BMW-Cup: Thomsen und Lorasch punkten in Brünn

Von Michael Dangriess
Rundstrecke
Andreas Königshaus (82) jagt Erik Thomsen (77)

Andreas Königshaus (82) jagt Erik Thomsen (77)

Die beliebte Grand-Prix-Strecke im Süden der Tschechischen Republik war am vergangenen Wochenende dritter Austragungsort des BMW S 1000 RR Cup 2019 powered by Advantec - «The Battle of Friends».

Bereits bei der Ankunft war klar, dass es eine sehr feuchte Angelegenheit werden könnte. Es regnete in Strömen, dazu gesellte sich ein Hagelschauer. Gegen Abend des Anreisetages war der Spuk wieder vorüber und die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren.

Das, durch sturzbedingte Verletzungen aus der Lausitz, reduzierte Feld der Stammfahrer wurde durch insgesamt neun Gastfahrer ergänzt, die zum Teil mit erstaunlicher Performance auftrumpften. Ganz voran Sascha Palpella aus der Schweiz, der allerdings im Cup kein Unbekannter ist. 2016 und 2017 gehörte er zu den Stammfahrern im Cup und holte sich da das Rüstzeug für seine weitere Karriere in der Schweizer Meisterschaft.

Der Trainingsfreitag war wetterseitig etwas gnädiger und es blieb trocken. Aber dank des Starkregens und des Hagels am Vortag, gab es faktisch keinen Grip auf der Rennstrecke. Im Versuch, dennoch annehmbare Rundenzeiten zu erzielen, übertrieb es der eine oder andere und so hatte der BMW HP Race Support alle Hände voll zu tun, sturzgebeutelte Einsatzfahrzeuge wieder gangbar zu machen. Für die Rennen konnte sich nur einer der alten Hasen in der ersten Startreihe platzieren. Thommy Ohlsen belegte den dritten Startplatz hinter den beiden Gästen Sascha Palpella auf Pole und Haitis Zverbulis aus Lettland auf Position zwei.

Das erste Rennen wurde dann auch von Sascha Palpella dominiert, der an der Spitze ungefährdet seine Runden drehte. Mit einigem Abstand folgte Zverbulis, dahinter eine Gruppe aus Erik Thomsen, Thomas Heckel, Martin Lorasch und Thommy Ohlsen. Heckel, der von Startplatz fünf aus ins Rennen ging, hatte kein Glück als Thommy Ohlsen Probleme mit der Bremse bekam und urplötzlich langsamer wurde. Er krachte Ohlsen ins Heck, ging zu Boden und lädierte sich das Schlüsselbein.

Sehr schade, denn noch am vorvergangenen Wochenende hatte Thomas Heckel seine starke Performance mit Siegen im Thüringer Motorrad-Pokal in Schleiz unter Beweis gestellt. Das erste Rennen gewann am Ende Sascha Palpella vor Haitis Zverbulis und BMW-Cup-Urgestein Erik Thomsen, der sich das ganze Rennen über einen starken Fight mit Lorasch geliefert hatte. In der Advanced-Wertung gab es 25 Punkte für Martin Lorasch, hinter ihm kamen Jonas Stelling und André Krüger ins Ziel.

Nachdem es bis zum Beginn des Rennsonntages erneut geregnet hatte, waren im zweiten Rennen nicht mehr ganz so viele Gaststarter mit von der Partie. Am vielversprechendsten war Andreas Pickl unterwegs, verabschiedete sich aber per Abflug ins tschechische Umland. Dem führenden Martin Lorasch saß das ganze Rennen über Erik Thomsen im Genick und lauerte auf seine Chance. Die bekam er in der letzten Runde und nutzte sie eiskalt aus. Als Dritter passierte André Krüger die Ziellinie.

Thomsen freute sich bei der Siegerehrung diebisch über seinen Coup, verschaffte der ihm schließlich weitere sechs Punkte Vorsprung in der Gesamtwertung. Die führt er, mit 146 Punkten vor Lorasch mit 116 Punkten und Max Riebe mit 96 Punkten an. In der Advanced-Klassifikation vereinigt Martin Lorasch 157 Punkte auf sich, Thomas Heckel folgt mit 109 Punkten vor Andre Krüger mit 96 Punkten. Mit hoffentlich besserem Wetter geht es in drei Wochen zum Schleizer Dreieck, wo der vierte Lauf des BMW S 1000 RR Cups powered by Advantec - «Battle of friends» als Teil der IBPM stattfinden wird. 

«Die schwierigen Verhältnisse in Brno haben uns ganz schön zu schaffen gemacht», gestand Michael Dangrieß, Veranstalter des Cups und der IBPM. «Trotzdem haben wir ganz starken Motorsport sehen dürfen. Ich weiß, wie sehr sich Thomas Heckel auf Schleiz gefreut hat. Von daher wünschen wir ihm alle eine schnelle Genesung ebenso wie den drei weiteren Lädierten aus der Lausitz, Maik Ziegler, Jörg Gerhard und Torsten Süßer. Jetzt geht es an die Vorbereitung für die German TT in Schleiz, das wird noch mal ein ganz spezielles Erlebnis. Zuschauer sind dort übrigens herzlich willkommen!»

Die Resultate der Rennen sind unter results.bike-promotion.com abrufbar. Live-Timing kann während der Veranstaltungen unter www.raceresults.de abgerufen werden. In Kürze wird auch die neue Webseite des BMW S 1000 RR Cups online zur Verfügung stehen: www.bmw-s1000rr-cup.de.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm