Sieg für Laurens Vanthoor, Rahel Frey Dritte

Von Annette Laqua
ATS Formel-3-Cup
Vanthoor siegte vor Dusseldorp und Frey.

Vanthoor siegte vor Dusseldorp und Frey.

Laurens Vanthoor, Stef Dusseldorp und Rahel Frey bildeten das erste Podest des ATS Formel-3-Cup beim Saisonauftakt in Oschersleben.

Das Rennen begann mit einem Startunfall, in den Willi Steindl und David Hauser verwickelt waren. Der Österreicher kletterte unverletzt aus seinem Dallara, während sein Unfallgegner aus Luxemburg erst einmal ins Medical Center gebracht wurde. Dort wurde lediglich eine Kapselverletzung am linken Daumen festgestellt.

Die Safety Car-Phase dauerte sechs Runden, danach wurde das Feld wieder auf die Reise geschickt. Laurens Vanthoor gewann nach dem ersten Start auch den Restart, Stef Dusseldorp reihte sich wiederum als Zweiter ein. Auch auf dem dritten Rang änderte sich nichts, die Schweizerin Rahel Frey hielt ihn. Diese Position holte sie sich, als sie beim ersten Start an seinem Vordermann Rafael Suzuki vorbeischob und den hinter ihr losgefahrenen Marco Oberhauser in Schach hielt.

Oberhauser schaffte es auf den ersten Metern ebenfalls, sich vor den Brasilianer zu setzen. Doch der gelbe Neuhauser-Dallara konnte diese Position nicht konservieren, der rote Performance-Bolide mit Suzuki am Steuer überholte ihn im zwölften Umlauf.

Hinter Oberhauser konnte sich Markus Pommer über seine ersten Punkte im ersten Formel-3-Rennen seines Lebens freuen. Er rettete sich knapp vor Bernd Herndlhofer ins Ziel, der wegen eines im Training erlittenen Getriebeschadens nur eine Quali-Runde fahren konnte und so nicht über den letzten Startplatz hinauskam. Dafür glänzte er im Rennen mit einer tollen Aufholjagd.

Schnellster in der Trophy war Sergey Chukanov mit seinem Arttech F24. Francesco Lopez und Mika Vähämäki komplettierten das Trophy-Podest.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 20.09., 18:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 20.09., 18:20, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 20.09., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 20.09., 19:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 20.09., 19:10, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 20.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 20.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • So. 20.09., 19:35, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So. 20.09., 21:15, Sport1
    AvD Motorsport Magazin
  • So. 20.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE