Yamaha steht vor Einigung mit neuem Kundenteam

Marcel Brenner: «15 bis 20 Fahrer innerhalb 1 sec»

Von Jordi Gutiérrez
Marcel Brenner

Marcel Brenner

Marcel Brenner gibt an diesem Wochenende sein Comeback in der Supersport-WM. Der Schweizer aus dem Team Viamo MTM Kawasaki ist überzeugt, dass er es auf Anhieb in die Top-10 schaffen kann.

Der 26-jährige Marcel Brenner hat sich gewissenhaft auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereitet und sich bereits gut in sein neues Umfeld eingelebt. Er wird mit einer Kawasaki ZX-6R des belgischen Teams Viamo Racing by MTM auf die Jagd nach Punkten gehen. Der Test am vergangenen Montag auf der Rennstrecke Phillip Island im Süden Australiens, wo auch der Saisonauftakt stattfindet, gab einen ersten Vorgeschmack auf das, was den Rennfahrer aus dem Kanton Bern erwartet.

«Ich kann das erste Rennwochenende der neuen Saison kaum erwarten, und ich freue mich sehr darauf diese in meiner neuen Umgebung zu starten», erzählte Marcel. «Wir hatten am Montag einen guten Test hier auf Phillip Island, was mir viel Selbstvertrauen gibt. Nach einem Jahr Pause in der Supersport-Weltmeisterschaft bin ich auf Anhieb wieder voll dabei. Ich bin mir sicher, dass es noch ein paar Dinge gibt, an denen wir arbeiten müssen, um die letzte Lücke schließen zu können. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich, wenn wir am Freitagmorgen gut arbeiten, im Qualifying am Nachmittag unter die ersten zehn fahren kann. Viel wichtiger ist für mich jedoch, dass wir ein starkes Tempo vorlegen können, damit wir am Samstag und Sonntag mit ersten Top-Ten-Ergebnissen in den Rennen in die Saison starten können. Ich möchte mit diesem Ziel beginnen und mich dann weiter verbessern.»

«Wir können eine spannende und ausgeglichene Meisterschaft erwarten. Wie wir beim Test gesehen haben, liegen 15 bis 20 Fahrer innerhalb einer Sekunde. Ich finde das cool und es macht die Sache unglaublich spannend, nicht nur für die Fahrer, sondern auch für die Teams und Fans. Man muss die Details finden, um mithalten zu können. Am Dienstag haben wir den ganzen Tag damit verbracht, uns noch einmal die Daten anzusehen. Vor dem ersten Training werden wir noch einmal die Getriebeübersetzung ändern. Ich hoffe, dass diese Änderung uns den erhofften Schritt bringt, damit wir am Nachmittag in der Superpole angreifen können.»

Brenner abschließend: «Der neue Zeitplan für das Wochenende ist ein harter Brocken. Mit nur einer Trainingssitzung wird es keine leichte Aufgabe, für das Qualifying bereit zu sein. Auf dieser Strecke wird es wegen des Tests kein großes Problem, aber bei den anderen Rennen wird es das sicher. Ich glaube aber nicht, dass es mich sehr beeinträchtigen wird, da ich normalerweise schnell mit den Bedingungen zurechtkomme. Alle liegen sehr dicht beieinander, deshalb müssen wir erst einmal sehen, wo wir wirklich stehen.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «So ist Max Verstappen unschlagbar»

Dr. Helmut Marko
​Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Max Verstappen mit Saisonsieg No. 4, auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 25.04., 00:00, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Do.. 25.04., 00:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 25.04., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 25.04., 01:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 25.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 04:15, Motorvision TV
    Bike World
  • Do.. 25.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 05:45, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 25.04., 09:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
5