Vize-Champion schliesst Saison mit Sieg ab

Von Annette Laqua
F3 British
Sieger James Calado

Sieger James Calado

Bei einsetzendem Regen war James Calado in Brands Hatch nicht zu schlagen. «National Class»-Pilot Menasheh Idafar wird mit seinem älteren Auto sensationell Dritter.

James Calado übernahm die Führung schon am Start, als die Strecke noch trocken war. Nach einer brillanten ersten Runde kam er mit einem Vorsprung von drei Sekunden zum ersten Mal über die Ziellinie. Hinter ihm war Jean-Eric Vergne Zweiter, bis der Franzose seinen Renner in Druids ins Kiesbett warf und Will Buller den zweiten Platz erbte.
In Runde 15 kamen sowohl Leader Calado als auch sein erster Verfolger Buller zum Reifenwechsel an die Box, denn die der Regen wurde immer stärker. So ging P1 an Oli Webb, der nur zwei Runden später ebenfalls auf Regenpneus wechselte. Neuer Führender war Daniel McKenzie, aber er konnte diese Position nicht lange halten. Sowohl Calado als auch Buller spielten ihren Vorteil der besseren Reifen aus und zogen an ihm vorbei.

«Ich war mir nicht sicher, ob der Stopp richtig war», sagte Calado nach dem Rennen. «Obwohl es eine Last-Minute-Entscheidung war, waren die Jungs bereit und fertigten mich schnell ab. So konnte ich vor Will bleiben. Es ist toll, die Saison mit einem Sieg abzuschliessen.»

Während Calado von der ersten Stufe des Podests strahlte, war der drittplatzierte Menasheh Idafar der heimliche Star des Rennens. Der T-Sport-Pilot startet mit einem älteren Auto in der «National Class» und schaffte es in Brands Hatch, trotz des unterlegenen Materials mit einer cleveren Taktik im Konzert der Großen mitzuspielen. Er wechselte sehr früh auf Regenreifen, zeigte einige gute Überholmmanöver und profitierte von den Ausrutschern einiger Gegner.

«Ich hatte die Regenreifen gerade drauf, als die Bedingungen immer schlechter wurden», erklärt Idafar. «So konnte ich einen Gegner nach dem anderen überholen, musste aber auch vorsichtig sein, nicht abzufliegen.» Die Zielankunft war deshalb so wichtig, weil er das Rennen beenden musste, um die «National Class» zu gewinnen. Das gelang ihm in Brands Hatch eindrucksvoll.

Ebenso überraschend wurde Adderly Fong als Vierter abgewinkt und holte sich im letzten Rennen seine ersten Punkte des Jahres. Jay Bridger, Daniel McKenzie, Felipe Nasr, Carlos Huertas, Adriano Buzaid und Oli Webb vervollständigten die Top Ten.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Di. 27.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 27.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 27.10., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 27.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 27.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 27.10., 15:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 27.10., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 27.10., 16:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 27.10., 17:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE