Rossi-Fan will WM-Einstieg 2020 – eine Thailänderin

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Wildcard-Pilotin Ratchada Nakcharoensri

Wildcard-Pilotin Ratchada Nakcharoensri

Weltweit wird die Zahl 46 mit dem neunfachen GP-Weltmeister Valentino Rossi in Verbindung gebracht. Welche Beziehung die thailändische Wildcard-Pilotin Ratchada Nakcharoensri zum MotoGP-Star hat.

Die Startnummer 46 begleitet Valentino Rossi seit Beginn seiner Karriere, schon sein Vater Graziano rückte zu seiner aktiven Rennfahrerzeit mit dieser Nummer auf der Verkleidung aus. Berühmt wurde die 46 aber durch neun gewonnenen Weltmeisterschaften des mittlerweile 40-jährigen Sprösslings. Längst erreichte die Marke VR46 weltweite Bekanntheit. das Merchandising-Geschäft boomt seit Jahren.

So war es denn auch kein Zufall, dass beim Meeting der Supersport-WM 2019 auf dem Chang International Circuit in Buriram Gaststarterin Ratchada Nakcharoensri mit der Startnummer 46 antrat. Bei ihrem WM-Debüt stand die 28-Jährige auf dem letzten Platz der Startaufstellung und kam beinahe überrundet auf der letzten Position ins Ziel. Doch das war für die Thailänderin nebensächlich.

«Es kann schon sein, dass ich ein Valentino-Fan bin», sagte die Yamaha-Pilotin im Gespräch mit Riccardo Guigliemetti von GPOne. «Es ist wirklich etwas Einzigartiges für mich [mit der Startnummer 46 zu fahren], denn er in diesem Sport Geschichte geschrieben und strebt heute noch nach dem zehnten Titel. Das Besondere an Valentino ist seine gesamte Karriere, nicht einzelne Siege. Er hat die MotoGP zu seinem Lebensinhalt gemacht. Ich hoffe er gewinnt die MotoGP in diesem Jahr. Wenn nicht, kann ich auch mit Dovizioso leben.»

Ihr Auftritt im Rahmen der seriennahen Motorradweltmeisterschaft soll aber nicht der letzte gewesen sein. «Die Supersport-WM hat ein sehr hohes Niveau mit unglaublich schnellen Fahrern. Von solchen Erfahrungen kann ich lernen und besser werden. Unser Ziel mit meinem Team ist der WM-Einstieg 2020!», kündigte Nakcharoensri an.


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm