Stefano Domenicali: Teamchef bei Gene Haas?

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
Gute Freunde: Stefano Domenicali und Fernando Alonso

Gute Freunde: Stefano Domenicali und Fernando Alonso

Ex-Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali war Gast bei der MotoGP und gestand, dass er noch über seine Zukunft nachdenke. Alles sei möglich, sagte der Italiener und schließt keine Möglichkeit aus.

Fast zwei Monate lang war Stefano Domenicali abgetaucht. Seitdem der Italiener Mitte April Ferrari verlassen hatte und durch Marco Mattiacci ersetzt wurde, war es ruhig um den 49-Jährigen geworden. Außer Gerüchten um einem Job beim italienischen Basketball-Verband oder beim neuen US-Team von Gene Haas gab es keine Neuigkeiten, wohin es Domenicali ziehen könnte. Nun tauchte er wieder auf und erklärte, er hätte «verschiedene Optionen» für seine Zukunft, Details nannte er aber nicht.

«Ich versuche, mich von der Formel 1 zu trennen», erklärte Domenicali am Rande des MotoGP-Rennens in Mugello gegenüber der spanischen Zeitung Marca. «Das war eine außergewöhnliche Erfahrung und ich werde Ferrari immer unterstützen. Immer. Und Fernando Alonso.» Zu dem Spanier, der am vergangenen Wochenende ebenfalls bei der MotoGP zu Gast war, hatte und hat Domenicali ein ganz besonderes Verhältnis und genau das wurde ihm oft angekreidet. Durch eine enge persönliche Bindung würden seine Führungsqualitäten leiden und das sei besonders in einer vom Wettbewerb bestimmten Welt wie der Formel 1 von Nachteil.

«Ja, unsere Beziehung ist außergewöhnlich», gab Domenicali zu, auf seine Arbeit hätte das aber nie einen Einfluss gehabt. «Die Leute können sagen, was sie wollen. Ich glaube aber nicht, dass es etwas darüber aussagt, ob man geeignet oder nicht geeignet ist, wenn man zu Leuten ein gutes Verhältnis hat.»

Bezüglich seiner Zukunft ist er noch unentschlossen, betont aber, dass er mehrere Optionen habe. Auch eine Rückkehr in den Motorsport schließt er nicht ausdrücklich aus. «Ich habe keine Eile. Ich muss darüber nachdenken und dann die beste Option für nächstes Jahr wählen. Ich schließe nichts aus, alles ist möglich.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
6DE