Formel 1

Hasegawa (Honda): «Weniger Druck mit Toro Rosso»

Von - 15.10.2017 16:22

Honda-F1-Projektleiter Yusuke Hasegawa rechnet im nächsten Jahr mit weniger Druck von aussen als bisher. Denn die Japaner beenden die Partnerschaft mit McLaren und rüsten künftig Toro Rosso aus.

Dass die Partnerschaft zwischen dem Formel-1-Team von McLaren und Motorenbauer Honda bisher nicht von Erfolg gekrönt worden war, lässt sich nicht nur an der immer bissiger formulierten Kritik von Zugpferd Fernando Alonso erkennen. Auch die nackten Zahlen spiegeln das sportliche Elend wider.

Seit die Japaner 2015 nach sechs Jahren Abwesenheit wieder in die Königsklasse zurückgekehrt sind, haben die Woking-Renner insgesamt 126 WM-Zähler sammeln können. Zum Vergleich: Die Silberpfeile von WM-Leader Mercedes haben in dieser Saison alleine bereits deren 540 sammeln können! Und es sind noch vier Rennen zu fahren...

Kein Wunder also, entschieden sich die beteiligten Parteien in diesem Jahr dazu, die unfruchtbare Zusammenarbeit Jahre vor Ablauf der ursprünglich geplanten Mindestdauer von zehn Jahren zu beenden. Nach drei enttäuschenden Saisons in Folge ist Schluss. 2018 wird McLaren mit Renault zusammenspannen, die Japaner rüsten neu die Red Bull-Nachwuchsschmiede Toro Rosso aus.

Hasegawa verspricht, weiterhin unermüdlich an der Rückkehr auf die Erfolgsspur zu arbeiten. Und er erklärt, dass er mit weniger Druck rechnet, jetzt, da sein Team mit dem Rennstall aus Faenza zusammenarbeiten wird. «Vielleicht kommt von aussen etwas weniger Druck, aber für uns Beteiligte ändert das intern gar nichts.»

«Wir müssen beweisen, dass wir im nächsten Jahr einen besseren Job machen können. Ich glaube nicht, dass sich viel verändern wird. Und wir haben die Vorbereitungen fürs nächste Jahr auch bereits begonnen», erklärt der Japaner, und lobt natürlich auch brav die neuen Partner: «Sie sind sehr freundlich und freuen sich sehr, eine neue Partnerschaft eingehen zu können. Und natürlich geht es uns genauso.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Yusuke Hasegawa erwartet weniger Druck von aussen © Pan Images Yusuke Hasegawa erwartet weniger Druck von aussen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 22.10., 23:25, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 22.10., 23:35, Eurosport
Motorsport
Di. 22.10., 23:50, Eurosport
Motorsport
Mi. 23.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 23.10., 00:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 01:10, DMAX
Car Crash TV - Chaoten am Steuer
Mi. 23.10., 01:10, Motorvision TV
NASCAR University
Mi. 23.10., 01:25, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 02:20, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 03:45, Hamburg 1
car port
zum TV-Programm