FIA WEC-Test: Was bringt das erste Gipfeltreffen?

Von Oliver Runschke
FIA WEC
Prolog: Die FIA WEC-Saison 2014 startet mit dem Vortest

Prolog: Die FIA WEC-Saison 2014 startet mit dem Vortest

Das neue technische Reglement für die LMP1-Klasse läutet eine neue Ära im Sportwagensport ein. Was kann man vom ersten Kräftemessen von Audi, Porsche und Toyota beim Test in Südfrankreich erwarten?

Audi, Toyota und Porsche: In Le Castellet beim offiziellen Vortest der Sportwagen-WM FIA WEC treffen am Freitag und Samstag die Kontrahenten in der LMP1-Klasse erstmals aufeinander. Taugt das erste Gipfeltreffen der Saison schon als vorsichtige Standortbestimmung? Und wie aussagekräftig sind die Zeiten angesichts der Tatsache, dass die FIA aufgrund der vielen unterschiedlichen Technikkonzepte ganz genau schauen wird, was in Le Castellet passiert? Alle drei Hersteller mussten bis Ende Februar bei der FIA präzise Daten über die Performance ihrer Fahrzeuge abliefern. Die Daten gleicht die FIA zukünftig mit der eigenen Datensammlung ab. Damit will die FIA nicht nur akkurat die unterschiedlichen Technikkonzepte einstufen, sondern gab auch bereits die Warnung an die Hersteller ab, ja nicht tiefzustapeln.

Legen Audi, Toyota und Porsche ihre Karten schon beim «Prolog» getauften Vortest auf den Tisch? «Die FIA hat bereits viele Daten über die Fahrzeuge und sammelt permanent so viele Daten, so das «sandbagging» sehr schwer wird», sagt Toyota-Werksfahrer Alex Wurz. «Der Test wird daher schon ein Indiz dafür, wie es beim ersten Rennen in Silverstone aussieht. Allerdings wird jeder hier auch sein eigenes Programm fahren».

Für Toyota-Technikchef Pascal Vasselon ist der Test kein Schaulaufen, sondern teil des Entwicklungsprogramm des TS040. «Es ist natürlich immer schön wenn man in der Lage ist etwas tief zu stapeln und mit den Gegner zu spielen. Wir sind allerdings zum arbeiten hier und wir haben noch viel zu tun. Daher werden wir konsequent unser Testprogramm durchziehen und an der Entwicklung des Autos arbeiten.»

Bei Porsche ist die Situation nicht anders. «Ich bin auf den Test hier in Le Castellet nicht besonders gespannt, denn es ist in erster Linie ein weiterer Test», sagt Porsche-Werksfahrer Marc Lieb. «Wir haben noch sehr viel Arbeit vor uns, das ist kein Geheimnis. Ich bin deutlich gespannter auf den Saisonstart in Silverstone, als auf den Test hier, denn beim ersten Rennen wird es wesentlich interessanter.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE