Sarrazin (Toyota): «Le Mans war ein Weckruf»

Von Oliver Runschke
Sarrazin hofft auf die zweite Saisonhälfte der WEC nach Le Mans

Sarrazin hofft auf die zweite Saisonhälfte der WEC nach Le Mans

Toyota blieb in Le Mans wie befürchtet blass. Stéphane Sarrazin warnt trotz bisher schwachem Auftritt davor, die Japaner in diesem Jahr schon vorzeitig abzuschreiben.

Welch ein Unterschied zwölf Monate machen können: 2014 war Toyota haushoher Favorit bei den 24h von Le Mans, dominierte Qualifying und Rennen, verlor aber durch mangelnde Zuverlässigkeit. Ein Jahr später fahren die Japaner hinterher. Nicht weil in Köln bei TMG über den Winter nicht hart genug gearbeitet wurde, sondern weil Porsche und Audi Toyota mit einem unfaßbaren Entwicklungstempo links und rechts überholt haben. In Le Mans kam der schnellste TS040 von Wurz/Sarrazin/Conway mit acht Runden Rückstand auf Rang sechs ins Ziel. Toyota setzt im Rennen auf Konstanz, wollte über Reifenstrategie, Boxenstopps und Zuverlässigkeit den Anschluss zu Spitze wahren, doch der Plan scheiterte. Das selbst gesteckte Ziel nur zwei Sekunden in jeder Runde auf Audi zu verlieren, ging nicht auf – seit 25 Jahren fuhr Toyota in Le Mans nicht so hinterher wie anno 2015.

Stéphane Sarrazin gibt die Saison aber noch nicht vollständig verloren. «Natürlich hatten wir einen Rückstand, doch wir hätten nicht erwartet, dass unsere Konkurrenz im Rennen so zuverlässig sein würde. Porsche und Audi auf so einem Level mit einer so hohen Zuverlässigkeit zu sehen, hat uns mehr als überrascht.»

«Für uns war Le Mans wie ein Weckruf, ich denke es wird gerade intern Fortschritte bringen. Im vergangenen Jahren waren wir die Schnellsten und führten 17 Stunden, bis ein überhitztes Kabel ein Feuer verursachte. In diesem Jahr hatten wir die Zuverlässigkeit, aber nicht die Performance.»

«Über den Winter haben wir einen Sprung von drei Sekunden gemacht. Das ist enorm und wir waren recht zufrieden. Die Konkurrenz hat allerdings fünf Sekunden gefunden! Wir werden hart arbeiten und reagieren. Schreibt uns noch nicht ab.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 21.10., 00:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Do.. 21.10., 00:05, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do.. 21.10., 00:55, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Do.. 21.10., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.10., 03:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 21.10., 03:00, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do.. 21.10., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.10., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 21.10., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE