Ken Roczen verzichtet auf Monster-Energy-Cup

Von Johannes Orasche
Supercross
Ken Roczen verzichtet auf den Energy Cup in Las Vegas

Ken Roczen verzichtet auf den Energy Cup in Las Vegas

Der deutsche Superstar Ken Roczen aus dem Honda-Werksteam wird am Samstag nicht beim prestigeträchtigen Supercross-Event um eine Million Dollar Preisgeld antreten.

Am vergangenen Mittwoch wurde die Teilnehmerliste für den Monster-Energy-Cup offiziell präsentiert. Ein Name fehlte: Ken Roczen wird am Samstag nicht im legendären Sam Boyd Stadion am Start sein. Der 24 Jahre alte Thüringer, der am 27. Oktober seine Freundin Courtney heiraten wird, verzichtet auf den Start bei der Hatz nach dem Preisgeld in der Höhe von einer Million Dollar.

Der Monster-Energy-Cup wird mittlerweile zum siebenten Mal ausgefahren, letzter Gewinner des begehrten Koffers mit der Million Dollar für alle drei Laufsiegen war im Vorjahr der Franzose Marvin Musquin (Red Bull KTM). 2016 blieb das Geld im Tresor.

Ken Roczen hat bislang noch keine Stellungnahme zu seiner Abwesenheit abgeben. Auch von Honda gab es noch keine Information.

Fakt ist: Der Deutsche Superstar war zuletzt beim Motocross der Nationen in Red Bud in Michigan jedoch nicht happy - weder mit seiner eigenen Leistung, noch mit der Abstimmung seiner 450er-Honda

Im Laufe des Oktobers steht auch noch der spektakuläre Parallel-Event «Red Bull Straight Rhythm» auf dem Programm. Auch hier ist über den Start von Ken Roczen noch nichts bekannt. Beim Straight Rhythm war es zuletzt in Mode, dass Stars mit klassischen 250er-Zweitakter-Bikes antreten.

Die Fans dürfen sich aber in Las Vegas dennoch auf ein Feuerwerk freuen. Eines der Highlights ist die Rückkehr des ehemaligen Supercross- und Outdoor-Champions Ryan Villopoto, der nun auf einer Yamaha antritt. Ebenfalls mit dabei ist der mittlerweile 36 Jahre alte Routinier Chad Reed, der mit einer Werks-Suzuki antreten wird. Die von Ricky Carmichael Piste von Las Vegas ist weitläufiger als andere strecken und eine Mischung zwischen Supercross und Motocross.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Mi. 03.06., 12:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Mi. 03.06., 13:05, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Mi. 03.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Mi. 03.06., 13:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Mi. 03.06., 13:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Mi. 03.06., 14:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm