Maldonado gewinnt, Hülkenberg Dritter

Von Stefanie Szlapka
Pastor Maldonado gewinnt in Monaco.

Pastor Maldonado gewinnt in Monaco.

Die Schlussphase des sonst eher langweiligen Rennens hatte es in sich. Romain Grosjean bleibt ohne Punkte.

Der Venezolaner Pastor Maldonado sicherte sich den Sieg im Sprintrennen der GP2 in Monaco. Rang zwei ging an den Belgier Jerome D'Ambrosio. Nico Hülkenberg kletterte zum ersten Mal in dieser Saison aufs Siegerpodest.

Durch die Zeitstrafen, die nach dem gestrigen Hauptrennen ausgesprochen wurden, ging Maldonado von der Pole Position ins Sprintrennen. Neben ihm in der Startaufstellung stand Karun Chandhok. Hülkenberg, der ebenfalls eine Strafe erhalten hatte, startete von der vierte Position in sein viertes GP2-Rennen.

Am Start kam Maldonado wegen durchdrehender Räder nur schlecht weg. Chandhok, der einen guten Start erwischt hatte, ging in Führung. Auf Platz drei reihte sich D'Ambrosio vor Hülkenberg, Lucas Di Grassi und Andreas Zuber ein. Romain Grosjean konnte immerhin einen Platz gutmachen, in dem er seinen Teamkollegen Vitaly Petrov überholte. Die folgenden Runden wurden zur befürchteten Prozession.

Die ersten beiden setzten sich schnell vom Rest des Feldes ab und hatten nach wenigen Runden fast acht Sekunden Vorsprung auf den drittplatzierten D'Ambrosio. Nun zeigte sich wieder, dass man in Monaco nur sehr schwer überholen kann: Hinter dem Belgier stauten sich die Konkurrenten. So konnten Chandhok und Maldonado den Abstand immer weiter ausbauen.

Ab neun Runden vor Schluss überschlugen sich die Ereignisse: Zuerst rollte der Führende Chandhok aus. Damit übernahm Maldonado die Führung. D'Ambrosio rutschte auf den zweiten Rang vor Hülkenberg. Chandock parkte so unglücklich, dass die Rennleitung das Safety Car auf die Strecke schickte. Zumal die Streckenposten das Fahrzeug von der Strecke schieben mussten. Zwei Runden später konnte das Rennen wieder freigegeben werden.

Auch nach dem Restart konnte sich Maldonado sofort absetzen, während D'Ambrosio erneut alle aufhielt. Aber wieder fand keiner einen Weg an dem Belgier vorbei. Doch vier Runden vor Schluss war das Rennen für Grosjean beendet. Beim Versucht Zuber zu überholen, katapultierte er sich über dessen linkes Hinterrad in die Luft. Zum Glück fingen ihn die Zäune auf und der Franzose konnte unverletzt aussteigen.

Zwar kam das Safety Car erneut zum Einsatz, aber zwei Runden vor Schluss wurde das Rennen mit roter Flagge unterbrochen und Maldonado durfte sich über seinen erneuten Erfolg in Monaco freuen.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 03.12., 10:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Fr.. 03.12., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 03.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 11:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Fr.. 03.12., 11:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 03.12., 11:20, ORF 1
    Talk 1
  • Fr.. 03.12., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 03.12., 13:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 03.12., 14:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 03.12., 14:25, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
» zum TV-Programm
2DE