Brad Binder fährt 2020 MotoGP bei Tech3-KTM

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Brad Binder

Brad Binder

KTM-Rennchef Pit Beirer sagte kürzlich, er plane für die MotoGP-WM 2020 keine personellen Wechsel. Aber Brad Binder wird ins Red-Bull-Tech3-MotoGP-Team aufsteigen. Syahrin kehrt in die Moto2-WM zurück.

Brad Binder ist mit 23 Jahren und zehn GP-Siegen und dem Moto3-Titelgewinn ein Urgestein von Red Bull KTM. Er fährt die vierte Saison im Ajo-Team, war 2019 Moto2-WM-Dritter (mit drei Saisonsiegen) und leidet in diesem Jahr heftig unter der mangelnden Konkurrenzfähigkeit von KTM in der Moto2-Klasse. Binder hält sich aber im Vergleich zu seinen Markenkollegen wacker und hatte vor der starken Vorstekllung in Assen schon einen vierten und einen fünften Platz erkämpft. Und bei der Dutch-TT zeigte er einen starken Aufwärtstrend: zweiter Startplatz, Führung und dann starker zweiter Platz hinter Augusto Fernandez.

In der WM-Tabelle liegt er nach 8 von 19 Rennen an achter Position
mit 64 Punkten. Auf den WM-Leader Tom Lüthi fehlen ihm bereits 53 Punkte. KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer sagte beim Barcelona-GP zu SPEEDWEEK.com: «Brad Binder soll bei uns bleiben. Ich glaube nicht, dass er sich für 2020 woanders umschauen muss.»

Stefan Pierer hält große Stücke auf den Spätbremser aus Südafrika. Gleichzeitig ist der Malaysier Hafizh Syahrin eine Enttäuschung, obwohl er 2018 auf der Tech3-Yamaha noch vier Top-Ten-Ergebnisse erzielt und sich in der MotoGP gut aus der Affäre gezogen hat. Syahrin soll aber eine sanfte Landung beschert werden: Hafizh soll für 2020 in das Red Bull KTM-Moto2-Team von Aki Ajo oder Tech3-Poncharal befördert werden.

In der Moto2-WM hat Syahrin schon bei seinem Wildcard-Debüt 2012 im Regenrennen von Sepang Platz 4 errungen, später bekam er sogar Platz 3 zugesprochen – weil Anthony West wegen Dopings disqualifiziert wurde.

Übrigens: So wie Miguel Oliveira dank Red Bull KTM als erster Portugiese in der MotoGP-Klasse (sie existiert seit 2002) auftritt, wird Binder der erste Südafrikaner in der «premier class» sein.
Binder trifft bei Tech3-KTM nächstes Jahr auf seinen Kumpel Oliveira, mit dem er schon zwei Jahre lang im Ajo-Team die Moto2-WM bestritten hat.

Was KTM jetzt noch braucht: Weitere Siegfahrer für die Moto2-WM im Red Bull Ajo-Team, wo Jorge Martin für 2020 gesetzt und vernutloch ein Sieganwärter sein wird. Der Rookie stürzte gestern auf Platz 5. Übrigens: Fausto Gresini hätte Martin für 2020 gern in sein Moto2-Team geholt, er hat in diesem Rennstall 2018 die Moto3-WM mit acht Siegen gewonnen.

Im Red Bull Tech3-KTM-Moto2-Team, jetzt mit Marco Bezzecchi und Philipp Öttl unterwegs, wird auch mit personellen Änderungen gerechnet. Eine Möglichkeit ist, dass Syahrin den Platz von Öttl übernimmt.

Binders Management sah sich nach der problematischen ersten Saisonhälfte auch nach andere Möglichkeiten um. Dem Vernehmen nach hätte sich Brad aber bei Red Bull KTM nur mit 500.0000 Euro freikaufen können. Es war aber kein MotoGP-Platz verfügbar, und ein Moto2-Team kann sich so einen Betrag nicht leisten.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
17