Alle Kurznachrichten

Speednews

Von Toni Hoffmann

Geipel Deutscher Rallyemeister

Philip Geipel ist der neue Deutsche Rallyemeister. Beim Finale der Deutschen Meisterschaft, der 3-Städte-Rallye, gewann er als Gesamtzweiter seinen ersten Titel. Nach 14 Prüfungen lag der dreifache Saisonsieger im Skoda Fabia nur fünf Zehntelsekunden vor Dominik Dinkel (Ford Fiesta) und 4,7 vor Julius Tannert (VW Polo). Der Titelverteidiger und Rivale Marijan Griebel erreichte im Citroën C3 den vierten Rang. Klarer Gesamtsieger wurde der Tscheche Erik Cais im Ford Fiesta, 56,1 Sekunden vor Geipel.  

 

Von Oliver Feldtweg

Sepang: Bagnaia wird bald BMW-Besitzer

Nach Platz 9 im MotoGP-Qualifying zum Australien-GP hat Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia im «BMW M Award – Best Qualifier 2022» den Gesamtsieg so gut wie in der Tasche. Denn er braucht in Valencia nur nich einen Punkt für Platz 15, wenn Jorge Martin dort die Pole-Position ergattert. Yamaha-Star Fabio Quartararo fiel auf Platz 3 zurück. Der Sieger bekommt nach dem Finale in Valencia als 1. Preis einen BMW M3 Competition Touring mit Reihensechszylinder-Turbomotor und 510 PS. Wert: ca. 70.000 Euro.

BMW Qualifier Award, Stand nach 19 von 20 Qualifyings:

1. Bagnaia 285 Punkte. 2. Martin 257. 3. Quartararo 237. 4. Zarco 232. 5. Miller 224. 6. Aleix Espargaró 220. 7. Bastianini 166. 8. Bezzecchi 144. 9. Marc Márquez 124. 10. Marini 120. 11. Viñales 106. 12. Rins 102. 13. Mir 85. 14. Binder 76. 15. Pol Espargaró 66. 16. Di Giannantonio 64. 17. Oliveira 55. 18. Nakagami 53.

Von Oliver Feldtweg

Phillip Island FP4: Bestzeit für Viñales

Im vierten freien Training zum Australien-GP sorgte Maverick Viñales (Aprilia) für die Bestzeit mit 1:28,976 min. 2. Zarco, + 0,222 sec. 3. Bezzecchi, + 0,347. 4. Bagnaia, + 0,357. 5. Mir, + 0,430. 6. Quartararo, + 0,441. 7. Martin, + 0,464. 8. Aleiux Esopargaró, + 0,487. 9. Miller, + 0,505. 10. Morbidelli, + 0,528. 11. Pol Espargaró, + 0,537. 12. Crutchlow, + 0,563. 13. Marc Márquez, + 0,623. 14. Oliveira, + 0,680. 15. Bastianini, + 0,690. 16. Marini, + 0,727. 17. Rins, + 0,887. 18. Brad Binder, + 0,970. 19. Di Giannantonio, + 1,095. 20. Alex Márquez, + 1,229. 
Von Tim Althof

Phillip Island FP3: Boscoscuro-Dominanz

Alonso López fuhr im FP3 auf Phillip Island mit seiner Boscoscuro in 1:32,616 min die Bestzeit. Der Spanier distanzierte seinen Speed-Up-Teamkollegen um 0,318 Sekunden. Auf Platz 3 fuhr WM-Leader Augusto Fernández (Red Bull KTM Ajo), sein härtester WM-Gegner Ai Ogura wurde Elfter. Marcel Schrötter verpasste den direkten Einzug in Q2 deutlich, nachdem er einen Sturz zu verzeichnen hatte. Ihm fehlen in der kombinierten Zeitenliste der drei freien Trainings mehr als 2 Sekunden auf López.

Ergebnis Moto2, Phillip Island, kombinierte Zeiten nach FP3 (15. Okt.):

1. López, Boscoscuro, 1:32.616 min
2. Aldeguer, Boscoscuro, + 0,318 sec
3. Augusto Fernandez, Kalex, + 0,377
4. Canet, Kalex, + 0,474
5. Dixon, Kalex, + 0,578
6. Acosta, Kalex, + 0,887
7. Arbolino, Kalex, + 0,928
8. Roberts, Kalex, + 0,936
9. Bendsneyder, Kalex, + 0,968
10. Salac, Kalex, + 0,998
11. Ogura, Kalex, + 1,067

Ferner:
22. Schrötter, Kalex, + 2,313

Von Mario Furli

Phillip Island: Pole für Sasaki/Husqvarna

Husqvarna-Ass Ayumu Sasaki und GASGAS-Werksfahrer Sergio Garcia setzten sich beim Australien-GP im Qualifying vom Rest des Moto3-Feldes ab, wobei sich der 22-jährige Japaner mit All-Time-Lap-Record die Pole-Position für den Australien-GP 2022 sicherte. Titelanwärter Izan Guevara schob sich im letzten Versuch zumindest noch auf Startplatz 7, sein erster Verfolger Dennis Foggia startet als Zwölfter weiter hinten.

Moto3-Ergebnis Q2, Phillip Island (15.10.):

1. Sasaki, Husqvarna, 1:35,854 min
2. Garcia, GASGAS, + 0,187 sec
3. Ortolá, KTM, + 0,725
4. Tatay, CFMOTO, + 0,817
5. Moreira, KTM, + 0,826
6. Nepa, KTM, + 0,836
7. Guevara, GASGAS, + 0,920
8. Deniz Öncü, KTM, + 0,942
9. Masia, KTM, + 0,998
10. Furusato, Honda, + 1,124
11. Muñoz, KTM, + 1,167
12. Foggia, Honda, + 1,169
13. Holgado, KTM, + 1,176
14. Kelso, KTM, + 1,177
15. Adrian Fernández, KTM, + 1,253

Von Oliver Feldtweg

Phillip Island: Long-Lap-Strafe für Lopez

Der spanische Boscoscuro-Moto2-Pilot Alonso Lopez hat im FP1 am Freitag auf Phillip Island in der Kurve 10 durch eine unverantwortliche Fahrweise den Sturz von Celestino Vietti (Mooney VR46) verursacht. Der Misano-Sieger hat damit gegen Artikel 3.5.5 der FIM-Vorschriften verstoßen, er wurde deshalb mit einem Long-Lap-Penalty im Rennen von Sonntag bestraft.
Von Mario Furli

Phillip Island FP2: Sasaki top, Guevara 4.

Trotz eines Sturzes in Kurve 9 im FP1 beendete Moto3-Titelanwärter Izan Guevara (GASGAS Aspart Team) den Freitag auf Phillip Island am Ende auf Platz 4 der kombinierten Zeitenliste und damit noch vor seinen ersten Verfolgern, seinem Teamkollegen Sergio Garica und dem WM-Zweiten Dennis Foggia (Leopard Racing). Die Tagesbestzeit fuhr der WM-Vierte Ayumu Sasaki auf Husqvarna.

Moto3, kombinierte Zeiten nach FP2, Phillip Island:

1. Ayumu Sasaki, Husqvarna, 1:37:797 min
2. Tatsuki Suzuki, Honda, + 0,189 sec
3. Diogo Moreira, KTM, + 0,408
4. Izan Guevara, GASGAS, + 0,533
5. Sergio Garcia, GASGAS, + 0,558
6. Dennis Foggia, Honda, + 0,669
7. Andrea Migno, Honda, + 0,741
8. Stefano Nepa, KTM, + 0,756
9. Jaume Masia, KTM, + 0,779
10. Adrian Fernandez, KTM, + 0,827

Von Mario Furli

Phillip Island FP1: P15 für Schrötter

Nur 1,5 Punkte trennen Augusto Fernández (Red Bull KTM Ajo) und Ai Ogura (Honda Team Asia) in der Moto2-WM, im ersten freien Training auf Phillip Island lag der Spanier vorne.

Moto2-Ergebnis FP1, Phillip Island (14.10.):

1. Augusto Fernández, Kalex, 1:34,704 min
2. Salac, Kalex, + 0,074 sec
3. Dixon, Kalex, + 0,136
4. Chantra, Kalex, + 0,266
5. Arbolino, Kalex, + 0,297
6. Bendsneyder, Kalex, + 0,314
7. Canet, Kalex, + 0,346
8. Lowes, Kalex, + 0,583
9. Arenas, Kalex, + 0,591
10. Aldeguer, Boscoscuro, + 0,642

Ferner:
15. Schrötter, Kalex, + 1,095
16. Ogura, Kalex, + 1,172

Von Nora Lantschner

RNF mit neuem Partner CryptoDATA Tech

Das WithU Yamaha RNF MotoGP Team präsentierte für die letzten drei Rennen des Jahres mit CryptoDATA Tech einen neuen Premium-Partner. «Das ist der Auftakt für eine langfristige Zusammenarbeit, weitere Neuigkeiten wird es in Valencia geben», kündigte Razlan Razali an, der für 2023 bekanntlich einen neuen Hauptsponsor braucht.

CryptoDATA Tech trat in der laufenden MotoGP-Saison schon beim Österreich-GP als Titelsponsor auf. Dazu ist das Unternehmen mit Sitz in Rumänien, das Hard- und Softwarelösungen für IT-Sicherheit auf Basis der Blockchain-Technologie entwickelt, persönlicher Sponsor von Pramac-Ducati-Ass Jorge Martin. Die Firma WispR Communication, die zu CryptoDATA Tech gehört, sponsort dagegen Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró.

Von Ivo Schützbach

Japaner Okaya fährt 2023 Supersport-WM

Der Japaner Yuta Okaya (23), diese Saison Siebter der Supersport-300-WM, steigt für nächste Saison in die mittlere Hubraumkategorie auf und hat für das Team Prodina Kawasaki unterschrieben. Beim Finale in Portimao brach er sich das Schlüsselbein sowie Schulterblatt links.


Von Ivo Schützbach

GMT94 Yamaha 2023 mit neuem Franzosen

Jules Cluzel hat seinen Rücktritt zum Ende der Saison 2023 beschlossen. Das Supersport-WM-Team GMT94 verpflichtete jetzt dessen französischen Landsmann Valentin Debise als Nachfolger.


Von Toni Hoffmann

Fulton neuer Beifahrer bei Breen

James Fulton wird beim  Finale der Rallye-Weltmeisterschaft Mitte Noevmber in Japan im Ford Pujma Rally1 von Craig Breen Paul Nagle ersetzen, der beim nächsten WM-Lauf in Spanien (20. - 23. Oktober) seine Karriere beendet.

Von Mario Furli

Nach Aragón: Medaillen noch zu vergeben

José Rueda kürte sich schon in Misano frühzeitig zum JuniorGP-Champion. Wer sich in der ehemaligen Junioren-WM Silber und Bronze holt, wird sich aber erst beim Finale in Valencia entscheiden. Dort werden am 30. Oktober noch zwei Rennläufe ausgetragen, somit sind noch maximal 50 Punkte zu holen.

David Salvador liegt nach dem vorletzten Rennwochenende in Aragón an zweiter Stelle, Filippo Farioli folgt 15 Punkte dahinter auf Gesamtrang 3. Syarifuddin Azman (4.) trennen auch nur 18 Zähler vom Vizetitel.

JuniorGP-Stand nach 10 von 12 Rennen:

1. Rueda 198 Punkte (Champion). 2. Salvador 128. 3. Farioli 113. 4. Azman 110. 5. Piqueras 97. 6. Alonso 86. 7. Cruces 80. 8. Buasri 77. 9. Veijer 73. 10. Almansa 60. – Ferner: 21. Dettwiler 13. 25. Rosenthaler 7.

Von Helmut Ohner

Collin Veijer gewinnt im MotorLand Aragón

Mit einem Sieg von Collin Veijer (KTM) endete der Lauf der FIM JuniorGP im MotorLand Aragón. Der junge Niederländer vom Team AGR, der sich vor allen Lokalmatadoren die Pole-Position gesichert hatte, übernahm in der dritten Runde die Führung, die er nicht mehr aus der Hand gab. Auf dem zweiten Platz landete Husqvarna-Pilot David Salvador (Laglisse Academy) vor dem bereits als JuniorGP-Gesamtsieger feststehenden Honda-Fahrer Jose Antonio Rueda (Team Estrella Galicia 0,0). David Alonso (Aspar Junior Team), der sich lange an zweiter Stelle hielt, musste sich nach einem Fahrfehler mit dem vierten Rang zufriedengeben.

Von den deutschsprachigen Piloten zog sich der Deutsche Philipp Tonn auf seiner KTM als 18. Am besten aus der Affäre. Der Österreicher Jakob Rosenthaler, der in Misano mit einem zehnten Platz im zweiten Rennen aufhorchen ließ, überquerte 17 Tausendstelsekunden hinter seinem aus dem Liqui Moly Intact Junior-Teamkollegen als 19. die Ziellinie. Der Schweizer Noah Dettwiler (Team Cuna de Campeones) sah an der 22. Position die Zielflagge.

Ergebnis, JuniorGP, Aragón
1. Collin Veijer, KTM
2. David Salvador, Husqvarna, +0,111 sec
3. José Antonio Rueda, Honda, +0,175
4. David Alonso, GAS-GAS, +5,270
5. Luca Lunetta, Husqvarna, +5,273
6. Adrian Cruces, KTM, 5,328

18. Philipp Tonn, KTM, +33,064
19. Jakob Rosenthaler, KTM, +33,081
22. Noah Dettwiler, KTM, +33,430

Von Ivo Schützbach

Nach Steeman-Unfall: MTM-Team verzichtet

Das Team MTM Kawasaki hat für die Rennen der Supersport-Klassen am Sonntag in Portimao seine beiden verbliebenen Fahrer Ruben Bijman und Adrian Huertas abgemeldet. Victor Steeman schwebt nach seinem Unfall am Samstag in Lebensgefahr, Yuta Okaya hat sich ebenfalls verletzt.


Von Ivo Schützbach

Yuta Okaya (23): Mehrere Knochenbrüche

Der Japaner Yuta Okaya aus dem Team MTM Kawasaki fällt für das restliche Portimao-Wochenende aus. Der Japaner stürzte am Freitag im Training der Supersport-300-WM und erlitt schwere Prellungen an der Brust, er brach sich außerdem das Schlüsselbein sowie das Schulterblatt links.


Von Ivo Schützbach

SBK Portimao: Warten auf den Hubschrauber

Nach dem schweren Unfall von Victor Steeman im ersten Rennen der Supersport-300-WM in Portimao warten alle auf die Rückkehr des Hubschraubers. Denn ohne diesen darf kein Rennen gestartet werden.


Von Tim Althof

Nach Crash: Adrián Fernández bestraft

Für Adrián Fernández (Tech3 KTM) war der Buriram-GP ein Rennen zum Vergessen. Der Spanier stürzte am Ende der ersten Runde im Moto3-Rennen und riss dabei GASGAS-Fahrer Sergio Garcia aus dem Rennen. 

