Ho Pin Tung gewinnt nationales RoC

Von René de Boer
Vermischtes Sonstiges
Ho Pin Tung (rechts) und Han Han bei der Siegerehrung

Ho Pin Tung (rechts) und Han Han bei der Siegerehrung

Lokalmatador heisst zu Hause Dong He Bing – Sieg über Rallyefahrer Han Han im Finale

Der ehemalige ATS-F3-Cup-Gesamtsieger und Ex-Williams F1-Testfahrer Ho Pin Tung ist Sieger des erstmals ausgetragene «Race of Champions China». Beim nationalen Ableger des grossen «Race of Champions», das heute und morgen im «Birds’ Nest», dem Olympischen Stadion in Peking stattfindet, gingen 16 chinesische Fahrer an den Start.

Wie beim grossen «Race of Champions» wurde mit fünf verschiedenen Fahrzeugtypen gefahren. Die Fahrzeugflotte umfasst den Ford Focus RS WRC08 (300 PS), den KTM X-Bow (240 PS), den Volkswagen Scirocco aus dem chinesischen Scirocco Cup (200 PS), das spezielle ROC-Car (170 PS), ein Solution-F-Silhouettenfahrzeug (310 PS), ein RX150-Autocrosswagen (150 PS) sowie erstmals den ROC-Zweisitzer (190 PS).

Ho Pin Tung, dessen Name in China Dong He Bin lautet, besiegte im Finale den 22-jährigen Rallyefahrer Han Han mit einem Vorsprung von 2,2 Sekunden. Damit qualifizierte sich der in den Niederlanden aufgewachsene Chinese für die Teilnahme beim individuellen Bewerb des «Race of Champions». Darüber hinaus geht er zusammen mit Han Han für China beim heutigen Länderwettbewerb an den Start. Aber woher der andere Name? Ho Pin Tung: «Die Chinesen machen es wie in Bayern: Sie sagen den Familiennamen zuerst. Und die Aussprache ist in den verschiedenen Regionen halt anders. In Europa heisse ich Ho Pin Tung, in China höre ich auf Dong He Bin.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 28.11., 20:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 20:25, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
7DE