Bachler siegt in Hockenheim

Von Annette Laqua
ADAC Formel Masters
Podest FADAC Sa

Podest FADAC Sa

Klaus Bachler gewinnt das Rennen des ADAC Formel Masters vor Burkhard Maring und René Binder. Heftiger Crash von Freddie Hunt.

Die ersten paar Runden auf dem Motodrom in Hockenheim wurden vom Duo Daniel Abt und Adrian Campfield bestimmt. Der Brite hatte die Führung inne, doch der Deutsche wollte vorbei an ihm. «Daniel setzte sich neben mich und auf dem Weg zur Spitzkehre berührten wir uns» beschieb Campfield den Unfall, bei dem er einen Bruch der Felge erlitt und aus dem Rennen geworfen wurde. Abt verlor zwar einige Plätze, konnte aber weiterfahren und kam schließlich als Fünfter ins Ziel.
Nach dem Unfall der beiden Titelrivalen wurde der Weg frei für Klaus Bachler, der sich die erste Stelle schnappte. Der URD-Mann lief nur einmal Gefahr seine Führung zu verlieren. «Wegen des Unfalls von Freddie Hunt wurden in der ersten Kurve gelbe Flaggen geschwenkt. Deshalb fuhr ich langsamer und offenbar auch langsamer als mein Verfolger René Binder. Der überholte mich aus dem Windschatten, aber ich konnte direkt kontern.» Bachler fuhr in der Folge seinen Sieg sicher nach Hause.

Der von Bachler angesprochene Unfall von Freddie Hunt war ein besonders heftiger, sein Bolide brach dabei in zwei Teile. «Ich wurde von Max Mayer abgeräumt», war der Sohn von James Hunt, der bei diesem Crash unverletzt blieb, sauer.

Hinter Sieger Bachler hatte sich kurzzeitig Philipp Wulbusch breit gemacht. «Ich konnte den zweiten Rang aber nicht halten, denn mir fehlte Speed», fasste der Blondschopf zusammen. Am Ende reichte es für P4 hinter Bachler, Burkhard Maring und Rookie René Binder.

Ein erstes Erfolgserlebnis gab es auch für Riccardo Brutschin. Der Neuling wechselte vor dem Rennwochenende in Hockenheim das Team, er tritt nun für die Mannschaft von Kurt Gewinnus an. Prompt holte er als Neunter seine ersten Punkte.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 23:15, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 02:00, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE