Tom Dillmann auf der Pole Position

Von Stefanie Szlapka
ATS Formel-3-Cup
Tom Dillmann bestätigt seine Leistung vom Nürburgring

Tom Dillmann bestätigt seine Leistung vom Nürburgring

Zweite Pole für Dillmann in Formel-3-Cup. Dusseldorp mit Rang drei in guter Ausgangsposition für den Kampg um den Vizetitel.

Schon am Freitag war im Formel-3-Cup auf dem Sachsenring einiges los. Zwei neue, alte Piloten konnten begrüsst werden: Joey Foster ging nach 2006 erneut für HS Technik an den Start und Peter Elkmann, Meister des Jahres 2005, pilotierte ein Fahrzeug von Performance Racing. Rafael Suzuki wechselte zu Jenichen Motorsport und Willie Steindl reiste bei HS Technik nicht an.

Um 9:30 Uhr stand das freie Training auf dem Programm. Durch die sehr seltenen Testmöglichkeiten auf dem Sachsenring nutzten die Piloten jeden Kilometer auf der sehr anspruchsvollen Berg- und Talbahn. Dass man hier immer aufmerksam sein muss, erlebten gleich mehrere Fahrer. Adderly Fong und Rafael Suzuki waren zu weit auf die Curbs gekommen und beschädigten ihre Fahrzeuge schwer. Während Fong immerhin die letzten acht Minuten des Qualifyings erlebte, musste der Brasilianer im Teamzelt bleiben. Vladimir Semenov und Nicolas Marroc waren ebenfalls neben der Strecke, liessen ihre Fahrzeuge aber weitestgehend heil.

Am Ende des Trainings hatte Laurens Vanthoor die Nase vorne, vor Tom Dillmann und seinem Teamkollegen Stef Dusseldorp. Der Niederländer kämpft dieses Wochenende um den Vizeteitel und um den Gesamtsieg in der Rookie-Wertung. Elkmann war Vierter vor Max Nilsson. Foster, der den Sachsenring noch nicht kannte, landete auf der zehnten Position.

Mittags folgte das erste Qualifying für Rennen eins am morgigen Samstag. Wieder fanden sich einige Piloten neben der Strecke wieder, dieses Mal aber ohne Folgen und alle konnten weiterfahren. Die Spitze war hart umkämpft: Dillmann, Vanthoor, Elkmann, Schlegelmilch – alle hatten Chancen auf die Pole Position. Am Ende hatte der Franzose um 0,04 Sekunden Nase vorne vor Vanthoor und Dusseldorp.

Schlegelmilch beendete das Zeittraining auf dem fünften Rang. Da er jedoch unter gelber Flagge zu schnell unterwegs war, wird er in der morgigen Startaufstellung fünf Plätze strafversetzt. Suzuki, Shirley van der Lof und Luca Iannaccone waren im freien Training zu schnell unter gelb gewesen. Da sie allerdings die letzten drei Plätze belegen, macht ihnen die Strafversetzung nichts aus.

Mehr über...

Weblinks

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 03.07., 18:51, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 03.07., 19:24, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.07., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm