Manuel Lettenbichler: «Dafür braucht’s den Richtigen»

Von Carsten Steffen
Manuel Lettenbichler beim Hixpania: 2024 wieder im Kalender?

Manuel Lettenbichler beim Hixpania: 2024 wieder im Kalender?

Der provisorische Kalender der Hard-Enduro-WM 2024 sieht acht Events vor, zwei davon sind noch immer nicht benannt. Was Champion Manuel Lettenbichler aus dem Red-Bull-KTM-Werksteam dazu sagt.

Die Macher hinter der Hard-Enduro-Weltmeisterschaft – die WESS GmbH aus Österreich mit Winni Kerschhaggl an der Spitze – verkündeten im September, dass es im Jahr 2024 acht Rennen geben soll. Die ersten sechs wurden genannt, zwei stehen auch Anfang November noch zur Diskussion.

Vom 10. bis 12. Mai 2024 wird mit dem Valleys Hard-Enduro das erste Rennen in Wales ausgetragen. Diesem folgt das legendäre Erzbergrodeo (30. Mai – 2. Juni) in Österreich, bevor der Tross nach Serbien weiterzieht, um dort zwischen dem 19. und 22. Juni mit dem beliebten Xross in den Rallye-Modus zu wechseln. In diesem verweilt man Ende Juli bei den Red Bull Romaniacs (23.–27. Juli).

Nachdem dieses Jahr das Red Bull Outliers in Kanada für spektakuläre Action sorgte, verlagert die WESS das Geschehen 2024 für Event Nummer 5 wieder nach Tennessee zum Red Bull Knockout. Es wird das einzige Rennen auf dem amerikanischen Kontinent sein. Danach geht es für das sechste Rennen zurück nach Europa, zum Abestone nach Italien.

Da das GetzenRodeo in Sachsen nur alle zwei Jahre stattfindet, wird es ein anderes Rennen werden. Ob es das Hixpania in Spanien sein wird? Oder die «Roof of Afrika» in Lesotho?

«Der Kalender schaut sehr gut aus, auch, weil er etwas komprimierter ist», lobt Weltmeister Manuel Lettenbichler. «Es beginnt im Mai und hört hoffentlich im Oktober auf. Es sind ein paar Rennen im Gespräch für die letzten beiden Läufe. Ich glaube nicht, dass wir den Kontinent noch einmal wechseln werden, weil wir ja schon nach Amerika fliegen. Dass wir dann auch noch nach Südafrika fliegen sollen, kann ich mir kaum vorstellen. Ich freue mich, dass wieder gute Rennen dabei sind und wir mit einem neuen Rennen in Wales anfangen.»

Der zweifache Champion hat für die WM-Verantwortlichen auch noch Anregungen für 2024. «Ein großer Fortschritt wäre, wenn einer vorher auf die Strecke schauen würde, ob alles passt», so Lettenbichler. «Es wäre gut, dass, wenn wir dort ankommen, nichts mehr geändert werden muss. Aber dazu braucht es jemanden, der das gleiche Auge hat wie wir und auf dem Level fährt. Ansonsten läuft es gut. Ich bin gespannt, was nächstes Jahr bringt.»

Provisorischer Kalender Hard-Enduro-WM 2024:

10.–12. Mai – Valleys Extreme / Wales
30. Mai – 2. Juni – Red Bull Erzbergrodeo / Österreich
19.–22. Juni – Xross / Serbien
23.–27. Juli – Red Bull Romaniacs / Rumänien
22.–25. August – Red Bull Tennessee Knockout / USA
September – noch offen
Oktober – noch offen

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 22.04., 07:50, Motorvision TV
    Dubai International Baja Rally
  • Mo.. 22.04., 09:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 22.04., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 22.04., 11:05, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 22.04., 11:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 22.04., 12:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo.. 22.04., 12:35, ORF 1
    SOKO Kitzbühel
  • Mo.. 22.04., 14:00, Eurosport
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo.. 22.04., 14:25, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 22.04., 15:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
» zum TV-Programm
11