Formel 1: Mercedes-Ärger über Dummheit

Assen, Lauf 1: Furioser Ducati-Sieg durch Huertas

Von Kay Hettich
Adrian Huertas fuhr beeindruckend

Adrian Huertas fuhr beeindruckend

Das erste Rennen der Supersport-WM 2024 in Assen verlief chaotisch und dramatisch. Den Sieg verdiente sich der mutige Ducati-Pilot Adrian Huertas. Marcel Schrötter (MV Agusta) konnte sich nicht in Szene setzen.

Die Wetterkapriolen in Assen setzten sich nach dem Rennen der Superbike-Kategorie fort. Nachdem es lange nicht regnete und die Strecke weitgehend trocken war, fielen vor dem ersten Rennen der Supersport-WM erneut Tropfen aus den dunklen Wolken über dem TT-Circuit. Bei Rennstart um 15:15 Uhr war die Hälfte der Strecke komplett nass.

Von der Pole startete Ten Kate-Ass Stefano Manzi, Blickfang jedoch sein Teamkollege Glenn van Straalen mit einer orangen Yamaha R6 auf der zweiten Position. Ducati-Pilot Adrian Huertas komplettierte die erste Reihe. Marcel Schrötter lauerte mit seiner MV Agusta auf Startplatz 4. Der Schweizer Marcel Brenner (Kawasaki) qualifizierte sich lediglich auf Startplatz 32.

Das Rennen wurde von der Reifenwahl entschieden. Die vorderen Piloten der Startaufstellung setzten auf Slicks und fielen innerhalb weniger Kurven weit zurück, während die Fahrer mit Regenreifen an der Spitze mehrere Sekunden pro Runde schneller fuhren. Erst ab Rennmitte näherten sich die Rundenzeiten an, am Ende waren die Piloten mit Slicks im Vorteil – aber sie lagen bereits weit zurück.

Nur der furios fahrende Adrian Huertas schaffte es noch nach ganz vorn. Der Ducati-Pilot pflügte im letzten Renndrittel geradezu durch das Feld und fuhr bis zu sechs Sekunden schneller als der Rest. In Runde 17 von 18 übernahm der 20-Jährige die Führung und gewann mit 8 sec Vorsprung auf Manzi, der sich in der letzten Schikane Platz 2 sicherte. Dritter wurde Valentin Debise (Yamaha) mit Regenreifen.

Die beste MV Agusta brachte Federico Caricasulo auf Platz 6 ins Ziel, nur 0,037 sec dahinter Jorge Navarro als bester Triumph-Pilot. Für Kawasaki reichte es nicht zu WM-Punkte – Can Öncü wurde 16.

Für Marcel Schrötter war der erste Lauf ein Desaster. Zeitweise mit über eine Minute Rückstand und weit außerhalb der Punkteränge liegend, schaffte es der Bayer im letzten Renndrittel noch bis auf Platz 12 nach vorn.

Keine Punkte gab es für Marcel Brenner auf Platz 22.

So lief das Rennen:

Start: Manzi vor Schrötter und van Straalen in die erste Kurve. Dann Baldassarri und Huertas. Sturz Niki Tuuli (Ducati) in Kurve 1.

Runde 1: Im nassen Teil der Strecke mischt sich die Reihenfolge komplett durch. Tom Edwards führt vor Luke Power und Valentine Debise. Manzi auf Platz 5. Schrötter muss neben die Piste ausweichen und reiht sich als 16. wieder ein. Sturz Booth-Amos.

Runde 2: Die Fahrer mit Regenreifen fahren 1:48 min, die mit Slicks 1:55 min. Sturz Twan Smits.

Runde 3: Schrötter wird auf Platz 22 durchgereicht. Brenner auf 18. Schnellste Runde Navarro (Triumph) in 1:47,530 min.

Runde 4: Luke Power (MV Agusta) führt vor Edwards, Debise und McPhee. Navarro (5.) 3,5 sec zurück. Manzi nur noch auf Platz 14.

Runde 5: Navarro (5.) kommt dem Quartett an der Spitze in 1:47,318 min mit großen Schritten näher. Sturz Baldassarri. Brenner (20.) und Schrötter (21.) unmittelbar hintereinander.

Runde 6: Navarro (5.) nur noch 1,5 sec hinter dem Führenden Edwards.

Runde 7: Navarro schnappt sich Platz 4 von McPhee. Die Rundenzeiten mit Regenreifen und Slicks nähern sich immer mehr an.

Runde 8: Schnellste Runde Debise (1.) in 1:47,302 min. Manzi (12.) liegt 27 sec zurück, Schrötter (20.) 50 sec! Bester Pilot mit Slicks ist Antonelli (Ducati) auf Platz 6 (+16 sec).

Runde 9: Debise führt um 1,4 sec vor Power, Edwards und Navarro. Schnellste Runde Huertas (13.) in 1:45,889 min mit Slicks.

