Schleiz: Reiterberger (BMW) holt Startplatz 1

Von Esther Babel
IDM Superbike

Mit einer Rekordzeit holt sich BMW-Pilot Markus Reiterberger in der Superpole den ersten Startplatz. Ondrej Jezek steht mit Superstock-Ducati in der ersten Startreihe. Sturz von Mackels und Coghlan.

In der IDM Superbike und der IDM Superstock war dank zahlreicher Gäste vor allem an der Spitze viel los. An der Top-Form von BMW-Pilot Markus Reiterberger konnte aber auch die schnelle Konkurrenz im freien Training und im Qualifying nicht rütteln. Schon am Freitag hatte sich er Bayer vorgenommen, die 1.24er-Schallmauer zu durchbrechen. Dem Führenden der IDM Tabelle gelang dies sowohl im ersten als auch im zweiten Training.

Schnellster Gast und zeitgleich schnellster Superstock-Pilot war Ondrej Jezek, der sonst mit seiner Ducati im Superstock-1000-Cup unterwegs ist. Mit dabei unter den Top-9, die zur Superpole zugelassen werden, waren auch die Yamaha-Ersatzfahrer Cameron Beaubier und Kev Coghlan, die für die verletzten Max Neukirchner und Damian Cudlin einsprangen.

Die Liste vor der Superpole

1. 1.23,646 Markus Reiterberger/BMW
2. 1.23,978 Javier Forés/Ducati
3. 1.24,702 Ondrej Jezek/Ducati (STK)
4. 1.24,869 Cameron Beaubier/Yamaha
5. 1.24,935 Lorenzo Lanzi/Ducati
6. 1.25,175 Marc Moser/Ducati
7. 1.25,206 Bastien Mackels/BMW
8. 1.25,485 Kev Coghlan/Yamaha
9. 1.25,620 Roman Stamm/Kawasaki (STK)

Wie üblich blieben den neun Piloten zehn Minuten Zeit, um die endgültige Startposition zu erobern. Ondrej Jezek ging als Erster auf die Strecke, gefolgt von seinem Ducati-Teamkollege Marc Moser. Doch nach 2,5 Minuten wurde die rote Flagge geschwenkt. Bastien Mackels hatte die BMW weggeschmissen und musste einen Stopp im Medical Center einlegen, bevor er ins örtliche Krankenhaus eingeliefert werden musste. Forés und Coghlan waren da noch in der Box.

Acht Minuten standen noch auf der Uhr, als die Superpole erneut gestartet wurde. Beaubier ging als Erster auf die Strecke, gefolgt von Kawasaki-Pilot Stamm. Coghlan war der nächste, der zu Boden musste. Da hatte sein MGM-Kollege Beaubier die Pole-Position mit einer 1.25,246 übernommen.

Drei Minuten vor Schluss setzte sich Reiterberger mit einer 1.24,170 an die Spitze, gefolgt von Forés und Lanzi. Für Beaubier ging es zurück auf Platz 4. Ondrej Jezek mischt sich noch ein und schob sich mit einer 1.25,190 auf den dritten Platz nach vorne. Reiterberger unterbot mit einer 1.23,738 seine eigene Zeit und war mit Trainingsschnellster.

Liste nach der Superpole

1. 1.23,738 Markus Reiterberger
2. 1.23,966 Javier Forés
3. 1.25,190 Ondrej Jezek
4. 1.25,198 Lorenzo Lanzi
5. 1.25,231 Cameron Beaubier
6. 1.25,291 Marc Moser
7. 1.26,120 Roman Stamm
8. --- Kev Coghlan
9. --- Bastien Mackels

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm