Jan Bühn: «Wir können vorne mithalten»

Von Esther Babel
IDM Supersport
Beim sechsten IDM-Wochenende auf dem Sachsenring gelang Supersport-Pilot Jan Bühn mit dem dritten Rang im zweiten Lauf sein vierter Podestplatz in dieser Saison.

Der 22-jährige Badener ging am Sachsenring als Dritter aus der ersten Startreihe in das 17 Runden lange Rennen der IDM Supersport, welches bereits am Samstagabend gestartet wurde. «Leider musste ich nach dem Start vom Gas gehen um eine Kollision zu vermeiden», schildert der Mann vom Team Freudenberg. «Dadurch ist mir auch noch der Gang heraus gesprungen und ich kam aus der ersten Runde nur auf dem 13. Rang zurück.» Bis auf den sechsten Platz kämpfte er sich bis zur Zieldurchfahrt.

Auch der zweite Start am Sonntag klappte für Jan Bühn nicht perfekt. «Beim Gas geben ging das Vorderrad zweimal in die Höhe und ich kam nur als Siebter aus der Startrunde», schildert er. «Ich habe mich dann vorgekämpft bis auf den dritten Platz und habe in der vorletzten Runde noch die schnellste Rennrunde gedreht, aber leider kam ich auf der Zielgeraden an Roman Stamm nicht mehr vorbei. Auf dem Zielstrich lag ich neben ihm, mir fehlten nur 0,143 Sekunden zum zweiten Platz.»

Mit dem dritten Rang verbesserte sich Jan Bühn nach 12 von 16 Läufen mit 130 Punkten auf den vierten Gesamtrang. «Es war ein gutes Wochenende», fasst Bühn den Sachsenring-Ausflug zusammen. «Wenn die Starts besser geklappt hätten, wäre ich vielleicht zweimal auf dem Podest gestanden. Ich habe mich aber in der Tabelle verbessert. Mein Ziel vor der Saison war eine Top-Fünf Endplatzierung. Bei den letzten zwei Veranstaltungen auf dem Hockenheimring und beim Finale auf dem Lausitzring möchte ich erneut auf das Podest fahren. Wir vom Freudenberg Racing Team haben gezeigt, dass wir konstant vorne mit dabei sind.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
» zum TV-Programm
8AT