James Allison Steckbrief

James Allison

James Allison

Techniker
  • Vorname: James
  • Nachname: Allison
  • Nationalität: Großbritannien
  • Geburtsdatum: 21.02.1968 in Louth, Großbritannien (52 Jahre, 10 Monate und 28 Tage)
  • Familienstand: Verwitwet

James Allison wurde am 21. Februar 1968 im englischen Louth geboren und studierte an der Universität von Cambridge. 1989 schloss er sein Studium mit einem Diplom in Luft- und Raumfahrttechnik ab und begann 1990 seine Karriere in der Formel 1, als Junior-Designer in der Aerodynamik-Abteilung des Teams Benetton.

1992 wurde er bei im französischen Rennstall Larrousse Chef der Aerodynamik-Abteilung, ging aber zwei Jahre später zurück zu Benetton. 1999 dockte Allison erstmals bei Ferrari an, ging 2005 als stellvertretender Technischer Direktor aber ein weiteres Mal zurück zu Benetton, das mittlerweile zum Werksteam von Renault geworden war. 2009 wurde er dort zum Technischen Direktor ernannt, diesen Posten behielt er auch, als der Luxemburger Investor Gérard Lopez Renault das in Enstone angesiedelte Team abkaufte. Seit dem 29. Juli 2013 ist Allison zurück in Maranello, dieses Mal als Technischer Leiter.

James Allison war verheiratet, seine Rebecca schenkte ihm drei Kinder: Emily, Matteo und Jonathan. Am 22. März 2016 gab Ferrari bekannt, dass Allison seine Gattin unerwartet verloren habe. Der Engländer erhielt von Ferrari eine Auszeit auf unbestimmte Zeit. Aber schon im April war er wieder an der Arbeit.

In der Folge verschlechterte sich das Arbeitsklima zwischen Allison und Ferrari. Die Italiener dementierten wochenlang Gerüchte um eine angebliche Trennung. Ende Juli wurde aus dem Gerücht aber Tatsache: Ferrari bestätigte, dass Allison das Team mit sofortiger Wirkung verlassen habe.

Allison wurde im Februar 2017 als neuer Technischer Direktor des Mercedes-Rennstalls vorgestellt, am 1. März nahm er seine Arbeit auf. Gleich im ersten Jahr für den neuen Arbeitgeber gab es den vierten Titelgewinn von Lewis Hamilton und den vierten Triumph im Konstrukteurs-Pokal in Folge für Mercedes-Benz, 2018 verteidigten Hamilton und Mercedes ihre Titel unter Allison erfolgreich.

 

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
   

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 18.01., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 10:50, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo. 18.01., 11:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
7DE