Phillip Island, Superpole: Marcel Schrötter Dritter!

Von Kay Hettich
Marcel Schrötter sicherte sich beim Saisonauftakt einen Startplatz in der ersten Reihe

Marcel Schrötter sicherte sich beim Saisonauftakt einen Startplatz in der ersten Reihe

Die Supersport-WM 2024 auf Phillip Island beginnt mit der Pole für Ducati-Pilot Adrian Huertas. Als Dritter der Startaufstellung hat Marcel Schrötter (MV Agusta) gute Voraussetzungen für das erste Rennen.

In der Supersport-WM 2024 findet am Freitag findet nur noch ein freies Training statt, anschließend geht es bereits in die Superpole. Allerdings läuft das Qualifying wie das frühere FP2 über 40 Minuten. Die Piloten beschäftigen sich also die überwiegende Zeit mit der Rennabstimmung ihrer Motorräder und gehen erst in den letzten Minuten auf Zeitenjagd.

Theoretisch, denn im Vergleich zum Test am Montag hatte sich das Wetter verschlechtert. Es war deutlich kühler, windig und dunkle Wolken zogen über die Rennstrecke – am Vormittag hatte es bereits geregnet.

Für die erste ernst zu nehmende Rundenzeit der Superpole sorgte Marcel Schrötter auf seiner ersten fliegenden Runde mit seiner MV Agusta F3 800 in 1:32,382 min. Schneller umrundete nur Ducati-Pilot Adrian Huertas in 1:31,934 min den Phillip Island Circuit. Auf die ersten Stürze musste man nicht lange warten: Mit Jorge Navarro (Triumph) und Glenn van Straalen (Yamaha) lagen bereits zwei Piloten in den ersten zehn Minuten auf der Nase.

Huertas begann seinen zweiten Run mit einer neuen Bestzeit in 1:31,519 min, womit der Spanier bereits 0,4 sec schneller war als Stefano Manzi (Yamaha) im ersten Training. Der Streckenrekord von Andrea Locatelli aus 2020 in 1:32,176 min war damit bereits deutlich unterboten. Aber zu diesem Zeitpunkt lief die Superpole noch 25 Minuten!

Wenig später lag die MV Agusta von Bahattin Sofuoglu im Kies – der junge Türke fuhr hinter seinem bayerischen Teamkollegen.

Nach 25 min setzte leichter Regen ein und weitere Zeitenverbesserungen waren unmöglich. Die meisten Piloten warteten in der Box, nur wenige Fahrer gingen für eine Besichtigung auf die Piste.

Doch damit war die Superpole jedoch noch nicht entschieden, was Yari Montella zehn Minuten vor dem Ende in 1:31,831 min und anschließend in 1:31,566 min eindrucksvoll bewies. Nun stürmten alle Piloten für einen letzten Versuch auf die Piste. Schrötter brannte als dritter Pilot eine Zeit unter 1:32 min in den Asphalt.

Am Ende entschied Aruba-Pilot Huertas mit einer 1:31,407 min die erste Superpole-Session der neuen Saison für sich. Auf seiner zweiten Runde stürzte der Spanier. Die geschwenkten gelben Flaggen machten einigen Piloten ihre schnelle Runde zunichte, außerdem setzte erneut Regen ein. Startplatz 2 sicherte sich Montella vor. Die erste Reihe komplettiert Marcel Schrötter, der sich auf 1:31,819 min gesteigert hatte.

Die zweite Startreihe besteht aus den Yamaha-Piloten Manzi (Ten Kate), Valentin Debise (Evan Bros) und Lucas Mahias (GMT94). Die beste Triumph stellte Jorge Navarro auf Startplatz 9. Can Öncü sorgte als Zwölfter für das beste Kawasaki-Ergebnis. Der ehemalige Moto3-Pilot Kaito Toba stellte die beste Honda auf Startplatz 22.

Zeiten Supersport-WM Phillip Island, Superpole:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Adrian Huertas (E) Ducati 1:31,407 min
2. Yari Montella (I) Ducati 1:31,566 + 0,159 sec
3. Marcel Schrötter (D) MV Agusta 1:31,822 + 0,415
4. Stefano Manzi (I) Yamaha 1:32,005 + 0,598
5. Valentin Debise (F) Yamaha 1:32,041 + 0,634
6. Lucas Mahias (F) Yamaha 1:32,151 + 0,744
7. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta 1:32,219 + 0,812
8. Federico Caricasulo (I) MV Agusta 1:32,370 + 0,963
9. Jorge Navarro (E) Triumph 1:32,515 + 1,108
10. Niki Tuuli (FIN) Ducati 1:32,542 + 1,135
11. Thomas Booth-Amos (GB) Triumph 1:32,587 + 1,180
12. Can Öncü (TR) Kawasaki 1:32,887 + 1,480
13. Yeray Ruiz (E) Yamaha 1:33,066 + 1,659
14. Lorenzo Baldassarri (I) Ducati 1:33,136 + 1,729
15. Oliver Bayliss (AUS) Ducati 1:33,322 + 1,915
16. Tom Toparis (AUS) Yamaha 1:33,336 + 1,929
17. Glenn van Straalen (NL) Yamaha 1:33,510 + 2,103
18. Marcel Brenner (CH) Kawasaki 1:33,682 + 2,275
19. Ondrej Vostatek (CZ) Triumph 1:33,903 + 2,496
20. Anupab Sarmoon (T) Yamaha 1:34,087 + 2,680
21. John McPhee (GB) Triumph 1:34,172 + 2,765
22. Kaito Toba (J) Honda 1:34,502 + 3,095
23. Krittapat Keankum (T) Yamaha 1:34,907 + 3,500
24. Hikari Okubo (J) Kawasaki 1:35,381 + 3,974
25. Khairul Idham Bin Pawi (MAL) Honda 1:35,518 + 4,111
NQ Niccolo Antonelli (I) Ducati    

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 18.04., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 18.04., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 19.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Fr.. 19.04., 00:00, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr.. 19.04., 01:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.04., 03:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen Bol d'Or
  • Fr.. 19.04., 03:05, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Fr.. 19.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 19.04., 04:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr.. 19.04., 05:15, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis von China
» zum TV-Programm
5