MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

Antonio Cairoli (KTM): «Alte Fehler nicht wiederholen»

Von Adam Wheeler
Antonio Cairoli (KTM) ließ in Castiglione Del Lago Vernunft walten und ging kein Risiko ein

Antonio Cairoli (KTM) ließ in Castiglione Del Lago Vernunft walten und ging kein Risiko ein

MXGP-Weltmeister Antonio Cairoli (KTM) will seine Fehler aus der letzten Saison nicht wiederholen und möglichst verletzungsfrei in die bevorstehende WM-Saison starten. Die Bedingungen waren zu risikoreich.

Beim zweiten Vorsaisonrennen im italienischen Castiglione Del Lago wollte MXGP-Weltmeister Antonio Cairoli vom Team Red Bull KTM kein unnötiges Risiko eingehen und beendete beide Läufe auf Rang 5. 

Vor ziemlich genau einem Jahr hatte er sich bei der gleichen nationalen Rennserie eine Knöchelverletzung zugezogen, an der er zu Beginn der Saison 2014 noch immer laborierte.

Heftiger Regen hatte die frühere WM-Strecke in Castiglione Del Lago zunächst in eine Schlammwüste verwandelt und bis Freitag-Mittag vor dem Rennen war noch nicht einmal klar, ob das Rennen bei diesen Bedingungen überhaupt stattfinden könne.

Dementsprechend rutschig und aufgeweicht war die Hartbodenstrecke. So überließ der Weltmeister die Siege seinem Landsmann David Philippaerts (MX1) und dem Husqvarna-Neuzugang Max Nagl (Elite).

«Ich hatte hier wenig zu gewinnen, aber viel zu verlieren», erklärte der Weltmeister. «Bei diesen Bedingungen auf der zerfurchten Strecke ist das Verletzungsrisiko einfach zu groß. Bis zum WM-Start sind es nur noch wenige Tage. Ich war schon fokussiert und wollte ein gutes Ergebnis erreichen, aber diese tückischen Streckenverhältnisse haben mich zur Einsicht gezwungen, kein unnötiges Risiko einzugehen.»

Im letzten Jahr begann Cairoli die WM-Saison mit einem Problem am linken Knöchel, nachdem er sich beim Vorsaisonrennen in Montevarchi beim Endlauf der kurzen italienischen Meisterschaft das Bein verdrehte und in Katar nur knapp das Podium vor Steven Frossard erreichte. Erst bei den folgenden Läufen in Thailand fand der Sizilianer mit zwei Siegen zu seiner alten Form zurück.

Am 28.2. beginnt die WM 2015 in Katar.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 14.06., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 14.06., 05:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 14.06., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 14.06., 06:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 06:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 07:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Fr. 14.06., 08:30, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 14.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 14.06., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr. 14.06., 11:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
12