Von Helge Pedersen

Kein GP-Einsatz für 65-jährigen Serenius

Fredrik Johansson bekommt die Wildcard für den Eisspeedway-GP in Uppsala/Schweden am 23./24. März 2013. Johansson wird neben Robert Henderson und Stefan Svensson der dritte Schwede im Feld sein. Auf die Nominierung des sehr beliebten, aber inzwischen 65-jährigen Ex-Weltmeisters Per-Olof Serenius verzichtete die schwedische Föderation SVEMO.
Von Peter Fuchs

Günther Bauer in der Abendschau

Eisspeedway-Fans sollten am heutigen Dienstag die Abendschau des Bayerischen Fernsehens nicht verpassen. Günther Bauer wird in der um 17.30 Uhr beginnenden Sendung dabei sein.
Von Rudi Hagen

Jens Budden fährt 2014 mit finnischer Lizenz

Eisspeedway-Neuling Jens Budden vom MSC Bad Zwischenahn fährt im kommenden Jahr mit finnischer Lizenz. «Meine finnischen Freunde haben mir dermaßen unter die Arme gegriffen, dass ich gerne ja gesagt habe, als sie mir die Lizenz anboten.» Auch Buddens Schrauber und Nachbar Jens Kreklau will sich 2014 selbst aufs Eisbike setzen und im Oval mitfahren.
Von Helge Pedersen

Video vom Red-Bull-Dreh: Mikkel Bech vs Franz Zorn

Einen Vorgeschmack auf die Reportage von Franky Zorn und Mikkel Bech gibt es bereits zu sehen. Der Eisspeedway-Star Zorn gab dem Speedway-Team-Weltmeister in St. Johann einen Einblick in sein Metier und liess ihn sein Spike-bestücktes Motorrad testen. 
Von Jan Sievers

Igor Saydullin gewinnt Europameisterschaft

Völlig überraschend hat der junge Igor Saydullin aus Togliatti die Eisspeedway-Europameisterschaft gewonnen. Der 18-fache Weltmeister Nikolai Krasnikov holte auf seiner Heimbahn nur Silber vor dem Österreicher Harald Simon.
Von Jan Sievers

Assen-GP-Wildcard für Sven Holstein

Der Niederländer Sven Holstein bekommt für seinen Heim-GP in Assen am zweiten März-Wochenende die Veranstalter-Wildcard. Für den verletzten Finnen Antti Aakko rückt der Tscheche Jan Klatovsky fest ins Feld auf. 
Von Ivo Schützbach

Togliatti-GP: Wildcard für siebten Russen

Der Russe Sergej Karachintsev erhält die Wildcard für den Eisspeedway-Grand-Prix am kommenden Wochenende im russischen Togliatti. Somit werden es die Westeuropäer mit sieben Heim-Stars zu tun haben. Karachintsev ist 21 Jahre alt, wurde aber bereits 2010 Eisspeedway-Vizeeuropameister. Auch auf der Speedway-Bahn zeigt er viel Talent und gehört zum russischen U21-Nationalkader. Die Speedway-U19-EM beendete er 2010 als 14.
Von Matthias Dubach

Eisspeedway Flims: Der Trailer zur DVD

Rund um das kürzlich über die Bühne gegangene Eisspeedway-Wochenende in Flims (SM, Alpenarena Cup und Golden Spike) entstand einige Verwirrung, weil von einem Internet-Livestream die Rede war. Auch SPEEDWEEK.de berichtete. Aber das Team von «icespeedway.tv» hatte nie offiziell einen derartigen Dienst angekündigt. Die TV-Kameras an der Rennstrecke produzierten zwar ein Livesignal, das war aber für die Grossleinwand vor Ort bestimmt. Wer die Rennen verpasst hat, kann die Action aus Flims aber trotzdem sehen. «icespeedway.tv» produzierte eine DVD, die HIER erhältlich ist.
Den Trailer sehen Sie hier:

Von Matthias Dubach

Golden Spike Flims: Martin Posch gewinnt vorzeitig

Gemäss OK-Chef Dirk Fricke, der auch selber an den Eisspeedway-Rennen in Flims an diesem Wochenende teilnahm, war die Bahn noch am Freitag bei der Schweizer Meisterschaft in sehr gutem Zustand. Aber am Samstag entstand an einer Stelle ein irreparabler Schaden, die Sicherheit der Fahrer war nicht mehr gewährleistet. Deshalb wurde das Golden Spike nach zwölf gefahrenen Läufen abgebrochen und gewertet. Der Österreicher Martin Posch setzte sich so gegen seine drei deutschen Verfolger Markus Jell, Christoph Kirchner und Franz Mayerbüchler durch. Der neue Schweizer Meister Philip Weiss verzichtete auf einen Start.

Eisspeedway Flims, Golden Spike: 1. Martin Posch (A), 9 Punkte. 2. Markus Jell (D), 8. 3. Christoph Kirchner (D), 8. 4. Franz Mayerbüchler jun. (D), 7. 5. Josef Kreuzberger (A), 7. 6. Arjom Akulov (RUS), 6. 7. Charlie Ebner jr. (A), 5. 8. Charlie Ebner sr. (A), 5. 9. Marek Hutla (CZ), 4. 10.Dirk Fricke (D/CH), 4. 11. Thomas Wiest (D), 3. 12. Markus Birn (CH), 3. 13. Ronny Häring (CH), 1. 14. Gerrit Schukken (NL), 0. 15. Jens Budden (D), 0. 16. Florian Niedermeier (D), 0. Wertung nach 12 Läufen.
Von Jan Sievers

Verzögerung beim Eisspeedway-Team-WM-Finale

Der Start des Eisspeedway-Team-WM-Finales in Sanok verzögerte sich. Einige Fahrer hielten die Qualität des Eises für zu schlecht, um Rennen zu fahren. «In den Kurven sind Löcher, die nur mit Schnee zugeschoben wurden und noch nicht richtig gefroren sind» , sagte Franz Zorn. Nach einer Besichtigung der Bahn durch die Teammanager und einem Fahrer pro Nation, wurde entschieden, dass Rennen zu starten.
Von Jan Sievers

Österreich zur Halbzeit der Team-WM vor den Russen

Österreich liegt nach dem ersten Tag der Eisspeedway-Mannschafts-Weltmeisterschaft in Sanok zwei Punkte vor dem Rekordweltmeister Russland. Deutschland trennt von den Drittplatzierten Tschechen nur ein Punkt. 

1. Österreich, 28 Punkte: Harald Simon 15, Franz Zorn 13, Martin Leitner N 
2. Russland, 26:  Daniil Ivanov 12, Dmtri Koltakov 11, Nikolai Krasnikov 3
3. Tschechische Republik 16: Antonín Klatovský 3, Jan Klatovský 13, Jan Pecina 0
4. Deutschland 15: Günther Bauer 11, Max Niedermaier 2, Stefan Pletschacher 2
4. Polen 15: Grzegorz Knapp 12, Pawel Strugala 1, Miroslaw Daniszewski 2
6. Schweden 14: Robert Henderson 6, Stefan Svensson 6, Per-Anders Lindström 2
7. Finnland 11: Antti Aakko 9, Tomi Tani 1, Janne Vilponen 1
Von Ivo Schützbach

Stellingwerf bekommt Eisspeedway-GP-Wildcard

Erwartungsgemäss vergab der Motorrad-Weltverband FIM die Dauer-Wildcard für den Eisspeedway-Grand-Prix 2013 an den Niederländer Rene Stellingwerf. Der 41-Jährige war beim Challenge in Norrköping Achter geworden und wäre damit erster Reservist für den Grand Prix. Da es zwei WM-Läufe in Assen/NL gibt, war seine Nominierung nur logisch. Pro Grand Prix wird es zu den 15 fixen Piloten noch einen Wildcard-Fahrer geben, den die nationale Föderation bestimmt.
Von Jan Sievers

Pletschacher erhält Wildcard für GP-Challenge

Die FIM hat die Startaufstellung für den Eisspeedway-GP-Challenge in Norrköping am kommenden Samstag bekannt geben. Der Ruhpoldinger Stefan Pletschacher erhält wie der Schwede Per-Anders Lindström eine Wildcard und ist damit neben Günther Bauer und Max Niedermaier der dritte Deutsche im Kampf um die GP-Plätze. Die Top-7 von Norrköping qualifizieren sich für den Grand Prix, bei dem sie auf die sieben bereits gesetzten Fahrer treffen werden. Eine permanente und eine Veranstalter-Wildcard komplettieren das Feld.

1. Miroslaw Daniszewski (PL)
2. Antonin Klatovsky (CZ)
3. Max Niedermaier (D)
4. Vitali Khomitsevich (RUS)
5. René Stellingwerf (NL)
6. Franz Zorn (A)
7. Per-Anders Lindström (S) (Wildcard)
8. Pavel Tschajka (RUS)
9. Günther Bauer (D)
10. Stefan Pletschacher (D) (Wildcard)
11. Tomi Tani (FIN)
12. Stefan Svensson (S)
13. Sven Holstein (NL)
14. Martin Leitner (A)
15. Jan Klatovsky (CZ)
16. Eduard Krysov (RUS
)Reserve:
17. Fredrik Olsson (S)
18. Andreas Bergström (S)
Von Jan Sievers

Harald Simon gewinnt in Weissenbach

Harald Simon ging in Weissenbach ungeschlagen vom Platz und gewann das Auftaktrennen des Jahres. Sein österreichischer Landsmann Franz Zorn musste sich nur Simon geschlagen geben und wurde vor Überraschungsmann Jan Klatovsky Zweiter. Günther Bauer landete auf Platz 4.

Ergebnis Weissenbach/A
1. Harald Simon (A) 15 Punkte
2. Franz Zorn (A) 14
3. Jan Klatovsky (CZ) 13
4. Günther Bauer (D) 11
5. Grzegorz Knapp (PL) 9
6. Rene Stellingwerf (NL) 9
7. Martin Leitner (A) 8
8. Stefan Pletschacher (D) 8
9. Sven Holstein (NL) 8
10. Martin Posch (A) 7
11. Max Niedermaier (D) 6
12. Josef Kreuzberger (A) 4
13. Markus Jell (D) 4
14. Charly Ebner jun. (A) 2
15. Thomas Wiest (D) 2
16. Rene Dünki (CH) 0
Von Jan Sievers

Antonin Klatovsky liegt flach

Antonin Klatovsky kann am Sonntag nicht in Weissenbach starten. Der 33-jährige liegt mit Grippe im Bett und wird daher nicht beim letzten Test vor dem Eisspeedway-GP-Challenge dabei sein können. Dadurch gibt es nun mit drei freien Plätzen im Hauptfeld einen mehr, die durch die Sieger der Qualiläufe besetzt werden.
Von Jan Sievers

Eisspeedway-GP-Challenge in Norrköping

Der Eisspeedway-GP-Challenge wird in Norrköping ausgetragen. Training ist am 18. Januar- das Rennen um den Einzug in den Grand Prix am 19. Januar.
Von Jan Sievers

Springt Norrköping ein?

Norrköping ist bereit den Eisspeedway-GP-Challenge auszutragen, meldet das Internetportal nt.se. Am 29. Dezember fand dort das Falco Memorial statt, das Franz Zorn souverän gewinnen konnte. Auch in Strömsund könnte das Rennen durchgeführt werden, dort ist man jedoch nicht bereit, die hohen FIM-Gebühren zu bezahlen.
Von Jan Sievers

GP-Challenge in St. Johann abgesagt

Der Eisspeedway-GP-Challenge in St. Johann am 19. Januar wurde am Montagnachmittag abgesagt. Wegen Eismangel und mangelndem Ersatztermin, wird das Rennen nicht in Österreich stattfinden. Eine Woche später ist bereits das Team-WM-Finale in Sanok angesetzt- weitere sieben Tage später, geht der Grand Prix bereits los. Die FIM sucht nach einem Ersatzveranstalter.
Von Jan Sievers

Franz Zorn souveräner Sieger in Norrköping

Mit sechs Laufsiegen feierte Franz Zorn im schwedischen Norrköping einen Saisoneinstand nach Mass. Als Bester der Vorrunde siegte er im Endlauf vor Antonin Klatovsky, Santa-Cup-Gewinner Stefan Svensson und Robert Hendersson.

Ergebnis Falco Memorial Norrköping/S
1. Franz Zorn (A) 15+3 Punkte
2. Antonin Klatovsky (CZ) 14+2
3. Stefan Svensson (S) 12+1
4. Robert Hendersson (S) 11+0
5. Rene Stellingwerf (NL) 11
6. Per-Olof Serenius (S) 11
7. Stefan Pletschacher (D) 8
8. Antti Aakko (FIN) 8
9. Sven Holstein (NL) 7
10. Jan Klatovsky (CZ) 7
11. Fredrik Olsson (S) 5
12. Jimmy Olsen (S) 4
13. Andreas Bergström (S) 3
14. Joakim Söderström (S) 2
15. Jimmy Axelsson (S) 1
16. Michael Jarl (S) 0
Von Jan Sievers

Grosse Enttäuschung nach Steingaden-Absage

Anhaltender Regen vernichtete auch den letzten Schnee in Steingaden und machte den Bahnbau für das geplante Eisspeedway-Rennen am Dreikönigstag unmöglich. Selbst wenn in den kommenden Tagen Dauerfrost herrschen sollte, ist der Bau einer Natur-Eisspeedwaybahn ohne Schnee-Unterlage unmöglich. Lokalmatador Chris Kirchner ist enttäuscht: «Schade ist, dass das Rennen ganz abgesagt wurde», meint der Steingadener. «Es ist schade, nicht vor meinen heimischen Fans fahren zu können. Hoffentlich findet das Rennen in Weissenbach wenigstens statt. Die Hoffnung stirbt zuletzt.»
Von Jan Sievers

Eisspeedway Steingaden ist abgesagt

Aus dem Saisonauftakt in Steingaden wird nichts. Das Rennen am Dreikönigstag 6. Januar musste wegen der zu warmen Witterung abgesagt werden. «Das ist extrem schade, aber wundert mich nicht bei dem frühlingshaften Wetter», sagte der deutsche Eisspeedway-Star Günther Bauer. «Hoffentlich wird es was mit dem Rennen in Weissenbach. Der Ort liegt höher, so dass es dort auch kälter sein müsste. Die neue Anlage macht auf Bildern schon mal einen guten Eindruck.»
Für das Rennen in Steingaden gibt es keinen Ersatztermin.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 14.12., 18:30, Das Erste
Sportschau
Sa. 14.12., 19:00, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Sa. 14.12., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 14.12., 19:30, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 14.12., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 14.12., 20:50, Motorvision TV
Andros Trophy
Sa. 14.12., 21:30, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 14.12., 21:40, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Sa. 14.12., 22:10, Motorvision TV
Tour European Rally
Sa. 14.12., 22:35, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm