Nürburgring: Stimmen von Stamm, Fritz, Kerschbaumer

Von Esther Babel
IDM Supersport
Ihr erstes Rennen mussten die IDM Supersport-Piloten am Samstagnachmittag bei strömendem Regen austragen. Es gewann Regenspezialist Roman Stamm (Kawasaki).

Roman Stamm ist bekannt für seine flotte Fahrweise bei nassen Streckenverhältnissen. Dieses Talent stellte der Schweizer vom Team Kawasaki Schnock Shell Advance auch auf dem Nürburgring wieder unter Beweis. Marvin Fritz vom Team Bayer-Bikerbox kam ihm zwischendrin zwar mal nahe, aber der Sieg von Stamm war nie ernsthaft in Gefahr. Den dritten Platz holte sich Polesetter Stefan Kerschbaumer vom Team Langenscheidt Racing by Fastbike Service.

Die Stimmen nach dem Rennen

Roman Stamm: «Es waren schwierige Verhältnisse, aber ich muss dranbleiben und Punkte sammeln, um den Vorsprung von Marvin in der Gesamtwertung zu verringern. Einmal hat auf der Start-Ziellinie das Vorderrad der Kawasaki blockiert. Da ist mein Puls kurzfristig in die Höhe geschossen.»

Marvin Fritz: «Ich hatte einen guten Start und war Vierter hinter Tatu Lausletho. Roman Stamm und Stefan Kerschbaumer hatten an der Spitze auch einen guten Speed vorgelegt. Trotzdem konnte ich ziemlich schnell den Anschluss finden. Schon nach zwei Runden war ich an Stefan dran und in der fünften vorbei. Natürlich hätte ich das Rennen lieber gewonnen, aber 20 Punkte sind auch nicht übel.»

Stefan Kerschbaumer: «Zu Beginn des Rennens konnte ich das Tempo nicht halten. Roman Stamm hatte ein enormes Selbstvertrauen, so wie er im Regen durch die Kurven gerast ist. In der fünften Runde hat mich Marvin Fritz überholt und ich war Dritter. Ich habe zunächst vermutet, hinter mir kommt noch jemand, aber da tat sich nichts. Zum Schluss hatte ich auf der Boxenanzeige einen Vorsprung von 40 Sekunden vor dem nächsten Fahrer stehen. Da habe ich den Speed etwas herausgenommen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE