Steckbrief

´

Ana Carrasco

Rennfahrer

Vorname: Ana
Nachname: Carrasco
Spitzname: k.A.
Webseite: www.anacarrasco.es/
Twitter: AnaCarrasco_22
Nationalität: Spanien
Geburtsdatum: 10.03.1997 in Cehegín, Spanien (22 Jahre, 11 Monate und 12 Tage)
Familienstand: Ledig
Wohnort: Murcia
Größe: 156 cm
Gewicht: 53 kg
Hobbys: Schwimmen, Training, Bikes, Freunde treffen, Spinning
Lieblingssportart(en): Motorsport
Lieblingsstrecke: Montmelo
Lieblingsspeise(n):
Lieblingsmusik: Verschiedenes

Aus der umkämpften spanischen Moto3-Serie kommend fuhr Ana Carrasco von 2013 bis 2015 in der Moto3-WM. Der Durchbruch blieb ihr dort verwehrt, ihr bestes Rennfinish erreichte sie als Achter beim Valencia-GP 2013 und erreichte im selben Jahr als 21. ihre beste Gesamtplatzierung. Nach einer Saison in der spanischen Moto2 2016 stieg Carrasco 2017 dann in die neu gegründeten Supersport-WM 300 ein. Der Wechsel tat der schnellen Spanierin gut: Nach drei Top-10-Platzierungen holte die 21-Jährige beim Meeting in Portimão ihren ersten WM-Sieg.

Im Team vom ehemaligen Rennfahrer David Salom machte Carrasco 2018 weitere Fortschritte. Nach Platz 6 bei ihrem Heimrennen in Aragón mit der neuen Kawasaki Ninja 400 und Platz 4 in Assen holte sich die flotte Lady mit dem Sieg in Imola die WM-Führung. Auch das Meeting in Donington Park gewann sie.

In der zweiten Rennhälfte konnte die Spanierin keine Top-3-Platzierung einfahren, doch als einzige der vier WM-Kandidaten (sie selbst, Scott Deroue, Mika Perez und Luca Grünwald) punktete sie in jedem Rennen. Carrasco holte 2018 neben zwei Siegen auch zwei Pole-Position und fuhr vier schnellste Rennrunden.

Die Titelentscheidung fiel beim Saisonfinale in Magny-Cours. Carrasco startete nur als 25. und hatte im Rennverlauf keine Chance auf eine vordere Platzierung. Je nach Konstellation war mal Deroue oder Perez Weltmeister, mal Carrasco. Bis letzten Runde war nicht klar, wer es geschafft hatte – nicht in Frage kamen Deroue, der mit Defekt ausschied, und Grünwald, der Sechster wurde.

Als 13. im Ziel erfuhr die Spanierin erst auf der Auslaufrunde, dass sie mit einem Punkt Vorsprung auf Perez als erste Weltmeisterin im Motorrad-Straßenrennsport Geschichte geschrieben hatte.

Carrasco blieb für die Saison 2019 in der Supersport-WM 300 bei Kawasaki, wechselte aber ins Provec-Team, das auch den Werksauftritt um Multi-Weltmeister Jonathan Rea organisiert. Mit zwei Siegen und fünf Podestplätzen bestätigte sich die Spanierin als WM-Dritte unter den besten Piloten.

2020 bleibt Carrasco Serie und Team treu.

Ana Carrasco © Dorna Ana Carrasco

Lebenslauf

Meisterschaftsgewinne

Newsüberblick

Ergebnisse

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

Kolumnen

Bilder

 

TV-Programm

Fr. 21.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 21.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Sa. 22.02., 00:45, Hamburg 1
car port
Sa. 22.02., 01:10, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 22.02., 01:10, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 22.02., 01:10, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 22.02., 01:40, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 22.02., 01:50, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Sa. 22.02., 02:05, Motorvision TV
Reportage
Sa. 22.02., 03:25, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm
9