Hülkenberg holt sich die Pole Position

Von Stefanie Szlapka
GP2
Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg sichert sich seine erste Pole Position in der GP2. Dieses Mal war das Glück auf seiner Seite.

Nico Hülkenberg sicherte sich mit einer Zeit von 1:34.404 Minuten in Istanbul seine ersten Pole Position in der GP2. Damit war er 0.111 Sekunden schneller als Luca Filippi und 0.183 Sekunden als Romain Grosjean.

Es standen zwar noch fünf Minuten auf der Uhr, als der Deutsche in allen drei Sektoren die Bestzeit auf den Asphalt brannte, aber am Ende geschah dies in letzter Sekunde. Kurz nachdem er die Linie überfahren hatte, blieben Vitaly Petrov und Pastor Maldonado mit mechanischen Problemen auf der Strecke stehen und sorgten somit für gelbe Flaggen.

Zu beginn des Zeittrainings sah alles nach einer Pole Position für Petrov aus. Der Russe hatte sich mit weitem Abstand an die Spitze gesetzt. Doch seine Konkurrenten verkürzten von Runde zu Runde. Lucas di Grassi, Filippi und Karun Chandhok kamen dem Barwa Piloten immer näher.

Sechs Minuten vor Schluss schaffte es Grosjean, die Zeit seines Teamkollgen zu toppen. Aber der Franzose hatte nur wenige Sekunden Freude an dem Spitzenplatz. Dann überfuhr nämlich Hülkenberg die Linie mit Filippi im Schlepptau – beide schneller als Grosjean. Der bekam keine Möglichkeit zum Kontern. Petrov wurde plötzlich langsamer, obwohl er auf einer schnellen Runde zu sein schien und fuhr an den Streckenrand. Zusätzlich begann auch noch Maldonados Fahrzeug an zu rauchen – damit hatten die anderen Piloten keine Möglichkeit mehr, ihre Zeiten zu verbessern.

Trotz der Probleme startet Petrov morgen von der vierten Position, vor Chandhok, Andreas Zuber und Alvaro Parente. Nach dem freien Training hatten die Stewards einige Strafen ausgesprochen. So muss Dani Clos zehn Plätze in der Startaufstellung zurück, da er nach einem Dreher nicht auf die Anweisungen der Streckenposten gehört hatte. Da er sich nur auf der 22. Position qualifizierte, muss er das Rennen morgen von ganz hinten angehen.

Giedo van der Garde, Diego Nunes und Edoardo Mortara müssen drei Plätze in der Startaufstellung zurück, da sie im Bereich der gelben Flaggen zu schnell unterwegs gewesen waren. Van der Garde startet damit von Rang 15, Nunes von 21 und Mortara von 18. Grosjean bekam eine Verwarnung, da er im Bereich der gelben Flaggen von der Strecke abgekommen war.

Mehr über...

Weblinks

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Do. 09.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.07., 20:15, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
Do. 09.07., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 09.07., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.07., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 23:00, Eurosport
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Do. 09.07., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm