Ein ruhiges Rennen mit Nico Müller als Sieger

Von Stefanie Szlapka
GP3
Nico Müller holt den Sieg

Nico Müller holt den Sieg

Ohne größere Kollisionen ging das erste Rennen der GP3 in Ungarn über die Bühne. Schweizer Nico Müller mit Start/Ziel-Sieg.

In der GP3 sollte das erste Rennen des Wochenendes in Ungarn mal ganz entspannt relativ unspektakulär sein. Das dürfte nach dem ganzen Durcheinander in den vergangenen Wochenende besonders die Teamchefs und Mechaniker gefreut haben, die ihre Autos in einem Stück wieder zurück bekamen.

[*Person 4177 Nico Müller*] sicherte sich und seinem Team Jenzer Motorsport einen schönen Start-Ziel-Sieg. Dabei profitierte der Schweizer von einem eher mittelmäßigen Start von [*Person 1797 Esteban Gutierrez*], der sich in der erste Kurve zudem noch mit Konkurrenten rumschlagen musste. Somit hatte sich Müller schnell einen kleinen Abstand herausfahren können.

Den konnte er im Laufe des Rennens immer weiter ausbauen. Erst gegen Ende schien Gutierrez aufholen zu können. Dann unterlief Müller auch noch ein Fahrfehler und schon war der Mexikaner wieder auf eine Sekunde ran. Doch in Folge leistete sich der Führende keinen Fehler mehr und fuhr den Sieg nach Hause.

Rang drei ging an [*Person Stefano Coletti*]. Diese Position hatte er sich bereits in der ersten Kurve nach dem Start gegen Robert Wickens herausfahren können. Zwar konnte er an seinem Vordermann Gutierrez nicht dranbleiben, doch den dritten Platz fuhr er sicher nach Hause.
Das ganze Rennen über blieb das Mittelfeld eng zusammen und viele Zwei- oder Dreikämpfe bildeten sich. Leider zeigte sich hier wieder wie schlecht man auf dem Hungaroring überholen kann und so blieben die meisten Positionen bezogen. Auch die ein oder andere kleine Kollision gab es zu vermelden. Aber absoluter Pechvogel und äußerst bedauernswert ist Bortolotti. Er sah die Zielflagge schon, als ihn fehlender Benzindruck von Rang sechs auf Rang elf zurückwarf.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 18.06., 15:55, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 18.06., 16:30, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 18.06., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 18.06., 17:40, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Fr.. 18.06., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 18.06., 17:55, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Fr.. 18.06., 18:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Fr.. 18.06., 18:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 18.06., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 18.06., 19:00, Eurosport
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
7DE