Runde 10: Manzi ist Neunter mit 30 sec Rückstand.

Runde 11: Huertas in 1:44,019 min vorbei an Manzi auf Platz 8. Der Spanier fährt zwei Sekunden schneller als der Rest.

Runde 12: Debise souverän um 4 sec in Führung. Huertas jetzt Sechster.

Runde 13: Es beginnt wieder zu regnen, Huertas fährt unbeeindruckt in 1:42,547 min weiter die schnellsten Runden.

Runde 14: Huertas hat  McPhee aufgeschnupft und liegt 14 sec hinter dem Führender – pro Runde fährt der Ducati-Pilot 6 sec schneller.

Runde 15: Huertas vorbei an Navarro und nur noch 8 sec zurück. Manzi hat sich auf Platz 6 verbessert. Schrötter belegt Rang 17.

Runde 16: Huertas überholt die Piloten mit Regenreifen, als würden sie stehen.

Runde 17: Debise ist machtlos, als er von Huertas von der Spitze verdrängt wird. Manzi (4.) nur noch eine Sekunde hinter dem Podium.

Letzte Runde: Huertas gewinnt vor Manzi und Debise. Schrötter auf 12.

Ergebnis Supersport-WM Assen, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Adrian Huertas (E) Ducati
2. Stefano Manzi (I) Yamaha + 8,149 sec
3. Valentin Debise (F) Yamaha + 9,180
4. Glenn van Straalen (NL) Yamaha + 9,291
5. Tom Edwards (AUS) Ducati + 14,695
6. Federico Caricasulo (I) MV Agusta + 19,375
7. Jorge Navarro (E) Triumph + 19,412
8. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta + 22,148
9. Lucas Mahias (F) Yamaha + 27,026
10. Luke Power (AUS) MV Agusta + 27,841
11. John McPhee (GB) Triumph + 27,970
12. Marcel Schrötter (D) MV Agusta + 45,762
13. Anupab Sarmoon (T) Yamaha + 49,515
14. Simone Corsi (I) Ducati + 49,815
15. Niccolo Antonelli (I) Ducati + 52,177
16. Can Öncü (TR) Kawasaki + > 1 min
17. Gabriele Giannini (I) Kawasaki + > 1 min
18. Raffaele De Rosa (I) QJ + > 1 min
19. Krittapat Keankum (T) Yamaha + > 1 min
20. Oliver Bayliss (AUS) Ducati + > 1 min
21. Piotr Biesiekirski (PL) Ducati + > 1 min
22. Marcel Brenner (CH) Kawasaki + > 1 min
23. Khairul Idham Bin Pawi (MAL) Honda + > 1 min
24. Kaito Toba (J) Honda + > 1 min
25. Hikari Okubo (J) Kawasaki + > 1 min
- Ondrej Vostatek (CZ) Triumph
- Lorenzo Baldassarri (I) Ducati
- Twan Smits (NL) Yamaha
- Thomas Booth-Amos (GB) Triumph
- Yari Montella (I) Ducati
- Niki Tuuli (FIN) Ducati
Supersport-WM 2024: Stand nach 5 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Stefano Manzi (I) Yamaha 85
2. Yari Montella (I) Ducati 76
3. Marcel Schrötter (D) MV Agusta 76
4. Adrian Huertas (E) Ducati 66
5. Federico Caricasulo (I) MV Agusta 54
6. Valentin Debise (F) Yamaha 49
7. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta 44
8. Jorge Navarro (E) Triumph 40
9. Lucas Mahias (F) Yamaha 39
10. John McPhee (GB) Triumph 25
11. Oliver Bayliss (AUS) Ducati 22
12. Glenn van Straalen (NL) Yamaha 21
13. Yeray Ruiz (E) Yamaha 18
14. Can Öncü (TR) Kawasaki 15
15. Tom Edwards (AUS) Ducati 15
16. Niccolo Antonelli (I) Ducati 8
17. Anupab Sarmoon (T) Yamaha 8
18. Lorenzo Baldassarri (I) Ducati 7
19. Thomas Booth-Amos (GB) Triumph 7
20. Tom Toparis (AUS) Yamaha 6
21. Luke Power (AUS) MV Agusta 6
22. Marcel Brenner (CH) Kawasaki 3
23. Lorenzo Dalla Porta (I) Yamaha 3
24. Ondrej Vostatek (CZ) Triumph 2
25. Niki Tuuli (FIN) Ducati 2
26. Simone Corsi (I) Ducati 2
27. Khairul Idham Bin Pawi (MAL) Honda 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 23.06., 22:15, ORF Sport+
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 23.06., 23:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mo. 24.06., 00:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 03:00, DMAX
    Richard Hammond's Car Workshop
  • Mo. 24.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 04:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 05:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mo. 24.06., 05:35, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 05:50, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 24.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
11