WEC-Team von Toyota verpflichtet Nyck de Vries

Von Oliver Müller
FIA WEC
Nyck de Vries blickt ins Cockpit des Toyota TS050 Hybrid

Nyck de Vries blickt ins Cockpit des Toyota TS050 Hybrid

Der Niederländer Nyck de Vries bekommt bei Toyota Gazoo Racing die Rolle des Test- und Reservefahrers. Damit übernimmt der aktuelle Champion der Formel 2 die Rolle, die bislang Thomas Laurent inne hatte.

Überraschende Verpflichtung im Kader von Toyota für die Sportwagen-WM (FIA WEC). Der japanische Hersteller hat den Niederländer Nyck de Vries für den Rest der aktuellen Saison 2019/20 sowie für 2021 unter Vertrag genommen. Der 25-Jährige bekommt die Rolle des Test- und Reservefahrers. «Ich freue mich sehr, nun zu Toyota Gazoo Racing zu gehören. Es ist eine Ehre, als Test- und Reservefahrer ausgewählt zu werden, daher möchte ich dem Team für diese Gelegenheit danken», erklärt de Vries.

Der Niederländer hatte bereits erste Erfahrungen mit dem LMP1-Toyota gesammelt, als der Ende letzten Jahres den Rookie-Test der WEC in Bahrain absolvierte. «Das Fahren des TS050 Hybrid in Bahrain war eine fantastische Erfahrung. Zu der Zeit dachte ich, es könnte eine einmalige Gelegenheit gewesen sein. Daher ist es schön zu wissen, dass ich das Auto wieder fahren werde. Außerdem ist es noch aufregender, auf später im Jahr zu schauen, wenn wir mit dem Testen des neuen LMH-Fahrzeuges beginnen. Ich hoffe, dass ich zu einem erfolgreichen Start in diese neue Ära für das Team beitragen kann», so de Vries weiter.

Nyck de Vries hat im Motorsport schon mächtig Spuren hinterlassen. 2019 holte er sich den Titel in der Formel 2 und aktuell fährt er für Mercedes EQ in der Formel E. Auch in der FIA WEC hat er bereits Gas gegeben. Sowohl in der Vorsaison als auch in der aktuellen Spielzeit saß er dort im LMP2 vom Racing Team Nederland.

Im Toyota-Team übernimmt de Vries den Platz des jungen Franzosen Thomas Laurent, der zuvor als Test- und Reservefahrer agierte. Die Vollzeit-Piloten in den Rennen sind aktuell Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López bzw. Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Brendon Hartley.

Diese Woche wird Toyota in Le Castellet auf die Strecke gehen. Dabei wird das Low-Downforce-Paket getestet, welches bei den nächsten beiden Saisonläufen in Spa-Francorchamps sowie in Le Mans zum Einsatz kommt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
8DE