Marvin Kirchhöfer beendet erste Saisonhälfte mit Sieg

Von Vanessa Georgoulas
ATS Formel-3-Cup
Emil Bernstorff erwischte auf dem Lausitzring den besten Start

Emil Bernstorff erwischte auf dem Lausitzring den besten Start

Marvin Kirchhöfer sorgte auf dem Lausitzring für einen perfekten Abschluss seiner ersten Saisonhälfte im diesjährigen ATS Formel 3 Cup. Der Leipziger sicherte sich den Sieg im dritten Rennen.

Die Premiere ist gelungen: 19 Fahrer aus zehn Nationen gingen an diesem Wochenende zum ersten Mal im Rahmen der DTM an den Start. Die Kulisse des Lausitzrings und das optimales Wetter bei allen drei Rennen trugen ihren Teil dazu bei. Den besten Start ins dritte Rennen erwischte der Brite Emil Bernstoff, der vor seinem Lotus-Teamkollegen Marvin Kirchhöfer die Führung übernahm. Dahinter reihte sich der Österreicher Thomas Jäger auf der dritten Position ein. Der Performance-Racing-Pilot war gleich beim Start am dritten Lotus von Artem Markelov vorbeigezogen. Doch lange konnte er sich nicht vor dem Russen halten, der Lotus-Pilot konnte sich bald darauf auf Platz 3 zurückkämpfen.

Etwas länger hielt sich Spitzenreiter Bernstorff, doch am Ende musste er sich in der 18. von 22 Rennrunden geschlagen geben. Kirchhöfer sicherte sich damit den ersten Platz vor seinen Teamkollegen Bernstorff und Markelov. Der Sieger lobte: «Hut ab vor Emil! Er hat den deutlich besseren Start hinbekommen und es hat ganze 17 Runden gedauert bis ich ihn dann hatte. Ich bin unheimlich glücklich!» Bernstorff ärgerte sich: «Ich habe Push-to-Pass am Anfang ein wenig zu oft eingesetzt, weil ich dachte, Marvin kommt früher an mich ran. Im Rückblick war das die falsche Entscheidung, aber ich bin immerhin Zweiter geblieben.»

Auch Markelov übte sich in Selbstkritik: «Mein Start war nicht wirklich gut, meine Reifen sind durchgegangen. Aber ich war dann fast immer Dritter. Ich wollte jede Runde schneller werden, aber es ist ganz okay. Mein Team hat gut gearbeitet.» Auf den weiteren Plätzen kamen Van-Anersfoort-Pilot Gustavo Menezes, der Schwede John Bryant-Meisner im Performance-Racing-Renner und der italienische ADM-Fahrer Matteo Cairoli, der sich am Ende über den fünften Platz hinter Menezes freuen durfte, ins Ziel.

Balthasar weiterhin Führender in der Trophy

Die Trophy-Piloten kämpften mit sich selbst. Der Wortelstettener Freddy Killensberger musste bereits auf dem Weg zur Strecke wegen eines technischen Defeks stehenbleiben. Der Inchinger Hubertus-Carlos Vier kam nicht vom Start weg. Das war die Chance für den Neuenburger Christian Zeller, der als Drittschnellster in der Trophy-Wertung durchs Ziel fuhr. Den zweiten Platz belegte der Rudertinger Maximilian Hackl. Ganz oben aufs Podium durfte erneut der Kölner Sebastian Balthasar, der Tags zuvor wegen eines technischen Regelverstoßes nachträglich disqualifiziert worden war. Der GU-Racing-Pilot freute sich: «Ich hatte einen guten Start und konnte noch eine Position gutmachen. Das Rennen lief optimal für mich. Ich musste nichts riskieren und bin locker durchgefahren.»

Kirchhöfer dominiert die Rookie-Wertung

Marvin Kirchhöfer führt die Rookie-Wertung mit 280 Punkten an. Aufgrund seines ersten Sieges konnte Gustavo Menezes mit 161 Punkten auf den zweiten Platz vorrücken. John Bryant-Meisner belegt derzeit mit 152 Punkten den dritten Platz.

Teamwertung ATS Formel 3 Cup

 In der 2013 neu eingeführten Teamwertung bleibt weiterhin die Oscherslebener Kaderschmiede Lotus mit 282 Punkten an erster Stelle. Performance Racing kann mit 184 Punkten den zweiten Platz halten, doch Van Amersfoort Racing liegt nur zwei Zähler zurück.

Punktestand ATS Formel 3 Cup 2013 nach 15 Rennen (Top-Ten):

01. Marvin Kirchhöfer (D), 277 Punkte
02. Artem Markelov (RUS), 192
03. Emil Bernstorff (GB), 183
04. Gustavo Menezes (USA), 115
05. John Bryant-Meisner (S), 113
06. Thomas Jäger (A), 89
07. Matteo Cairoli (I), 56
08. Yannick Mettler (CH), 46
09. Nabil Jeffri (MAL), 37
10. Sebastian Balthasar (D), 32

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.07., 18:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mo. 06.07., 18:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mo. 06.07., 18:20, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 06.07., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 06.07., 19:00, Eurosport 2
Tourenwagen: Weltcup
Mo. 06.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 06.07., 19:15, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 06.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 06.07., 19:40, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 06.07., 20:15, ServusTV Österreich
Bergwelten
» zum TV-Programm