Porsche Sports Cup: Wiederholungstäter

Von Guido Quirmbach
Vermischtes Sonstiges
Jürgen Häring ist bislang der dominierende Mann der Saison.

Jürgen Häring ist bislang der dominierende Mann der Saison.

Bei allen Rennen zum Porsche Sports Cup am Hockenhemring gab es die gleichen Sieger wie zum Saisonauftakt.

Das gabs noch nie in der Geschichte des Porsche Sports Cup: In allen sechs Rennen bei der zweiten Veranstaltung im Hockenheimer Motodrom gab es die gleichen Sieger wie beim Auftakt vor sechs Wochen am Nürburgring!

Die Pole Position für das erste Rennen des Porsche Sports Cup am Samstag konnte sich Günther Brenner auf seinem Porsche 911 GT2 knapp vor dem Doppelsieger der Auftaktveranstaltung, Julian Dercks, sichern. Doch schon am Start jedoch drehte Dercks, der ebenfalls einen Porsche GT2 steuerte, die Reihenfolge um und konnte nach rund 30 Minuten seinen dritten Sieg im dritten Rennen feiern. Auf Rang zwei kam Thomas Flügel mit 18 Sekunden Rückstand vor Robin Chrzanowski ins Ziel.

Im zweiten Lauf am Sonntag verteidigte Julian Dercks seine Pole Position und bog als Führender in die erste Kurve ein. Thomas Flügel auf Rang zwei konnte Dercks anfangs gut folgen, musste jedoch später abreißen lassen. Am Ende siegte Julian Dercks erneut und konnte damit seine Meisterschaftsführung weiter ausbauen. Auf den Plätzen folgten Thomas Flügel und Günther Brenner. Beeindruckend die Aufholjagd von Jürgen Schlager, der sich vom letzten Startplatz der mehr als 40 Teilnehmer bis auf Position sieben nach vorne kämpfte.

Das erste Rennen des Porsche Super Sports Cup nahm Jürgen Häring in seinem Porsche 997 GT3 Cup S aus der Pole Position in Angriff. Der Polesetter konnte sich direkt vom Start weg absetzten, während sich mehrere enge Verfolgergruppen bildeten und die Besucher mit herzhaften Duellen begeisterten. Nach 18 Runden siegt Häring mit 18,7 Sekunden Vorsprung vor Dimitrios «Taki» Konstantinou, der von der zweiten Position ins Rennen gegangen war. Mit Rang drei sicherte sich Florian Scholze mit einem 997 GT3 Cup den letzten Platz auf dem Siegerpodest.

Auch den Lauf am Sonntag konnte Jürgen Häring für sich entscheiden. Nachdem er am Start souverän seine Position gegen seinen Teamkollegen Konstantinou verteidigt hatte, war der Weg des Mühlner-Motorsport-Piloten für den zweiten Sieg in Hockenheim schon geebnet. Zwar konnte Konstantinou den Abstand in diesem Lauf geringer halten, musste sich aber erneut dem überlegenen Häring geschlagen geben. Hinter den beiden Mühlner-Cup S erkämpfte sich der junge Schweizer Raffi Bader auf einem GT3 Cup Rang drei.

Für die neue Porsche GT3 Cup Challenge qualifizierte sich Tabellenführer Swen Dolenc für die Pole Position. Der junge Stefan Wendt von tolimit-Motorsport ging ebenfalls aus der ersten Reihe ins Rennen. Nach einer turbulenten Startphase gab es ein sehr interessantes Rennen mit vielen harten, aber immer fairen Positionskämpfen, das am Ende erneut Swen Dolenc für sich entscheiden konnte. Die folgenden Ränge belegten Daniel Dobitsch und Stefan Wendt. In der Tabelle liegt Swen Dolenc nun mit der Maximalpunktzahl von 40 Punkten an der Spitze, dahinter liegen Daniel Dobitsch und Stefan Wendt punktgleich mit 34 Zählern auf Rang 2, gefolgt von René Bordeaux (24 Punkte).

Zum Abschluss des Wochenendes standen noch zwei Stunden Rennaction zur Porsche Sports Cup Endurance auf dem Programm. Hier teilte sich Jürgen Häring mit Taki Konstaninou das Cockpit seines GT3 Cup S und startete erneut von ganz vorn. Etwa zu Halbzeit des Langstreckenrennes betrug deren Vorsprung auf das zweitplatzierte Fahrzeug von Kern/Thiim kurzfristig ca. 20 Sekunden. Während des Rennes zog sich der Himmel immer mehr zu, plötzlicher Regen war zu befürchten. Dies blieb den Teilnehmern letztendlich doch erspart. Als nach 64 Runden auf dem Grand-Prix-Kurs die Zielflagge gefallen war, waren Häring/Konstantinou die verdienten Sieger. Auf Rang zwei kommen Kern/Thiim mit 19,0 Sekunden Rückstand vor Bordeaux/Renauer (+24,6 Sek) ins Ziel. Jürgen Häring startete nun beim Porsche Sports Cup 2009 bei sechs Rennen und konnte alle gewinnen. Eine eindrucksvolle Bilanz!

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 27.11., 05:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 27.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 27.11., 09:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Fr. 27.11., 10:15, DMAX
    Chris & Mäx: Die Oldtimer-Spezialisten
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE