Barcelona, FP2: Domi Aegerter vorn, dann lange nichts

Von Kay Hettich
Dominique Aegerter dominierte den Freitag

Dominique Aegerter dominierte den Freitag

Der erste Trainingstag der Supersport-WM 2022 in Barcelona wurde von Dominique Aegerter dominiert. Mit einer Sekunde Vorsprung hatte der Ten Kate Yamaha-Pilot keinen Gegner.

Im ersten Training sorgte Dominique Aegerter (Yamaha) in 1:45,205 min für die Bestzeit und der Ten Kate-Pilot war auch im FP2 derjenige, der in 1:45,425 min die erste ernstzunehmende Rundenzeit in den Asphalt brannte. Der Schweizer führte in der Anfangsphase um fast 0,5 sec vor Can Öncü (Kawasaki) und sogar 0,750 sec vor seinem Dauerrivalen Lorenzo Baldassarri (Yamaha).

Während Yari Montella nach 15 Minuten seine Kawasaki im Kiesbett versenkte, näherte sich Aegerter in 1:45,284 min sukzessive der schnellsten Zeiten an. Nachdem ihm mehrmals langsamere Piloten im Weg gestanden waren, beendete einen Long-Run mit einer verbesserten 1:45,239 min.

Nach 25 Minuten führte Aegerter weiterhin souverän. Der mittlerweile Zweitplatzierte Niki Tuuli (MV Agusta) büßte 0,425 sec ein, der Rückstand von Öncü (3.) vergrößerte sich auf 0,664 sec. Fast eine Sekunde hinter Aegerter folgt Stefano Manzi mit der besten Triumph als Fünfter.

Bei seinem letzten Versuch packte Aegerter den Hammer aus und fuhr drei Minuten vor dem Ende in 1:44,507 min die Tagesbestzeit. An die Zeit des Rohrbachers kam im zweiten Training niemand auch nur ansatzweise heran.

Zum Vergleich: Manuel Gonzalez, seit diesem Jahr in der Moto2-WM unterwegs, stellte den Rundenrekord 2021 mit 1:44,593 min auf.

Wenig im zweiten Training war von Ducati zu sehen. Erst in den letzten 15 Minuten fuhren Isaac Vinales (CM Racing) und Raffaele De Rosa (Orelac) in die Top-8. Aushängeschild Nicolo Bulega lag zu diesem Zeitpunkt nur auf Platz 20. In der letzten Minute verbesserte sich der Italiener dann aber wie aus dem Nichts auf Platz 2 – mit 1,015 sec Rückstand! Dritter im FP2 wurde Tuuli mit der MV Agusta.

In der kombinierten Zeitenliste liegt Aegerter mit einer Sekunde Vorsprung auf Baldassarri souverän vorn. Es folgen Bulega (Ducati), Tuuli (MV Agusta) und Öncü (Kawasaki). Bester Triumph-Pilot ist Manzi als Siebter.

Nur zehn Tage nach seiner Handoperation stellte Marcel Brenner seine VFT Yamaha auf Platz 18, nur 0,005 sec langsamer als Patrick Hobelsberger (Yamaha) auf der 17. Position. Max Kofler (Ducati) wurde Letzter.

Ergebnis Supersport-WM: Barcelona, FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Dominique Aegerter Yamaha 1:44,507 min
2. Nicolo Bulega Ducati 1:45,522 + 1,015 sec
3. Niki Tuuli MV Agusta 1:45,664 + 1,157
4. Can Öncü Kawasaki 1:45,669 + 1,162
5. Jules Cluzel Yamaha 1:45,804 + 1,297
6. Stefano Manzi Triumph 1:45,936 + 1,429
7. Lorenzo Baldassarri Yamaha 1:45,969 + 1,462
8. Federico Caricasulo Ducati 1:45,988 + 1,481
9. Yari Montella Kawasaki 1:46,147 + 1,640
10. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 1:46,208 + 1,701
11. Raffaele De Rosa Ducati 1:46,212 + 1,705
12. Glenn van Straalen Yamaha 1:46,256 + 1,749
13. Isaac Vinales Ducati 1:46,264 + 1,757
14. Adrian Huertas Kawasaki 1:46,332 + 1,825
15. Oliver Bayliss Ducati 1:46,433 + 1,926
16. Patrick Hobelsberger Yamaha 1:46,466 + 1,959
17. Marcel Brenner Yamaha 1:46,471 + 1,964
18. Simon Jespersen Yamaha 1:46,543 + 2,036
19. Julian Giral Ducati 1:46,584 + 2,077
20. Peter Sebestyen Yamaha 1:46,626 + 2,119
21. Thomas Booth-Amos Kawasaki 1:46,675 + 2,168
22. Hannes Soomer Triumph 1:46,720 + 2,213
23. Andy Verdoia Yamaha 1:46,791 + 2,284
24. Leonardo Taccini Yamaha 1:46,860 + 2,353
25. Aleix Viu Yamaha 1:47,080 + 2,573
26. Ondrej Vostatek Yamaha 1:47,087 + 2,580
27. Unai Orradre Yamaha 1:47,266 + 2,759
28. Benjamin Currie Kawasaki 1:47,506 + 2,999
29. Jeffrey Buis Kawasaki 1:47,721 + 3,214
30. Federico Fuligni Ducati 1:47,806 + 3,299
31. Marc Alcoba Yamaha 1:47,866 + 3,359
32. Maximilian Kofler Ducati 1:48,291 + 3,784

 

Kombiniertes Ergebnis Supersport-WM: Barcelona, FP1/FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Dominique Aegerter Yamaha 1:44,507 min
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 1:45,512 + 1,005 sec
3. Nicolo Bulega Ducati 1:45,522 + 1,015
4. Niki Tuuli MV Agusta 1:45,664 + 1,157
5. Can Öncü Kawasaki 1:45,669 + 1,162
6. Jules Cluzel Yamaha 1:45,804 + 1,297
7. Stefano Manzi Triumph 1:45,936 + 1,429
8. Federico Caricasulo Ducati 1:45,988 + 1,481
9. Yari Montella Kawasaki 1:46,147 + 1,640
10. Raffaele De Rosa Ducati 1:46,153 + 1,646
11. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 1:46,208 + 1,701
12. Glenn van Straalen Yamaha 1:46,256 + 1,749
13. Isaac Vinales Ducati 1:46,264 + 1,757
14. Adrian Huertas Kawasaki 1:46,332 + 1,825
15. Oliver Bayliss Ducati 1:46,433 + 1,926
16. Andy Verdoia Yamaha 1:46,437 + 1,930
17. Patrick Hobelsberger Yamaha 1:46,466 + 1,959
18. Marcel Brenner Yamaha 1:46,471 + 1,964
19. Unai Orradre Yamaha 1:46,523 + 2,016
20. Simon Jespersen Yamaha 1:46,543 + 2,036
21. Julian Giral Ducati 1:46,584 + 2,077
22. Peter Sebestyen Yamaha 1:46,626 + 2,119
23. Hannes Soomer Triumph 1:46,664 + 2,157
24. Aleix Viu Yamaha 1:46,673 + 2,166
25. Thomas Booth-Amos Kawasaki 1:46,675 + 2,168
26. Leonardo Taccini Yamaha 1:46,860 + 2,353
27. Ondrej Vostatek Yamaha 1:47,087 + 2,580
28. Benjamin Currie Kawasaki 1:47,506 + 2,999
29. Jeffrey Buis Kawasaki 1:47,721 + 3,214
30. Federico Fuligni Ducati 1:47,806 + 3,299
31. Marc Alcoba Yamaha 1:47,866 + 3,359
32. Maximilian Kofler Ducati 1:48,291 + 3,784

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3