Romanel sur Morges: Jérémy Delincé vor Titelgewinn

Von René Streuli
Motocross-SM

Mit einem Doppelsieg in Romanel sur Morges, verschaffte sich der Belgier Jérémy Delincé eine optimale Ausgangslage für seine Titelverteidigung beim Meisterschaftsfinale in Les Vieux-Prés.

Eineinhalb Sekunden betrug Jérémy Delincés Vorsprung im Zeittraining auf Alain Schafer, gute zwei Sekunden auf den ebenfalls gut gelaunten Yves Furlato. Kevin Gonseth als Vierter und Simon Baumann als Fünftschnellster dürften mit den Startplätzen ebenfalls zufrieden gewesen sein - nicht aber mit den enormen Zeit-Rückständen auf den Belgier.

Schafer übernahm mit seiner Kawasaki nach dem Start zum ersten Rennen die Führung, dicht gefolgt von Delincé und dem Rest der Meute. Doch der Belgier vom «RB-Team Yamaha» antwortete umgehend auf Schafer’s Kampfansage und ging noch vor Ende der ersten Runde an der grünen #66 vorbei in Führung und siegte souverän.

Hinter dem Führungsduo folgten leicht überraschend Grégory Wicht (MX-Open-Champ 2010) und die beiden sich immer wieder bekämpfenden Kevin Gonseth und der nach Roggenburg erneut stark auftretende Franzose Romain Billerey. Nicht ganz an die Leistung im Training anknüpfen konnte Furlato, derweil der noch immer auf einer 2-Takt-Yamaha ausrückende Walliser Nicolas Bender einmalmehr zu gefallen wusste. Simon Baumann, der einen grottenschlechten Start hinlegte und deshalb um Schadensbegrenzung bemüht war - seine Ausbeute am Schluss … lediglich Rang 7.

Das zweite Rennen begann für Simon Baumann umso besser. Der Schweizer lag in Führung, wählte in der fünften Runde aber eine zu konservativere Linie, was Delincé sofort bestrafte und die Führung an sich riss. Baumann versuchte in der nächsten sich bietenden Gelegenheit nochmals zurückzuschlagen, doch der Belgier wehrte alle Angriffe gekonnt ab. Am Schluss betrug sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Baumann beinahe zwanzig Sekunden. Als Dritter sicherte sich Alain Schafer verdientermassen Platz 2 auf dem Tages-Podium.

Auch die restlichen Top-Plätze im zweiten Lauf waren bereits nach dem ersten Renndrittel bezogen. Wicht zeigte als Fünfter hinter Gonseth erneut eine starke Leistung. Furlato als Sechster konnte sich im Vergleich zu Moto 1 (8.) ebenfalls verbessern, während Bender als Siebter mit seiner 2-Takter erneut ein bemerkenswertes Resultat gelang.

Mit einem Vorsprung von 25 Punkten auf den Gesamt-Zweiten Kevin Gonseth hat Jérémy Delincé am kommenden Wochenende in Les Vieux-Prés beste Chancen seinen Open-Titel erfolgreich zu verteidigen. Im Kampf um die beiden anderen Podiumsplätze dürfte es einen harten Zweikampf geben zwischen Gonseth und Baumann (-14 Punkte gegenüber Gonseth), bei dem Grégory Wicht mit intakten Aussenseiter-Chancen durchaus noch das Zünglein an der Waage spielen könnte.

Jérémy Delincé - Meisterschafts-Leader: Am Morgen fühlte ich mich zunächst nicht sehr wohl auf dem Bike; nach den Verbesserungen am Fahrwerk war es dann aber um einiges besser. Trotz Quali-Bestzeit und gutem Startplatz, gelang mir der Start ins erste Rennen nicht optimal. Ich konnte dann aber schnell die Führung übernehmen und mein Rennen fahren. Ich konnte zwar gewinnen, bin aber mit meiner Leistung trotzdem nicht restlos zufrieden. Ähnlicher Start im zweiten Lauf; dank eines Fehlers von Alain Schafer konnte ich relativ kampflos an ihm vorbeigehen. Später dann konnte ich im Start-Ziel-Bereich innen an Simon Baumann vorbeigehen und die Führung übernehmen. Ich habe mich dann etwa besser gefühlt. Das war ein grosser Schritt in Richtung Titelverteidigung. Nun hoffe ich, dass ich in Vieux-Prés auf meiner «Nicht-Lieblingsstrecke» die Punkte holen kann, die ich für den Meistertitel benötige.

Simon Baumann - Tages- & Meisterschafts-Dritter: Nach meinem eher schlechten Resultat im letzten Jahr, kam ich mit einem etwas mulmigen Gefühl hierher - ich musste im Quali richtig würgen, da ich keinen Rhythmus fand. Mit demselben Gefühl ging ich dann auch ins erste Rennen, in welches ich dann auch wirklich sehr schlecht gestartet bin. Als einer der Letzten bog ich in die erste Kurve ein und versuchte sofort Plätze gutzumachen. Ich bin nicht wirklich schlecht gefahren, aber auch nicht wirklich gut - das Resultat dann ein eher bescheidener siebter Platz. Völlig umgekehrte Situation in Moto 2. Nach dem Holeshot konnte ich sofort den gewünschten Speed gehen und führte während einigen Runden das Feld an. Da ich so nach vorne konzentriert war, war mir leider gar nicht richtig bewusst, wie klein mein Vorsprung war und wer direkt hinter mir lag. Deshalb habe ich im Start-Ziel-Bereich eingangs Runde 5 eine etwas weitere Linie gewählt, was Jérémy eben ausnutzen konnte. Mit meinem heutigen Resultat bin ich trotzdem sehr zufrieden. Ich bin auch sehr zuversichtlich, dass ich meine Zielvorgabe für die Meisterschaft erreichen kann - mit etwas Glück liegt vielleicht sogar noch der Vize-Titel drin - mal sehen…

Motocross Romanel sur Morges 2014
Motocross Romanel sur Morges 2014, Coupe Yamaha
MX2 Romanel sur Morges 2014,
Motocross Romanel sur Morges 2014, Inter Open
Motocross Romanel sur Morges 2014, Kids Cup
Motocross Romanel sur Morges 2014, Mini 85
Motocross Romanel sur Morges 2014, Women

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm