Alle Kurznachrichten

Speednews

Von Leon Schüler

British Talent Cup: Kalender aktualisiert

Der British Talent Cup wird im kommenden Jahr an neun Wochenenden ausgetragen. Acht Rennen davon werden im Rahmen der British Superbikes (BSB) stattfinden, das Highlight der Saison werden die Rennen im Rahmen der MotoGP-Veranstaltung in Silverstone am ersten August-Wochenende. Außerdem wurde das Alterslimit aufgestockt: Teilnehmer müssen jetzt mindestens 14 Jahre alt sein, wenn sie nicht 2022 schon im Cup unterwegs waren.

BTC-Kalender 2023:

07. bis 09. April – Silverstone National
29. April bis 01. Mai – Oulton Park
19. bis 21. Mai – Donington Park National
16. bis 18. Juni – Knockhill
07. bis 09. Juli – Snetterton
21. bis 23. Juli – Brands Hatch GP
04. bis 06. August – Silverstone (MotoGP)
11. bis 13. August – Thruxton
26. bis 28. August – Cadwell Park
15. bis 17. Sept. – Oulton Park
29. Sept. bis 01. Oktober – Donington Park GP

Von Alessandro Righi

Drei weitere Talente 2023 in Rookies Cup

Nachdem bereits Rhys Stephenson (British Talent Cup) für den Red Bull Rookies Cup 2023 bestätigt wurde, werden in der insgesamt 17. Auflage der Meisterschaft auch der Japaner Shinya Ezawa (Asian Talent Cup), der Italiener Dodo Boggiio (European Talent Cup) und der Ungar Kevin Farkas (Northern Talent Cup) an den Start gehen.

Ezawa trifft im Red Bull Rookies Cup auf den ehemaligen ATC-Kontrahenten Carter Thompson aus Australien. Mit von der Partie in der 2023er-Auflage der Nachwuchs-Meisterschaft sind auch Alberto Ferrandez Beneite (Spanien), Alvaro Carpe (Spanien), Hakim, Danish (Malaysia), Guido Pini (Italien), Leo Rammerstorfer (Österreich), Alexander Enriquez (USA) und Marco Morelli Chincolla (Argentinien).

Von Alessandro Righi

Rhys Stephenson fährt 2023 im Rookies-Cup

Rhys Stephenson, Jahrgang 2006, steigt aus dem Honda British Talent Cup für die Saison 2023 in den Red Bull Rookies Cup auf. Der Brite wird als ausgewählter Starter von Dorna und MSVR die «Road to MotoGP» weitergehen. Während Stephenson, der im BTC-Titelkampf das Nachsehen gegen den Meister Johnny Garness hatte und trotzdem in der Red Bull Rookies Cup aufsteigt, wird Garness vorerst nicht den gleichen Weg gehen. Denn der Rivale von Stephenson ist nicht Jahrgang 2006, sondern zwei Kahre jünger. Das heißt: Garness hat das Mindestalteralter für die Teilnahme am Red Bull Rookies Cup noch nicht erreicht.

Von Mathias Brunner

Abu Dhabi-Test: Rote Flagge wegen Piastri

Wir haben beim Abu Dhabi-Nachsaisontest die erste rote Flagge: Der McLaren des Australiers Oscar Piastri ist wegen eines Defekts stehengeblieben und muss abgeschleppt werden.

Von Ivo Schützbach

Australien: MV Agusta nur mit Schrötter

Das Werksteam von MV Agusta muss für das zweite Supersport-Rennen auf Phillip Island am Sonntag auf Niki Tuuli verzichten, der Finne meldete sich mit Magenschmerzen ab. Damit werden wir lediglich Wildcard-Pilot Marcel Schrötter mit einer F3 800 RR sehen.


Von Ivo Schützbach

Australien: Philipp Öttl darf FP2 fahren

Wegen seiner in Indonesien erlittenen Gehirnerschütterung muss Phillip Öttl (Go Eleven Ducati) vor jedem Superbike-WM-Training bei den Rennärzten in Phillip Island vorstellig werden. Die Erlaubnis für die Teilnahme am FP2 hat er inzwischen erhalten. Am Freitagabend muss er erneut zum medizinischen Check, um die Freigabe für FP3 am Samstagmorgen zu bekommen.


Von Toni Hoffmann

Mads Östberg Champion in Ungarn

Der ehemalige norwegische WM-Pilot Mads Östberg hat im Citroën C3 Rally2 die Ungarische Rallye-Meisterschaft gewonnen. Mit seinem sechsten Saisonsieg bei der Therwoolin Zemplén Rallye, dem achten Meisterschaftslauf, sicherte er gegen den Ungarn Miklos Csimos (Skoda) den Titel.
Von Toni Hoffmann

Nürburgring: 8. Sieg für Kristoffersson

Der neue Champion Johan Kristoffersson hat bei Finale der Rallycross-Weltmeisterschaft am Nürburgring seinen achten Saisonsieg erzielt. Im VW Polo RX verwies er Kevin Hansen (Peugeot 208), Niclas Grönholm (PWR), Timmy Hansen (Peugeot 208) und seinen Teamkollegen Ole-Christian Veiby auf die Plätze. Hinter Kristoffersson (182) belegten Timmy Hansen (155), Kevin Hansen (128), Grönholm (127) und Veiby (123) die nächsten Endränge. Mehr folgt…

Von Ivo Schützbach

Mandalika: Philipp Öttl im Krankenhaus

Nach Platz 14 im Superpole-Race am Sonntagmorgen hat Philipp Öttl entschieden, auf das zweite Superbike-Hauptrennen in Indonesien zu verzichten. Der Bayer aus dem Team Go Eleven Ducati hat sich bei seinem Sturz im ersten Rennen am Samstag Prellungen am Rücken zugezogen und sich den Kopf angeschlagen und ist jetzt für weitere Untersuchungen auf dem Weg ins Krankenhaus.


Von Ivo Schützbach

Rennärzte einig: Lucas Mahias nicht fit

Lucas Mahias aus dem Team Kawasaki Puccetti verletzte sich bei einem Sturz im FP3 der Superbike-WM in Mandalika/Indonesien am Samstagmorgen am linken Knöchel. Der Franzose wurde von den Rennärzten daraufhin als rennuntauglich eingestuft, er wird nach einem erneuten Check auch am Sonntag fehlen.


Von Nora Lantschner

Le Mans bester Grand Prix der Saison 2022

Der «SHARK Grand Prix de France» wurde von der Teamvereinigung IRTA als bester Grand Prix der MotoGP-Saison 2022 ausgezeichnet. Mehr als 110.000 Zuschauer allein am Renntag (total 225.000 an drei Tagen) hatten den Circuit Bugatti nahe Le Mans vom 13. bis 15. Mai in einen Hexenkessel verwandelt. Fabio Quartararo verpasste das Podium vor heimischen Fans als Vierter allerdings knapp. Der Sieg ging an Enea Bastianini.

Von Toni Hoffmann

Japan: Ogier erster Leader

2010 war Sébastien Ogier der letzte Sieger des japanischen Gastspiels in der Rallye-Weltmeisterschaft. Beim WM-Comeback der Rallye Japan ist der achtfache Champion Ogier im Toyota GR Rally1 auch der erste Leader. Nach der ersten von 19 Asphalt-Prüfungen lag der Spanien-Sieger gerade einmal eine Zehntelsekunde vor Craig Breen im Ford Puma Rally1 und zwei Zehntelsekunden vor dem dreifachen Saisonsieger Ott Tänak, der in Japan seine letzte Dienstfahrt für Hyundai bestreitet.  
Von Günther Wiesinger

Flat Track: 333. WM-Titel für KTM

Am Sonntag bescherte der 25-jährige Spanier dem österreichischen Hersteller KTM durch den Titelgewinn in der Moto2-WM in Valencia den 332. Weltmeistertitel. Aber am gleichen Tag gewann sein Landsmann Gerard Bailo die Flat-Track-Weltmeisterschaft auf KTM – also WM-Titel Nr. 333 für das Werk aus Mattighofen.
Von Toni Hoffmann

Rallye Japan bei Red Bull TV

Die Rallye Japan, letzter Lauf zur Weltmeisterschaft, steht am Freitag (11. November), Samstag (12. November) und Sonntag (13. November) jeweils um 14:00 Uhr MEZ mit den täglichen Highlights auf dem Programm von Red Bull TV. Zudem ist Red Bull TV rund um die Uhr im Internet erreichbar.
Von Tim Althof

Martin aufgehalten: Taka Nakagami bestraft

Im FP3 der MotoGP-Klasse in Valencia sorgte LCR-Honda-Fahrer Takaaki Nakagami für Ärger bei Jorge Martin (Ducati). Der Japaner fuhr in den letzten Minuten in Kurve 11 langsam auf der Ideallinie und hielt den Spanier dadurch davon ab, eine schnelle Runde zu Ende zu bringen. Nakagami, der nach seiner Fingerverletzung beim Finale in Spanien sein Comeback feiert, muss zur Strafe in der Startaufstellung drei Plätze nach hinten.
Von Mario Furli

Valencia: Pole für Champion Izan Guevara

Die letzte Moto3-Pole des Jahres sicherte sich in Valencia Izan Guevara aus dem GASGAS Aspar Team. Zwischen dem Weltmeister und seinem Teamkollegen Sergio Garcia fuhr Tech3-KTM-Pilot Deniz Öncü in die erste Reihe. In dessen Box drückte übrigens auch Superbike-Weltmeister Toprak Razgatlioglu die Daumen.

Moto3-Ergebnis, Q2, Valencia (5.11.):

1. Guevara, GASGAS, 1:38,479 min
2. Deniz Öncü, KTM, + 0,046 sec
3. Garcia, GASGAS, + 0,175
4. Moreira, KTM, + 0,218
5. Sasaki, Husqvarna, + 0,282
6. Ortolá, KTM, + 0,318
7. Foggia, Honda, + 0,377
8. Suzuki, Honda, + 0,396
9. Yamanaka, KTM, + 0,448
10. McPhee, Husqvarna, + 0,470
11. Masia, KTM, + 0,537
12. Riccardo Rossi, Honda, + 0,539
13. Salvador, KTM, + 0,542
14. Muñoz, KTM, + 0,560
15. Holgado, KTM, + 0,667
16. Artigas, CFMOTO, + 0,688
17. Tatay, CFMOTO, + 0,783
18. Carraro, KTM, + 0,828

Von Günther Wiesinger

Tomé Alfonso wird Nachfolger von Uncini

Der 67-jährige Italiener Franco Uncini legt per Saisonende seine Funktion als «FIM Safety Officer» im MotoGP-Sport zurück. Der 500-ccm-Weltmeister von 1982 hat diese Aufgabe 2013 vom Belgier Claude Danis übernommen. Uncinis Nachfolger wird der Spanier Tomé Alfonso, ein Neffe von Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta, der im Motorsport die Beraterfirma «racingloop» betreibt, als FIM-Funktionär tätig ist und im Zuge dieser Aufgabe immer wieder mit dem MotoGP-Sport in Kontakt gewesen ist.

Von Sarah Göpfert

Rookies Cup-Finale 2022: Piqueras auf Pole

Im finalen Qualifying des Red Bull MotoGP Rookies Cup 2022 in Valencia sicherte sich Lokalmatador Angel Piqueras die Pole-Position. Der Ire Casey O´Gorman sowie Máximo Quiles komplettieren die erste Reihe. Die Titelrivalen José Rueda und Collin Veijer starten die Rennen am Freitagnachmittag und am Samstag dicht nebeneinander von den Plätzen 4 und 5. Bei noch 50 verbleibenden Punkten trennen die beiden Kontrahenten vor dem Finale elf Punkte.

Ergebnis, Red Bull MotoGP Rookies Cup, Valencia (4. November):

1. Piqueras 1:42,684 min
2. O`Gorman, + 0,027 sec
3. Quiles, + 0,040
4. Rueda, + 0,285
5. Veijer, + 0,508
6. Lunetta, + 0,610
7. Ruda, + 0,725
8. Salmela, + 0,887
9. Buchanan, + 1,027
10. Voight, + 1,278

Ferner:
13. Rosenthaler, + 1,519
21. Heinrich, + 3,412

Von Tim Althof

Pasini ersetzt Barry Baltus in Valencia

Barry Baltus verletzte sich beim Moto2-Training in Malaysia am Fuß und musste entsprechend auf das Rennen in Sepang verzichten. Der Belgier wird auch beim Saisonfinale in Valencia nicht teilnehmen können, ersetzt wird er durch Routinier Mattia Pasini. Der 37-Jährige fuhr in diesem Jahr schon die Rennen in Mugello und Misano mit einer Wildcard.
Von Toni Hoffmann

Meistermacher Spanien

In Spanien gab es in den letzten zwei Wochen im Rallyesport in unterschiedlichen Disziplinen Titelentscheidungen. Mit dem Sieg von Sébastien Ogier beim vorletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft hat Toyota seinen Herstellertitel vorzeitig erfolgreich verteidigt. In Andalusien holte Nasser Al-Attiyah im Toyota Hilux die Krone in der erstmals ausgetragenen Rallye-Raid-Weltmeisterschaft. Am Wochenende gewann Johan Kristoffersson im VW Polo im VW Polo mit seinem siebten Sieg beim elften von 13 Läufen vorzeitig seinen fünften Titel in der Rally-Cross-Weltmeisterschaft.
Von Nora Lantschner

Valencia: Salvador ersetzt Nepa

Stefano Nepa zog sich in der zweiten Runde des Sepang-GP einen Trümmerbruch des linken Schien- und Wadenbeins zu. Eine erste OP wurde noch in Kuala Lumpur durchgeführt. Am Montag, 31. Oktober erfolgte dann in Bologna der zweite Eingriff.

Die OP sei sehr gut verlaufen, teilte sein MTA Team mit. Gleichzeitig wurde JuniorGP-Vizemeister David Salvador als Ersatzmann für den Valencia-GP nominiert.

Von Tim Althof

Valencia: Van den Goorbergh wieder dabei

Zonta van den Goorbergh stürzte im FP1 auf Phillip Island mit seiner Kalex vom RW Racing Team. Der Niederländer verletzte sich am Handgelenk und musste auf die Rennen in Australien und Malaysia verzichten. Beim Moto2-Saisonfinale in Valencia kehrt der 16-Jährige zurück.
Von Toni Hoffmann

Spanien: Konter von Champ Kristoffersson

Der Titelverteidiger und Tabellenführer Johan Kristoffersson hat mit seinem siebten Saisonsieg beim elften Lauf zur Rally-Cross-Weltmeisterschaft an der spanischen GP-Strecke bei Barcelona seine Gesamtführung ausgebaut. Im VW Polo schlug er den Vortagessieger Timmy Hansen (Peugeot 308) und seinen Teamkollegen Ole Christian Veiby. Finalrang vier sicherte sich die Schwedin Klara Andersson vor ihrem finnischen PWR-Teamkollegen Niclas Grönholm.
Von Leon Schüler

Valencia: Guido Pini ist ETC-Meister

Casey O'Gorman sicherte sich den letzten Saisonsieg im European Talent Cup in Valencia. Der Ire setzte sich gegen Guido Pini und Joel Esteban durch. Pini, ein 14-jähriger Italiener, holte sich mit Platz 2 den Titel in der Nachwuchsserie.

ETC-Endstand nach 11 Rennen:

1. Guido Pini (I), 165 Punkte
2. Joel Esteban (E), 158
3. Casey O'Gorman (IRL), 130
4. Maximo Martinez (E), 129
5. Brian Uriarte (E), 107
6. Dodo Boggio (I), 96

Von Nora Lantschner

Valencia: Zahlreiche Strafen verteilt

Nach dem letzten Qualifying der JuniorGP-Saison hagelte es in Valencia Strafen, total wurden in allen Klassen 22 verhängt. Betroffen waren unter anderen Filippo Farioli, Syarifuddin Azman und Ángel Piqueras, die in der JuniorGP-Gesamtwertung vor dem Finale auf den Plätzen 3 bis 5 liegen. Wegen Bummeln wurden sie ans Ende der Startaufstellung verbannt. Für Farioli und Azman kam sogar noch ein Long-Lap-Penalty oben drauf.

Auch Phillip Tonn und Jakob Rosenthaler wurden beim Langsamfahren im Qualifying erwischt, für sie ging es in der Startaufstellung ebenfalls ganz nach hinten. Rosenthaler wurde zudem für unverantwortliche Fahrweise beim Einfahren in die Boxengasse bestraft, er muss zweimal in die Long-Lap. Noah Dettwiler dagegen profitiert und rückt in die dritte Reihe vor.

Die korrigierte Startaufstellung für das Rennen 1 in Valencia:

1. Collin Veijer, KTM, 1:39,342 min
2. José Rueda, Honda, + 0,357
3. Luca Lunetta, Husqvarna, + 0,402
4. David Alonso, GASGAS, + 0,569
5. David Salvador, Husqvarna, + 0,674
6. Alberto Ferrández, KTM, + 0,761
7. Harrison Voight, Honda, + 0,954
8. Danial Shahril, Honda, + 1,015
9. Noah Dettwiler, KTM, + 1,126

Ferner:
20. David Almansa, KTM
21. Filippo Farioli, GASGAS
24. Syarifuddin Azman, Honda
27. Jakob Rosenthaler, KTM
28. Ángel Piqueras, Honda
29. Phillip Tonn, KTM

Von Toni Hoffmann

Barcelona: Samstag-Sieg an Timmy Hansen

Timmy Hansen hat am Samstag den zehnten von 14 Läufen zur Rallycross-Weltmeisterschaft an der spanischen GP-Strecke bei Barcelona gewonnen. Er siegte im Peugeot vor Niclas Grönholm (PWR) und Gustav Bergström (VW Polo). Der bislang siegreiche Titelverteidiger und Tabellenführer Johan Kristoffersson musste sich VW Polo RX diesmal mit dem vierten Finalrang vor Kevin Hansen (Peugeot) begnügen.

Von Nora Lantschner

Valencia: Pole für Veijer, Dettwiler 13.

José Rueda (Team Estrella Galicia 0,0) steht zwar schon seit Misano als JuniorGP-Champion 2022 fest, wer sich den zweiten Gesamtrang holt, wird dagegen erst in den letzten zwei Rennläufen der Saison in Valencia (am Sonntag um 11 und 14 Uhr) entschieden: David Salvador hat als Zweiter aktuell 15 Punkte Vorsprung auf Filippo Farioli. Weitere drei Punkte dahinter hat auch Syarifuddin Azman noch Chancen.

Übrigens: Alle drei haben für 2023 WM-Verträge unterzeichnet (Salvador bei CIP, Farioli bei Tech3 und Azman bei MT Helmets-MSI).

Die Pole-Position schnappte sich am Samstag aber der schon vor drei Wochen in Aragón siegreiche Collin Veijer (AGR Team). Mit Startplatz 13 sicherte sich auch der Schweizer Noah Dettwiler (Team Cuna de Campeones) eine ordentliche Ausgangslage.

Qualifying-Ergebnis JuniorGP, Valencia (29.10.):

1. Collin Veijer, KTM, 1:39,342 min
2. David Almansa, KTM, + 0,287 sec
3. José Rueda, Honda, + 0,357
4. Luca Lunetta, Husqvarna, + 0,402
5. David Alonso, GASGAS, + 0,569
6. David Salvador, Husqvarna, + 0,674
7. Filippo Farioli, GASGAS, + 0,694
8. Marcos Ruda, KTM, + 0,707
9. Alberto Ferrández, KTM, + 0,761
10. Harrison Voight, Honda, + 0,954
11. Jacob Roulstone, GASGAS, + 1,001
12. Danial Shahril, Honda, + 1,015
13. Noah Dettwiler, KTM, + 1,126
14. Syarifuddin Azman, Honda, + 1,136

Ferner:
22. Jakob Rosenthaler, KTM, + 1,589
28. Phillip Tonn, KTM, + 2,126

Von Nora Lantschner

Filippo Farioli: WM-Debüt in Valencia

Das GASGAS Aspar Team gab bekannt, dass Filippo Farioli beim WM-Finale in Valencia mit einer Wildcard antreten wird. Der 17-jährige Italiener wird dann 2023 die gesamte Moto3-WM für Red Bull KTM Tech3 bestreiten.

Von Nora Lantschner

Kevin Manfredi: Von Pramac zu SIC58

Den MotoE-Weltcup 2022 beendete Kevin Manfredi für das Team Octo Pramac MotoE an zwölfter Stelle. 2023 wird der 27-jährige Italiener dagegen für die SIC58 Squadra Corsa das neue MotoE-Bike von Ducati steuern. Dann hat die Elektro-Serie übrigens auch offiziell WM-Status.

Von Toni Hoffmann

Neuer Beifahrer für Ogier

Der achtfache Champion und Spanien-Sieger Sébastien Ogier wird beim Finale der Rallye-Weltmeisterschaft vom 10. bis 13. November 2022 in Japan mit einem neuen Beifahrer im Toyota GR Yaris Rally1 antreten. Vincent Landais, bisher Co-Pilot im Ford Puma Rally1 von Pierre-Louis Loubet, wird seinen französischen Landsmann Benjamin Veillas bei Ogier ersetzen.

Von Tim Althof

OP für Quartararo erst nach Valencia-GP

MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo brach sich beim Sturz in Kurve 8 am Samstag im FP4 des Malaysia-GP den linken Mittelfinger. Der Yamaha-Start beendete das Rennen auf Platz 3. Auch in Valencia wird der Franzose noch mit der Fraktur unterwegs sein, denn erst im Anschluss an das Saisonfinale und den Test am 8. November wird er sich einer Operation unterziehen.
Von Toni Hoffmann

Al-Attiyah, erster Rallye-Raid-Weltmeister

Nasser Al-Attiyah hat mit dem zweiten Platz beim Finale im spanischen Andalusien die erste Rallye-Raid-Weltmeisterschaft gewonnen. Bei der Rally Andalucia erreichte er im Toyota Hilux 6 6,0 Sekunden hinter seinem Titelrivalen, dem nun WM-Zweiten, Sébastien Loeb im Prodrive Hunter BX den Ehrenrang, der zum Titelgewinn reichte. Der Norddeutsche Dirk von Zitzewitz als Beifahrer im Toyota Hilux kam von Yazeed Al-Rajhi den dritten Platz (+ 8:26). Mehr folgt…
Von Toni Hoffmann

Bonato gewinnt Finale

Der Franzose Yoan Bonato hat das Finale der Rallye-Europameisterschaft, das im Rahmen des spanischen Laufes zur Weltmeisterschaft ausgetragen wurde, gewonnen. Nach 14 Prüfungen lag Bonato im Citroën C3 13,8 Sekunden vor dem bereits als Europameister feststehenden Lokalmatador Efrén Llarena (Skoda Fabia). Mit dem dritten Platz (+ 2:30,4) sicherte sich Javier Pardo in einem weiteren Skoda die Vizemeisterschaft (96 Punkte) vor Bonato (88). Mehr folgt.
Von Nora Lantschner

Sepang: Double-Long-Lap für Morbidelli

Yamaha-Werksfahrer Franco Morbidelli war im FP3 langsam auf der Ideallinie unterwegs und störte dabei im Ausgang von Kurve 5 ausgerechnet seinen VR46-Kumpel und Titelanwärter Pecco Bagnaia sowie Marc Márquez. Die FIM MotoGP Stewards stuften Morbidellis Fahrweise als unverantwortlich ein und brummten ihm als Wiederholungstäter (es war sein drittes Vergehen dieser Art in der laufenden Saison) einen doppelten Long-Lap-Penalty für den Malaysia-GP auf.

Von Leon Schüler

Sepang: Dennis Foggia (Honda) auf Pole

Dennis Foggia sicherte sich im Moto3-Qualifying in Sepang im letzten Moment die Pole-Position. Der Honda-Pilot fuhr 2:11,411 min und war damit 0,224 sec schneller als Weltmeister Izan Guevara (GASGAS). Auf Platz 3 steht Sergio Garcia.

Moto3- Ergebnis, Sepang, Q2 (22. Oktober):

1. Foggia, Honda, 2:11,411 min
2. Guevara, GASGAS, + 0,224
3. Garcia, GASGAS, + 0,263
4. Masia, KTM, + 0,340
5. Holgado, KTM, + 0,425
6. Migno, Honda, + 0,432
7. Sasaki, Husqvarna, + 0,496
8. Suzuki, Honda, + 0,523
9. Riccardo, Rossi, + 0,549
10. Muñoz, KTM, + 0,640

Von Oliver Feldtweg

Sepang FP3: WM-Favoriten vorne

Nach dem dritten freien Moto2-Training Samstagfrüh in Sepang liegt WM-Leader Ai Ogura (Idemitsu Honda Asia) in der Gesamtwertung an der Spitze mit 2:07,938 min.

Gesamtstand nach FP1+FP2+FP3

1. Ogura, Kalex, 2:07,938. 2. Augusto Fernández, Kalex, + 0,181. 3. Arbolino, Kalex, + 0,404. 4. Lopez, Boscoscuro, + 0,451. 5. Dixon, Kalex, + 0,657. 6. Beaubier, Kalex, + 0,704. 7. Aldeguer, Boscoscuro, + 0,744. 8. Canet, Kalex, + 0,798. 9. Schrötter, Kalex, + 0,806. 10. Chantra, Kalex, + 0,837. 11. Acosta, Kalex, + 0,994. 12. Bendsneyder, Kalex, + 1,072. 13. Gonzalez, Kalex, + 1,192. 14. Arenas, Kalex, + 1,195.

Von Oliver Feldtweg

Sepang FP3: Gesamtbestzeit für Foggia

Im dritten freien Moto3-Training Samstagfrüh in Sepang erzielte Supertalent David Muñoz die Bestzeit mit 2:12,418 min. Aber diese Leistung war irrelevant für den direkten Einzug ins Qualifying 2, denn die Bedingungen waren nicht ganz so ideal wie am Freitag. Deshalb hatten die meisten Freitag-Zeiten weiter Bestand.

Sepang-Resultate Moto3, Gesamtstand nach FP1+FP2+FP3

1. Foggia, Honda, 2:12,226 min. 2. Sasaki, Husqvarna, + 0,070 sec. 3. Muñoz, KTM, + 0,192. 4. Suzuki, Honda, + 0,333. 5. Guevera, GASGAS, + 0,495. 6. Garcia, GASGAS, + 0,575. 7. Masia, KTM, + 0,625. 8. Rossi, Honda, + 0,764. 9. Moreira, KTM, + 0,794. 10. Ortolá, KTM, + 0,812. 11. Tatay, CFMOTO, + 0,837. 12. Nepa, KTM, 0,840. 13. Holgado, KTM, + 0,885. 14. Migno, Honda, + 0,992.

Von Toni Hoffmann

Erste Spanien-Etappe an Bonato

  Der Franzose Yoann Bonato hat die erste Etappe des Finales zur Rallye-Europameisterschaft im Rahmen des spanischen WM-Laufs als Führender beendet. Im Citroën C3 Rally2 lag er nach acht von 13 Prüfungen 18,5 Sekunden vor dem neuem Europameister und Lokalfavoriten Efrén Llena und 1:39,9 Minuten vor Javier Pardo, beide im Skoda Fabia Rally2.

Von Toni Hoffmann

Andalusien: Etappe abgesagt

Die Etappe am Freitag der Rallye Andalusien, dem Finale der neuen Rallye-Raid-Weltmeisterschaft, wurde wegen der schlechten Sicht nach dem starken nächtlichen Regen abgesagt.

Von Toni Hoffmann

Spanien: Champion Rovanperä führt

Der frischgebackene Champion Kalle Rovanperä ist als Leader in den vorletzten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft in Spanien gestartet. Nach der ersten von 19 Asphaltprüfungen lag der sechsfache Saisonsieger im Toyota GR Yaris 1,2 Sekunden vor dem letztjährigen Gewinner Thierry Neuville und 1,5 Sekunden vor dem dreimaligen Laufsieger Ott Tänak, beide im Hyundai i20.
Von Tim Althof

Regen hat aufgehört, FP2 wird fortgesetzt

Der Regen in Sepang hat aufgehört, die Boxengasse öffnet für die restlichen 22 Minuten des zweiten freien Trainings der Moto2-Klasse um 9.35 Uhr MESZ. Das zweite Training der MotoGP-Klasse folgt im Anschluss um 10.10 Uhr.
Von Tim Althof

Sepang: Wetterchaos sorgt für Verzögerung

Bereits nach acht Minuten im FP2 der Moto2-Klasse in Sepang beklagten die ersten Fahrer Regentropfen auf ihren Visieren. Kurz darauf begann es stark zu regnen. Die Rennleitung entschied sich dazu, das Training zu unterbrechen, weil das Wasser teilweise knöcheltief auf dem Sepang Circuit stand. 
Von Tim Althof

Grid-Penalty für Pol Espargaró (Honda)

Repsol-Honda-Pilot Pol Espargaró erhielt von den FIM MotoGP Stewards nach dem FP1 in Malaysia einen Grid-Penalty für das MotoGP-Rennen am Sonntag in Sepang. Weil er in der ersten Session am Freitag zurück auf die Strecke fuhr und dabei Johann Zarco (Ducati) in Gefahr brachte, muss er drei Startplätze nach hinten.
Von Leon Schüler

Strafe für Whatley: Start aus Boxengasse

Joshua Whatley aus dem VisionTrack Racing Team hat am Sonntag in Sepang ein schwieriges Rennen vor sich. Weil der Engländer am Freitag im FP1 einen Motor in seiner Honda einsetzte, der nicht zu den sechs Aggregaten zählte, die über die Saison verwendet werden dürfen, brummten ihm die FIM MotoGP Stewards eine empfindliche Strafe auf. Whatley muss das Rennen aus der Boxengasse aufnehmen, fünf Sekunden hinter dem Feld.
Von Oliver Feldtweg

Sepang FP1: Augusto Fernández auf Platz 1

Der spanische Red Bull-KTM-Ajo Pilot Augusto Fernández Beim Australoen-GP gestürzt) sorgte auf der Kalex im ersten freien Moto2-Training in Malaysia mit 2:06,816 min für die Bestzeit. 2. Acosta, Kalex, + 0,828. 3. Arbolino, Kalex, + 1.051. 4. Ogura, Kalex, + 1,122. 5. Arenas, Kalex, + 1,300. 6. Chantra, Kalex, + 1,375. 7. Dixon, Kalex, + 1,474. 8. Aldeguer, Boscoscuro, + 1,498. 9. Canet, Kalex, + 1,628. 10. Vietti, Kalex, + 1,637. – Ferner: 14. Schrötter, Kalex, + 1,852. 

Von Oliver Feldtweg

Sepang FP1: Bestzeit für Foggia (Honda)

Das erste freie Training in Sepang wurde eine Beute des WM-Zweiten Dennis Foggia auf der Leopard-Honda, der eine Zeit von 2:12,226 min vorlegte. 2. Sasaki, Husqvarna, + 0,070 sec. 3. Masia, KTM, + 0,625. 4. R. Rossi, Honda, + 0,764. 5. Guevara, GASGAS, + 0,866. 6. Moreira, KTM, + 0,995. 7. Yamanaka, KTM, + 1,066. 8. Holgado, KTM, + 1,077. 9. Garcia, GASGAS, + 1,131. 10. Azman, Honda, + 1,222. Den All-Time-Rundenrekord hält Tatsuki Suzuki seit 2019 mit 2:11,673 min (= 151,5 km/h).


Von Oliver Feldtweg

Sepang: Sanchis ersetzt verletzten Corsi

Der 24-jährige Spanier David Sanchis ersetzt den Italiener Simone Corsi beim Moto2-WM-Lauf in Sepang/Malaysia. Corsi war in Phillip Island über den vor ihm gestürzten Jorge Navarro gefahren und hatte dessen Oberschenkel demoliert. Nach einem ersten Medical Check im Paddock wurde der Forward MV Agusta-Pilot am Sonntag ins «Epworth Freemasons Hospital» in Melbourne gebracht und dann am Montagmorgen ins «Shayan Medical Services Pty Ltd». Die Ärzte behandelten und versorgten Corsis kleinen Finger an der rechten Hand, der schon mehrfach verletzt worden ist. Corsi flog dann zu einer Operation nach Italien. Laut Dr. Zasa wird Corsi versuchen, in Valencia wieder zu fahren.

Sanchis fuhr bisher in der SSP-WM und hat in der ESBK SSP600 Championship 2018 und 2020 Podestplätze erreicht. Sanchis hat für MV Agusta Forward bereits zwei Rennen zur Junior GP Championship bestritten.

Von Toni Hoffmann

Lindholm Juniorenmeister in der WRC2

Der Finne Emil Lindholm (Skoda Fabia Rally2) hat sich den Titel n der Junior-Wertung der WRC2-Kategorie gesichert. Dank seines Reeta-Teams wird er auch bei den zwei restlichen Läufen in Spanien und Japan antreten, um gegen den Titelverteidiger Andreas  Mikkelsen und Kajetan Kajetanowicz um den noch möglichen Titel in der WRC2 zu kämpfen. Dort liegt Lindholm mit 89 Punkten hinter Kajetanowicz (96) und Mikkelsen (109) auf dem dritten Rang.  

Von Mario Furli

Jorge Navarro: Bein-OP in Australien

Jorge Navarro und Simone Corsi sorgten am Sonntag auf Phillip Island für einen Schreckmoment, als der Spanier im Moto2-Rennen stürzte und vom direkt dahinter folgenden Italiener im Bereich des Beckens erwischt wurde. Navarro brach sich dabei den linken Oberschenkel.

Inzwischen wurde der Pons-Fahrer in Melbourne erfolgreich am Bein operiert. Corsi, der sich selbst an der rechten Hand verletzte, besuchte ihn bereits.

Von Toni Hoffmann

Rallye Spanien bei Red BUll TV

Die Rallye Spanien, vorletzter Lauf zur Weltmeisterschaft, steht am Freitag (21. Oktober), Samstag (22. Oktober) und Sonntag (23. Oktober) jeweils um 22:00 Uhr MESZ mit den täglichen Highlights auf dem Programm von Red Bull TV. Zudem ist Red Bull TV rund um die Uhr im Internet erreichbar.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

Bilder

 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
» zum TV-Programm
200