Toyota und Porsche fahren die virtuellen 24h Le Mans

Von Oliver Müller
24h Le Mans
Toyota TS050 Hybrid und Porsche 911 RSR während der echten 24h Le Mans 2019

Toyota TS050 Hybrid und Porsche 911 RSR während der echten 24h Le Mans 2019

Am Wochenende des 13./14. Juni werden die virtuellen 24 Stunden von Le Mans ausgetragen. Mit Porsche und Toyota haben sich bereits zwei WEC-Hersteller dafür eingetragen. Volle Entrylist kommt am Samstag.

Durch die Coronakrise mussten die diesjährigen 24 Stunden von Le Mans bekanntlich verschoben werden. Ursprünglich war das Event am Wochenende des 13./14. Juni geplant. Nun findet es jedoch erst am 19./20. September statt. Mittlerweile ist aber klar, dass es auch 13./14. Juni ein 24-Stunden-Rennen von Le Mans geben wird – jedoch lediglich ein virtuelles.

Insgesamt 50 Fahrzeuge sollen daran teilnehmen. Pro Auto treten vier Fahrer an. Dabei müssen mindestens zwei Piloten echte Rennfahrer sein. Somit können höchstens zwei SIM-Racer nominiert werden. Gefahren wird auf der Plattform rFactor 2.

«Diese erste Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans Virtual schlägt ein neues Kapitel für unsere Disziplin auf. Aufgrund der aktuellen Umstände wird die 88. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans am 19./20. September 2020 stattfinden. Am 13./14. Juni, dem ersten Termin unserer Veranstaltung, wird es jedoch eine einzigartige Veranstaltung geben, die den Langstrecken-Sport und dessen Werte erweitert: Die 24 Stunden von Le Mans Virtual mit professionellen Fahrern und Esport-Spezialisten. Wir warten jetzt ungeduldig auf den Start dieses einzigartigen Rennens am 13. Juni um 15:00 Uhr», erklärt ACO-Boss Pierre Fillon.

Mittlerweile gab es auch schon die ersten hochkarätigen Zusagen für die virtuellen 24h von Le Mans. Porsche Motorsport hat vier virtuelle 911 RSR angekündigt. Diese sollen unter dem Banner Porsche Esports Team laufen.

Auch Toyota hat bestätigt, die Einschreibung für die virtuellen 24h von Le Mans ausgefüllt zu haben. Es wird erwartet, dass auch andere Hersteller aus dem Le Mans- und WEC-Umfeld an dem virtuellen Event teilnehmen werden.

Bereits am kommenden Samstag (23. Mai) soll die komplette Entrylist der 50 startenden Fahrzeuge verkündet werden. Die Liste der teilnehmenden Piloten kommt dann jedoch erst später.

Insgesamt vier virtuelle GTE-Fahrzeuge stehen parat. Dabei handelt es sich neben dem genannten Porsche 911 RSR noch um den Aston Martin Vantage, die Corvette C7.R und den Ferrari 488 GTE. Dazu kommt mit dem Oreca 07 noch ein virtueller LMP2.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 25.05., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 25.05., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 25.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 25.05., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 25.05., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 25.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mo. 25.05., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 25.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mo. 25.05., 21:25, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Mo. 25.05., 22:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm