IDM Supersport: Souveräner Sieg von Jesco Günther

Von Andreas Gemeinhardt
IDM Supersport
Daniel Sutter, Jesco Günther und Thomas Walther (v.l.)

Daniel Sutter, Jesco Günther und Thomas Walther (v.l.)

Jesco Günther baut auf dem Nürburgring mit seinem dritten Saisonsieg die Führung in der IDM Supersport weiter aus. Daniel Sutter und Thomas Walther holen sich Podiumsplätze.

Im ersten Lauf der IDM Supersport am Samstag lässt Pole-Setter Jesco Günther nichts anbrennen und übernimmt mit einem ausgezeichneten Start das Kommando vor Marc Moser (D/Yamaha). Dahinter führt David Linortner (A/Yamaha), der das Rennen vom 13. Statplatz aufnahm, den Österreich-Express mit Stefan Kerschbaumer (A/Yamaha) und Günther Knobloch (A/Yamaha) an. In der fünften Runde schnappt Linortner sich den zweiten Platz vor Moser, Knobloch, Kerschbaumer, Daniel Sutter (CH/Kawasaki) und Thomas Walther (D/Suzuki)

In der siebten Runde reisst ein Sturz den Führungspulk auseinander. Moser, Knobloch und Kerschbaumer gehen zu Boden und müssen das Rennen vorzeitig aufgeben. Das Feld zieht sich auseinander und zur Halbzeit führt Günther mit vier Sekunden Vorsprung vor Linortner, Sutter, Walther, Michael van der Mark (NL/Honda), Jaroslav Cerny (SVK/Yamaha), Roman Raschle (CH/Kawasaki), Jan Bühn (D/Suzuki), Tatu Lauslehto (FIN/Yamaha), Luca Hansen (D/Yamaha) und Steven Michels (D/Yamaha).

In den letzten Runden vergrössert Günther seinen Vorsprung auf über fünf Sekunden. Der 26-jährige Wuppetaler darf sich nach einem souveränen Rennen über seinen dritten Saisonsieg und den Ausbau der Führung im Gesamtklassement freuen. Walther verkürzt seinen Rückstand auf Sutter kontinuierlich, kommt aber dem Schweizer nicht mehr nahe genug. Linortner muss sich mit dem vierten Rang vor van der Mark, Cerny, Bühn, Lauslehto, Hansen und Raschle zufrieden geben.

Der zweite Lauf der IDM Supersport auf dem Nürburgring wird am Sonntag (22. Mai 2011) um 14.30 Uhr gestartet.


Rennberichte und Hintergrundinformationen vom dritten IDM-Lauf auf dem Nürburgring lesen Sie in unserer Speedweek-Printausgabe 22/2011, die ab kommenden Dienstag (24. Mai) erhältlich ist.
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE