Suzuka: Yoshimura Suzuki mit Tsuda, Haga und Brookes

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
Joshua Brookes, Takuya Tsuda und Noriyuki Haga (vlnr.) sollen es für Yoshimura Suzuki richten

Joshua Brookes, Takuya Tsuda und Noriyuki Haga (vlnr.) sollen es für Yoshimura Suzuki richten

Yoshimura Suzuki Shell Advance schickt die beiden Japaner Takuya Tsuda und Noriyuki Haga sowie den Australier Josh Brookes am 31. Juli in die 39. Auflage des Acht-Stunden-Rennen von Suzuka.

Wie nirgends sonst geht es beim Acht-Stunden-Rennen in Suzuka für die japanischen Motorradhersteller um Ruhm und Ehre. Für das Team Yoshimura Suzuki Shell Advance sollen die beiden Japaner Takuya Tsuda und Noriyuki Haga sowie der Australier Josh Brookes beim «39th Coca-Cola Zero Suzuka 8-Hour Race»gegen die Werks-Teams von Honda, Yamaha und Kawasaki die Kastanien aus dem Feuer holen.

Trotz seiner bereits 41 Jahre gehört Noriyuki Haga immer noch zu den schnellsten Fahrern im Teilnehmerfeld. Im Vorjahr erreichte er an der Seite seiner Landsleute Yukio Kagayama und Ryūichi Kiyonari hinter dem Yamaha Factory Team und F.C.C. TSR Honda den dritten Rang. Vor 20 Jahren konnte der Draufgänger das Rennen gemeinsam mit dem Amerikaner Colin Edwards sogar gewinnen.

2013 bestritt Joshua Brookes für Yoshimura Suzuki schon einmal das Acht-Stunden-Rennen. Obwohl er damals beim Versuch eine Zeitstrafe wegen Überschreitung des Speedlimits in den Boxen wettzumachen einmal zu Boden musste, steuerte er damals die Suzuki GSX-R1000 auf den zweiten Platz. Jetzt erinnerten sich die Teambosse an den Kampfgeist des Australiers und verpflichteten den Bristischen Superbike-Meister 2015.

Seit drei Jahren steht Takuya Tsuda bei der All Japan Championship und dem Acht-Stunden-Rennen in Suzuka in Diensten von Yoshimura Suzuki, die mit den Amerikanern Wes Cooley und Mike Baldwin 1978 die erste Auflage des prestigeträchtigen Langstrecken-Klassikers für sich entscheiden konnten. Der Japaner zeigte sich in letzter Zeit sowohl fahrerisch, als auch mental stark verbessert.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 27.01., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
6DE