Marvin Fritz: «Wo sollen Nachwuchsfahrer hin?»

Von Esther Babel
IDM
Nach dem vorläufigen Aus für die IDM 2018 hat sich auch der letztjährige IDM-Superbikemeister Marvin Fritz, zurzeit in der Superstock-1000-EM unterwegs, so seine Gedanken gemacht.

«Ich habe der IDM viel zu verdanken», stellt Marvin Fritz in seinem selbstgedrehten Video klar, mit dem er sich nach Aufruf von IDM-Moderator Eddie Mielke für eine Fortsetzung der IDM auch im Jahr 2018 stark macht. Fritz war über die IDM 125 in der IDM Supersport 600 gelandet, in der er 2014 den Titel holte. Zwei Jahre später räumte er mit dem Team Bayer Bikerbox den Titel in der IDM Superbike ab und gemeinsam ist man seit dieser Saison in der Superstock-1000-EM unterwegs.

Im Jahr 2005 war Fritz in den ADAC Junior Cup eingestiegen, der bis vor zwei Jahren fester Bestandteil der IDM-Serie war. «Da konnte ich gleich gewinnen», erinnert sich Fritz. «Und später in der IDM 125 bin ich mit Fahrern wie Marcel Schrötter und Jonas Folger unterwegs gewesen. Auch ein Kallio, Vinales oder Sofuoglu waren schon in der IDM unterwegs.» Wie zahlreiche seiner Kollegen bezeichnet auch Fritz das mögliche Ende der IDM als Schock.

«Wo sollen die ganzen Nachwuchsfahrer hin», lautet Fritz’ Frage. «Auch der Junior Cup und der Yamaha-Cup gehören für mich zur IDM. Das war schon immer so. Ich hoffe, die Verantwortlichen setzen sich zusammen, damit es auch nächstes Jahr wieder eine IDM gibt. Und damit auch wieder einige deutsche Nachwuchsfahrer dort lernen können.»

Einen direkten Schlagabtausch zwischen den ehemaligen IDM-Kollegen und Marvin Fritz gibt es am kommenden Wochenende. Dort findet in Jerez im Rahmen der Superbike-WM auch das Finale der Superstock-1000-EM statt. Wie immer mit dabei auch Fritz. Ein Wiedersehen gibt es mit dem aktuellen IDM-Superbikemeister Markus Reiterberger (BMW) und dem Vize Florian Alt (Yamaha), die mit einer Wildcard dabei sind. Der Vergleich auf der Strecke wird mit Spannung erwartet.

Zum Video geht es hier lang: Marvin Fritz

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 14:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:10, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Sa. 05.12., 16:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 16:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 05.12., 17:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
  • Sa. 05.12., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 05.12., 17:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 05.12., 17:45, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 17:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
6DE