Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Pit Beirer über Sprintrennen: «Mehr Druck für alle»

Von Otto Zuber
KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer freut sich auf die Sprintrennen

KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer freut sich auf die Sprintrennen

In der anstehenden Saison werden die MotoGP-Teams und ihre Stars durch die Sprintrennen sehr viel mehr zu tun haben, wie Pit Beirer betont. «Wir müssen es einfach ausprobieren», erklärt der KTM-Motorsport-Direktor.

Die MotoGP-Fans dürfen sich in diesem Jahr auf deutlich mehr Renn-Action freuen, denn die Stars der WM-Königsklasse werden jeweils am Samstag ein Sprintrennen bestreiten. Somit stehen für die Teams und Fahrer an 21 Rennwochenenden 42 Rennen auf dem Programm. Das ändert viel, wie auch Pit Beirer weiss.

Der Motorsport-Direktor von KTM findet: «Wir müssen es einfach ausprobieren und nach ein paar Rennen schauen, wie sich das neue Format auswirken wird. Es gibt die Befürchtung, dass es am Samstag zu Crashs und Verletzungen kommen könnte, aber ich denke, da müssen wir erst einmal schauen, wie es läuft.»

Sicher ist: Die Teams und Fahrer werden eine andere Aufgabe als bisher meistern müssen. Beirer dazu: «Es ist klar, dass dies mehr Druck für alle im Fahrerlager bedeutet, da es nicht mehr auf eine Runde ankommt. Das Ganze wird also viel intensiver, denn ein Rennen ist ein Rennen, egal, ob du die volle Distanz absolvierst.»

«Du darfst am Samstag auch beim Material keine Kompromisse eingehen, weil klar ist, dass es ein Rennen lang und nicht nur auf einer schnellen Runde halten muss. Deshalb fällt die Vorbereitung ganz anders aus als bei einem Qualifying. Der Aufwand wird sicher grösser, aber ich bin auch ein MotoGP-Fan und es wird sicherlich die viel bessere Show sein, wenn man am Samstag bereits ein MotoGP-Rennen zu sehen bekommt», ergänzt der 50-jährige Deutsche.

MotoGP-WM-Endstand (nach 20 Rennen):

1.Bagnaia 265. 2. Quartararo 248 Punkte. 3. Bastianini 219. 4. Aleix Espargaró 212. 5. Miller 189. 6. Brad Binder 188. 7. Rins 173. 8. Zarco 166. 9. Martin 152. 10. Oliveira 149. 11. Viñales 122. 12. Marini 120. 13. Marc Márquez 113. 14. Bezzecchi 111. 15. Mir 87. 16. Pol Espargaró 56. 17. Alex Márquez 50. 18. Nakagami 48. 19. Morbidelli 42. 20. Di Giannantonio 24. 21. Dovizioso 15. 22. Raúl Fernández 14. 23. Remy Gardner 13. 24. Darryn Binder 12. 25. Crutchlow 10. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 448 Punkte. 2. Yamaha 256. 3. Aprilia 248. 4. KTM 240. 5. Suzuki 199. 6. Honda 155.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo Team 454 Punkte. 2. Red Bull KTM Factory 337. 3. Aprilia Racing 334. 4. Prima Pramac Racing 318. 5. Monster Energy Yamaha 290. 6. Suzuki Ecstar 260. 7. Gresini Racing 243. 8. Mooney VR46 Racing 231. 9. Repsol Honda 171. 10. LCR Honda 98. 11. WithU Yamaha RNF 37. 12. Tech3 KTM Factory 27.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 07:45, Motorvision TV
    Extreme E Highlights
  • So. 16.06., 08:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:05, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 10:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • So. 16.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So. 16.06., 12:30, Schweiz 2
    Mit Vollgas gegen die Langeweile - Schrottrennen in der finnischen Provinz
  • So. 16.06., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
5