Baguette auf der Siegerstrasse

Von Mario Bartkowiak
SYM1076

SYM1076

Der Belgier holt seinen ersten Doppelsieg und baut die gerade erst errrungene Tabellenführung weiter aus.

Mit Jon Lancaster, James Walker und Oliver Turvey waren die Briten in Frankreich in den ersten beiden Startreihen gut aufgestellt. Nach der Freigabe des zweiten Rennens der Formel Renault 3.5 Serie in Le Mans relativierte sich dies jedoch sehr schnell. Eindeutiger Gewinner des Startduells war James Walker der sich sofort an die Spitze setzte. Jon Lancaster musste auf dem Weg durch die Dunlop-Schikane auch noch Vortagessieger Bertrand Baguette und Charles Pic ziehen lassen. Oliver Turvey fiel sogar bis auf Platz sechs zurück.

Noch mehr Pech als gestern hatte Marcos Martinez. Der Spanier, der als Tabellenführer nach Frankreich gekommen war, steuerte gleich in der ersten Runde die Box an. In der Dunlop-Schikane hatte die Nase seines Boliden einiges abbekommen. Da die Befestigung ebenfalls beschädigt war musste er kampflos aufgeben. Damit verliert der vormalige Meisterschaftsfavorit weiter an Boden.

Lokalmatador Charles Pic trat als einer der ersten zum Reifenwechsel an. Egal welche Strategie sein Team hatte, nach der Hälfte der Zeit was das Rennen für ihn vorbei. Er bog erneut in die Boxengasse ein und wurde kommentarlos in die Box geschoben.

Der Dreikampf Nebylitskiy, Leo und Zaugg endete für zwei der Teilnehmer in der letzten Kurve im Kiesbett. Um es kurz zu machen, der für das österreichische Interwetten.com Racing Team fahrende Adrian Zaugg konnte seine Aufholjagd fortsetzen. Der Südafrikaner der als Vorletzter ins Rennen ging belegte schließlich Platz 15 hinter seinem Teamkollegen Mihai Marinescu.

Den Sieg holte sich, wie bereits am Samstag, Bertrand Baguette der damit seine in Frankreich errungene Tabellenführung erheblich ausbauen konnte. Zweiter wurde Miguel Molina vor dem Rookie Jaime Alguersuari. Der erst vor wenigen Wochen zum Formel-1-Ersatzfahrer bei Red Bull beförderte Spanier gewann dadurch ebenfalls die Rookie-Wertung dieses Tages.

James Walker, für den das Rennen so vielvesprechend begonnen hatte musste sich am Ende mit zwei Punkten zufriedengeben. Nachdem er beim Boxenstop seine Führung eingebüsste verlor er auf Platz fünf liegend eingangs der Dunlop-Schikane die Kontrolle über sein Fahrzeug und wurde auf Rang 10 zurückgereicht. Auch für seinen Landsmann Jon Lancaster verlief das Rennen nicht nach Plan. Fairuz Fauzy schnappte dem Briten in letzter Runde noch den vierten Platz vor der Nase weg. Oliver Turvey wurde nur Zehnter.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 01.07., 05:30, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 01.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 01.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 01.07., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 01.07., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 01.07., 06:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 01.07., 07:02, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 01.07., 07:19, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7AT