Luca Bauer: «Wäre blöd, die Chance nicht zu nutzen»

Von Manuel Wüst
Fahrer Luca Bauer mit Vater Günther

Fahrer Luca Bauer mit Vater Günther

Luca Bauer hat sein erstes Eisspeedway-Training in Schweden absolviert und fand Topbedingungen vor, wie er SPEEDWEEK.com verriet. Im Januar wird der Bayer in der schwedischen Liga starten.

Im November kündigte Luca Bauer an, dass er um Weihnachten herum zu einem ersten Training nach Schweden aufbrechen will. Jetzt hat der Bayer schon vor den Feiertagen vier Trainingstage abgespult. «Wir waren mit dem Club aus Östersund in Kontakt und da stellte sich heraus, dass sie mit dem Eis schon bereit waren. Wir wären blöd gewesen, wenn wir diese Möglichkeit nicht nutzen. Für die ersten Fahrten war es relativ gut, es passt ganz gut.»

Nach Abschluss der vier Trainingstage ging es zurück nach Deutschland. Bauer: «Wir haben den Bus oben stehen gelassen und sind runtergeflogen. Nach Weihnachten fliegen wir wieder hoch nach Schweden. Ich hoffe, dass ich dann auch wieder gut fahren kann. Jetzt hatten wir Topbedingungen und sie konnten die Bahn gut herrichten. Wenn es Richtung Ligarennen geht, kann es sein, dass man nicht so trainieren kann, da sie die Bahn fürs Rennen vorbereiten müssen.»

Der Sohn von Günther Bauer plant über den Jahreswechsel in Schweden zu bleiben und die ersten Ligarennen für seinen Club Gävle zu fahren. «Im Januar sind gleich drei Ligarennen in Folge, dann fliegen wir wieder heim. Ende Januar sind dann noch mal zwei und dann geht es auch schon in die WM-Qualifikation», so Luca, der auch in diesem Winter wieder mit italienischer Lizenz starten und den italienischen Platz in der WM-Qualifikation erhalten wird. Zudem geht Bauer davon aus, dass er auch bei der Europameisterschaft in Polen mit dabei ist, wenngleich noch keine Startliste vorliegt.

Termine schwedische Eisspeedway-Liga 2023:

06.01. Östersund
07.01. Strömsund
08.01. Örnsköldsvik
21.01. Gävle
22.02. Bollnäs

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 28.01., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Sa.. 28.01., 07:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 28.01., 07:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 28.01., 08:35, Sky Nostalgie
    Monte Carlo Rallye
  • Sa.. 28.01., 08:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 28.01., 09:30, BR-alpha
    Selbstbestimmt - Die Reportage
  • Sa.. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 28.01., 12:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Sa.. 28.01., 13:05, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Sa.. 28.01., 13:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
» zum TV-Programm
3