Die FIM MotoGP Stewards bestraften den 18-Jährigen, weil er das Rennen des WM-Zweiten ruiniert hatte. Das Manöver wurde als «übermäßig aggressiv» eingestuft, und da es bereits der zweite Vorfall in dieser Saison von ihm gewesen ist, bekam er für den GP von Australien einen «Double-Long-Lap-Penalty», den er im Rennen auf Phillip Island absolvieren muss.

Von Mathias Brunner

George Russell: Rückschlag vor Singapur-GP

Der Engländer George Russell (Elfter im Qualifying) wird den Grossen Preis von Singapur aus der Boxengasse in Angriff nehmen müssen – nach einem Motorwechsel.

Von Toni Hoffmann

Rovanperä: jüngster Weltmeister

Kalle Rovanperä, am Samstag 22 Jahre alt geworden, ist nach seinem sechsten Saisonsieg beim elften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Neuseeland mit seinem ersten Titelgewinn der jüngste Champion aller Zeiten. Bei noch zwei ausstehenden Rallyes liegt er uneinholbar 64 Punkte vor dem Neuseeland-Dritten Ott Tänak (Hyundai i20 Rally1). Bei seinem achten Gesamtsieg in seiner Zeitraffer-Karriere lag der neue Champion im Toyota GR Yaris 34,6 Sekunden vor seinem Teamkollegen Sébastien Ogier und 48,5 Sekunden vor Tänak.
Von Toni Hoffmann

Cimbern: Dritter Saisonsieg für Geipel

Mit seinem dritten Saisonsieg beim sechsten von sieben Läufen zur Deutschen Rallye-Meisterschaft bei der norddeutschen Cimbern-Rallye hat Philip Geipel seine Tabellenführung weiter ausgebaut. Nach zehn Prüfungen hatte Geipel im Skoda Fabia Rally2 einen guten Vorsprung von 32,5 Sekunden auf den dreimal in diesem Jahr siegreichen Titelverteidiger Marijan Griebel im Citroën C3 Rally2. Dritter (+ 2:02,1)  wurde der Däne Kenneth Madsen im Peugeot 208 R5.  
Von Oliver Feldtweg

Pecco Bagnaia im BMW-Award 40 Punkte voran

Nach Platz 3 im MotoGP-Qualifying zum Thailand-GP führt Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia im «BMW M Award – Best Qualifier 2022» fast uneinholbar mit 40 Punkten Vorsprung. Der Italiener liegt vor Johann Zarco an der Spitze, der wie Yamaha-Star Fabio Quartararo bei 222 Punkten hält.

BMW Qualifier Award, Stand nach 16 von 20 Qualifyings:
1. Bagnaia 262 Punkte. 2. Zarco 222. 3. Quartararo 222. 4. Miller 214. 5. Martin 207. 6. Aleix Espargaró 201. 7. Bastianini 145. 8. Bezzecchi 124. 9. Marini 101. 10. Viñales 94. 11. Marc Márquez 88. 12. Rins 85. 13. Mir 78. 14. Binder 73. 15. Di Giannantonio 64.

Von Leon Schüler

Pole für Dennis Foggia (Honda) in Buriram

Leopard-Honda-Fahrer Dennis Foggia holte sich bei sonnigem Wetter in Buriram seine dritte Pole-Position in dieser Saison. Mit einer Zeit von 1:42,077 min fuhr der Italiener einen neuen All-Time-Lap-Record. Hinter Foggia landeten Jaume Masia (KTM) und Ayumu Sasaki aus dem Husqvarna-Team von Max Biaggi und Peter Öttl. WM-Leader Izan Guevara (GASGAS) wird den Thailand-GP (Start um 7 Uhr MESZ) von Startplatz 11 in Angriff nehmen. Teamkollege Sergio Garcia schaffte den Sprung in Q2 nicht, er fährt von Rang 20 los.

Ergebnis Moto3, Buriram, Q2 (1. Oktober):

1. Foggia, Honda, 1:42,077 min
2. Masia, KTM, + 0,292
3. Sasaki, Husqvarna, + 0,409
4. Nepa, KTM, + 0,454
5. Moreira, KTM, + 0,639
6. Holgada, KTM, + 0,663
7. Ricardo Rossi, Honda, + 0,770
8. McPhee, Husqvarna, + 0,829
9. Yamanaka, KTM, + 0,909
10. Muñoz, KTM, + 0,954
11. Guevara, GASGAS, + 0,970

Ferner:
20. Garcia, GASGAS

Von Nora Lantschner

Taka Nakagami: Finger-OP gut verlaufen

Bei Takaaki Nakagami wurde nach dem Motegi-GP eine gerissene Sehne im kleinen Finger der rechten Hand festgestellt, deshalb musste sich der 30-jährige Japaner einer weiteren Operation unterziehen (ein Eingriff hatte bereits am Montag nach dem Aragón-Crash stattgefunden).

Am Samstag teilte sein LCR Honda Team mit, dass die OP gut verlaufen sei. «Taka» muss sich nun ausruhen und erholen. Ob er beim Australien-GP in zwei Wochen antreten kann, werde er dann gemeinsam mit seinem Arzt entscheiden.

Von Mario Furli

Buriram FP3: Ogura stark, Schrötter im Q1

Ai Ogura (Honda Team Asia) legte im FP3 am Samstagmorgen die souveräne Bestzeit vor, der Motegi-Sieger und WM-Zweite war mehr als drei Zehntel schneller als der zweitplatzierte Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo). Das Liqui Moly Intact GP Team brachte mit Jeremy Alcoba zwar einen Fahrer direkt ins Q2, Marcel Schrötter aber muss als 18. der kombinierten Zeitenliste bereits in der ersten Quali-Session (Beginn: 8.20 Uhr MESZ) antreten.

Moto2, Buriram, kombinierte Zeiten nach FP3 (1.10.):

1. Ogura, Kalex, 1:35,556 min
2. Acosta, Kalex, + 0,331 sec
3. Arbolino, Kalex, + 0,516
4. Chantra, Kalex, + 0,569
5. Lopez, Boscoscuro, + 0,615
6. Beaubier, Kalex, + 0,616
7. Salac, Kalex, + 0,721
8. Dixon, Kalex, + 0,724
9. Alcoba, Kalex, + 0,759
10. Augusto Fernández, Kalex, + 0,770
11. Canet, Kalex, + 0,828
12. Arenas, Kalex, + 0,889
13. Navarro, Kalex, + 0,972
14. Gonzalez, Kalex, + 1,096

Ferner:
16. Vietti, Kalex, + 1,162
18. Schrötter, Kalex, + 1,214

Von Toni Hoffmann

Neuseeland: Rovanperä auf Titelkurs

Der Tabellenführer Kalle Rovanperä hat die zwiete Etappe beim Comeback von Neuseeland in der Rallye-Weltmeisterschaft als Führender beendet. Nach der 13. von 17 Schotterprüfungen lag der Titelanwärter im Toyota GR Yaris komfortabel 28,1 Sekunden vor seinem Teamkollegen, dem achfachen Champion Sebastien Ogier, und 40,3 Sekunden vor Odem Tabellenzweiten Ott Tänak im Hynudai. hat Rovanperä nach dieser Konstellation zehn Punkte mehr als Tänak,, wobei schon acht Zähler mehr auf Tänak zum vorzeitigen ersten Titelgewinn von Rovanperä reichen.mehr folgt...
Von Tim Althof

Buriram: Ayumu Sasaki am Freitag vorne

Ayumu Sasaki (Husqvarna) fuhr am Freitag in Buriram die schnellste Rundenzeit in der Moto3-Klasse. Der Japaner sicherte sich in der kombinierten Zeitenliste den ersten Platz vor Landsmann Tatsuki Suzuki und Ricardo Rossi (beide Honda).

«Es war ein sehr guter erster Tag. Ich habe mich bei trockenen Bedingungen gut gefühlt, aber auch im Nassen war es gut. Im FP2 hatte ich gleich ein gutes Gefühl mit dem Bike auf der trockenen Fahrbahn, dadurch konnte ich Platz 1 absichern. Es ist immer großartig, stark in das Wochenende zu starten», freute sich Sasaki nach dem ersten Tag beim Thailand-GP. «Wir wissen nicht, wie das Wetter am Samstag sein wird, aber wir sind im Nassen und im Trockenen schnell. Wir müssen einfach ruhig bleiben und versuchen, das bestmögliche Ergebnis im Qualifying zu erzielen.»

Ergebnis Moto3, Buriram, kombinierte Zeiten nach FP2 (30. September):

1. Sasaki, Husqvarna, 1:43,503 min
2. Suzuki, Honda, + 0,191
3. Ricardo Rossi, Honda, + 0,827
4. Holgado, KTM, + 0,890
5. Masia, KTM, + 0,920
6. Deniz Öncü, KTM, + 0,962
7. Guevara, GASGAS, + 1,067
8. Ortola, KTM, + 1,102
9. Foggia, Honda, + 1,181
10. Ogden, Honda, + 1,244

Ferner:
13. Garcia, GASGAS, + 1,403

Von Tim Althof

Buriram FP1: Fernández vorne, Schrötter P7

Im ersten freien Training der Moto2-Klasse in Buriram fuhr WM-Leader Augusto Fernandez (Red Bull KTM Ajo) am Freitag die Bestzeit im Trockenen vor Lokalheld Somkiat Chantra und Jake Dixon aus dem GASGAS-Aspar-Team. Marcel Schrötter (Liqui Moly Intact GP) fuhr auf Platz 7.

Ergebnis Moto2, Buriram, FP1 (30. September):

1. Augusto Fernandez, Kalex, 1:36,806 min
2. Chantra, Kalex, + 0,032 sec
3. Dixon, Kalex, + 0,069
4. Ogura, Kalex, + 0,277
5. Salac, Kalex, + 0,427
6. Arenas, Kalex, + 0,428
7. Schrötter, Kalex, + 0,468
8. Acosta, Kalex, + 0,474
9. Arbolino, Kalex, + 0,521
10. Vietti, Kalex, + 0,631

Von Toni Hoffmann

Neuseeland: Erste Etappe an Tänak

Der Tabellenzweite Ott Tänak hat die erste Etappe beim Comeback der Rallye Neuseeland in der Weltmeisterschaft als Leader beendet. Der dreifache Saisonsieger lag im Hyundai i20 nach sieben von 17 Schotterprüfungen aber nur zwei Zehntelsekunden vor Elfyn Evans, 6,7 Sekunden vor dem zuvor führenden achtfachen Champion Sébastien Ogier und 7,2 Sekunden vor dem WM-Leader Kalle Rovanperä, alle drei im Toyota GR Yaris.

Von Nora Lantschner

Snipers bestätigt Bertelle neben Fenati

Nun ist das Snipers Team für die Moto3-WM 2023 komplett: Matteo Bertelle wird Teamkollege von Routinier Romano Fenati. Man habe in Matteo nicht nur Talent, «sondern auch die Werte gesehen, die der Snipers-Familie entsprechen», erklärte Teamchef Mirko Cecchini.

Der 18-jährige Italiener gab in dieser Saison sein GP-Debüt im Avintia-Team, im Sommer musste er sich allerdings einer Kreuzband-OP unterziehen. Deshalb sitzt seit Silverstone Nicola Carraro auf seiner KTM.

In der nächsten Saison nimmt Bertelle auf Honda einen neuen Anlauf: «Ich freue mich sehr, Teil dieser Familie zu werden. Ich kann es kaum erwarten anzufangen. Ich bin überzeugt, dass ich mich körperlich zu 100 Prozent erholen werde, und werde wie immer das Maximum geben.»

Von Toni Hoffmann

Neuseeland: Tänak gewinnt Auftakt

Der dreifache Saisonseiger Ott Tänak ist als erster Leader in den elften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Neuseeland gestartet. Auf der nur 1,78 km langen Zuschauer-Prüfung in Auckland lag der Tabellenzweite im Hyundai i20 Rally1 neun Zehntelsekunden vor Craig Breen (Ford Puma Rally1) und 1,5 Sekunden vor seinem Teamkollegen Thierry Neuville. Der achtfache Champion Sébastien Ogier notierte bei seinem vierten Start im Toyota GR Yaris Rally1 die achtbeste Zeit (+ 4,5).
Von Nora Lantschner

Vicente Perez ersetzt Surra in Buriram

Auf die Snipers-Honda des verletzten Alberto Surra wird für den Thailand-GP der 24-jährige Spanier Vicente Perez steigen, der sich unter anderem mit zwei Moto3-Siegen in der italienischen CIV-Serie in Mugello empfohlen hat.

Von Toni Hoffmann

Rallye Neuseeland auf Red Bull TV

Die Rallye Neuseeland, elfter Lauf zur Weltmeisterschaft, steht am Freitag (30. September), Samstag (1. Oktober) und Sonntag (2. Oktober) jeweils um 12:00 Uhr MESZ mit den täglichen Highlights auf dem Programm von Red Bull TV. Zudem ist Red Bull TV rund um die Uhr im Internet erreichbar.
Von Oliver Feldtweg

Warm-up Motegi: Bestzeit für Martin

Im Warm-up zum Japan-GP in Motegi gelang Jorge Martin (Pramac Ducati) auf trockener Fahrbahn die Bestzeit in 1:45,085 min. 2. Quartararo, Yamaha, + 0,285. 3. Miller, Ducati, + 0,306. 4. Bagnaia, Ducati, + 0,347. 5. Viñales, Aprilia, + 0,424. 6. Bastianini, Ducati, + 0,441. 7. Marc Márquez, Honda, + 0,498. 8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,499. 10. Oliveira, KTM, + 0,558. 11. Rins, Suzuki, + 0,661. 12. Di Giannantonio, Ducati, + 0,711. 13. Binder, KTM, + 0,717. 14. Crutchlow, Yamaha, + 0,752. 15. Alex Márquez, Honda, + 0,758. 16. Morbidelli, Yamaha, + 0,810. 17. Marini, Ducati, + 0,828. 18. Bezzecchi, Ducati, + 0,962.

Von Mario Furli

Warm-up Motegi: Crash von Marc Márquez

Bestzeit im trockenen Warm-up zum Japan-GP fuhr Pramac-Ducati-Pilot Jorge Martin in 1:45,085 min, es folgten Fabio Quartararo, Jack Miller, Francesco Bagnaia und Maverick Viñales auf den Plätzen 2 bis 5. Hinter Enea Bastianini fuhr Pole-Setter Marc Márquez die siebtschnellste Zeit, allerdings musste er am Ende der Session auch einen Sturz in Kurve 9 einstecken, als er mit harten Reifen auf die Strecke gegangen war. Der Repsol-Honda-Star ist okay.

Von Nora Lantschner

Kaito Toba 2023 mit SIC58 Squadra Corse

Für die kommende Saison gibt es einen Fahrertausch in der Moto3-WM: Lorenzo Fellon wechselt bekanntlich ins CIP-Team, im Gegenzug bestätigte die SIC58 Squadra Corse von Paolo Simoncelli nun Kaito Toba als Neuzugang. Der 22-jährige Japaner ist aktuell auf der CIP-KTM 14. der WM-Tabelle.

Von Oliver Feldtweg

Motegi: Bagnaia im BMW Award klar voran

Trotz des zwölften Platzes im MotoGP-Qualifying zum Japan-GP führt Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia im «BMW M Award – Best Qualifier 2022» mit fast uneinholbaren 35 Punkten Vorsprung. Der Italiener liegt vor Johann Zarco an der Spitze, der Yamaha-Star Fabio Quartararo auf P3 verdrängte. Der Polesetter von Misano, Jack Miller, hält sich auf Position 4. Der Sieger bekommt nach dem Finale in Valencia als 1. Preis einen BMW M2 Competition Touring mit V6-Turbomotor und 510 PS. Wert: ca. 70.000 Euro.

BMW Qualifier Award, Stand nach 15 von 20 Qualifyings:
1. Bagnaia 246 Punkte. 2. Zarco 211. 3. Quartararo 209. 4. Miller 205. 5. Aleix Espargaró 198. 6. Martin 187. 7. Bastianini 135. 8. Bezzecchi 99. 9. Viñales 94. 10. Marini 94. 11. Alex Márquez 80. 12. Rins 79. 13, Mir 78. 14. Binder 69.

Von Toni Hoffmann

Europameisterschaft 2023 ohne Azoren

Die Rallye-Europameisterschaft 2023 verzichtet nach Vorgaben des Promoters auf den beliebten Lauf und damit auf spektakuläre Schotterprüfungen auf den portugiesischen Atlantikinseln Azoren. Der Promoter begründet den Verzicht mit den hohen Reisekosten, die aber der Veranstalter bereit gewesen wäre zu übernehmen.

Von Oliver Feldtweg

Motegi: Neuer Zeitplan nach Abbruch

Weil das Q2 der Moto2-Klasse wegen des zu starken Regens abgebrochen werde musste und dann eine Pause entstand, musste das FP3 der MotoGP gestrichen werden. Der neue Zeitplan (EU-Zeit):

08.38 Uhr: Moto2, Q2 (noch 9:37 min zu fahren)
09.00 Uhr: MotoGP, Q1
09.25 Uhr: MotoGP, Q2

Von Tim Althof

Motegi FP2: Aldeguer im Regen vor Arbolino

Boscoscuro-Fahrer Fermin Aldeguer beendete das FP2 der Moto2-Klasse auf dem Mobility Resort Motegi auf Platz 1. Bei regnerischen Bedingungen setzte er sich gegen Tony Arbolino und Aron Canet (beide Kalex) durch. WM-Leader Augusto Fernández fuhr auf Platz 9, Marcel Schrötter wurde nur auf Rang 20 gewertet. Da die Zeiten aus FP1 nicht angetastet wurden, müssen unter anderen Aron Canet, Celestino Vietti und Marcel Schrötter in Q1 ran.

Stürze verzeichneten Manuel Gonzalez, Jeremy Alcoba, Joe Roberts, Zonta van den Goorbergh, Keminth Kubo und Ai Ogura.

Moto2-Ergebnis FP2, Motegi (24. September):

1. Aldeguer, Boscoscuro, 2:04,479 min
2. Arbolino, Kalex, + 0,268
3. Canet, Kalex, + 0,420
4. Salac, Kalex, + 0,438
5. Dixon, Kalex, + 0,497
6. Arenas, Kalex, + 0,645
7. López, Kalex, + 0,646
8. Chantra, Kalex, + 0,801
9. Augusto Fernández, Kalex, + 0, 854
10. Navarro, Kalex, + 0,855
11. Ogura, Kalex, + 0,925

Ferner:
14. Vietti, Kalex, + 1,302
20. Schrötter, Kalex, + 2,011

Von Leon Schüler

Motegi: Tatsuki Suzuki holt Pole-Position

Honda-Fahrer Tatsuki Suzuki holte sich am Samstag in Motegi die Moto3-Pole an seinem Geburtstag. Der Lokalheld setzte sich im Nassen mit einer Rundenzeit von 2:11,246 min gegen den Engländer Scott Ogden (Honda) durch. Auf Platz 3 fuhr Sergio Garcia (GASGAS), der zudem einen Sturz in Kurve 3 zu verkraften hatte. Ayumu Sasaki (Husqvarna) und Honda-Pilot Dennis Foggia komplettierten die Top-5. WM-Leader Izan Guevara kam auf Platz 9 (+ 0,909 sec).

Moto3-Ergebnis Q2, Motegi (24. September):

1. Suzuki, Honda, 2:11,246 min
2. Ogden, Honda, + 0,322
3. Garcia, GASGAS, + 0,542
4. Sasaki, Husqvarna, + 0,696
5. Foggia, Honda, + 0,769
6. Migno, Honda, + 0,792
7. Ricardo Rossi, Honda, + 0,874
8. Deniz Öncü, KTM, + 0,878
9. Guevara, GASGAS, + 0,909
10. Masia, KTM, + 0,983

Von Ivo Schützbach

Barcelona: Startverbot für Hafizh Syahrin

Die Rennärzte haben MIE-Honda-Pilot Hafizh Syahrin für den Freitag der Superbike-WM in Barcelona wegen einer Infektion der oberen Atemwege aus dem Verkehr gezogen. Sollte sich der Zustand des Malaysiers bessern, darf er am Samstagmorgen erneut zur medizinischen Prüfung.


Von Leon Schüler

Kanta Hamada für Surra beim Snipers-Team

Der 18-jährige Kanta Hamada startet beim GP von Japan in der Moto3-Klasse für das Snipers-Team an der Seite von Andrea Migno. Der Japaner ersetzt Stammfahrer Alberto Surra auf der Honda des italienischen Teams und feiert sein Debüt in der Motorrad-WM. Hamada fährt 2022 in der Moto3 Junioren-WM für das Team FAU55 TEY RACING vom ehemaligen GP-Fahrer Hector Faubel auf einer KTM – sein bestes Ergebnis war ein zwölfter Platz in Barcelona.

Von Oliver Feldtweg

Motegi: Feuer in der Marc VDS-Box

Am Donnerstag gab es im Fahrerlager des Twin Ring Motegi Feueralarm, es brannte in der Box des Marc VDS-Moto2-Teams (Fahrer: Sam Lowes, Tony Arbolino) nach einem Kurzschluss in der Elektrik. «An den Motorrädern ist kein Schaden entstanden», berichtete Teamchefin Marina Rossi.  

 

Von Nora Lantschner

Motegi: Takuya Tsuda auf Joan Mirs Suzuki

Joan Mir musste sein Comeback in Aragón nach FP3 wegen zu starken Schmerzen am rechten Knöchel abbrechen und entschied mit seiner Mannschaft, auch den Japan-GP auszulassen. Auf seine GSX-RR wird beim Suzuki-Heimrennen Takuya Tsuda steigen. Für den Testfahrer war in Motegi ohnehin ein Wildcard-Einsatz geplant.

Von Nora Lantschner

Sam Lowes: Comeback in Motegi

Ausgerechnet beim Heim-GP in Silverstone verletzte sich Sam Lowes bereits im FP1 an der linken Schulter. Beim Japan-GP am kommenden Wochenende plant der mittlerweile 32-Jährige nun sein Comeback – vorausgesetzt die Rennärzte erklären ihn am Donnerstag für fit.

«Ich muss den Fitness-Test bestehen, aber ich habe das Gefühl, in den vergangenen Tagen große Fortschritte gemacht zu haben und fahren zu können», betonte Sam. «Ich saß auch wieder auf einem Motorrad, um einfach ein bisschen die Fitness auf einem Bike wiederzuerlangen. Denn abgesehen von den paar Runden in Silverstone ist es drei Monate her, dass ich zuletzt auf einem echten Rennmotorrad saß.»

Von Toni Hoffmann

Neuseeland ohne Fourmaux

Der in diesem Jahr etwas unglücklich agierende Adrien Fourmaux muss, obwohl gemeldet, nach Griechenland auch beim nächsten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (30.09. - 02.10.2022) in Neuseeland aussetzen. Das meldet sein Team M-Sport auf Facebook, bestätigt aber seinen Start im Ford Puma Rally1 für die vorletzte Runde in Spanien (20. - 23.10.2022).
Von Toni Hoffmann

Portugal: Erster Sieg für Grönholm

Niclas Grönholm, Sohn des zweifachen Rallye-Champion Maruc Grönholm, hat beim fünften Lauf zur erstmals komplett elektrisch ausgetragenen Rallycross-Weltmeistersdchaft in Portugal, seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Im PWR siegte er vor Ole-Christian Veiby im VW Polo RX1e und vor seiner Teamkollegin Klara Andersson. Trotz des fünften Platzes bleibt der Titelverteidiger Johan Kristoffersson (VW Polo) weiter Tabellenführer.
Von Toni Hoffmann

Bertelli startet in Neuseland

Der italienische Prada-Erbe Lorenzo Bertelli wird nach seinem Startverzicht in diesem Jahr in Schweden beim elften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (29.09. – 02.10.2022) in Neuseeland wieder in die Königsklasse zurückkehren und einen Ford Puma Rally1 von M-Sport steuern. Der letzte WM-Start von Bertelli war im Juli 2021 in Kenia.
Von Toni Hoffmann

Solberg für Hyundai in Neuseeland

Der junge Oliver Solberg, der am 23. September 21 Jahre alt wird, wird beim elften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft. dem WM-Comeback der Rallye Neuseeland (29.09. - 02.10.202), neben Ott Tänak und Thierry Neuville wieder den dritten offiziellen Hyundai i20 N Rally1 steuern. Dani Sordo wird dann bei seinem spanischen Heimspiel wieder übernehmen.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

Bilder

 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
37