Florian Bauer: «Teil eines illustren Fahrerfeldes»

Von Esther Babel
Das Team von Florian Bauer beim Sit-In am Schleizer Dreieck

Das Team von Florian Bauer beim Sit-In am Schleizer Dreieck

Der Yamaha-Pilot erreichte auf dem Schleizer Dreieck in der IDM Supersport Platz 21.

«Zur Stärke des Fahrerfeldes sei erwähnt», so Bauer, «Der Sieger des Rennens, der Australier Damian Cudlin, errang zwei Wochen zuvor bei einem Lauf zur Motorrad-Weltmeisterschaft den 7. Platz in der vergleichbaren Moto2 Klasse. Somit befinde ich mich in meinem ersten Jahr als Teil der Klasse Supersport, in einem illustren und sehr starken Fahrerfeld.»

Das Hauptaugenmerk von Bauer lag am Freitag bei den freien Trainings zum IDM-Lauf auf dem Schleizer Dreieck auf der Eingewöhnung an die doch eigenwillige Strecke. Bauer war seit einem Jahr nicht mehr in Schleiz und hatte auch nicht gerade die besten Erinnerungen daran. Hier erlebte er schon den einen oder anderen heftigen Abflug. Reifen testen und aussortieren, Fahrwerk optimieren, eine Rennsimulation fahren und am Abend noch einer Einladung zum Grillabend seiner Fans aus Wien folgen. «Ich hatte einen vollen Terminplan», bestätigt er. Aber er absolvierte ihn mit Erfolg und war nach dem ersten Testtag mit seinen erzielten Rundenzeiten zufrieden.

Die Zeittrainings am Samstag verliefen am Anfang ganz gut. Der Noch-Student Flori Bauer lag auf einem für ihn zufrieden stellenden 23. Platz, sah aber noch Raum für eine Verbesserung am Nachmittag. Dieser verlief dann nicht ganz nach Wunsch. Zu Beginn konnte er zwar seine Rundenzeit verbessern, stürzte dann aber in der vierten Runde und konnte nicht mehr in den Kampf um die Startplätze eingreifen. Mit einem Gefühl, dass eine bessere Platzierung sicher möglich gewesen wäre, wurde er auf den 28. Startplatz durchgereicht. «Das war echt komisch», erläutert er, «irgendwie war ich mit den Gedanken schon am Ende der Kurve, als mir das Vorderrad schon Eingangs der langsamen Schikane wegrutschte. Mein Motorrad blieb mitten auf der Strecke liegen und deshalb kam auch gleich die rote Flagge, Abbruch des Trainings, heraus. Leider war das Motorrad nicht mehr fahrtüchtig und ich musste den Rest der Session zuschauen wie ich Platz für Platz nach hinten durchgereicht wurde.»

Eine Aufholjagd im Rennen wäre für Flori Bauer ja nichts neues, aber in einem so starken Feld ist dies nicht so einfach zu bewerkstelligen. Bauer startete jedenfalls wie üblich raketenmässig ins Rennen. In der ersten Runde noch auf dem 25. Platz, kämpfte er sich in den folgenden Runden bis auf Platz 22 . Dann wurde es zäh. Er traf auf den Russen Krapukhin, mit dem er in diesem Rennen gegenseitig bestimmt zwanzig Überholmanöver absolvierte. Ein harter Fight, mit Berührungen bei Höchstgeschwindigkeit, wobei sich Bauer in der 14. Runde durch und dann auch etwas absetzen konnte.

Die Gruppe hinter ihm war durch den Windschatten letztendlich doch schneller und hatte ihn in kurz vor Ende des Rennens wieder eingefangen. Somit fuhr er auf dem 21. Rang über die Ziellinie und war mit seiner Leistung trotz allem zufrieden. Zum Rennen meinte er: «Mein Start war gut und ich konnte auch gleich ein paar Plätze gutmachen. Aber dann kam der harte Fight mit Krapukhin, ich habe ihn bestimmt zwanzig Mal überholt, aber er hat immer wieder gekontert. Das war zwar echt hart, aber es hat riesig Spass gemacht. In der letzten Runde kam Rino Caluzi auf der Bremse an mir vorbei, Krapukhin rutschte dabei ebenfalls durch. Ich war dann in der vorletzten Kurve wieder am Russen vorbei, er aber konterte nochmals und schnappte mir den Top 20 Platz vor der Nase weg. Es war sehr hart und sehr anstrengend, aber die Leistung passt.»
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 18.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 18.10., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 18.10., 16:25, Motorvision TV
    Jännerrallye
  • Mo.. 18.10., 16:40, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Mo.. 18.10., 16:55, Motorvision TV
    Goldrush Rally 2013
  • Mo.. 18.10., 18:05, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
» zum TV-Programm
2DE